Lataglaucon

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lataglaucon Augentropfenlösung 50 microgram-ml + 5 mg-ml
  • Dosierung:
  • 50 microgram-ml + 5 mg-ml
  • Darreichungsform:
  • Augentropfenlösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lataglaucon Augentropfenlösung 50 microgram-ml + 5 mg-ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Ophthalmologische Betablocker - timolol, Kombinationen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE410672
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Lataglaucon 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung

Latanoprost und Timolol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann

anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Lataglaucon und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Lataglaucon beachten?

Wie ist Lataglaucon anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Lataglaucon aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ist Lataglaucon und wofür wird es angewendet?

Lataglaucon enthält zwei Arzneimittel: Latanoprost und Timolol. Latanoprost gehört zu einer Gruppe von

Arzneimitteln, die als Prostaglandin-Analoga bekannt sind. Timolol gehört zu einer Gruppe von

Arzneimitteln, die als Betablocker bekannt sind. Latanoprost wirkt, indem es den natürlichen Abfluss von

Flüssigkeit aus dem Auge in den Blutkreislauf steigert. Timolol wirkt, indem es die Bildung von Flüssigkeit

im Auge verzögert.

Lataglaucon wird angewendet, um den Druck in Ihrem Auge zu senken, wenn Sie Erkrankungen haben, die

als Glaukom mit offenem Kammerwinkel oder okuläre Hypertonie bekannt sind. Diese beiden Erkrankungen

sind mit einer Erhöhung des Drucks in Ihrem Auge verbunden, die schließlich Ihr Sehvermögen

beeinträchtigt. Ihr Arzt wird Ihnen Lataglaucon normalerweise verschreiben, wenn andere Arzneimittel nicht

ausreichend gewirkt haben.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Lataglaucon beachten?

Lataglaucon kann bei erwachsenen Männern und Frauen (auch bei älteren Patienten) angewendet werden, ist

jedoch nicht zur Anwendung empfohlen, wenn Sie jünger als 18 Jahre sind.

Lataglaucon darf nicht angewendet werden, wenn Sie

allergisch gegen einer der Medizine in Lataglaucon (Latanoprost oder Timolol), Betablocker oder einen

der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Atemprobleme wie Asthma, schwere chronische obstruktive Bronchitis (schwere Lungenerkrankung, die

pfeifende Atmung, Atembeschwerden und/oder lange anhaltenden Husten verursachen kann) haben oder

dies in der Vergangenheit der Fall war.

schwere Herzprobleme oder Herzrhythmusstörungen haben.

schwanger sind (oder versuchen, schwanger zu werden).

stillen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie vor der Anwendung von Lataglaucon mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn folgende Hinweise

auf Sie zutreffen oder in der Vergangenheit auf Sie zugetrafen:

1 / 8

Sie müssen am Auge operiert werden (auch Staroperation) oder hatten in der Vergangenheit irgendeine

Augenoperation

Augenprobleme (wie Augenschmerzen, Augenreizung, Augenentzündung oder verschwommenes Sehen)

trockene Augen

Sie tragen Kontaktlinsen. Sie können Lataglaucon anwenden, müssen aber die Hinweise für

Kontaktlinsenträger in Abschnitt 3 beachten

Atemprobleme, Asthma oder chronische obstruktive Lungenerkrankung

schlechte Durchblutung (wie Raynaud-Krankheit oder Raynaud-Syndrom)

Diabetes, da Lataglaucon Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels verbergen kann

Schilddrüsenüberfunktion, da Lataglaucon Anzeichen und Symptome verbergen kann

Störungen der Herzfrequenz, wie ein langsamer Herzschlag

Herzinsuffizienz

koronare Herzkrankheit (mögliche Symptome sind Schmerzen oder Beklemmung in der Brust,

Atemlosigkeit oder Erstickungsgefühl)

Angina pectoris (insbesondere einem Typ, der unter dem Namen Prinzmetal-Angina bekannt ist)

niedriger Blutdruck

schwere allergische Reaktionen, die normalerweise im Krankenhaus behandelt werden müssten

eine Virusinfektion des Auges, die durch das Herpes-simplex-Virus (HSV) verursacht ist

Sagen Sie Ihrem Arzt vor einer Operation, dass Sie Lataglaucon anwenden, da dieses Arzneimittel die

Wirkungen bestimmter Arzneimittel, die während der Narkose angewendet werden, verändern kann.

Anwendung von Lataglaucon zusammen mit anderen Arzneimitteln

Lataglaucon kann andere Arzneimittel, die Sie anwenden, einschließlich anderer Augentropfen zur

Behandlung von Glaukom, beeinflussen oder durch diese beeinflusst werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere dann, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden oder

anzuwenden beabsichtigen:

Prostaglandine, Prostaglandin-Analoga oder Prostaglandin-Derivate

Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks (z.B. Betablocker)

Arzneimittel für Ihr Herz

Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes

Chinidin (zur Behandlung von Herzerkrankungen und bestimmten Arten von Malaria)

Antidepressiva, die als Fluoxetin und Paroxetin bekannt sind

Arzneimittel zur Vorbeugung eines allergischen anaphylaktischen Schocks (Adrenalin/Epinephrin)

Anwendung von Lataglaucon zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Normale Mahlzeiten, Nahrungsmittel oder Getränke haben keinen Einfluss darauf, wann oder wie Sie

Lataglaucon anwenden sollten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sie dürfen Lataglaucon nicht anwenden, wenn Sie schwanger sind, es sei denn, Ihr Arzt hält dies für

notwendig. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Sie dürfen Lataglaucon nicht anwenden, wenn Sie stillen. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels geht in die

Muttermilch über. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Sie Lataglaucon anwenden, können Sie kurzfristig verschwommen sehen. Wenn das bei Ihnen der Fall

ist, dürfen Sie keine Fahrzeuge führen oder Werkzeuge oder Maschinen bedienen, bis Sie wieder klar sehen.

2 / 8

Lataglaucon enthält Benzalkoniumchlorid

Dieses Konservierungsmittel kann Augenreizung oder eine Störung der Oberfläche des Auges verursachen.

Es kann durch Kontaktlinsen absorbiert werden und es ist bekannt, dass es weiche Kontaktlinsen verfärbt.

Vermeiden Sie daher den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Beachten Sie bitte die Hinweise für

Kontaktlinsenträger in Abschnitt 3.

Wie ist Lataglaucon anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt

oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Bei Anbruch dieser Flasche notieren Sie das Datum an der dafür vorgesehenen Stelle auf dem Umkarton,

damit Sie wissen, wann Sie die Lösung nicht mehr anwenden sollten, weil sie verfallen ist.

Dosierung

Die empfohlene Dosis beträgt:

Einen Tropfen in das (die) betroffene(n) Auge(n) einmal täglich. Die Dosis sollte einen Tropfen täglich für

das (die) betroffene(n) Auge(n) nicht überschreiten.

Anwendung von Lataglaucon mit anderen Augentropfen

Wenn Sie Lataglaucon gleichzeitig mit anderen Augentropfen anwenden, müssen die verschiedenen Tropfen

in einem Abstand von mindestens 5 Minuten verabreicht werden.

Kontaktlinsenträger

Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, müssen Sie diese vor der Anwendung von Lataglaucon entfernen. Nach der

Anwendung von Lataglaucon müssen Sie 15 Minuten warten, bevor Sie Ihre Kontaktlinsen wieder einlegen.

Hinweise zur Anwendung

Halten Sie diese Hinweise bei der Anwendung von Lataglaucon Augentropfen, Lösung bitte genau ein.

Waschen Sie sich vor dem Einträufeln Ihrer Augentropfen die Hände.

Vermeiden Sie direkten Kontakt der Spitze des Behälters mit Ihrem Auge oder dem Bereich um Ihre Augen.

Sie könnte mit Bakterien kontaminiert werden, die Augeninfektionen mit schweren Schäden am Auge, bis

hin zum Verlust des Sehvermögens, verursachen können. Zur Vermeidung einer möglichen Kontamination

des Behälters müssen Sie den Kontakt der Spitze des Behälters mit allen Oberflächen vermeiden.

Sie dürfen die Flasche nicht verwenden, wenn das manipulationssichere Siegel am Flaschenhals bereits

aufgebrochen ist, bevor Sie sie zum ersten Mal anwenden wollen.

Zum Öffnen der Flasche drehen Sie die Kappe, bis das manipulationssichere Siegel bricht.

Neigen Sie Ihren Kopf zurück und ziehen Sie das untere Augenlid etwas nach unten, um zwischen

Ihrem Augenlid und Ihrem Auge eine Tasche zu bilden (Abb. 1).

Abb. 1

Drehen Sie die Flasche um, drücken Sie sanft wie abgebildet (Abb. 2 und 3), bis ein einzelner Tropfen

in Ihr Auge fällt, wie Ihr Arzt das vorgeschrieben hat. SIE DÜRFEN IHR AUGE ODER AUGENLID

NICHT MIT DER SPITZE DES BEHÄLTERS BERÜHREN.

3 / 8

Abb. 2

Abb. 3

Wiederholen Sie Schritte 3 und 4 am anderen Auge, wenn Ihr Arzt das vorgeschrieben hat.

Schließen Sie nach dem Einträufeln von Lataglaucon langsam Ihr(e) Auge(n) und drücken Sie mit

einem Finger 2 Minuten lang in Ihren Augenwinkel, neben der Nase.

So wird verhindert, dass

Lataglaucon in andere Körperteile gerät.

Schrauben Sie die Kappe sofort nach Gebrauch wieder auf die Flasche und stecken Sie sie wieder in den

originalen Umkarton.

Die Abgabespitze ist so entworfen, dass sie einen abgemessenen Tropfen abgibt. Sie dürfen das Loch in

der Spitze daher nicht vergrößern.

Anwendung von Lataglaucon mit anderen Augentropfen

Wenn Sie Lataglaucon gleichzeitig mit anderen Augentropfen anwenden, müssen die verschiedenen Tropfen

in einem Abstand von mindestens 5 Minuten verabreicht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Lataglaucon angewendet haben, als Sie sollten

Es ist wichtig, die durch Ihren Arzt verschriebene Dosierung einzuhalten. Wenn Sie zu viele Tropfen in Ihr

Auge einträufeln oder etwas vom Flascheninhalt verschlucken, fühlen Sie sich möglicherweise unwohl oder

benommen, haben Atembeschwerden, sind müde, haben Hitzewallungen oder Bauchschmerzen oder fangen

an zu schwitzen. Wenn Sie eine dieser Wirkungen feststellen, müssen Sie sich sofort an einen Arzt wenden.

Wenn Sie eine größere Menge von Lataglaucon haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, Ihren

Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Anwendung von Lataglaucon vergessen haben

Fahren Sie mit der üblichen Dosis zur gewohnten Zeit fort. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn

Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Die Dosis darf einen Tropfen in das (die) betroffene(n)

Auge(n) täglich nicht überschreiten.

Wenn Sie die Anwendung von Lataglaucon abbrechen

Wenn Sie die Behandlung abbrechen müssen oder möchten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

4 / 8

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Sie können die Tropfen normalerweise weiter anwenden, es sei denn, die Wirkungen sind schwer. Wenn Sie

sich Sorgen machen, sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker. Brechen Sie die Anwendung von

Lataglaucon nicht ab, ohne darüber mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Nachstehend sind die bekannten Nebenwirkungen der Anwendung von Lataglaucon aufgelistet. Die

wichtigste Nebenwirkung ist die Möglichkeit einer allmählichen, bleibenden Veränderung Ihrer Augenfarbe.

Es ist auch möglich, dass Lataglaucon starke Veränderungen Ihrer Herzfunktion verursacht. Wenn Sie

Veränderungen Ihrer Herzfrequenz oder Herzfunktion bemerken, sollten Sie sich an einen Arzt wenden und

ihm/ihr sagen, dass Sie Lataglaucon angewendet haben.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei Anwendung von Lataglaucon beobachtet:

Sehr häufig (können mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

Eine allmähliche Veränderung Ihrer Augenfarbe durch eine Zunahme des braunen Pigments im farbigen

Teil des Auges, der Iris genannt wird. Wenn Sie gemischt farbene Augen haben (blau-braun, grau-braun,

gelb-braun oder grün-braun), ist diese Veränderung wahrscheinlicher, als wenn Sie einfärbige Augen

(blaue, graue, grüne oder braune Augen) haben. Es kann Jahre dauern, bis eine Änderung der Augenfarbe

eintritt. Die Farbveränderung kann bleibend sein und fällt möglicherweise stärker auf, wenn Sie

Lataglaucon nur in einem Auge angewendet haben. Die Veränderung der Augenfarbe scheint keine

Probleme zu verursachen. Die Veränderung der Augenfarbe dauert nicht an, nachdem die Behandlung

mit Lataglaucon beendet wird.

Häufig (können bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

Augenreizung (einschließlich Stechen, Brennen, Jucken, Fremdkörpergefühl im Auge)

Augenschmerzen

Gelegentlich (können bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Kopfschmerzen

Rosa/Rötung am Auge

Verschwommenes Sehen

Tränende Augen

Entzündung der Augenlider

Störungen der Hornhaut

Hautausschlag/Juckreiz

Augeninfektion (Konjunktivitis)

Reizung oder Schädigung der Augenoberfläche

Es gibt mögliche Nebenwirkungen der Bestandteile von Lataglaucon, die bei einigen Patienten auch

potenzielle Nebenwirkungen von Lataglaucon sein können. Dazu gehören:

Für Latanoprost das sind:

Entwicklung einer Virusinfektion am Auge, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht wird

Symptome einer allergischen Reaktion (Schwellung und Rötung der Haut, Hautausschlag)

Depressionen, Gedächtnisverlust, verminderter Sexualtrieb, Unfähigkeit zu schlafen, Albträume

Schwindelgefühl, Kribbel- oder Taubheitsgefühl an der Haut, Veränderung des Blutflusses zum Gehirn,

Verschlechterung der Symptome einer Myasthenia gravis (wenn Sie bereits unter dieser

Muskelerkrankung leiden), plötzliche Ohnmacht oder das Gefühl, ohnmächtig zu werden (Synkope)

5 / 8

Veränderungen an den Wimpern und den feinen Härchen um das Auge herum (vergrößerte Anzahl,

Länge und Dicke sowie Dunkelfärbung), Änderung der Wuchsrichtung der Wimpern, Schwellung im

Augenbereich, Schwellung des farbigen Teils im Auge (Iritis/Uveitis), Schwellung der Rückseite des

Auges (Makulaödem), Entzündung/Reizung der Augenoberfläche (Keratitis), trockene Augen, mit

Flüssigkeit gefüllte Zyste im farbigen Teil des Auges (Iriszyste), Lichtempfindlichkeit (Photophobie),

das Auge erscheint eingesunken (Vertiefung der Augenlidfalte), Entzündung, Schwellung und Erosion

der Hornhaut (Schädigung der vorderen Schicht des Augapfels), Dunklerwerden der Haut der Augenlider

Pfeifen/Klingen in den Ohren (Tinnitus)

Verschlimmerung einer Angina pectoris, Spüren des Herzschlags (Palpitationen)

Asthma, Verschlimmerung eines bestehenden Asthmas, Kurzatmigkeit

Dunklerwerden der Haut um die Augen

Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen

Schmerzen im Brustkorb

Für Timolol das sind:

Wie andere Arzneimittel, die im Auge angewendet werden, wird Timolol ins Blut aufgenommen.

Der Timolol-Anteil in dieser Wirkstoffkombination kann ähnliche Nebenwirkungen wie

„intravenöse“ und/oder „orale“ Betablocker verursachen. Nebenwirkungen treten nach der

Verabreichung in die Augen seltener auf, als wenn die Arzneimittel beispielsweise über den Mund

eingenommen oder injiziert werden. Die aufgelisteten Nebenwirkungen umfassen Reaktionen, die in

der Klasse der Betablocker beobachtet werden, wenn diese zur Behandlung von Augenerkrankungen

angewendet werden.

Allgemeine allergische Reaktionen umfassen Schwellung unter der Haut, die in Bereichen wie Gesicht

und Gliedmaßen auftreten kann und die Atemwege verlegen kann, was zu Schluck- oder

Atembeschwerden führen kann, Quaddeln oder juckenden Hautausschlag, lokalen und allgemeinen

Ausschlag, Juckreiz, schwere plötzliche lebensbedrohliche allergische Reaktion.

Niedriger Blutzuckerspiegel.

Schlaflosigkeit (Insomnie), Depression, Albträume, Gedächtnisverlust.

Ohnmacht, Schlaganfall, eingeschränkte Blutzufuhr zum Gehirn, verstärkte Anzeichen und Symptome

einer Myasthenia gravis (Muskelerkrankung), Schwindel, ungewöhnliche Empfindungen wie Prickeln

und Kribbeln und Kopfschmerzen.

Anzeichen und Symptome einer Augenreizung (z. B. Brennen, Stechen, Jucken, Tränenfluss, Rötung),

Entzündung des Augenlids, Entzündung der Hornhaut, verschwommenes Sehen und Ablösung der

Schicht unter der Netzhaut, die die Blutgefäße enthält, nach einer Filtration, was Sehstörungen

verursachen kann, verminderte Empfindung der Hornhaut, trockene Augen, Hornhauterosion

(Schädigung der vorderen Schicht des Augapfels), Herabhängen des oberen Augenlids (wodurch das

Auge halb geschlossen ist), Doppeltsehen.

Langsamer Herzschlag, Schmerzen in der Brust, Palpitationen, Ödem (Flüssigkeitsansammlung),

Veränderungen des Rhythmus oder der Frequenz des Herzschlags, kongestive Herzinsuffizienz

(Herzerkrankung mit Kurzatmigkeit und Schwellung der Füße und Beine aufgrund einer

Flüssigkeitsansammlung), eine Art von Herzrhythmusstörung, Herzanfall, Herzinsuffizienz.

6 / 8

Niedriger Blutdruck, Raynaud-Phänomen, kalte Hände und Füße.

Verengung der Atemwege in der Lunge (vor allem bei Patienten mit vorbestehender Erkrankung),

Atembeschwerden, Husten.

Schmeckstörungen, Übelkeit, Verdauungsstörung, Durchfall, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen,

Erbrechen.

Haarausfall, Hautausschlag, der weiß und silbrig aussieht (psoriasiformer Ausschlag) oder

Verschlimmerung von Psoriasis, Hautausschlag.

Muskelschmerzen, die nicht durch Anstrengung verursacht sind.

Sexuelle Funktionsstörung, verminderte Libido.

Muskelschwäche/Müdigkeit.

Sehr selten entwickelten Patienten mit schwerwiegender Schädigung der durchsichtigen Schicht an der

Vorderseite des Auges (der Hornhaut) während der Behandlung trübe Flecken auf der Hornhaut aufgrund von

Kalziumeinlagerungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (Details siehe unten). Indem Sie Nebenwirkungen

melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur

Verfügung gestellt werden.

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg.be

E-mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Direction de la Santé

http://www.ms.public.lu/fr/formulaires/pharmacie-

medicaments-vaccins/index.html

Centre Régional de Pharmacovigilance de Lorraine

Nancy (F)

http://crpv.chu-nancy.fr

Wie ist Lataglaucon aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht

mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Vor Anbruch sollte Lataglaucon bei 2-8 °C (in einem Kühlschrank) aufbewahrt werden.

Flasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Nach Anbruch: innerhalb 28 Tage verbrauchen, Flasche nicht über 25 °C aufbewahren.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt

bei.

7 / 8

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Lataglaucon enthält

Die Wirkstoffe sind:

Latanoprost und Timolol.

Ein ml enthält 50 Mikrogramm Latanoprost und 5 mg Timolol (als Maleat).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Benzalkoniumchlorid (Konservierungsmittel), Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, wasserfreies

Dinatriumphosphat, Natriumchlorid, Natriumhydroxid/Salzsäure (zum pH-Ausgleich), Wasser für

Injektionszwecke.

Wie Lataglaucon aussieht und Inhalt der Packung

Augentropfen, Lösung

Farblose Lösung

Dieses Arzneimittel ist in durchsichtigen Kunststoffflaschen mit einer weißen Schraubkappe erhältlich.

Jede Flasche enthält 2,5 ml Augentropfen.

Packungsgrößen

1x 2,5 ml, 2x 2,5 ml, 3x 2,5 ml, 4x 2,5 ml, 5x 2,5 ml, 6x 2,5 ml, 7x 2,5 ml, 8x 2,5 ml, 9x 2,5 ml, 10x 2,5 ml

und 12x 2,5 ml.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa

Telecom Gardens

Medialaan 40

B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Aeropharm GmbH, François-Mitterrand-Allee 1, 07407 Rudolstadt, Deutschland

Lek Pharmaceuticals d.d., Verovškova 57, 1526 Ljubljana, Slowenien

Salutas Pharma GmbH, Otto-von-Guericke-Allee 1, 39179 Barleben, Deutschland

Zulassungsnummer

BE410672

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter

folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Lataglaucon 50 microgram/ml + 5 mg/ml Augentropfen, Lösung

Xalaprost

Latanoprost Timolol Sandoz 0,05 mg/5mg/ml, collyre en solution

LATANOPROST E TIMOLOLO SANDOZ

Lataglaucon 50 microgrammes/ml + 5 mg/ml collyre en solution

Latanoprost/Timolol Sandoz 50 microgram/ml + 5 mg /ml , oogdruppels, oplossing

Latiotim

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 10/2017.

8 / 8