Keppur

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Keppur Gel
  • Darreichungsform:
  • Gel
  • Zusammensetzung:
  • symphyti radicis recentis extractum ethanolicum liquidum 280 mg ratio: 1:3-4, heparinum natricum 500 U.I., aromatica, conserv.: imidazolidinyl-ureum, excipiens ad gelatum pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Keppur Gel
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Bei stumpfen Verletzungen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 47122
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-12-1985
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten, oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen.

Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes,

Apothekers oder Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin oder Drogistin an, um den grössten Nutzen

zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Keppur® Gel / Keppur® Salbe

Was ist Keppur und wann wird es angewendet?

Keppur ist ein Präparat in Salben- und Gelform zur Behandlung von stumpfen (unblutigen) Sport-

und Unfallverletzungen und zur unterstützenden Behandlung bei venösen Beinleiden.

Keppur Gel enthält eine Kombination von Heparin-Natrium und Wallwurz-Tinktur. Die Salbe

enthält dazu noch Extrakte aus Ringelblume und Johanniskraut. Das in der Konzentration von 500

I.E./g enthaltene Heparin wirkt der Blutgerinnung entgegen und zeichnet sich durch eine

entzündungshemmende, schmerzlindernde und resorptionsfördernde Wirkung aus. Der Extrakt aus

Wallwurz (Symphytum off. TM) wirkt ebenfalls entzündungshemmend, schmerzlindernd und

abschwellend und ergänzt somit Heparin-Natrium.

Keppur kann deshalb angewendet werden:

·bei Schmerzen und Entzündungen der Gelenke, Muskeln, Bänder und Sehnen wie z.B.

Muskelverspannungen, Muskelkater, Nackensteife, Rückenschmerzen und Hexenschuss;

·bei schmerzhaften, stumpfen Verletzungen wie Verstauchungen, Quetschungen, Prellungen,

Zerrungen, Blutergüssen und Schwellungen;

·als unterstützende Massnahme bei Rheuma und Arthrose.

Auf ärztliche Verordnung ferner:

·bei venösen Beinleiden, oberflächlichen Venenentzündungen sowie zur Nachbehandlung von

Verödungen.

Wann darf Keppur nicht angewendet werden?

Keppur sollte man nicht anwenden bei Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe (siehe

Zusammensetzung)! Keppur sollte nicht auf offene Wunden oder auf Schleimhäute aufgetragen

werden.

Keppur nicht bei Kleinkindern anwenden!

Wann ist bei der Anwendung von Keppur Vorsicht geboten?

Kontakt mit den Augen vermeiden, nach der Anwendung die Hände waschen!

Bei einer Verschlechterung der Symptome ist ein Arzt aufzusuchen!

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Keppur während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung von Keppur bei Schwangeren vor. Es liegen keine

hinreichenden tierexperimentellen Studien zur Auswirkung auf Schwangerschaft,

Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten und die postnatale Entwicklung vor. Das potentielle

Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Es ist nicht bekannt, ob die Substanzen in die

Muttermilch übergehen.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um

Rat fragen.

Wie verwenden Sie Keppur?

Erwachsene:

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, 2-3mal täglich einen ca. 5 cm langen Salben- bzw. Gelstrang

von Keppur auf die erkrankten Stellen auftragen und leicht einreiben. Bei den Beinen

Massagerichtung von unten nach oben.

Beim Einreiben von Keppur Salbe bildet sich zunächst ein weisser Film auf der Haut, der bei

weiterem Massieren verschwindet, da die Salbe völlig in die Haut eindringt.

Keppur Gel zeichnet sich durch einen stärkeren Kühleffekt aus und eignet sich zur Behandlung

schmerzempfindlicher und grosser Flächen.

Kinder und Jugendliche:

Die Anwendung und Sicherheit von Keppur Salbe/Gel bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht

geprüft worden. Bei Kindern und Jugendlichen sollte nur das Gel verwendet werden; dieses sollte

nur aufgetragen und nicht einmassiert werden. Die Anwendung sollte nicht auf grossen Flächen

erfolgen.

Spezielle Dosierungsanweisungen

Keppur Salbe: Bei Venenentzündungen nicht einreiben, sondern Salbenverband anlegen. Hierbei

wird die Salbe messerrückendick aufgetragen. Diese Art der Anwendung ist für Kinder nicht

geeignet, da insbesondere beim Kleinkind unter Okklusion eine vermehrte Wirkstoffaufnahme durch

die Haut nicht ausgeschlossen werden kann.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Keppur haben?

Bei Auftreten von schmerzhaften, juckenden und entzündlichen Hautveränderungen ist die

Behandlung abzubrechen und gegebenenfalls ein Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bei Raumtemperatur (15-25°C) und für Kinder unerreichbar lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin

oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführlichen Fachinformationen.

Was ist in Keppur enthalten?

1 g Keppur Gel enthält

Wirkstoffe: 500 l.E. Heparin-Natrium, 280 mg Urtinktur aus Wallwurz (Symphyti radicis recentis

extractum ethanolicum liquidum 1:3-4).

Hilfsstoffe: Aromatica, Konservierungsmittel: Imidazolidinylharnstoff sowie weitere Hilfsstoffe.

1 g Keppur Salbe enthält

Wirkstoffe: 500 I.E. Heparin-Natrium, 280 mg Urtinktur aus Wallwurz (Symphyti radicis recentis

extractum ethanolicum liquidum 1:3-4).

Hilfsstoffe: 55 mg Johanniskrautblüten-Mazerat (Hyperici floris maceratum oleosum), 5 mg

Ringelblumenblüten-Mazerat (Calendulae floris maceratum oleosum), Laurylsulfat, Propylenglycol,

Aromatica, Konservierungsmittel: Methyl-4-Hydroxybenzoat (E218), Propyl-4-Hydroxybenzoat

(E216) sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

47‘122 (Swissmedic)

43‘996 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Keppur? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Es sind Tuben zu 40 g bzw. 100 g Keppur Gel bzw. Salbe erhältlich.

Zulassungsinhaberin

Drossapharm AG, 4002 Basel

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.