Kytril 2 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Kytril 2 mg Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • granisetronum 2 mg zu granisetroni hydrochloridum, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Kytril 2 mg Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Antiemetikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 52354
  • Berechtigungsdatum:
  • 08-06-1995
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Roche Pharma (Schweiz) AG

Kytril®

Future Health Pharma GmbH

Was ist Kytril und wann wird es angewendet?

Übelkeit und Erbrechen sind bekannte unerwünschte Wirkungen einer Krebsbehandlung.

Die Ursache der Nebenwirkung liegt in der Freisetzung der chemischen Überträgersubstanz

(Transmitter) Serotonin. Dadurch werden Bindungsstellen (Rezeptoren) für Serotonin aktiviert. Dies

führt zur Anregung des Brechzentrums. Sobald ein Schwellenwert der Anregung erreicht ist, wird

der Brechreflex ausgelöst.

Der Wirkstoff von Kytril, Granisetron, blockiert die Serotoninrezeptoren und verhindert Übelkeit

und Erbrechen.

Kytril wird, ausschliesslich auf ärztliche Verordnung, zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen,

hervorgerufen durch eine Krebsbehandlung, angewendet.

Wann darf Kytril nicht eingenommen werden?

Kytril darf nicht zur Behandlung von Brechreiz und Erbrechen verwendet werden, die aus einem

anderen als aus dem oben erwähnten Grund auftreten.

Sie sollten Kytril nicht einnehmen, wenn Sie früher überempfindlich auf Kytril reagiert haben.

Eine Überempfindlichkeit zeigt sich in Symptomen wie roten Hautflecken, Fieber oder einer

schmerzhaften Zunge.

Wann ist bei der Einnahme von Kytril Vorsicht geboten?

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu

bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, wenn Sie Anzeichen einer Darmverstopfung bemerkt

haben.

Die Kytril-Filmtabletten enthalten Milchzucker (Laktose). Sie sollten das Arzneimittel nicht

einnehmen, wenn Sie an gewissen erblichen Störungen des Stoffwechsels von Zuckern leiden.

Vorsicht ist auch geboten, wenn Sie Kytril in Kombination mit Arzneimittel einnehmen, die zu einer

Erhöhung von biologischen Übermittlersubstanzen wie z.B. Serotonin oder Serotonin-ähnlich

wirkender Substanzen führen. Dazu gehören z.B. bestimmte Typen von Arzneimitteln gegen

Depression (z.B. mit den Wirkstoffen Clomipramin, Fluoxetin, Paroxetin, Sertralin, Fluvoxamin,

Citalopram oder Johanniskraut), gewisse Schmerzmittel (z.B. mit den Wirkstoffen Tramadol oder

Fentanyl), gewisse Arzneimittel gegen Migräne (sogenannte Triptane) und andere Arzneimittel mit

Wirkstoffen wie L-Tryptophan, Lithium, Linezolid.

Kytril Filmtabletten dürfen Kindern nicht verabreicht werden, da zurzeit zu wenig Erfahrungen

vorliegen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an andern Krankheiten leiden

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen!

Darf Kytril während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten, sollen Sie vorsichtshalber auf Arzneimittel

verzichten und Kytril nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin einnehmen.

Während einer Behandlung mit Kytril sollte nicht gestillt werden.

Wie verwenden Sie Kytril?

Sofern vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verordnet, gilt folgende Dosierung:

Erwachsene

Vorbeugung gegen Erbrechen und Brechreiz, hervorgerufen durch eine Krebsbehandlung:

2-mal täglich 1 Filmtablette zu 1 mg Kytril oder 1-mal täglich 1 Filmtablette zu 2 mg, während und

bis zu einer Woche nach Ende der Krebsbehandlung.

Die erste Filmtablette Kytril sollte innerhalb einer Stunde vor dem Beginn der Krebsbehandlung

eingenommen werden.

Für ältere Patienten und Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsstörungen gelten ebenfalls die

oben beschriebenen Empfehlungen.

Kinder

Dosisempfehlungen für Kinder sind zurzeit nicht möglich.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Kytril haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Kytril auftreten:

Wie bei andern Arzneimitteln dieser Klasse beobachtet, können auch bei Kytril Kopfschmerzen und

Verstopfung als hauptsächliche Nebenwirkungen auftreten. Diese sind jedoch meist milder Natur

und führen selten zu einem Therapieabbruch.

Häufig ist ein vorübergehender Anstieg bestimmter Leberwerte beobachtet worden.

Gelegentlich ist das Auftreten grippeartiger Symptome mit Fieber und Schüttelfrost sowie

Verstopfung, Überempfindlichkeitsreaktionen oder ein sogenanntes Serotonin-Syndrom möglich.

Das Serotonin-Syndrom wird durch hohe Serotoninmengen im Körper hervorgerufen und verursacht

ernsthafte Veränderungen der Funktionen im Gehirn, in den Muskeln und im Verdauungstrakt. Es

kann sich durch Symptome wie z.B. übermässige Reflexe, Zittern, Bewusstseinsverlust,

Muskelkrämpfe, Unruhe, Angst, Wahnvorstellungen, Reizbarkeit, Delirium und Koma, schneller

Puls, rasche Veränderungen des Blutdruckes, erhöhte Körpertemperatur, Übelkeit, Erbrechen und

Durchfall bemerkbar machen. Benachrichtigen Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, falls

solche oder ähnliche Symptome auftreten.

Gelegentlich kann es zu Hautausschlägen und zu Wasseransammlungen im Gewebe (Ödeme),

besonders im Gesicht, kommen.

Gelegentlich wurde über Blutdruckabfall sowie Herzrhythmusstörungen wie auch Veränderungen im

EKG berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Das Arzneimittel ist nicht über 30 °C zu lagern und für Kinder unerreichbar aufzubewahren. Weitere

Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen

verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Kytril enthalten?

Kytril wird in der Form von Filmtabletten vertrieben, welche 1 mg bzw. 2 mg Granisetron als

Wirkstoff sowie Hilfsstoffe zur Tablettenherstellung enthalten. Die Kytril Filmtabletten sind

laktosehaltig.

Zulassungsnummer

52354 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Kytril? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Filmtabletten zu 1 mg: Packungen mit 2 und 10 Filmtabletten.

Filmtabletten zu 2 mg: Packungen mit 1 und 5 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

Future Health Pharma GmbH, 8620 Wetzikon.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.