KCl 0.15% w-v + NaCl 0.9% w-v Fresenius Kabi

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • KCl 0.15% w-v + NaCl 0.9% w-v Fresenius Kabi Infusionslösung
  • Darreichungsform:
  • Infusionslösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • KCl 0.15% w-v + NaCl 0.9% w-v Fresenius Kabi Infusionslösung
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • bloedvervangers und perfusion Lösungen, Elektrolyte

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE461653
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi, , Infusionslösung

Kaliumchlorid, Natriumchlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische

Fachpersonal.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben

sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi

beachten?

Wie ist KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5.

Wie ist KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi aufzubewahren?

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi und wofür wird es angewendet?

KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi ist eine Lösung aus Kaliumchlorid und Natriumchlorid

in Wasser. Kaliumchlorid und Natriumchlorid sind Chemikalien (häufig als „Salze“ bezeichnet), die

natürlich im Blut vorkommen.

Dieses Medikament wird vorbeugend und zur Behandlung angewendet bei:

Kaliumverlust des Körpers (z. B. nach der Behandlung mit bestimmten Diuretika [Wassertabletten])

niedrigem Kaliumspiegel im Blut (Hypokaliämie) in Situationen, welche zu Kaliumchlorid- und

Wasserverlust führen können, auch

wenn Sie aufgrund von Krankheit oder nach einer Operation nicht essen oder trinken

können

bei starkem Schwitzen aufgrund von hohem Fieber

Erkrankungen, die zu Natriumchlorid- und Wasserverlust führen

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi

beachten?

Sie erhalten kein KCl 0,15 % w/v + NaCl 0,9 % w/v:

wenn der Kaliumspiegel in Ihrem Blut höher ist als normal (Hyperkaliämie)

wenn der Chloridspiegel in Ihrem Blut höher ist als normal (Hyperchlorämie)

wenn der Natriumspiegel in Ihrem Blut höher ist als normal (Hypernatriämie)

wenn Sie schwerwiegende Probleme mit Ihrer Nierenfunktion haben (Sie können wenig oder keinen

Urin produzieren)

wenn Sie an Herzinsuffizienz leiden, die nicht richtig behandelt wird (nicht-kompensierte

Herzinsuffizienz) und Symptome verursacht wie:

Kurzatmigkeit

NOTBE488A

Page 1 of 8

Knöchelschwellung

wenn Sie an einer Erkrankung leiden, bei der die Nebennieren nicht richtig funktionieren (Morbus

Addison).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Dieses Arzneimittel ist höher konzentriert (hypertonische Lösung) als das Blut. Ihr Arzt wird dies bei der

Berechnung Ihrer Dosis berücksichtigen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal bevor Sie mit Ihrer Behandlung

mit KCl 0,15 % w/v + NaCl 0,9 % w/v beginnen, wenn Sie:

an einer Herzerkrankung oder Herzinsuffizienz leiden, welche die Nierenfunktion verminderte

an einer Nebennierenerkrankung leiden, welche die Menge an Steroidhormonen im Körper

beeinträchtigt (Nebennierenrindeninsuffizienz)

sehr dehydriert sind (Wasserverlust im Körper, z. B. nach Erbrechen oder Diarrhöe)

schwere Verletzungen unter Beteiligung großer Hautareale erlitten haben, z. B. Verbrennung

an hohem Blutdruck leiden

Schwellungen unter der Haut haben, insbesondere im Bereich der Knöchel (peripheres Ödem) oder in

der Lunge (Lungenödem)

während der Schwangerschaft an Bluthochdruck leiden (Präeklampsie)

an einer anderen Erkrankung leiden, bei welcher der Körper zu viel Natrium zurückhält

(Natriumretention)

Während der Verabreichung dieses Arzneimittels werden Ihre Werte genau überwacht. Ihr Arzt wird

Blut- und Urinproben entnehmen, um Ihre Krankheit zu beobachten. Besonders vorsichtig werden Sie im

Fall von Herz- oder Nierenproblemen behandelt.

Einnahme von KCl 0,3 % w/v + NaCl 0,9 % w/v Fresenius Kabi zusammen mit anderen

Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel

angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden. Informieren Sie Ihren Arzt

insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Mittelanwenden:

Herzglykoside zur Behandlung von Herzinsuffizienz (wie Digoxin)

Antiarrhythmika zur Unterdrückung von unregelmäßigem Herzrhythmus (wie Chinidin,

Hydrochinidin, Procainamid)

Arzneimittel, welche die Kaliumkonzentration im Blut erhöhen, wie:

kaliumsparende Diuretika, bekannt als „Wassertabletten“ (wie Amilorid, Spironolacton,

Triamteren)

ACE-Hemmer (vorwiegend zur Behandlung von Bluthochdruck)

Angiotensin-II-Antagonisten (zur Behandlung von Bluthochdruck)

Ciclosporin (zur Verhinderung von Transplantat-Abstoßungen)

Tacrolimus (zur Verhinderung von Transplantat-Abstoßungen und zur Behandlung einiger

Hauterkrankungen)

Arzneimittel, die Kalium enthalten

Kortikosteroide (entzündungshemmende Arzneimittel)

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Dieses Medikament kann während der Schwangerschaft und der Stillzeit angewendet werden. Die Menge

NOTBE488A

Page 2 of 8

des Ihnen verabreichten Arzneimittels wird von Ihrem Arzt streng kontrolliert. Ihr Arzt wird zudem

Bluttests durchführen, um den Chemikalienspiegel in Ihrem Blut zu überwachen. Der Grund hierfür ist,

dass Veränderungen im Kaliumspiegel des Blutes Ihre Herzfunktion und die Ihres ungeborenen Kindes

beeinträchtigen können.

Der Arzt wird Ihren Blutdruck sorgfältig überwachen, da Natriumchlorid eine Erhöhung des Blutdrucks

verursachen kann (Gefahr der Präeklampsie).

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Das Arzneimittel verursacht keine Beeinträchtigung Ihrer Verkehrstüchtigkeit oder Ihrer Fähigkeit,

Maschinen zu bedienen.

3.

Wie ist KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi anzuwenden?

Sie erhalten das Medikament von einem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal.

Ihr Arzt entscheidet, wie viel Sie von dem Arzneimittel benötigen und wann Sie es erhalten. Dies ist

abhängig von Ihrem Alter, Gewicht, klinischen und biologischen Zustand sowie dem Wasserhaushalt

Ihres Körpers (die Wassermenge in Ihrem Körper). Die Menge des Ihnen verabreichten Arzneimittels

kann auch durch andere Behandlungen, die Sie erhalten, beeinflusst werden.

KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi wird als langsame Infusion über die Vene verabreicht.

Ihr Arzt legt fest, wie schnell die Infusion läuft. Wenn Sie große Mengen des Arzneimittels oder eine

schnelle Infusion benötigen, wird Ihr Arzt Ihr EKG (Herztätigkeit) überwachen.

Wenn Sie KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi erhalten, wird Ihr Arzt Blutproben

entnehmen, um den Kaliumspiegel in Ihrem Blut und andere Elektrolyte (wie Natrium und Chlorid), die

sich normalerweise im Blut befinden, zu überwachen. Ihr Arzt wird auch kontrollieren, ob Sie normal

Wasser lassen (ausreichende Urinproduktion).

Wenn Sie mehr KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi erhalten haben, als Sie sollten

Sollten Sie zu hohe Mengen des Arzneimittels erhalten haben, erleben Sie möglicherweise: Kribbeln und

Brennen in Armen und Beinen (Parästhesie), Muskelschwäche, Bewegungsunfähigkeit (Paralyse),

unregelmäßigen Herzschlag (Arrhythmie), Herzblock (sehr langsamer Herzschlag), Herzstillstand (das

Herz hört auf, zu schlagen), Geistesverwirrung, Flüssigkeitsansammlung in der Lunge, die das Atmen

erschwert (Lungenödem), Flüssigkeitsansammlung unter der Haut, insbesondere im Bereich um die

Knöchel (peripheres Ödem), Übersäuerung des Blutes (Azidose) mit einhergehender Ermüdung,

Verwirrung, Lethargie und erhöhte Atemfrequenz.

Informieren Sie Ihrem Arzt unverzüglich, wenn sich eines dieser Symptome bei Ihnen bemerkbar machen

sollte. Ihre Infusion wird abgebrochen und Sie werden entsprechend Ihrer Symptome behandelt.

Wenn Sie besorgt sind, dass Sie zuviel KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi erhalten haben,

wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

NOTBE488A

Page 3 of 8

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Folgende Nebenwirkungen wurden seit der Zulassung des Medikamentes beobachtet. Die

Auftretenshäufigkeit kann anhand der vorliegenden Daten nicht ermittelt werden. Nebenwirkungen

können aufgrund der Verabreichungsmethode auftreten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn eine der folgenden

Nebenwirkungen auftritt:

Infektion an der Einstichstelle

Abnorme Volumenerhöhung des Blutes (Hypervolämie)

Verabreichung der Lösung in das umgebende Gewebe (Paravasation). Dies kann zur Schädigung oder

Vernarbung des Gewebes führen.

Reizung oder Schmerz an der Einstichstelle

Entzündung der Vene, in welche die Lösung infundiert wurde (Phlebitis). Dies kann zu Rötung,

Schwellung und Schmerz oder Brennen im Bereich der Vene, in welche die Lösung verabreicht

wurde, führen.

Blutgerinnsel an der Einstichstelle, welche Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen im Bereich des

Gerinnsels verursachen

Fieber

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Artz oder Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen über:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Flasche angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn die Lösung trüb ist oder sichtbare Partikel aufweist.

Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn die Flasche in irgendeiner Form beschädigt ist.

Aus mikrobiologischer Sicht sollte das Produkt sofort verwendet werden. Erfolgt keine sofortige

Verwendung, ist der Anwender für die Lagerungsbedingungen und -zeiten zwischen Öffnung und

Verwendung verantwortlich.

NOTBE488A

Page 4 of 8

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu

entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi enthält

Die Wirkstoffe sind Kaliumchlorid und Natriumchlorid. Jeder ml der Lösung enthält 1,5 mg

Kaliumchlorid und 9 mg Natriumchlorid.

Jede 500ml-Flasche enthält 0,75 g Kaliumchlorid und 4,5 g Natriumchlorid.

Jede 1000ml-Flasche enthält 1,50 g Kaliumchlorid und 9,00 g Natriumchlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind Wasser für Injektionszwecke und Natriumhydroxid sowie

Chlorwasserstoffsäure für die pH-Einstellung.

Wie KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi aussieht und Inhalt der Packung

Bei der Infusionslösung aus Kaliumchlorid 0,15 % (w/v) und Natriumchlorid 0,9 % (w/v) handelt es sich

um eine klare und farblose Lösung ohne sichtbare Partikel. Sie ist in 500ml- und 1000ml-

Polyethylenflaschen mit einem Verschluss aus einem Polyolefin-Deckel erhältlich, welcher einen

Polyisopren-Gummistopfen enthält. Sie wird in Packungen à 10 Flaschen abgegeben.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Fresenius Kabi nv

Brandekensweg 9

2627 Schelle

Hersteller:

Fresenius Kabi Deutschland GmbH

Freseniusstrasse 1

61169 Friedberg

Deutschland

Zulassungsnummers:

500 ml: BE461644

1000 ml: BE461653

Art der abgabe:

Verschreibungsplichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Name of the Member State

Name of the medicinal product

KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi,

Infusionslösung

Potassium Chloride/Sodium Chloride Fresenius

Cloruro de potasio Kabi 0,02 mEq/ml en Cloruro de sodio 0,9%

solución para perfusion EFG

NOTBE488A

Page 5 of 8

Name of the Member State

Name of the medicinal product

Chlorure de potassium 0,15% et chlorure de sodium 0,9% Kabi,

solution pour perfusion

Potassium Chloride 0,15% w/v & Sodium chloride 0,9% w/v

Solution for Infusion

Potassium Chloride/ Sodium Chloride Fresenius 1,5 mg/9 mg/ml

šķīdums infūzijām

Potassium Chloride/ Sodium Chloride Fresenius 1,5 mg/9 mg/ml

infuzinis tirpalas

Kaliumchloride 0,15% w/v - Natriumchloride 0,9% w/v

Fresenius Kabi, oplossing voor infusie

Kalii chloridum 0,15% + Natrii chloridum 0,9% Kabi

Cloreto de Potássio 0,15% p/v e Cloreto de Sódio 0,9% p/v Kabi

Kalijev klorid/natrijev klorid Kabi 1,5 mg/9 mg v 1 ml raztopina

za infundiranje

Potassium Chloride 0,15% w/v & Sodium chloride 0,9% w/v

Solution for Infusion

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im <{MM/YYYY}>.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt: 08/2014

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Handhabung & Zubereitung

Dieses Arzneimittel ist für den einmaligen Gebrauch vorgesehen. Nicht verwendete Lösungen sollten

entsorgt werden.

Nur verwenden, wenn die Lösung klar ist, keine sichtbaren Partikel aufweist und der Behälter

unbeschädigt ist.

Darreichungsform

Die Darreichung erfolgt auf intravenösem Wege unter Verwendung von steriler und nicht-pyrogener

Ausrüstung.

Intravenöses Kalium sollte über eine große periphere Vene oder eine Zentralvene verabreicht werden, um

das Risiko einer Sklerose zu minimieren. Stellen Sie bei einer Infusion über eine Zentralvene sicher, dass

der Katheter sich nicht im Atrium oder im Ventrikel befindet, um eine lokale Hyperkaliämie zu

vermeiden.

Lösungen, die Kalium enthalten, sollten langsam verabreicht werden.

Infusionsgeschwindigkeit

NOTBE488A

Page 6 of 8

Bei intravenöser Verabreichung sollte Kalium zur Vermeidung gefährlicher Hyperkaliämie nicht

schneller als 15 bis 20 mmol/h verabreicht werden.

Auf keinen Fall sollte die unter „Generelle Dosierung“ angegebene Dosierung überschritten werden.

Generelle Dosierung

Die empfohlene Dosis für die Behandlung von isotonischem Flüssigkeitsverlust (extrazelluläre

Dehydrierung) mit einer intravenösen Lösung beträgt:

für Erwachsene: 500 ml bis 3 l/24 h

für Säuglinge und Kinder: 20 bis 100 ml je 24 h und pro kg Körpergewicht, je nach Alter und

Gesamtkörpermasse.

Dosierung

Erwachsene, ältere Menschen und Jugendliche:

Für gewöhnlich beträgt die Kaliumdosis zur Vorbeugung von Hypokaliämie bis zu 50 mmol pro Tag.

Ähnliche Dosierungen sind eventuell auch bei leichtem Kaliummangel geeignet. Bei der Behandlung von

Hypokaliämie beträgt die empfohlene Dosis 20 mmol Kalium über 2 bis 3 Stunden (d. h. 7-10 mmol/h)

bei Überwachung unter EKG.

Kinder und Jugendliche:

Bei der Behandlung von Hypokaliämie beträgt die empfohlene Dosis 0,3-0,5 mmol/kg Körpergewicht/h.

Die Dosis muss an die regelmäßig ermittelten Laborwerte angepasst werden.

Die empfohlene Höchstdosis für Kalium beträgt 2 bis 3 mmol/kg Körpergewicht/Tag.

Patienten mit Nierenfunktionsstörungen

Patienten mit Nierenfunktionsstörungen erhalten niedrigere Dosierungen.

KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi ist eine hypertonische Lösung mit einer Osmolarität

von etwa 348 mOsm/l.

Die Darreichung sollte regelmäßig und sorgfältig kontrolliert werden. Bei Patienten, die mit Kalium

behandelt werden, insbesondere die mit gestörter Herz- oder Nierenfunktion, ist die regelmäßige

Kontrolle des Krankheitsbildes, der Elektrolytkonzentration im Plasma, des Kreatininspiegels im Plasma,

des Harnstoff-Stickstoff-Wertes im Blut, des Säure-Basen-Gleichgewichts und EKG-Kontrolle

unerlässlich.

Ausreichender Harnfluss sollte vorhanden sein und das Flüssigkeitsgleichgewicht überwacht werden.

Die Verabreichung von Kaliumsalzen an Patienten mit Herzerkrankungen oder Erkrankungen, die einen

Prädispositionsfaktor für Hyperkaliämie darstellen, wie Nieren- oder Nebennierenrindeninsuffizienz,

akuter Flüssigkeitsmangel oder ausgedehnte Gewebeschäden, wie sie bei Verbrennungen auftreten, sollte

äußerst sorgfältig erfolgen. Bei Patienten, die mit Digitalis behandelt werden, ist eine regelmäßige

Überwachung des Kaliumspiegels im Plasma zwingend erforderlich.

Bei Patienten, die an Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, peripherem Ödem oder Lungenödem,

eingeschränkter Nierenfunktion, Präeklampsie oder anderen Erkrankungen in Verbindung mit

Natriumretention leiden, sollte die Verabreichung von Natriumsalzen vorsichtig erfolgen.

NOTBE488A

Page 7 of 8

Dauer der Haltbarkeit nach dem Öffnen (Zusätze)

Die chemische und die physikalische Stabilität eines additiven Arzneimittels bei dem pH-Wert von KCl

0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi sollte vor der Verwendung festgestellt werden.

Ohne Kompatibilitätsstudien darf das Arzneimittel nicht mit anderen Arzneimitteln vermischt werden.

Es liegt in der Verantwortung des Arztes, die Inkompatibilität eines additiven Arzneimittels mit der

Lösung aus KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi zu beurteilen, indem er überprüft, ob

mögliche Farbveränderungen und/oder etwaige Bildungen von Ablagerungen, unlöslichen Gebilden oder

Kristallen vorhanden sind. Weitere Informationen finden sich in der Zusammenfassung der Merkmale des

Arzneimittels, welche dem Zusatzmittel beigefügt sind. Die Inkompatibilität des Arzneimittels, welches

KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v Fresenius Kabi beigegeben wird, muss vor der Zugabe festgestellt

werden.

Die Gebrauchsanweisung für hinzuzufügende Arzneimittel muss eingesehen werden. Stellen Sie vor

Zugabe eines Arzneimittels sicher, dass es beim pH-Wert von KCl 0,15% w/v + NaCl 0,9% w/v

Fresenius Kabi (pH: 4,5 bis 7,0) löslich und/oder wasserbeständig ist.

Als inkompatibel bekannte Zusätze sollten nicht verwendet werden.

Aus mikrobiologischer Sicht sollte das Produkt unverzüglich verwendet werden. Erfolgt keine

unverzügliche Verwendung, ist der Anwender für die Lagerungsbedingungen und -zeiten vor der

Anwendung verantwortlich.

NOTBE488A

Page 8 of 8

29-6-2018

Wish Bone Salad Dressing Issues Allergy Alert On Undeclared Milk and Egg in 15 oz. Wish-Bone House Italian Salad Dressing

Wish Bone Salad Dressing Issues Allergy Alert On Undeclared Milk and Egg in 15 oz. Wish-Bone House Italian Salad Dressing

Pinnacle Foods Inc. is voluntarily recalling a limited quantity of Wish Bone House Italian Salad Dressing 15 oz. with the health and safety of our consumers as our top priority. The recall was initiated after learning from a retail customer that a limited number of bottles were mislabeled. The product contains milk and egg, known allergens not declared on the bottle. People who have an allergy or severe sensitivity to milk or egg may run the risk of a serious or life-threatening allergic reaction if t...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

10-7-2018

Pemetrexed Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Pemetrexed Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Pemetrexed Fresenius Kabi (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)4472 of Tue, 10 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/3895/T/7

Europe -DG Health and Food Safety

16-5-2018

Docetaxel Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Docetaxel Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Docetaxel Kabi (Active substance: Docetaxel) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3053 of Wed, 16 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2325/T/19

Europe -DG Health and Food Safety

16-5-2018

Busulfan Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Busulfan Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Busulfan Fresenius Kabi (Active substance: busulfan) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3005 of Wed, 16 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2806/T/8

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

Pemetrexed Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Oncology Plc.)

Pemetrexed Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Oncology Plc.)

Pemetrexed Fresenius Kabi (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3060 of Tue, 15 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety