Kamillosan - Wund- und Heilsalbe

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Kamillosan - Wund- und Heilsalbe
  • Einheiten im Paket:
  • 20 g, Laufzeit: 36 Monate,100 g, Laufzeit: 36 Monate,40 g, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Kamillosan - Wund- und Heilsalbe
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Wundbehandlungsmittel
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1659
  • Berechtigungsdatum:
  • 13-02-1952
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

124420_F_GI_12-11-19_Kamillosan-Salbe_PhV_clean

PACKUNGSBEILAGE

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Kamillosan – Wund- und Heilsalbe

(Wirkstoff: Kamillenblütenauszug)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieserPackungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Irhes Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt,

müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen

Was in dieser Packungsbeilage steht:

1.

Was ist Kamillosan - Wund- und Heilsalbe und wofür wird sie angewendet?

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Kamillosan - Wund- und Heilsalbe beachten?

3.

Wie ist Kamillosan - Wund- und Heilsalbe anzuwenden?

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5.

Wie ist Kamillosan - Wund- und Heilsalbe aufzubewahren?

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Kamillosan - Wund- und Heilsalbe und wofür wird sie angewendet?

Kamillosan ist eine Hautpflege- und Wundbehandlungssalbe auf pflanzlicher Basis mit den

Wirkstoffen der Kamille.

Die in Kamillosan vorliegenden Wirkstoffe der Kamille wirken entzündungshemmend, reizlindernd

und wundheilend. Die wichtigsten Wirkstoffe der Kamille sind Flavonderivate wie Apigenin, sowie

Levomenol, Matricin bzw. Chamazulen.

Sie können Kamillosan bei folgenden Krankheitsbildern anwenden:

Begleitende Behandlung bei kleinen entzündeten Wunden.

Entzündungen der Haut, wie z.B. bei mildem Sonnenbrand, nach Röntgen- oder UV-

Bestrahlung.

Unterstützende Therapie bei Beingeschwüren (Ulcus cruris) und Wundliegen (Decubitus).

Entzündungen im Bereich der Lippen und der Mundschleimhaut.

Reizzustände der Haut und Rötungen im Windelbereich bei Säuglingen und Kleinkindern.

Entzündungen der Haut und Schleimhaut im Anal- und Genitalbereich wie z.B. Risse

(Analfissuren) oder Abszesse im Bereich der Analschleimhaut.

Zur Nachbehandlung von Ekzemen (z.B. atopischen Ekzemen bzw. Neurodermitis),

insbesondere bei rauer, trockener Haut.

Allgemein als Hautschutz- und Hautpflegemittel, insbesonders bei zu Trockenheit neigender

Haut.

Bei größeren und eiternden Wunden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Auch wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

124420_F_GI_12-11-19_Kamillosan-Salbe_PhV_clean

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Kamillosan - Wund- und Heilsalbe beachten?

Kamillosan Wund- und Heilsalbe darf nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen

einen der Wirkstoffe des Kamillenextraktes sind.

einen der in Abschnitt 6. Genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie eine bekannte Allergie gegen Kamille oder andere Korbblütler (z.B. Beifuß, Schafgarbe,

Chrysanthemen oder Margeriten) haben.

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Erdnuss oder Soja sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Kamillosan Wund- und Heilsalbe anwenden.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie

einen Arzt aufsuchen.

Zur Anwendung bei Neugeborenen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Kamillosan -

Wund- und Heilsalbe wird deshalb nicht für Säuglinge unter 4 Wochen Lebensalter empfohlen.

Kamillosan sollten Sie nicht im Bereich der Augen anwenden, da es zu Reizerscheinungen kommen

könnte.

Anwendung von Kamillosan – Wund- und Heilsalbe mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden

bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Wird Kamillosan – Wund- und Heilsalbe im gentialen oder analen Bereich bei gleichzeitiger

Benützung von Latexkondomen angewendet, kann durch den Begleitstoff Paraffin (Vaseline) die

Zugfestigkeit und folglich die Sicherheit der Kondome reduziert sein.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Kamillosan - Wund- und Heilsalbe kann in der Schwangerschaft und Stillperiode angewendet

werden.

Kamillosan – Wund- und Heilsalbe sollte vor dem Stillen vom Bereich der Brustwarzen entfernt

werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Kamillosan - Wund- und Heilsalbe hat keinen Einfluß auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen

von Maschinen.

Kamillosan - Wund- und Heilsalbe enthält p-Hydroxybenzoesäuremethylester, p-

Hydroxybenzoesäurepropylester, Cetylstearyloctanoat und Isopropylmyristat sowie Sojalecitin

und Erdnussöl

Kamillosan - Wund- und Heilsalbe enthält unter anderem p-Hydroxybenzoesäuremethylester und

p-Hydroxybenzoesäurepropylester. Diese Bestandteile können allergische Reaktionen

(möglicherweise verzögert) verursachen.

124420_F_GI_12-11-19_Kamillosan-Salbe_PhV_clean

PCL-liquid (Cetylstearyloctanoat und Isopropylmyristat - Bestandteil der Salbengrundlage) kann

örtlich begrenzte Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

Sojalecithin, hydriertes und partiell hydriertes Sojabohnenöl kann sehr selten allergische Reaktionen

hervorrufen.

Erdnussöl kann selten schwere allergische Rektionen hervorrufen.

3.

Wie ist Kamillosan - Wund- und Heilsalbe anzuwenden?

Sie können Kamillosan - Wund- und Heilsalbe ein oder mehrmals täglich dünn auf die

betreffende Hautstelle auftragen.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind oder sich

Ihre Symptome verschlimmern bzw. sich nach 3 Tagen keine Besserung zeigt.

Anwendung bei kindern und Jugendlichen

Zur Anwendung bei Neugeborenen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Kamillosan -

Wund- und Heilsalbe wird deshalb nicht für Säuglinge unter 4 Wochen Lebensalter empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Kamillosan - Wund- und Heilsalbe angewendet haben, als

Sie sollten,

müssen Sie keine speziellen Maßnahmen treffen. Melden Sie erste Anzeichen von Nebenwirkungen

Ihrem Arzt.

Wenn Sie die Anwendung von Kamillosan - Wund- und Heilsalbe vergessen haben

setzen Sie die Therapie mit der gleichen Dosierung zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt fort.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Kamillosan Nebenwirkungen haben.

Unerwünschte Wirkungen werden äußerst selten beobachtet, auch wenn die Behandlung großflächig

und/oder über einen langen Zeitraum erfolgt.

Bei der Bewertung der Nebenwirkungen werden üblicherweise folgende Häufigkeitsangaben

zugrunde gelegt.

Sehr häufig:

mehr als 1 von 10 Behandelten

Häufig:

weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten

Gelegentlich:

weniger als 1 von 100, aber mehr 10 von 1000 Behandelten

Selten:

weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten

Sehr selten:

weniger als 1 von 10.000 Behandelten

Nicht bekannt:

Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Organsystem

Häufigkeit

Nebenwirkungen

124420_F_GI_12-11-19_Kamillosan-Salbe_PhV_clean

Organsystem

Häufigkeit

Nebenwirkungen

Erkrankungen des

Immunsystems

nicht bekannt

Überempfindlichkeitsreaktionen

gegen Kamille

(Kontaktdermatitis)

Kreuzreaktionen gegen Allergene

von Korbblütlern (z.B. Beifuß,

Schafgarbe, Chrysanthemen oder

Margeriten) oder

Überempfindlichkeit gegen einen

der sonstigen Bestandteile

Schwere allergische Reaktionen

(Asthma, Gesichtsödem,

Kreislaufkollaps, allergischer

Schock) besonders bei

unsachgemäßer Anwendung von

flüssigen Kamillen-Zubereitungen

an Schleimhäuten

Unverträglichkeiten sind auch gegen sonstige Bestandteile der Salbengrundlage möglich, deren

Häufigkeit ist nicht bekannt.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie

erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser

Gebrauchsinformation angegeben sind.

5.

Wie ist Kamillosan - Wund- und Heilsalbe aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Tube angegebenen Verfalldatum

nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach Anbruch der Tube kann Kamillosan Wund- und Heilsalbe 1 Jahr verwendet werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

dieses Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Kamillosan - Wund- und Heilsalbe enthält:

Die Wirkstoffe sind:

100 g Salbe enthalten 15 g standardisierten Auszug aus Kamillenblüten (1 : 4,0-4,5), eingestellt auf

einen Gehalt von 100 mg Levomenol / 100 g Auszug.

Auszugsmittel: Ethanol 38,5 % (m/m).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Kamillenextrakt: Arlatone 975, Natriumacetat, Natriumascorbat, Natriumhydroxid, Ethanol,

gereinigtes Wasser.

124420_F_GI_12-11-19_Kamillosan-Salbe_PhV_clean

Salbengrundlage: Dehymuls K, Erdnussöl, Oxynex LM, Topcithin,gebleichtes Bienenwachs, PCL-

Liquid (Cetylstearyloctanoat, Isopropylmyristat), p-Hydroxybenzoesäuremethylester, p-

Hydroxybenzoesäurepropylester, Propylenglycol, Lindenblütenparfumöl, gereinigtes Wasser.

Wie Kamillosan - Wund- und Heilsalbe aussieht und Inhalt der Packung

Kamillosan - Wund- und Heilsalbe ist eine gelbliche bis blass-grünliche Fettsalbe mit dem

charaktaristischen Geruch der Kamille.

Kamillosan - Wund- und Heilsalbe ist in Tuben aus Aluminium zu 20 g, 40 g und 100 g,

Schraubkappe aus HDPE, erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:

Pharmazeutischer Unternehmer:

MEDA Pharma GmbH, 1110 Wien

Hersteller:

Meda Pharma GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Z.Nr.: 1.659

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im November 2012