Laif

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Laif 600 mg Filmtabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 20 Stück, Laufzeit: 36 Monate,60 Stück, Laufzeit: 36 Monate,100 Stück, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Laif 600 mg Filmtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Andere Antidepressiva
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-26070
  • Berechtigungsdatum:
  • 14-10-2005
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION:

INFORMATION

FÜR DEN

A

N

W

E

ND

E

R

Laif

®

600 mg -

F

il

m

t

a

b

le

tt

e

n

Wirkstoff: Trockenextrakt aus Johanniskraut

Lesen Sie die gesamte

Packungsbeilage

sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Ei

nnahm

e

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später noch einmal

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

1) Was sind Laif

®

600 mg - Filmtabletten und wofür werden sie angewendet?

2) Was sollten Sie vor der Einnahme von Laif

®

600 mg - Filmtabletten beachten?

3) Wie sind Laif

®

600 mg - Filmtabletten einzunehmen?

4) Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5) Wie sind Laif

®

600 mg - Filmtabletten aufzubewahren?

6) Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was sind Laif

®

600 mg - Filmtabletten und wofür werden sie angewendet?

Laif

®

600 mg - Filmtabletten sind ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von leichten

bis mittelschweren depressiven Episoden.

Es wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

Laif

®

600 mg - Filmtabletten wirken nicht sofort, ein Eintritt der Wirkung zeigt sich innerhalb

von 4 Wochen.

Wenn die Beschwerden während der Einnahme von Laif

®

600 mg - Filmtabletten andauern oder

sich verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der

Einnahme

von Laif

®

600 mg -

Filmtabletten

b

e

a

c

h

t

e

n

?

Laif

®

600 mg -

Filmtabletten

dürfen nicht eingenommen

w

e

r

d

e

n

wenn Sie allergisch gegen Johanniskraut oder einen der in Abschnitt 6 genannten

sonstigen

Bestandteile von Laif

600 mg - Filmtabletten sind.

wenn Sie gleichzeitig mit einem der folgenden Arzneimitteln behandelt werden:

Präparate, die nach Organtransplantationen eingenommen werden (z. B. Ciclosporin,

Tacrolimus zur systemischen Anwendung)

Präparate zur Behandlung von AIDS (z. B. Amprenavir, Indinavir und andere

Proteasehemmer)

Präparate zur Behandlung von Krebs (z. B. Irinotecan)

Präparate zur Blutverdünnung (z.B. Warfarin)

(siehe auch „Einnahme von Laif

®

600 mg - Filmtabletten zusammen mit anderen Arznei-

mitteln“).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Laif

®

600 mg - Filmtabletten

einnehmen.

Durch

Wirkstoff

Johanniskraut

werden

gegenüber

Sonnenlicht

unter

Umständen

empfindlicher, während

Laif

®

Filmtabletten einnehmen. Daher

sollten

übermäßiges Sonnenbaden und die Benutzung von Sonnenbänken oder Solarien vermeiden.

Kinder:

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren nicht

empfohlen werden.

Einnahme von Laif

®

600 mg - Filmtabletten zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte

informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker,

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen/anwenden,

kürzlich

andere

Arzneimittel

eingenommen/angewendet

oder

beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Laif

®

Filmtabletten

dürfen

nicht

folgenden

Arzneimitteln

gleichzeitig

eingenommen werden, da es deren Wirkung abschwächen kann (siehe auch Abschnitt „Laif

®

600 mg - Filmtabletten dürfen nicht eingenommen werden“):

Präparate, die nach Organtransplantationen eingesetzt werden (z. B. Ciclosporine,

Tacrolimus bei systemischer Anwendung)

Präparate zur Behandlung von AIDS (z. B. Amprenavir, Indinavir und andere

Proteasehemmer)

Präparate zur Krebsbehandlung (z. B. Irinotecan)

Präparate zur Blutverdünnung (z. B. Warfarin)

Laif

®

Filmtabletten

können

Wirksamkeit

Arzneimitteln

Empfängnisverhütung

(„Anti-Baby-Pille“)

beeinflussen.

Vermehrte

Zwischenblutungen

sind

möglich, auch unerwünschte Schwangerschaften wurden berichtet. Deshalb sollen zusätzliche

Maßnahmen zur Empfängnisverhütung angewendet werden.

Vor einer geplanten Operation teilen Sie unbedingt den behandelnden Ärzten die Einnahme von

Laif

®

600 mg - Filmtabletten mit.

Besondere Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Anwendung von allen Arzneimitteln, deren

Abbau durch Johanniskraut beschleunigt werden kann (z.B. Arzneimittel mit den Wirkstoffen:

Amitryptilin, Fexofenadin, Benzodiazepine, Methadon, Simvastatin, Digoxin, Finasterid). Es ist

möglich, dass diese Arzneimittel nicht ihre volle Wirksamkeit erreichen. Wenn Sie unsicher

sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Johanniskraut kann die Konzentration mancher Arzneimittel, die bei Depressionen eingesetzt

werden

(Wirkstoffe

z.B.:

Sertralin,

Paroxetin,

Nefazodon),

Arzneimitteln,

Angstzuständen eingesetzt werden (Wirkstoff Buspiron) oder von manchen Migränemitteln

(Triptane) im zentralen Nervensystem erhöhen und dadurch deren Effekte verstärken. Bei

gleichzeitiger Einnahme dieser Arzneimittel können in Einzelfällen Beschwerden wie z. B.

Übelkeit, Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit oder Verwirrtheit verstärkt auftreten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Einnahme während der Schwangerschaft

und Stillzeit nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Zur Auswirkung auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu lenken oder Maschinen zu bedienen, wurden

keine entsprechenden Untersuchungen durchgeführt.

Laif

®

600 mg - Filmtabletten enthalten Milchzucker (Lactose).

Bitte nehmen Sie Laif

®

600 mg - Filmtabletten daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt

ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten

Zuckern leiden.

3. Wie sind Laif

®

600 mg - Filmtabletten einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit ihrem Arzt oder Apotheker

ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: 1 Filmtablette täglich.

Kinder:

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren

nicht empfohlen werden.

Art der Anwendung:

Zum Einnehmen, unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit.

Dauer der Anwendung:

Laif

®

600 mg - Filmtabletten wirken nicht sofort, ein Eintritt der Wirkung zeigt sich innerhalb

von 4 Wochen. Wenn die Beschwerden während der Einnahme von Laif

®

600 mg -

Filmtabletten andauern oder sich verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Laif

®

600 mg - Filmtabletten eingenommen haben, als

sie sollten

In einem Einzelfall ist nach einer massiver Überdosierung eines Johanniskraut-haltigen

Arzneimittels über epileptische Anfälle und Verwirrtheit berichtet worden.

Nach der Einnahme einer massiven Überdosis sollte die Haut für 1-2 Wochen vor Sonnenlicht

und anderen UV-Quellen geschützt werden.

Wenn Sie die Einnahme von Laif

®

600 mg - Filmtabletten vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Lassen Sie die vergessene Tablette aus und nehmen Sie die nächste zur richtigen Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Laif

®

600 mg - Filmtabletten vorzeitig abbrechen

Wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels vorzeitig abbrechen, sprechen Sie bitte mit

Ihrem Arzt oder Apotheker über die Gründe dafür.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Laif

®

600 mg - Filmtabletten Nebenwirkungen haben, die aber

nicht bei jedem auftreten müssen.

Auftreten können: Magen-Darm Beschwerden, allergische Hautreaktionen, Müdigkeit oder

Unruhe. Über die Häufigkeit des Auftretens können keine exakten Angaben gemacht werden.

Hellhäutige

Personen

können

intensiver

Sonnenbestrahlung

einer

verstärkten

sonnenbrandähnlichen Symptomatik (z.B. Kribbeln, Schmerz- und

Kälteempfindlichkeit der

bestrahlten Hautareale) reagieren.

Unter Umständen kann sich der Urin intensiver gelb färben. Dies ist auf den natürlichen

Farbstoff Riboflavin (Vitamin B

) der Tablettenhülle zurückzuführen und somit unbedenklich.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Inst. Pharmakovigilanz

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, daß mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie sind Laif

®

600 mg - Filmtabletten aufzubewahren?

Nicht über +25 °C lagern!

Laif

600 mg -

Filmtabletten in

der Originalverpackung aufbewahren um den Inhalt vor

Feuchtigkeit zu schützen! Bewahren Sie Laif

®

600 mg Filmtabletten für Kinder unzugänglich

auf.

Sie dürfen Laif

®

600 mg - Filmtabletten nach dem auf dem Umkarton/Blister nach

„Verwendbar bis/ Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das

Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Laif

®

600 mg - Filmtabletten enthalten

Der Wirkstoff ist: Trockenextrakt aus Johanniskraut

1 Filmtablette enthält:

612 mg quantifizierten Trockenextrakt aus Johanniskraut (Hyperici herbae extractum siccum

quantificatum), Droge-Extrakt-Verhältnis 5 - 8 : 1, Auszugsmittel: Ethanol 50% v/v.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern: Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Lactose-Monohydrat,

Magnesiumstearat

(pflanzlich), Maltodextrin, Talkum, Titandioxid E 171.

Überzug: Croscarmellose-Natrium, basisches Butylmethacrylat-Copolymer, Macrogol 4000,

Magnesiumstearat

(pflanzlich), Riboflavin E 101, Talkum, Titandioxid E 171.

Wie Laif

®

600 mg - Filmtabletten aussehen und Inhalt der Packung

Gelbe, längliche Filmtabletten

Blisterpackungen

zu 20, 60 und 100 Filmtabletten

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Bayer Austria Ges.m.b.H., 1160 Wien

Hersteller:

STEIGERWALD

Arzneimittelwerk

GmbH

Havelstraße 5

64295 Darmstadt, Deutschland

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im April 2015.

Zul.- Nr.. 1-26070

22-11-2018

Foreign Product Alert: Black Lion Pill, Help 100% & Pure Natural & Body Slim capsules, Herba Saraf, Horny Little Devil, Ja Dera Max capsules, Lida (Plus) capsules, Nutra Organics Green Tea Extract capsules, Papapa, Red Zone Xtreme 3000, Rhino 69 Extreme 5

Foreign Product Alert: Black Lion Pill, Help 100% & Pure Natural & Body Slim capsules, Herba Saraf, Horny Little Devil, Ja Dera Max capsules, Lida (Plus) capsules, Nutra Organics Green Tea Extract capsules, Papapa, Red Zone Xtreme 3000, Rhino 69 Extreme 5

These foreign health products have been found by regulators in other countries to contain undeclared drug ingredients and/or unacceptable contaminant(s).

Health Canada

31-8-2018

Public Notification: BodySlim Herbal contains hidden drug ingredient

Public Notification: BodySlim Herbal contains hidden drug ingredient

The Food and Drug Administration is advising consumers not to purchase or use BodySlim Herbal, a product promoted for weight loss. This product was identified during an examination of international mail shipments.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

14-8-2018

Scientific guideline:  Procedure for the review and revision of European Union herbal monographs and European Union list entries - Revision 2, adopted

Scientific guideline: Procedure for the review and revision of European Union herbal monographs and European Union list entries - Revision 2, adopted

The purpose of this procedure is to enable a consistent and proportionate process in reviewing and revising all European Union herbal monographs and European Union list entries adopted by the HMPC. The aim of this document is to describe how to identify the criteria/reasons that trigger the revision of European Union herbal monographs and list entries and the associated procedure and timelines for both the review and the revision.

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

24-4-2018

One lot of Traditional Medicinals "Throat Coat Lemon Echinacea" herbal tea recalled because of potential contamination with Salmonella

One lot of Traditional Medicinals "Throat Coat Lemon Echinacea" herbal tea recalled because of potential contamination with Salmonella

Health Canada is advising Canadians that one lot of “Throat Coat Lemon Echinacea” herbal tea is being voluntarily recalled by Traditional Medicinals after a company supplier found Salmonella contamination in a tea ingredient (lemon myrtle leaf). An infection caused by Salmonella bacteria may pose serious health risks, particularly for young children, pregnant women, the elderly and people with weak immune systems.

Health Canada

18-9-2018

Herbal medicinal products:  Avena , Avenae herba, Avena sativa L.

Herbal medicinal products: Avena , Avenae herba, Avena sativa L.

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-8-2018

Submissions received: Discontinuing pre-market evaluation of Herbal Component Names (HCNs)

Submissions received: Discontinuing pre-market evaluation of Herbal Component Names (HCNs)

Submissions received on the Discontinuing pre-market evaluation of Herbal Component Names (HCNs) consultation have been published

Therapeutic Goods Administration - Australia

15-8-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on quality of herbal medicinal products/traditional herbal medicinal products - Revision 3 , draft: consultation open

Scientific guideline: Draft guideline on quality of herbal medicinal products/traditional herbal medicinal products - Revision 3 , draft: consultation open

This document intends to cover the general quality aspects of herbal medicinal products for human and veterinary use, including traditional herbal medicinal products for human use. It describes the special problems of herbal medicinal products and the differences between medicinal products containing chemically defined active substances.

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-8-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on specifications: test procedures and acceptance criteria for herbal  substances, herbal  preparations and herbal medicinal products/traditional herbal medicinal products - Revision 3 , draft: consultation open

Scientific guideline: Draft guideline on specifications: test procedures and acceptance criteria for herbal substances, herbal preparations and herbal medicinal products/traditional herbal medicinal products - Revision 3 , draft: consultation open

This document addresses specifications, i.e. those tests, procedures, and acceptance criteria used to assure the quality of the herbal substances/preparations and herbal medicinal products at release and during the shelf-life.

Europe - EMA - European Medicines Agency