Lacrifluid

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lacrifluid Augentropfen
  • Darreichungsform:
  • Augentropfen
  • Zusammensetzung:
  • carbomerum 980 1,3 mg, conserv.: cetrimidum, excipiens zur Lösung pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lacrifluid Augentropfen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Tränenflüssigkeitsersatz

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 57824
  • Berechtigungsdatum:
  • 06-09-2007
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses

Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten,

oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie

das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, des

Apothekers oder des Drogisten bzw. der Ärztin, der Apothekerin oder der Drogistin an, um den

grössten Nutzen zu haben. Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später

nochmals lesen.

Lacrifluid, Augentropfen

Was ist Lacrifluid und wann wird es angewendet?

Lacrifluid ist eine künstliche Tränenflüssigkeit.

Auf Empfehlung des Apothekers/der Apothekerin oder auf ärztliche Verordnung wird Lacrifluid zur

Befeuchtung der Augen bei trockenen Augen verschiedener Ursache eingesetzt.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen zur Behandlung Ihrer gegenwärtigen Augenbeschwerden von

Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin empfohlen.

Verwenden Sie es nicht für die Behandlung anderer Erkrankungen oder von Drittpersonen.

Hinweis für Kontaktlinsenträger: Entfernen Sie die Kontaktlinsen vor dem Eintropfen und setzen Sie

diese frühestens nach 20 Minuten wieder ein.

Wann darf Lacrifluid nicht angewendet werden?

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von Lacrifluid.

Wann ist bei der Anwendung von Lacrifluid Vorsicht geboten?

Wenn nach 2 – 3 Tagen keine Besserung auftritt, ist ein Arzt/eine Ärztin aufzusuchen. Eine

Dauertherapie gehört in ärztliche Behandlung. Kommt es zu einer Verschlechterung oder treten neue

Symptome auf, z.B. eine Abnahme der Sehschärfe, ist unverzüglich ein Arzt/eine Ärztin

aufzusuchen. Für kurze Zeit nach der Anwendung ist verschwommenes Sehen möglich. In einem

solchen Fall soll auf das Führen von Autos oder anderen Fahrzeugen und die Bedienung von

Maschinen bis zur Normalisierung des Sehvermögens verzichtet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.

Darf Lacrifluid während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Die Anwendung während der Schwangerschaft und der Stillzeit soll nur mit Genehmigung Ihres

Arztes, Apothekers oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin geschehen.

Wie verwenden Sie Lacrifluid?

Erwachsene: 3-mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges träufeln. Die

Häufigkeit der Anwendungen kann bei Bedarf erhöht werden.

Anwendung

Waschen Sie Ihre Hände bevor Sie das Arzneimittel anwenden. Um die Sterilität der Augentropfen

nicht zu beeinträchtigen, Tropferspitze der Flasche nicht berühren. Flasche nach Gebrauch sofort gut

verschliessen. Nach dem Öffnen der Augentropfen sollte die Flasche nach vier Wochen verworfen

werden.

Wenn Sie noch andere Augenpräparate verwenden, sollte zwischen den Anwendungen der Präparate

am Auge ein Zeitraum von 15 Minuten liegen. Lacrifluid sollte immer als letztes Präparat eingetropft

werden.

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen, da keine entsprechenden

Studien in dieser Altersgruppe durchgeführt wurden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Lacrifluid haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Lacrifluid auftreten:

Erkrankungen des Immunsystems

Überempfindlichkeitsreaktionen auf einen Inhaltsstoff sind möglich.

Augenerkrankungen

Vorübergehende Sehstörungen und leichtes Brennen und Stechen unmittelbar nach der Anwendung,

die eine vorübergehende Sehbeeinträchtigung verursachen. Gefühl der Verklebung von Augenlidern

und Reizungen nach der Applikation.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP:» bezeichneten Verfalldatum

verwendet werden.

Aufbewahrung/Lagerung

In der verschlossenen Originalpackung bei Raumtemperatur (15–25°C) und ausserhalb der

Reichweite von Kindern aufbewahren. Nach Beendigung der Behandlung die angebrochene Packung

Ihrer Abgabestelle (Arztpraxis, Apotheke oder Drogerie) zum fachgerechten Entsorgen bringen.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin

oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Lacrifluid enthalten?

1 ml Lacrifluid, Augentropfen enthält 1,3 mg Carbomerum 980 sowie Cetrimide als

Konservierungsmittel und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

57824 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Lacrifluid? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Lacrifluid, Augentropfen in Flasche zu 10 ml (D)

Zulassungsinhaberin

CPS Cito Pharma Services GmbH, 8610 Uster

Diese Packungsbeilage wurde im April 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

14-7-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Bond Polymer Refine Detection DS9800 von Leica Biosystems Newcastle Ltd

Dringende Sicherheitsinformation zu Bond Polymer Refine Detection DS9800 von Leica Biosystems Newcastle Ltd

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

17-4-2018

Gold Viagra 9800mg capsules

Gold Viagra 9800mg capsules

Safety advisory

Therapeutic Goods Administration - Australia

8-3-2018

Puritan Bennett 980 Series Ventilator

Puritan Bennett 980 Series Ventilator

New suspension - Medtronic Puritan Bennett 980 Series Ventilator

Therapeutic Goods Administration - Australia

6-11-2018

Samsca (Otsuka Pharmaceutical Netherlands B.V.)

Samsca (Otsuka Pharmaceutical Netherlands B.V.)

Samsca (Active substance: tolvaptan) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)7419 of Tue, 06 Nov 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/980/T/36

Europe -DG Health and Food Safety

25-7-2018

Viread (Gilead Sciences Ireland UC)

Viread (Gilead Sciences Ireland UC)

Viread (Active substance: tenofovir disoproxil fumarate) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)4980 of Wed, 25 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/419/T/187

Europe -DG Health and Food Safety

3-7-2018

Samsca (Otsuka Pharmaceutical Europe Ltd)

Samsca (Otsuka Pharmaceutical Europe Ltd)

Samsca (Active substance: tolvaptan) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018) 4250 of Tue, 03 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/980/II/31

Europe -DG Health and Food Safety