Locacorten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Locacorten Creme
  • Darreichungsform:
  • Creme
  • Zusammensetzung:
  • flumetasoni pivalas 0,2 mg, conserv.: E 216, E 218, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Locacorten Creme
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Entzündliche, nicht infizierte Dermatosen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 30901
  • Berechtigungsdatum:
  • 12-06-1964
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Transferiert von RECORDATI SA

Locacorten®

Recordati AG

Was ist Locacorten und wann wird es angewendet?

Locacorten ist ein dermatologisches Präparat mit dem Wirkstoff Flumetasonpivalat, das zur

Arzneistoffgruppe der mittelstark wirksamen Kortikosteroide gehört. Locacorten wird Ihnen vom

Arzt oder von der Ärztin verschrieben für die Behandlung von nicht infizierten entzündlichen

Hauterkrankungen verschiedenster Art. Es bewirkt eine rasch einsetzende Linderung sowie

Beseitigung der Begleiterscheinungen, wie z.B. Juckreiz und Rötung.

Die Anwendung bei Kleinkindern und Kindern erfordert besondere Vorsicht (siehe «Wann ist bei der

Anwendung von Locacorten Vorsicht geboten?»).

Was sollte dazu beachtet werden?

Bitte bedenken Sie, dass dieses Präparat nur für Ihre derzeitige Hauterkrankung verordnet wurde. Es

sollte deshalb nicht ohne vorherige Befragung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung anderer

Hauterkrankungen verwendet oder gar an andere Personen weitergegeben werden.

Wann darf Locacorten nicht angewendet werden?

Falls Sie an einer Herpesinfektion (z.B. Fieberbläschen), an Windpocken (spitze Blattern),

Hauttuberkulose und syphilitischen Hautausschlägen leiden, bei Impfreaktionen und bei

Hautgeschwüren ist eine Behandlung mit Locacorten für Sie nicht geeignet. Bei offenen Wunden

und eitrigen Entzündungen wie z.B. Furunkel, Abszessen und Akne einschliesslich erkrankter

Hautstellen im Mundbereich (periorale Dermatitis) soll Locacorten nicht angewendet werden.

Locacorten darf nicht am Auge angewendet werden.

Wenn Sie auf Flumetasonpivalat oder ein anderes Kortikosteroid oder auf einen der Hilfsstoffe des

Präparates allergisch sind, darf Locacorten nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Locacorten Vorsicht geboten?

Locacorten ist ein stark wirksames Mittel. Überschreiten Sie nicht die vom Arzt oder von der Ärztin

verschriebene Behandlungsdauer, die normalerweise 2–3 Wochen beträgt, da sich sonst unabhängig

vom Alter des Patienten Hautschäden einstellen können.

Eine grossflächige Anwendung (mehr als 10% der Körperoberfläche) sowie eine Anwendung auf

verstärkt resorbierenden Hautarealen (offene Wunden, geschädigte Haut, intertriginöse Bereiche

(Hautfalten) in Gelenkbeugen sowie zwischen den Fingern, bzw. Zehen, Haut/Schleimhautgrenzen,

um die Augen herum) ist zu vermeiden.

Wird Locacorten bei Kindern angewendet, so sollte dies nur für kurze Zeit, auf kleiner Fläche, nicht

an luftdicht abgeschlossenen Stellen erfolgen und die Kinder sollten regelmässig vom Arzt oder von

der Ärztin kontrolliert werden. Dies gilt insbesondere für Säuglinge, deren Haut besonders

empfindlich ist. Die äusserliche Anwendung von Kortikosteroiden bei Kindern über einen längeren

Zeitraum kann Wachstumsverzögerungen, Übergewicht und einen Anstieg des Blutdrucks zur Folge

haben.

Bei Anwendung im Windelbereich sollten keine enganliegenden Windeln oder Plastikhöschen

verwendet werden.

Dieses Produkt darf nicht mit den Augen in Berührung kommen. Sollte versehentlich doch etwas ins

Auge gelangen, so spülen Sie bitte umgehend mit viel Wasser.

Nach Anwendung dieses Präparates sollten die behandelten Hautflächen für mindestens 24 Stunden

keiner starken, direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.

Eine Langzeitbehandlung, insbesondere der Gesichtshaut und der Augenlider, ist generell zu

vermeiden.

Wenn sich der Zustand Ihrer Haut nach einigen Behandlungstagen nicht gebessert oder sogar

verschlechtert hat, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Einer der Gründe dafür könnte

eine Allergie auf Locacorten oder, zum Beispiel, eine sich ausbreitende Infektion (unter anderem

durch Pilzbefall) sein.

Teilen Sie ihm/ihr ebenfalls mit, wenn Juckreiz und Rötung, Bläschen oder eine starke Verdünnung

der Haut und Verletzungen auftreten.

Wird das Arzneimittel zur Behandlung von Psoriasis angewendet, ist vor Absetzen des Präparats eine

ärztliche Kontrolle erforderlich.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Locacorten während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin vor der Anwendung dieses Präparates, wenn Sie

schwanger sind oder beabsichtigen, während der Anwendungsdauer desselben schwanger zu werden

oder wenn Sie stillen.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung bis inklusive 2 Wochen nach

Abschluss der Behandlung mit einer hochwirksamen Methode verhüten.

Locacorten sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, es ist klar

erforderlich. Ihr Arzt/Ihre Ärztin wird Nutzen und Risiko abwägen und das Medikament nur

verschreiben, wenn die Anwendung eindeutig notwendig ist. Vermeiden Sie in diesem Fall die

Anwendung in grossen Mengen bzw. die grossflächige Anwendung auf der Haut sowie die

Anwendung über einen längeren Zeitraum. Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff von Locacorten in

die Muttermilch übergeht. Aus Sicherheitsgründen sollten stillende Frauen dieses Arzneimittel nur

auf ärztliche Anordnung anwenden.

Wie verwenden Sie Locacorten?

Locacorten ist ausschliesslich zum äusserlichen Gebrauch bestimmt und darf nur auf Anordnung

Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin verwendet werden. Sofern vom Arzt oder von der Ärztin nicht anders

verordnet, tragen Sie das Präparat 1–2mal täglich dünn auf die betroffenen Hautstellen auf und

reiben Sie es leicht ein. Die behandelte Stelle sollte nicht mit einem Verband bedeckt oder fest

umschlossen werden, es sei denn, Ihr Arzt oder Ihre Ärztin hat es so verordnet.

Wenn Sie die behandelten Stellen auf Anordnung des Arztes oder der Ärztin mit einem Verband

bedecken müssen, achten Sie darauf, dass Sie diesen richtig anlegen. Halten Sie die Anweisungen

des Arztes oder der Ärztin bezüglich Häufigkeit und Dauer der Anwendung genau ein. Damit tragen

Sie wesentlich zum Erfolg der Behandlung bei. Hingegen riskieren Sie einen Rückfall, wenn Sie die

Behandlung eigenmächtig oder abrupt abbrechen, bzw. Sie schaden Ihrer Haut, wenn Sie die

Behandlung ohne ärztliche Anweisung unnötig weiterführen.

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie eine Anwendung vergessen haben. Wenn Sie

einmal vergessen, Locacorten aufzutragen, können Sie mit der Anwendung wie gewohnt fortfahren.

Es ist nicht notwendig, Locacorten noch einmal extra aufzutragen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Locacorten haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Locacorten auftreten:

-Hautrötung, Brennen, Juckreiz oder Infektion der Anwendungsstelle

-Wachstumsverzögerung bei Kindern

-Abrupte Veränderung des Blutdrucks und Gewichtszunahme.

Treffen die oben genannten Symptome während der Behandlung mit Locacorten auf Sie zu, suchen

Sie umgehend einen Arzt auf.

In seltenen Fällen (bei bis zu 1 von 1'000 Behandelten) wurde über Ausdünnung der Haut berichtet

(es waren Gewebeschwund der Haut und Akne zu beobachten).

Nach längerer Anwendung ist zudem eine Erweiterung kleiner oberflächlicher Blutgefässe oder die

Bildung von blau-rötlichen Streifen möglich.

Es wurde auch über Rötung der Haut mit Auftreten von kleinen roten Eiterbläschen berichtet.

Bei Kindern, besonders Säuglingen und Kleinkindern ist zu beachten, dass der Wirkstoff vermehrt in

die Blutbahn aufgenommen wird, so dass u.a. Wachstumsstörungen bei längerer Anwendung

auftreten können.

Weitere Nebenwirkungen können auftreten (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht

abschätzbar):

-Verminderte Aktivität des Immunsystems, was zu Sekundärinfektionen führen kann

-Anstieg der Glukosekonzentration im Blut, was zu Wassereinlagerungen und Schwellungen in

Füssen und Händen führen kann

-An den behandelten Stellen können ein brennendes Gefühl, Juckreiz, trockene Haut, Hautausschlag

oder eine allergische Reaktion auftreten

-Hautverfärbung

-Gestörte Wundheilung

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Creme und Salbe: Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Locacorten enthalten?

1 g Locacorten Creme oder Salbe enthält 0,2 mg Flumetason-21-pivalat als Wirkstoff.

Hilfsstoffe

Creme: Sorbitanstearat, Cetylalkohol, Isopropylpalmitat, flüssiges Paraffin, Polysorbat 60,

Stearinsäure, Sorbitol, Aromatica, Conserv.: Methylis parahydroxybenzoas (E 218), Propylis

parahydroxybenzoas (E 216), Wasser ad unguentum.

Salbe: weisses Vaselin, gebleichtes Wachs, Cetylalkohol, flüssiges Paraffin, Sorbitansesquioleat,

Stearylalkohol, Aromatica, Conserv: Methylis parahydroxybenzoas (E 218), Propylis

parahydroxybenzoas (E 216), Wasser ad unguentum.

Zulassungsnummer

30901, 30902 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Locacorten? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Creme: Tube zu 30 g.

Salbe: Tube zu 30 g.

Zulassungsinhaberin

Recordati AG, 6340 Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.