Lincomycine-VMD Injectabilis

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lincomycine-VMD Injectabilis Injektionslösung 100 mg/ml
  • Dosierung:
  • 100 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lincomycine-VMD Injectabilis Injektionslösung 100 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Lincosamide Antibiotika.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V192166
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage - DE Version

LINCOMYCINE-VMD Injectabilis.

B. PACKUNGSBEILAGE

Packungsbeilage - DE Version

LINCOMYCINE-VMD Injectabilis.

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR

LINCOMYCINE - VMD Injectabilis, Injektionslösung.

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

V.M.D. n.v.

Hoge Mauw 900

B-2370 Arendonk.

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

LINCOMYCINE - VMD Injectabilis, Injektionslösung.

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

- Wirkstoff: Lincomycin-Hydrochlorid entspricht 100 mg Lincomycin pro ml.

- Sonstige Bestandteile: Benzylalkohol

Wasser für Injektion

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Schwein:

Zur Behandlung von durch Lincomycin-sensible Bakterien verursachten Infektionen unter

Berücksichtigung des Wirkungsvermögens des Antibiotikums aufgrund seiner pharmakokinetischen

Eigenschaften der Infektionsstelle eine wirkungsvolle Konzentration zubereiten.

5.

GEGENANZEIGEN

- Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Lincomycin.

- Nicht gleichzeitig mit Erythromycin, Tylosin oder Tilmicosin (oder anderen Makroliden) anwenden.

- Nur bei Schweinen und nicht bei anderen Tierarten anwenden (Lincomycin ist besonders für

Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Pferde und Wiederkäuer gefährlich).

6.

NEBENWIRKUNGEN

In Höhe der Injektionsstelle kann eine leichte lokale Reizung auftreten, die jedoch nach einigen Tagen

verschwindet.

Lincomycin kann eine neuromuskuläre Blockade und allergische Reaktionen auslösen.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERART

Schwein.

Packungsbeilage - DE Version

LINCOMYCINE-VMD Injectabilis.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Schweine: Lösung zur intramuskulären Injektion.

1 ml pro 10 kg Körpergewicht (entspricht 10 mg Lincomycin pro kg Körpergewicht), 3 bis 7 Tage

lang.

Um die richtige Dosierung zu garantieren und eine Unterdosierung zu vermeiden, ist es notwendig,

das Körpergewicht so genau wie möglich zu bestimmen.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Eine Anwendung des Produkts, die von den im Packungsbeilage gegebenen Anweisungen abweicht,

kann das Auftreten von Bakterien, die eine Resistenz gegen Lincomycin zeigen, steigern und die

Wirksamkeit der Behandlung mit andere Lincosamide oder verwandte Antibiotika wie Makrolide

aufgrund einer möglichen Kreuzresistenz mindern.

In einigen pathogenen Mikroorganismen nimmt die antimokrobielle Resistenzauswahl zu. Der Einsatz

des Produkts muss auf Sensibilitätstests beruhen.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 3 Tage.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht über 25°C lagern.

Vor Licht schützen.

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 3 Jahre.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen/ Anbruch des Behältnisses: 3 Wochen.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

- Jeglichen Kontakt mit der Haut, den Augen und den Schleimhäuten vermeiden. Vorsicht walten

lassen, um eine Selbstinjektion zu vermeiden.

Spritzer sofort abwaschen. Bei der Produktanwendung weder essen noch trinken. Nach einem Kontakt

mit dem Produkt die Hände gründlich waschen.

Trächtigkeit und Laktation:

- Bei Versuchstieren wurden foetotoxische Effekte durch Lincomycin beobachtet, allerdings bei

Dosen, die die empfohlene Dosierung überschritten. Nur anwenden während der Trächtigkeit und

Laktation nach entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

- In vitro zeigt eine Kombination mit Makroliden eine antagonistische Wirkung.

Nicht gleichzeitig mit diesen Arzneimitteln anwenden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

- Sehr hohe Dosen können zu einer neuromuskulären Blockade führen.

Packungsbeilage - DE Version

LINCOMYCINE-VMD Injectabilis.

Inkompatibilitäten:

- Nicht mit anderen Arzneimitteln mischen

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

07/2014.

15.

WEITERE ANGABEN

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Ablieferung: Verschreibungspflichtig.

BE-V192166

10-2-2018

Consequences of "Brexit": BfArM's preparations

Consequences of "Brexit": BfArM's preparations

After the so-called "Brexit", the United Kingdom's medicines agencies for human and veterinary medicines (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency, MHRA and Veterinary Medicines Directorate, VMD) will presumably no longer be available for licensing procedures regarding medicinal products within the European Union (EU). "Brexit" will especially affect the evaluation of medicines in relation to their manufacture, development, licensing and pharmacovigilance. The experts of the German Federal Ins...

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

10-2-2018

Auswirkungen des Brexit: Vorbereitungen des BfArM

Auswirkungen des Brexit: Vorbereitungen des BfArM

Nach dem sogenannten Brexit stehen die Arzneimittelagenturen des Vereinigten Königreichs für Human- und für Tierarzneimittel (Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency, MHRA und Veterinary Medicines Directorate, VMD) voraussichtlich nicht mehr für Arzneimittelzulassungsverfahren innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Verfügung. Betroffen vom Brexit sind insbesondere die Arzneimittelbewertung bei Herstellung, Entwicklung, Zulassung und Pharmakovigilanz . Die Experten des Bundesinstituts für A...

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.