Laxoberon

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Laxoberon Tropfen zum Einnehmen Lösung 7,5 mg-ml
  • Dosierung:
  • 7,5 mg-ml
  • Darreichungsform:
  • Tropfen zum Einnehmen Lösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Laxoberon Tropfen zum Einnehmen Lösung 7,5 mg-ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • contactlaxans.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE021393
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

PACKUNGSBEILAGE

(Ref. 24.03.2017)

(CCDS 0094-08 + MAT)

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Laxoberon 7,5 mg/ml

Tropfen zum Einnehmen, Lösung

Natriumpicosulfat-Monohydrat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt..

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist LAXOBERON und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von LAXOBERON beachten?

Wie ist LAXOBERON einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist LAXOBERON aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST LAXOBERON UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Stoffgruppe des Präparates: Abführmittel.

Therapeutische Indikationen: Behandlung von Verstopfungssymptomen.

Nicht während einer langen Zeit ohne Unterbrechung einnehmen.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON LAXOBERON BEACHTEN?

LAXOBERON darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile von LAXOBERON sind.

wenn Sie leiden an: schwerer Dickdarmentzündung; akutem oder chronischem Darmverschluss;

akuten Baucherkrankungen mit starken Schmerzen und/oder Fieber (z. B.

Blinddarmentzündung), gegebenenfalls begleitet von Übelkeit und Erbrechen; ernstem

Flüssigkeitsmangel.

bei Fruktoseunverträglichkeit (eine erbliche Krankheit).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Nicht während einer langen Zeit einnehmen.

Nicht ohne ärztliche Anweisung an Kinder verabreichen. Stimulierende Abführmittel dürfen bei

Kindern nur in Ausnahmefällen verschrieben werden.

Ältere Patienten oder Patienten mit einer Herzerkrankung oder schlechter Nierenfunktion müssen

die ärztliche Vorschrift streng beachten.

Es ist zu beachten, dass die medikamentöse Behandlung der Verstopfung nur eine Zusatzbehandlung

zu einer gesunden Ernährungsweise (ballaststoffreiche Kost, reichlich Getränke, körperliche

Bewegung wird empfohlen) sein kann.

Falls Sie bereits andere Medikamente nehmen, lesen Sie bitte auch den Abschnitt „Einnahme von

LAXOBERON mit anderen Arzneimitteln“.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie LAXOBERON einnehmen.

Einnahme von LAXOBERON mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung von LAXOBERON kann durch Einnahme von Antibiotika geschwächt werden.

Die Wirkung von Diuretika (Arzneimittel zur Steigerung der Urinproduktion) und Digitalisglykosiden

(Herzmedikamente) kann während einer LAXOBERON-Behandlung beeinflusst werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben ober beabsichtigen andere

Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Einnahme von LAXOBERON zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Die Tropfen können mit Wasser, Milch oder Fruchtsaft gemischt werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen wurde keine toxische Wirkung von LAXOBERON beobachtet. Trotzdem

soll, wie bei allen Medikamenten, LAXOBERON während der Schwangerschaft nur auf ärztliche

Anweisung angewendet werden.

Stillzeit

LAXOBERON kann während der Stillzeit angewendet werden.

Fortpflanzungsfähigkeit

Auch wenn keine Studien am Menschen vorliegen, ergaben tierexperimentelle Studien keine

Hinweise auf Wirkungen von LAXOBERON auf die Fortpflanzungsfähigkeit.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Keine Angaben vorhanden. Im Falle von Bauchkrämpfen ist das Führen eines Fahrzeugs oder die

Bedienung von Maschinen aufgrund des Risikos von Schwindel und/oder Reflexsynkope zu

vermeiden.

LAXOBERON enthält Sorbitol (E420).

Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt

ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Es kann eine

abführende Wirkung haben.

3.

WIE IST LAXOBERON EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, beträgt die empfohlene Dosis:

Erwachsene: 10 bis 20 Tropfen 1mal täglich.

Anwendung bei Kindern

Kinder über 10 Jahre: 10 bis 20 Tropfen 1mal täglich.

Kinder von 4 bis 10 Jahren: etwa 5 bis 10 Tropfen 1mal täglich

Kinder unter 4 Jahren: 0,25 mg je Kilo Körpergewicht 1mal täglich (1 Tropfen enthält 0,5 mg

Natriumpicosulfat).

Die Tropfen können entweder unverdünnt (sie sind geschmacklos) oder mit einem Viertel Glas

Wasser, Milch oder Fruchtsaft eingenommen werden.

Es empfiehlt sich, die Tropfen abends vor dem Zubettgehen einzunehmen, damit die Darmentleerung

am nächsten Morgen erfolgt.

Die Häufigkeit der Anwendung sowie die Anzahl der Tropfen soll progressiv herabgesetzt werden (1

Einnahme alle 2 Tage, danach alle 3 Tage, usw.), um eine Gewöhnung zu vermeiden. Nicht während

einer langen Zeit ohne Unterbrechung einnehmen.

Es empfiehlt sich, mit der niedrigsten Dosis zu beginnen. Die Einnahme kann bis zu der empfohlenen

Höchstdosis angepasst werden, um einen regelmäßigen Stuhlgang herbeizuführen. Die tägliche

Höchstdosis darf nicht überschritten werden.

Abführmittel sollen bei Verstopfung nur dann angewendet werden, wenn eine erhöhte Zufuhr an

faserreichen Lebensmitteln, ein hoher Konsum von Getränken und eine regelmäßige körperliche

Aktivität kein befriedigendes Ergebnis bringen.

Wenn Sie eine größere Menge von LAXOBERON eingenommen haben, als Sie sollten

Falls Sie zu viel LAXOBERON eingenommen haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder an das Informationszentrum für Vergiftungsunfälle (070/245.245).

Symptome: Bauchkrämpfe, Durchfall, Flüssigkeitsverlust (Durst, Haut- und Schleimhauttrockenheit,

Hypotonie).

Information für den Arzt:

Behandlung: Unmittelbar nach der Einnahme von LAXOBERON kann die Resorption der Substanz

durch das Einleiten von Erbrechen oder durch Magenspülung auf ein Minimum beschränkt oder sogar

vermieden werden. Die Gabe von Wasser und Mineralsalzen kann besonders bei älteren Patienten und

Kindern erforderlich sein. Die Applikation von Spasmolytika kann nützlich sein.

Wenn Sie die Einnahme von LAXOBERON vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie die Dosis ein, sobald es Ihnen einfällt.

Wenn jedoch beinahe die Zeit für die nächste Einnahme gekommen ist, warten Sie bis zu diesem

Zeitpunkt und überspringen die vergessene Einnahme. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein,

wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von LAXOBERON abbrechen

Keine Auswirkungen, wenn Sie darauf achten, die Häufigkeit der Anwendung sowie die Anzahl der

Tropfen progressiv herabzusetzen (1 Einnahme alle 2 Tage, danach alle 3 Tage, usw.), um eine

Gewöhnung zu vermeiden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Die Nebenwirkungen wurden je nach Häufigkeit wie folgt eingestuft:

Sehr häufig (≥ 1/10); Häufig (≥ 1/100, < 1/10); Gelegentlich (≥ 1/1.000, < 1/100);

Selten (≥ 1/10.000, < 1/1.000); Sehr selten (< 1/10.000); Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der

verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

Erkrankungen des Immunsystems

Nicht bekannt: Allergische Reaktionen

Erkrankungen des Nervensystems

Gelegentlich: Schwindel

Nicht bekannt: Kreislaufkollaps (Synkope)

Diese Nebenwirkungen können nach der Einnahme von LAXOBERON auftreten. Sie sind auf eine

Reaktion des Nervensystems auf die Bauchkrämpfe oder die Darmentleerung zurückzuführen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Sehr häufig: Durchfall mit Flüssigkeitsverlust bei älteren Patienten. In solchen Fällen muss die

Anzahl der Tropfen herabgesetzt werden. Im Falle einer Dehydratation ist eine Behandlung im

Krankenhaus empfehlenswert.

Häufig: Bauchkrämpfe, Bauchschmerzen und Bauchbeschwerden.

Gelegentlich: Übelkeit, Erbrechen.

Nicht bekannt: Chronischer Gebrauch kann eine Darmreizung zur Folge haben.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Nicht bekannt: Reaktionen der Haut wie Angioödem (= Anschwellen von Gesicht, Lippen und/oder

Zunge), Arzneimittelexanthem, Pruritus, Hautausschlag.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Belgien

Internet-Site: www.afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Luxemburg

Internet-Site: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST LAXOBERON AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 30°C lagern.

Nach der ersten Öffnung nicht länger als 1 Jahr verwenden.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Packung nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum

nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen

damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was LAXOBERON enthält

Der Wirkstoff ist: Natriumpicosulfat-Monohydrat 7,5 mg/ml

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumbenzoat - Sorbitol, flüssig (nicht kristallisierend) (siehe

Abschnitt 2 – LAXOBERON enthält Sorbitol) - Natriumcitrat-Dihydrat - Citronensäure-

Monohydrat - gereinigtes Wasser

Wie LAXOBERON aussieht und Inhalt der Packung

Tropfen zum Einnehmen, Lösung. Tropfflaschen (weiss) zu 15 ml und 30 ml (1 ml = 15 Tropfen).

Klinikpackung zu 10 x 10 ml.

Pharmazeutischer Unternehmer

Sanofi Belgium

Leonardo da Vincilaan 19

1831 Diegem

Tel: 02/710.54.00,

e-mail: info.belgium@sanofi.com

Hersteller

Istituto De Angeli S.r.l.

Loc. Prulli n. 103/C

50066 Reggello (FI)

Italien

Apothekenpflichtig

Zulassungsnummer: BE021393

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im 04/2017

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 05/2017

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

1-2-2018

01.02.2018: Laxoberon, gouttes, 30 ml, 15.50, -3.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer37871060 ZulassungsinhaberSanofi-Aventis (Suisse) SANameLaxoberon, gouttesRegistrierungsdatum02.07.1973  Erstzulassung Sequenz25.07.2007ATC-KlassierungNatriumpicosulfat (A06AB08)Revisionsdatum25.07.2007WHOWHO-DDDGültig bis29.03.2022Index Therapeuticus (BSV)04.08.11.Packungsgrösse30 mlIndex Therapeuticus (Swissmedic)04.08.11.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendunglaxatifFachinformationFIPatienteninformationPIExfactory-...

ODDB -Open Drug Database