Locasalen

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Locasalen Salbe
  • Darreichungsform:
  • Salbe
  • Zusammensetzung:
  • flumetasoni pivalas 0,2 mg, Säure-salicylicum 30 mg, Fett, propylenglycolum, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Locasalen Salbe
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Kortikoiddermatikum mit Salicylsäure

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 34736
  • Berechtigungsdatum:
  • 01-09-1969
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Transferiert von RECORDATI SA

Locasalen®

Recordati AG

Was ist Locasalen und wann wird es angewendet?

Locasalen ist ein dermatologisches Präparat mit zwei Wirkstoffen: Flumetasonpivalat, das zur

Arzneistoffgruppe der Kortikosteroide gehört, und Salizylsäure, die trockene, verdickte und

schuppige Haut geschmeidig macht.

Locasalen wird Ihnen vom Arzt oder von der Ärztin für die Behandlung nichtinfizierter

entzündlicher Hauterkrankungen verschiedenster Art verschrieben, die zu Verhornung und

Schuppung neigen (z.B. hartnäckige Ekzeme verschiedenen Ursprungs, Schuppenflechten).

Die Anwendung führt zu einer raschen Linderung von Begleiterscheinungen wie Juckreiz und

Rötungen.

Wann darf Locasalen nicht angewendet werden?

Bitte bedenken Sie, dass dieses Präparat nur für Ihre derzeitige Hauterkrankung verordnet wurde. Es

sollte deshalb nicht ohne vorherige Befragung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung anderer

Hauterkrankungen verwendet oder gar an andere Personen weitergegeben werden.

Sie dürfen Locasalen nicht anwenden,

-wenn Sie allergisch gegen Flumetasonpivalat oder andere Arzneimittel derselben Gruppe

(Glucocorticoide) oder Salicylate (z.B. Aspirin) oder einige der sonstigen in der Zusammensetzung

aufgelisteten Bestandteile sind.

-Locasalen darf ebenfalls nicht an Impfstellen oder auf durch Pilze oder Bakterien verursachte

Hautinfektionen angewendet werden.

-Wenn Sie unter einer Herpesinfektion (z.B. Lippenherpes), Windpocken, Tuberkulose (Infektion der

Lunge oder der Haut (kutane Tuberkulose)), Syphilis (sexuell übertragbare Krankheit) und

Hautinfektionen leiden.

-Auf offenen Wunden oder eitrigen Entzündungen, (z.B. Eiterbeulen, Abszesse oder Akne) und in

Fällen, in denen die Bereiche um den Mund betroffen sind (periorale Dermatitis).

-Im Auge bzw. im Bereich um das Auge herum.

-Auf Akne.

Wann ist bei der Anwendung von Locasalen Vorsicht geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin vor Anwendung

dieses Präparats, wenn Sie auf irgendwelche Stoffe, insbesondere auf andere Arzneimittel (z.B.

Aspirin), auf Lebensmittel oder Farbstoffe allergisch sind, an einer schweren Nierenerkrankung

leiden, an anderen Krankheiten leiden, andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

-Wird dieses Arzneimittel bei Kindern angewendet, so sollten diese regelmässig vom Arzt oder von

der Ärztin kontrolliert werden. Dies gilt insbesondere für Säuglinge, deren Haut besonders

empfindlich ist.

-Die Behandlung soll nur während kurzer Zeit auf einer kleinen Fläche (max. handtellergross)

erfolgen. Bei Anwendung im Windelbereich sollten keine enganliegenden Windeln oder

Plastikhöschen verwendet werden.

- Bei Patienten mit Niereninsuffizienz können tiefe Blutzuckerwerte (Hypoglkämie) auftreten, wenn

Salicylsäure auf der Haut angewendet wird.

-Dieses Produkt darf nicht mit den Augen in Berührung kommen. Sollte versehentlich doch etwas ins

Auge gelangen, so spülen Sie bitte umgehend mit viel Wasser.

-Dieses Präparat eignet sich nicht zur Behandlung von akuten entzündlichen und nässenden

Hauterkrankungen.

-Auch bei Infektionen durch unempfindliche Keime, wie virusbedingte Infektionen (zum Beispiel

Windpocken), auf die Stelle einer Impfung oder bei einer auf Pilze oder Bakterien

zurückzuführenden Hautinfektion darf Locasalen nicht angewendet werden.

-Die Exzessive oder längere Anwendung von Salicylsäure-Präparaten kann insbesondere bei Kindern

und bei Patienten mit Niereninsuffizienz zu einer Salicylvergiftung führen (äussert sich durch

Schwindel, Erbrechen, Übelkeit und Klingeln in den Ohren).

-Eine Langzeitbehandlung, insbesondere der Gesichtshaut, ist generell zu vermeiden.

-Wenn Sie wegen einer Schuppenflechte in Behandlung sind, müssen Sie vor Absetzen der

Behandlung von Ihrem Arzt untersucht werden.

Wenn sich der Zustand Ihrer Haut nach einigen Behandlungstagen nicht gebessert oder sich sogar

verschlechtert hat, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Einer der Gründe dafür könnte

eine Allergie auf Locasalen oder zum Beispiel eine sich ausbreitende Infektion (unter anderem durch

Pilzbefall) sein.

Darf Locasalen während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin vor der Anwendung dieses Präparats, wenn Sie

schwanger sind oder beabsichtigen, während der Anwendungsdauer dieses Präparats schwanger zu

werden oder wenn Sie stillen.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung bis inklusive 2 Wochen nach

Abschluss der Behandlung mit einer hochwirksamen Methode verhüten. Locasalen sollte während

der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, es besteht eine eindeutige

Notwendigkeit dafür. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird Nutzen und Risiko abwägen und das Medikament nur

verschreiben, wenn die Anwendung eindeutig notwendig ist. Vermeiden Sie in diesem Fall die

Anwendung in grossen Mengen bzw. die grossflächige Anwendung auf der Haut sowie die

Anwendung über einen längeren Zeitraum.

Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff von Locasalen in die Muttermilch übergeht. Aus

Sicherheitsgründen sollten stillende Frauen dieses Medikament nicht anwenden.

Wie verwenden Sie Locasalen?

Locasalen ist ausschliesslich zum äusserlichen Gebrauch bestimmt und darf nur auf Anordnung Ihres

Arztes oder Ihrer Ärztin verwendet werden.

Tragen Sie die Salbe dünn auf die betroffenen Hautstellen auf, und reiben Sie diese leicht ein. Die

behandelte Stelle sollte nicht mit einem Verband bedeckt oder fest umschlossen werden, es sei denn,

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin hat es so verordnet.

Wenn Sie die behandelten Stellen auf Anordnung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin mit einem Verband

bedecken müssen, achten Sie darauf, dass Sie diesen richtig anlegen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Locasalen haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Locasalen auftreten:

-Wenn bei Ihnen während der Behandlung mit Locasalen Rötung, Brennen, starker Juckreiz oder

Infektionen in dem Bereich der Haut auftreten, in dem die Salbe aufgetragen wurde

-Wenn Sie Wachstumsverzögerungen bei Kindern feststellen

-Wenn Sie häufigen Schwindel, Benommenheit, ein Gefühl des Gleichgewichtsverlusts (niedrigen

Blutdruck) und schnelle Gewichtszunahme feststellen

-Wenn Sie während der Behandlung mit Locasalen eines der oben genannten Symptome feststellen,

setzen Sie das Arzneimittel ab und suchen Sie unverzüglich ärztliche Hilfe auf.

Weitere mögliche Nebenwirkungen:

Gelegentlich: kann bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen

-Ausschlag im Bereich der Anwendung

-Ausdünnung und Beschädigung der Haut

-Leichter Juckreiz.

Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

-Reduzierte Fähigkeit, Infektionen abzuwehren (geschwächtes Immunsystem)

-Erhöhte Blutzuckerwerte, was zu Einlagerung von Flüssigkeit und Schwellung der Füsse und Hände

führen kann

-Trockene Haut, Ausschlag oder allergische Reaktionen können in den behandelten Bereichen

auftreten

-Verfärbung der Haut

-Akne

-Rote Erhöhungen auf der Haut (Streifen oder Muster)

-Verzögerte Wundheilung

-Überempfindlichkeit

-Schwächung der Knochen

-Salicylvergiftung, insbesondere bei Kindern (äussert sich durch Schwindel, Erbrechen, Übelkeit und

Klingeln in den Ohren)

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Locasalen enthalten?

1 g Salbe enthält 0,2 mg Flumetasonpivalat und 30 mg Salizylsäure, Propylenglykol, Wollfett,

weisses Vaselin.

Zulassungsnummer

34736 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Locasalen? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Salbe: Tube zu 15 g und 60 g.

Zulassungsinhaberin

Recordati AG, 6340 Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.