Advertisement

Livostin - Augentropfen

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Livostin - Augentropfen
  • Einheiten im Paket:
  • 4 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge
Advertisement

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Livostin - Augentropfen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Levocabastin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-19820
  • Berechtigungsdatum:
  • 02-10-1992
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Öffentlichen Beurteilungsberichts

Für diese Arzneispezialität steht kein NPAR zur Verfügung. Alle relevanten

Änderungen seit 01.07.2011 finden sich in der Life – Cycle Tabelle.

Relevante Änderungen

Art der Änderung

Genehmigungs

-Datum

Fachinformation

Gebrauchsinformation

Kennzeichnung

betroffen

Zusammenfassung der

Änderung bzw.

wissenschaftliche

Information

Änderung des

Herstellers

18.08.2013

Änderung des Herstellers

auf: Famar S.A., Alimos

Attiki, 17456, Griechenland

Packungsbeilage


Seite 1 von 7

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

LIVOSTIN - Augentropfen

Levocabastin-Hydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben

bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was sind Livostin - Augentropfen und wofür werden sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Livostin - Augentropfen beachten?

Wie sind Livostin - Augentropfen anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind Livostin - Augentropfen aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was sind Livostin - Augentropfen und wofür werden sie angewendet?

Livostin - Augentropfen enthalten Levocabastin, ein schnell wirksames Antihistaminikum

(blockiert

körpereigenen

Botenstoff

Histamin,

welcher

für

allergische

Reaktionen

verantwortlich ist). Die relativ lang anhaltende Wirksamkeit ist dafür verantwortlich, dass

eine 2x tägliche Anwendung ausreichend ist.

typischen

Symptome

allergischen

Bindehautentzündung

verschwinden

praktisch

unmittelbar nach Anwendung, die Wirkung hält mehrere Stunden an.

Anwendungsgebiet:

Symptome

allergischen

Bindehautentzündung

(Juckreiz,

Rötung,

Schwellung

Bindehaut und der Augenlider, Augentränen).

Livostin - Augentropfen sind nicht zur Behandlung von Augeninfektionen geeignet.

LIVOSTIN – Augentropfen werden angewendet bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen

ab 8 Jahren.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Livostin - Augentropfen beachten?

Livostin - Augentropfen dürfen nicht angewendet werden,

wenn

allergisch

gegen

Levocabastin

oder

einen

Abschnitt

genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

bei Kindern unter 8 Jahren.

Seite 2 von 7

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Livostin - Augentropfen

anwenden.

Falls

Kontaktlinsenträger

sind,

beachten

bitte

auch

Abschnitt

„Livostin –

Augentropfen

enthalten

Propylenglykol

Benzalkoniumchlorid“

Ende

dieses

Abschnitts.

Ohne Verordnung eines Arztes sollen Livostin - Augentropfen nicht länger als 2 Wochen

angewendet werden. Soll eine Behandlung länger als 2 Wochen dauern, muss sie vom Arzt

verordnet und fortlaufend kontrolliert werden. Sollten sich die Beschwerden verschlechtern

bzw. gleichbleiben, so ist spätestens nach drei Tagen ein Arzt aufzusuchen (siehe auch

Abschnitt 3).

Augenreizung oder Augenrötung können auch Zeichen für eine ernste Augenerkrankung sein.

Livostin - Augentropfen sollten nur bei Symptomen einer allergischen Bindehautentzündung

wie Juckreiz, Rötung, Schwellung der Bindehaut und der Augenlider sowie Augentränen

verwendet werden. Die Symptome einer allergischen Bindehautentzündung beginnen nach

Kontakt mit der allergieauslösenden Substanz innerhalb von Sekunden bis Minuten an beiden

Augen und sind vielfach mit Symptomen eines allergischen Schnupfens kombiniert.

Augenreizungen oder –rötungen durch Infektionen bedürfen einer ärztlichen Behandlung.

Falls eines der folgenden Symptome auf Sie zutrifft, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren

Arzt:

starke Augenschmerzen, eventuell auch Kopfschmerzen,

starkes Fremdkörpergefühl,

Sehverlust oder Sehstörungen, bedingt durch Schleimfäden und Sekret auf dem

Auge,

Flockensehen,

starke akute oder einseitige Augenrötung, welche sich meistens innerhalb von 1 –

8 Tagen auf das zweite Auge ausbreitet,

Lymphknotenschwellung vor allem vor den Ohren,

starke Schwellung der Bindehaut, manchmal auch der Augenlider,

eitriges Sekret (dadurch verklebte Augen, besonders in der Früh beim Aufstehen),

wässriges, später auch schleimiges Sekret,

Schmerzen bei Lichteinfall oder Sehen von Doppelbildern

Kinder unter 8 Jahre:

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Livostin - Augentropfen ist bei Kindern unter 8 Jahren

nicht erwiesen. Daher wird eine Anwendung in dieser Altersgruppe nicht empfohlen.

Anwendung von Livostin - Augentropfen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker,

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen/

anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen

andere Arzneimittel einzunehmen/ anzuwenden.

Bei Einhaltung der empfohlenen Dosierung sind keine Wechselwirkungen zu erwarten. Die

gleichzeitige Anwendung anderer antiallergisch wirksamer Medikamente (auch in anderen

Darreichungsformen) ist möglich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Seite 3 von 7

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Über eine Anwendung der Livostin - Augentropfen während der Schwangerschaft entscheidet

der behandelnde

Arzt.

Eine Anwendung darf daher

nur nach

Rücksprache mit

diesem

erfolgen.

Stillzeit:

Die Anwendung von Livostin - Augentropfen während der Stillzeit ist mit Vorsicht möglich.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

Livostin - Augentropfen haben normalerweise keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit

und das Bedienen von Maschinen. Bei einigen Nebenwirkungen (siehe auch Abschnitt 4)

kann das Sehvermögen und damit das Reaktionsvermögen im Straßenverkehr oder beim

Bedienen

Maschinen

jedoch

beeinträchtigt

sein.

Diese

Tätigkeiten

sollen

erst

vollständiger Wiederherstellung der Sehleistung wieder aufgenommen werden.

Livostin - Augentropfen enthalten Propylenglykol und Benzalkoniumchlorid

Wie bei allen zur Anwendung am Auge bestimmten Präparaten, die Benzalkoniumchlorid,

Propylenglykol und Ester enthalten, muss der Kontakt mit weichen Kontaktlinsen vermieden

werden, da Livostin - Augentropfen Reizungen am Auge hervorrufen können. Kontaktlinsen

müssen vor der Anwendung entfernt, und dürfen frühestens 15 Minuten nach der Anwendung

wieder eingesetzt werden. Es ist bekannt, dass Benzalkoniumchlorid zu Verfärbung weicher

Kontaktlinsen führt.

Propylenglykol kann Hautreizungen hervorrufen.

3.

Wie sind Livostin - Augentropfen anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben

bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Dosierung

Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 8 Jahre:

Tropfen

Livostin

Augentropfen

Auge,

täglich.

stark

ausgeprägtem

Krankheitsbild kann die Anwendung bis zu 3-4mal pro Tag erfolgen.

Kinder unter 8 Jahre:

Die Wirksamkeit und Sicherheit von Livostin - Augentropfen ist bei Kindern unter 8 Jahren

nicht erwiesen. Daher wird eine Anwendung in dieser Altersgruppe nicht empfohlen (siehe

auch Abschnitt 2 „Livostin - Augentropfen dürfen nicht angewendet werden“).

Art der Anwendung:

Zur Anwendung am Auge. In den Augenbindehautsack einträufeln.

Seite 4 von 7

Waschen Sie sich vor der Anwendung sorgfältig die Hände.

Vermeiden Sie einen Kontakt zwischen der Flaschenspitze und dem Auge oder dem

Augenlid um Verunreinigungen der restlichen Flüssigkeit zu vermeiden.

Vor Abnehmen des Schraubverschlusses das Fläschchen gut schütteln.

Neigen Sie den Kopf so weit wie möglich nach hinten.

Pressen Sie das Fläschchen zusammen und träufeln Sie sorgfältig einen Tropfen in die

innere Augenecke. Halten Sie den Kopf weiterhin zurückgeneigt und ziehen Sie das

untere Augenlid herunter, damit der Tropfen den unteren Teil des Auges erreichen

kann. Dabei werden Sie automatisch blinzeln, wodurch sich der Tropfen über das

ganze Auge verteilt.

Wiederholen Sie diesen Vorgang für das andere Auge.

Dauer der Behandlung:

Die optimale und erfolgreiche Behandlung allergischer Erkrankungen bedarf sowohl einer

Erstdiagnose als auch regelmäßiger Kontrollen durch den Arzt.

Livostin - Augentropfen soll daher ohne ärztliche Verschreibung nicht länger als 2 Wochen

angewendet werden. Wenn nach dieser Zeit die Beschwerden unzureichend gelindert wurden,

ist der Arzt oder die Ärztin aufzusuchen, um die genaue Ursache abzuklären. Sollten sich

jedoch die Beschwerden verschlechtern bzw. gleichbleiben, so ist spätestens nach drei Tagen

ein Arzt aufzusuchen.

Auf Verordnung des Arztes oder der Ärztin kann Livostin - Augentropfen auch länger als 2

Wochen angewendet werden. In diesem Fall soll es bei regelmäßiger Anwendung nicht länger

als 3 Monate angewendet werden.

Behandlung

soll

solange

durchgeführt

werden,

Krankheitssymptome

abgeklungen sind, jedoch nicht länger als 3 Monate (siehe auch Abschnitt 2 „Warnhinweise

und Vorsichtsmaßnahmen“).

Zeitdauer

zwischen

zwei

Anwendungen

wird

durch

Wirkung

Livostin

Augentropfen

bestimmt.

Livostin

Augentropfen

soll

ersten

Zeichen

einer

allergischen Reizung der Bindehaut angewendet werden.

Bei gleichzeitiger Behandlung mit anderen Augentropfen muss zwischen den Anwendungen

ein Abstand von 15 Minuten eingehalten werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die

Wirkung von Livostin - Augentropfen zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Livostin - Augentropfen angewendet haben, als Sie

sollten

Berichte über Überdosierungen mit Levocabastin liegen nicht vor. Bei versehentlichem

Austrinken des ganzen Fläschchens könnten Sie sich etwas schläfrig fühlen. Informieren Sie

einen Arzt und trinken Sie in der Zwischenzeit möglichst viel Wasser.

Seite 5 von 7

Wenn Sie die Anwendung von Livostin - Augentropfen vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen

haben. Wenden Sie stattdessen einfach die üblich folgende Dosierung zur gewohnten Zeit an.

Wenn Sie die Anwendung von Livostin-Augentropfen abbrechen

Hören Sie nicht plötzlich mit der Anwendung des Medikaments auf und ändern Sie nicht von

sich aus die verschriebene Dosierung. Sollten Sie die Behandlung abbrechen wollen, so

besprechen Sie das bitte vorher mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Mögliche Nebenwirkungen

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Kopfschmerzen

Augenschmerz, verschwommenes Sehen

Beschwerden

Verabreichungsort,

Brennen

stechendes

Gefühl

oder

Reizung der Augen wahrgenommen werden

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Schwellung (Ödem) des Augenlides

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

schmerzhafte Schwellungen von Haut und Schleimhaut (Angioneurotisches Ödem)

Überempfindlichkeit

Bindehautentzündung

(Konjunktivitis),

Augenschwellung,

Entzündungen

Augenlider (Blepharitis), vermehrte Blutansammlung im Auge (okuläre Hyperämie),

tränende Augen

Entzündung der Haut nach Kontakt mit auslösenden Faktoren (Kontaktdermatitis),

Nesselsucht (Urtikaria)

Reaktion

Verabreichungsort

folgenden

Symptomen:

Augenrötung,

Augenschmerz,

Augenschwellung,

Augenjucken,

tränende

Augen

verschwommenes Sehen.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

schwere allergische Reaktion (Anaphylaxis)

Herzklopfen

Andere mögliche Nebenwirkungen

In sehr seltenen Fällen entwickelten Patienten mit ausgeprägten Hornhautdefekten unter der

Therapie mit phosphathaltigen Augentropfen Trübungen der Hornhaut durch die Bildung von

Kalziumphosphat.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder

das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Seite 6 von 7

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie sind Livostin - Augentropfen aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu

schützen.

dürfen

dieses

Arzneimittel

nach

Etikett

Umkarton

nach

„Verwendbar

bis“

angegebenen

Verfalldatum

nicht

mehr

verwenden.

Verfalldatum

bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Livostin - Augentropfen dürfen nur innerhalb eines Monates nach erstmaligem Öffnen des

Fläschchens angewendet werden.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Livostin - Augentropfen enthalten:

Der Wirkstoff ist: Levocabastin-Hydrochlorid. 1 ml enthält Levocabastin-Hydrochlorid

entsprechend 0,5 mg Levocabastin.

1 Tropfen enthält etwa 0,015 mg Levocabastin (1 ml = 33 Tropfen).

sonstigen

Bestandteile

sind:

Benzalkoniumchlorid,

Propylenglykol,

Natriummonohydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat-Monohydrat,

Hypromellose, Polysorbat 80, Dinatriumedetat, Wasser für Injektionszwecke.

Wie Livostin - Augentropfen aussehen und Inhalt der Packung

Eine Flasche Livostin - Augentropfen enthält 4 ml einer weißlichen Augentropfensuspension.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Johnson & Johnson GmbH, 1020 Wien

Hersteller:

Famar S.A., Alimos Attiki, 17456, Griechenland

Z.Nr. 1-19820

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im November 2014.

Seite 7 von 7

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung:

00800 260 260 00 (kostenlose Telefonnummer).

Advertisement