LiMAxetin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • LiMAxetin 4 mg/ml Injektionslösung
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • LiMAxetin 4 mg/ml Injektionslösung
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 138125
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-01-2018
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

LiMAxetin 4 mg/ml Injektionslösung

Wirkstoff:

C-Methacetin

Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle

Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Sie können dabei helfen, indem Sie jede

auftretende Nebenwirkung melden. Hinweise zur Meldung von Nebenwirkungen, siehe Ende

Abschnitt 4.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische

Fachpersonal.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist LiMAxetin und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von LiMAxetin beachten?

Wie ist LiMAxetin anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist LiMAxetin aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist LiMAxetin und wofür wird es angewendet?

Dieses Arzneimittel ist ein Diagnostikum.

LiMAxetin wird zur Durchführung des LiMAx-Tests zur Bestimmung der Leberfunktionsfähigkeit bei

Erwachsenen, bei denen eine Leberoperation erwogen wird, angewendet. Der LiMAx-Test kann vor

und nach einer Operation zur Vorhersage und Überwachung der Leberfunktion nach der Operation bei

Leberresektion und -transplantation angewendet werden.

Der LiMAx-Test ist ein nicht invasiver (nicht in den Körper eindringender) Atemtest zur

zahlenmäßigen Bestimmung Ihrer Leberfunktionsfähigkeit und ist in Verbindung mit der klinischen

Bewertung anzuwenden.

C-Methacetin, der Wirkstoff von LiMAxetin, wird in der Leber zu Kohlendioxid (CO

) abgebaut,

einem Gas, das Sie ausatmen, und zu einem geringen Teil auch zum Schmerzmittel Paracetamol.

Das ausgeatmete CO

wird spezifisch mit dem FLIP-Messgerät (einem Medizinprodukt), das Ihrem

Krankenhaus oder Ihrer Arztpraxis zur Verfügung steht, erfasst.

Basierend auf der Menge des ausgeatmeten CO

berechnet das FLIP-Messgerät einen Wert – den

sogenannten LiMAx-Wert – der von Ihrer Leberfunktion anhängig ist. Dieser Wert ermöglicht Ihrem

Arzt eine zahlenmäßige Bestimmung Ihrer Leberfunktionsfähigkeit.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von LiMAxetin beachten?

LiMAxetin darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen

C-Methacetin, Paracetamol (Metabolit) oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie allergisch gegen Silikonkautschuk in der LiMAx-Atemmaske (Bestandteil der

Arzneimittelpackung) sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor LiMAxetin

angewendet wird.

Bitte berücksichtigen Sie Abschnitt „Anwendung von LiMAxetin zusammen mit anderen

Arzneimitteln“ und informieren sie Ihren Arzt, wenn sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Kinder und Jugendliche

LiMAxetin soll bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden, da bei dieser

Patientengruppe die Sicherheit und Wirksamkeit bisher noch nicht erwiesen ist.

Anwendung von LiMAxetin zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel

angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Einige Arzneimittel können die Verstoffwechselung (Metabolisierung) von

C-Methacetin

beeinflussen.

Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie Ciprofloxacin (ein Antibiotikum), andere Antibiotika

(z. B. Enoxacin) oder Fluvoxamin (ein Antidepressivum) einnehmen. Diese Wirkstoffe (starke

Hemmer des CYP 1A2-Enzymsystems) können die Verstoffwechselung von

C-Methacetin

beeinflussen.

Bitte wenden Sie sich auch an Ihren Arzt, wenn Sie Aciclovir (ein Arzneimittel zur Behandlung von

viralen Erkrankungen), Allopurinol (zur Behandlung von Gicht), Cimetidin (zur Behandlung von

Magengeschwüren), Norfloxacin (ein Antibiotikum), Propranolol (zur Behandlung von Bluthochdruck

und anderen Herzerkrankungen), Terbinafin (Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen), Ticlopidin

(Blutverdünner) oder Verapamil (zur Behandlung von Herzerkrankungen) einnehmen. Ein Einfluss

dieser Wirkstoffe (schwache Inhibitoren des CYP 1A2-Enzymsystems) kann nicht ausgeschlossen

werden.

Um Effekte zu minimieren, die zu einer instabilen Basislinienmessung führen können, muss eine

unkontrollierte Aufnahme von Kohlenstoff oder Zucker vermieden werden. Daher dürfen Sie keine

Infusionen, Arzneimittel, FFPs (gefrorenes Frischplasma), Aminosäuren, Fette, Glucose etc. kurz vor

oder während der Durchführung des LiMAx-Tests erhalten.

Anwendung von LiMAxetin zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Bitte nehmen Sie 3 Stunden vor der Testdurchführung keine Nahrung sowie kohlensäurehaltige oder

zuckerhaltige Getränke zu sich, da diese die Testergebnisse negativ beeinflussen können.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wird erwartet, dass LiMAxetin keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die

Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen hat.

LiMAxetin enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält 1 mmol (23 mg) – 1,02 mmol (23,5 mg) Natrium (Hauptbestandteil von

Kochsalz/Speisesalz) pro 50 ml Durchstechflasche. Wenn Sie eine kochsalzarme (natriumarme) Diät

einhalten müssen, ist dies zu berücksichtigen.

3.

Wie ist LiMAxetin anzuwenden?

LiMAxetin wird Ihnen ausschließlich von Ihrem Arzt oder medizinischem Fachpersonal verabreicht,

die Erfahrungen in der Anwendung dieses Arzneimittels haben.

Die empfohlene Dosis ist eine fixe Standarddosis von 2 mg/kg Körpergewicht, die als intravenöse

Bolusinjektion pro einem durchzuführenden LiMAx-Test verabreicht wird.

Jeder intravenöse Zugang (zentral oder peripher) kann gewählt werden, solange er eine schnelle

Bolusinjektion gewährleistet.

Ihr Körpergewicht muss vor dem Test mit Hilfe einer Waage bestimmt werden.

Sie dürfen mindestens 3 Stunden vor dem Test keine Nahrung oder zuckerhaltige Getränke zu sich

nehmen. Reines Wasser dürfen Sie trinken (siehe Abschnitt „Anwendung von LiMAxetin zusammen

mit Nahrungsmitteln und Getränken“).

Informationen zum LiMAX-Test:

Ihr Arzt wird Sie bitten, sich hinzulegen und liegen zu bleiben.

Ihr Arzt wird Sie darauf hinweisen, während der Durchführung des LiMAx-Tests nicht zu

sprechen.

Der Schlauch der LiMAx-Atemmaske wird vom Arzt oder dem medizinischen

Fachpersonal an das FLIP-Messgerät angeschlossen.

Die LiMAx-Atemmaske wird Ihnen aufgesetzt. Dabei wird darauf geachtet, dass die Maske

genau und vollständig auf Ihrem Gesicht aufliegt. Dies ist wichtig, um einen verlustfreien

Transport der ausgeatmeten Atemluft in das FLIP-Messgerät zu gewährleisten.

Nachdem Sie 5 bis 25 Minuten in die LiMAx-Atemmaske geatmet haben, sind die

Voraussetzungen zur Messung erreicht und Sie erhalten eine Injektion von LiMAxetin –

bitte atmen Sie weiterhin in die Maske aus.

Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal wird Ihnen die Injektion als intravenöse

Bolusinjektion in einen peripheren oder zentral-venösen Katheter/Zugang injizieren.

Nach der Injektion von LiMAxetin wir Ihnen Ihr Arzt 20 ml 0,9 %-ige physiologische

Kochsalzlösung (NaCl) als intravenösen Bolus zur Spülung des Katheters injizieren. Bei

Injektionen in einen peripheren Katheter wird Ihr Arzt Sie vielleicht bitten, Ihren Arm, in

dem sich der Venenkatheter befindet, kurz anzuheben (ca. 5 Sekunden), damit die Armvene

sich entleeren kann.

Bitte bleiben Sie liegen und atmen Sie ruhig weiter. Bitte sprechen Sie nicht.

Nach maximal 60 Minuten wird der Test beendet sein. Die LiMAx-Atemmaske wird Ihnen

abgenommen, sowie der Schlauch vom FLIP-Messgerät gelöst.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Es wurden keine Nebenwirkungen von

C-Methacetin zur Beurteilung der Leberfunktion durch

Atemtests während längerer praktischer klinischer Anwendung oder in der veröffentlichten Literatur

berichtet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben

sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 Wien

Österreich

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist LiMAxetin aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25ºC lagern. Nicht im Kühlschrank lagern. Nicht einfrieren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was LiMAxetin enthält

Der Wirkstoff ist:

C-Methacetin

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Macrogol (PEG 400),

Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke

Wie LiMAxetin aussieht und Inhalt der Packung

LiMAxetin ist eine gebrauchsfertige, klare und farblose Lösung.

LiMAxetin 4 mg/ml ist in 50 ml Durchstechflaschen aus farblosem Neutralglas mit grauem

Gummistopfen und Aluminiumkappe mit Kunststoffsiegel erhältlich.

LiMAxetin 4 mg/ml ist in folgenden Packungsgrößen erhältlich:

Eine 50 ml-Glas-Durchstechflasche und eine LiMAx-Atemmaske (CE-gekennzeichnet),

einschließlich deren Gebrauchsanleitung

Zwei 50 ml-Glas-Durchstechflaschen und eine LiMAx-Atemmaske (CE-gekennzeichnet),

einschließlich deren Gebrauchsanleitung

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Humedics GmbH

Marie-Elisabeth-Lüders-Str. 1

10625 Berlin

Deutschland

Hersteller

Hubertus Apotheke am Salzufer

Salzufer 13/14

10587 Berlin

Deutschland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich

LiMAxetin 4 mg/ml Injektionslösung

Deutschland

LiMAxetin 4 mg/ml Injektionslösung

Vereinigtes Königreich

LiMAxetin 4 mg/ml solution for injection

Z.-Nr.:

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2017.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

LiMAxetin ist ausschließlich unter Aufsicht von erfahrenem und medizinisch geschultem

Fachpersonal anzuwenden.

Dosierung

LiMAxetin wird als eine fixe Standarddosis von 2 mg/kg Körpergewicht (KG) als intravenöse

Bolusinjektion pro einem durchzuführenden LiMAx-Test verabreicht.

Jeder intravenöse Zugang (zentral oder peripher) kann gewählt werden, solange er eine schnelle

Bolusinjektion gewährleistet.

Art der Anwendung

LiMAxetin wird als intravenöse Bolusinjektion angewendet.

Das Gewicht des Patienten muss vor dem Test mit Hilfe einer Waage bestimmt werden.

Der Patient darf mindestens 3 Stunden vor dem Test keine Nahrung oder zuckerhaltige Getränke zu

sich nehmen (reines Wasser ist erlaubt, siehe Abschnitt 2).

LiMAxetin ist eine gebrauchsfertige Lösung in Durchstechflaschen mit 200 mg

C-Methacetin pro

50 ml-Durchstechflasche; das entspricht 4 mg

C-Methacetin pro Milliliter.

Der LiMAx-Test darf nicht öfter als einmal alle 24 Stunden durchgeführt werden.

Durchführung des LiMAx-Tests:

Zur Durchführung des LiMAx-Tests mit LiMAxetin wird die LiMAx-Atemmaske (Bestandteil der

Arzneimittelpackung von LiMAxetin) und das Medizinprodukt „FLIP-Messgerät“ (Fast Liver

Investigation Package) benötigt.

Die Gebrauchsanleitung der Medizinprodukte LiMAx-Atemmaske und FLIP-Messgerät ist strikt

einzuhalten.

Im Folgenden finden Sie nur eine kurze Zusammenfassung zur Durchführung des LiMAx-Tests:

Abweichungen von der Standardanordnung, sowie von der Standarddurchführung, die in der

Gebrauchsanleitung des FLIP-Messgerätes und der LiMAx-Atemmaske beschrieben sind, können die

Ergebnisse der Leberfunktionsmessung nachteilig beeinflussen, was zu einer fehlerhaften

Bestimmung der Leberfunktionskapazität führen kann.

Bereiten Sie den LiMAx-Test, wie in der Gebrauchsanleitung des FLIP-Messgerätes und

der LiMAx-Atemmaske beschrieben, vor.

Legen Sie den Patienten in Rückenlage; bitten Sie den Patienten, während der Messung

nicht zu sprechen.

Befestigen sie den Schlauch der LiMAx-Atemmaske am FLIP-Messgerät.

Setzen Sie dem Patienten die LiMAx-Atemmaske auf. Um einen verlustfreien Transport des

ausgeatmeten CO

in das FLIP-Messgerät zu gewährleisten, achten Sie bitte darauf, dass die

Maske genau und vollständig auf dem Gesicht des Patienten anliegt.

Fahren Sie entsprechend der Anweisung auf dem Display des FLIP-Messgerätes fort, um

die Basislinie innerhalb der nächsten 5 bis 25 Minuten zu ermitteln.

Vor Beginn des Testes ist dem Patienten eine ausreichend große periphere Venenkanüle

(mind. 20er Gauge, besser 18er Gauge) in die Ellenbeugevene oder noch zentraler zu legen.

Ist bereits ein zentraler Venenkatheter vorhanden, ist dieser zu verwenden.

Hinweis: Punktionspunkte auf dem distalen Unterarm oder der Hand sind nicht zu

benutzen.

Bereiten Sie die für die Durchführung der Injektion benötigten Spritzen, wie in der

Gebrauchsanweisung des FLIP-Messgerätes beschrieben, vor: eine 50 ml-Spritze pro

LiMAxetin-Durchstechflasche; eine 20 ml-Spritze mit 0,9 %-iger physiologischer

Kochsalzlösung (NaCl) zur Spülung des Injektionsschlauches.

Sobald es Ihnen auf dem FLIP-Messgerät angezeigt wird, bestätigen Sie bitte den Beginn

der Injektion auf dem Bildschirm.

Injizieren Sie LiMAxetin als intravenöse Bolusinjektion in einen peripheren oder zentral

venösen Katheter/Zugang innerhalb von maximal 20 Sekunden.

Fahren Sie, wie in der Gebrauchsanweisung des FLIP-Messgerätes beschrieben, wie folgt

fort:

Unmittelbar nach Anwendung von LiMAxetin, Spülen mittels intravenöser

Verabreichung von 20 ml 0,9 %-iger physiologischer Kochsalzlösung (NaCl).

Bei peripheren Injektionen wird der Arm mit dem Venenkatheter optimalerweise

kurz angehoben (ca. 5 Sekunden), um die Armvenen zu entleeren.

Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm des FLIP-Messgeräts und der

Gebrauchsanweisung bis der LiMAx-Wert ermittelt wurde und die Messung

beendet ist. Dies dauert nicht länger als 60 Minuten.

Entfernen Sie die LiMAx-Atemmaske vom Gesicht des Patienten.

Analyse der Atemproben:

Dieses nichtinvasive Verfahren basiert auf einer kontinuierlichen Echtzeit-Atemgasanalyse mit dem

FLIP-Messgerät (ein Medizinprodukt) nach intravenöser Gabe von LiMAxetin. Die ausgeatmete

Atemluft, die über die LiMAx-Atemmaske zum FLIP-Messgerät transportiert wird, dient der

Berechnung des

-Verhältnisses.

Jeder einzelne Messwert (δ

) gibt ein spezielles

-Verhältnis zu einem bestimmten

Zeitpunkt an.

Eine Änderung von δ

gegenüber der Basislinie wird als „Delta over Baseline (DOB)“ dargestellt. Um

die Veränderungen der Rohdaten des

-Verhältnisses in einen einzelnen Wert, der die

diagnostische Beurteilung einfach unterstützt, zu übertragen, benutzt das FLIP-Messgerät das

Maximum des ausgeatmeten

-Verhältnisses (DOB

), um einen einzigen LiMAx-Wert

(Einheit: Abbau der Testsubstanz in µg pro kg Körpergewicht pro Stunde [µg/kg/h]) zu berechnen und

benutzt dabei eine standardisierte LiMAx-Formel. Der LiMAx-Wert wird vom FLIP-Messgerät als

direktes Ergebnis des LiMAx-Tests dargestellt.

Die Messtechnik des FLIP-Messgerätes beruht auf der Infrarot-Spektroskopie durch Lichtabsorption

des CO

-Gases.

Zum Erhalt valider LiMAx-Testergebnisse muss unbedingt das CE-gekennzeichnete Medizinprodukt

FLIP-Messgerät, sowie die CE-gekennzeichnete LiMAx-Atemmaske benutzt werden.

Auswertung der Messergebnisse des LiMAx-Tests:

Die Messergebnisse des LiMAx-Tests müssen auf Basis eines LiMAx-Referenzwertes von

315 µg/kg/h, wie in der Literatur beschrieben, beurteilt werden.

Die LiMAx-Cut-off-Werte für Erwachsene, bei denen eine Leberoperation geplant ist, sind im

Folgenden dargestellt:

Planung einer Operation

Patienten, bei denen eine Hepatektomie in Betracht gezogen wird

Präoperative LiMAx-Werte von < 140 µg/kg/h weisen darauf hin, dass ein

chirurgischer Eingriff nicht geeignet ist.

Die Rest-Leberfunktion kann präoperativ durch Kombination des LiMAx-

Tests und Leber-/Tumorvolumetrie prognostiziert werden (aufgrund der

hohen Korrelation zwischen dem prognostizierten postoperativen

Lebervolumen und der verbleibenden Leberfunktion).

Patienten, bei denen eine Lebertransplantation in Betracht gezogen wird

LiMAx-Werte von < 55 µg/kg/h weisen auf ein hohes Mortalitätsrisiko

innerhalb der nächsten 6 Monate ohne Transplantation hin [Sensitivität 56 %,

Spezifität 81 %]

Nach Hepatektomie

Postoperative Verlegung auf Normalstation (Fast-track-Verfahren)

Postoperative LiMAx-Werte von > 150 µg/kg/h weisen auf Eignung des

Patienten hin, dass dieser direkt vom Aufwachraum auf die Normalstation

verlegt werden kann. [Sensitivität 90 %, Spezifität 100 %]

Postoperative Ergebnisse (Klinikletalität, intensivmedizinische Versorgung und Dauer

des Krankenhausaufenthaltes)

Postoperative LiMAx-Werte von < 80 µg/kg/h weisen auf eine hohe

Sterblichkeit (38,1 %), verlängerte Intensivpflege und Krankenhausaufenthalt,

sowie ein hohes Risiko für Klinikletalität hin [Sensitivität 73 %, Spezifität 90

Postoperative LiMAx-Werte von ≥ 80 µg/kg/h (bzw. > 150 µg/kg/h) weisen

auf eine hohe Überlebenschance des Patienten bei Krankenhausaufenthalt mit

einem positiven Vorhersagewert von 97,5 % (bzw. 100 %) hin.

Nach Lebertransplantation

Postoperative Ergebnisse

Postoperative LiMAx-Werte von ≤ 64 µg/kg/h weisen auf eine initiale

Transplantatdysfunktion hin [Sensitivität 100 %, Spezifität 92 %]

Postoperative LiMAx-Werte von ≤ 64 µg/kg/h (unmittelbar nach der

Transplantation) und Werte von ≤ 42 µg/kg/h (am ersten postoperativen Tag)

weisen auf eine primäre Dysfunktion hin [Sensitivität 100 %, Spezifität 100

Inkompatibilitäten

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen

Arzneimitteln gemischt werden.