Kenacort-A Orabase

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Kenacort-A Orabase Einfügen
  • Darreichungsform:
  • Einfügen
  • Zusammensetzung:
  • triamcinoloni acetonidum 1 mg, excipiens zu pastam für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Kenacort-A Orabase Einfügen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Entzündliche Erkrankungen der Mundschleimhaut

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 35039
  • Berechtigungsdatum:
  • 16-04-1970
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Kenacort® A Orabase®

Dermapharm AG

Was ist Kenacort A Orabase und wann wird es angewendet?

Kenacort A Orabase ist eine Haftpaste zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen der

Mundschleimhaut. Sie enthält als Wirkstoff ein wirksames Kortikosteroid (abgewandeltes

körpereigenes Hormon). Kenacort A Orabase hemmt die Entzündung, lindert Juckreiz und Brennen

und wirkt antiallergisch.

Kenacort A Orabase erhalten Sie auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Kenacort A Orabase wird bei entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut und des

Zahnfleisches verwendet. Sie bildet einen glatten Schutzfilm über die Schleimhaut, so dass der

Wirkstoff über lange Zeit im engen Kontakt mit der erkrankten Stelle bleibt.

Wann darf Kenacort A Orabase nicht angewendet werden?

Wenn Sie auf einen der Inhaltsstoffe überempfindlich reagieren, dürfen Sie Kenacort A Orabase

nicht anwenden. Eine Behandlung ist für Sie ebenfalls nicht geeignet bei Infektionen der

Mundschleimhaut mit Pilzen, Viren oder Bakterien.

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Kenacort A Orabase Vorsicht geboten?

Bei lokalen Unverträglichkeiten von Kenacort A Orabase darf das Arzneimittel nicht weiter

verwendet werden. Patienten mit Tuberkulose, Magengeschwür oder Zuckerkrankheit sollen das

Arzneimittel nur auf Anordnung des Arztes oder der Ärztin hin anwenden.

Einige Arzneimittel können die Wirkungen von Kenacort-A Orabase verstärken, und Ihr Arzt wird

Sie möglicherweise sorgfältig überwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen (einschliesslich

einiger Arzneimittel gegen HIV: Ritonavir, Cobicistat).

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden (speziell Diabetes, Tuberkulose, Magengeschwür), Allergien haben oder andere

Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Kenacort A Orabase während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit

eingenommen/angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten, sollen Sie Kenacort A Orabase ausschliesslich

nach Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin anwenden.

Während der Stillperiode sollte das Arzneimittel nicht angewendet werden.

Wie verwenden Sie Kenacort A Orabase?

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin setzt die Häufigkeit und die Dauer der Anwendung fest. Es ist wichtig, dass

Sie sich an seine bzw. ihre Anweisungen halten.

Im allgemeinen gelten folgende Richtlinien:

2–3 mal täglich auftragen, am besten nach dem Essen und vor dem Schlafen. Etwa ½ cm

Salbenstrang wird auf die erkrankte Stelle gebracht (bei ausgedehnten Erkrankungen kann eine

grössere Menge erforderlich sein). Nur soviel Haftpaste verwenden, dass die Stelle mit einem dünnen

Film bedeckt ist. Die Haftpaste soll nicht einmassiert werden, da sie sonst bröckelt. Da schon der

leichteste Kontakt mit der Schleimhaut den Haftprozess auslöst, ist darauf zu achten, dass Kenacort

A Orabase unmittelbar an den gewünschten Ort gebracht wird; ein späteres Verschieben ist nicht

mehr möglich.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Kenacort A Orabase haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Kenacort A Orabase auftreten: in

seltenen Fällen sind Hautveränderungen (Verdünnung der Haut, Erweiterung kleiner Hautgefässe,

Hautstreifen, Akne) beobachtet worden. Treten solche Anzeichen bei Ihnen auf, informieren Sie

Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Die Aufbrauchfrist nach Anbruch der Tube beträgt 6 Monate.

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Kenacort A Orabase enthalten?

1 g Kenacort A Orabase enthält Triamcinolonacetonid 1 mg und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

35039 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Kenacort A Orabase? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Kenacort A Orabase: Tube mit 5 g Haftpaste.

Zulassungsinhaberin

Dermapharm AG, Hünenberg.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.