Japanisches Minzöl "Klosterfrau"

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Japanisches Minzöl "Klosterfrau"
  • Einheiten im Paket:
  • 10 ml, Laufzeit: 60 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Japanisches  Minzöl "Klosterfrau"
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Verschiedene
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch Drogerien oder durch Gewerbetreibende gemäß Gewerbeordnung 1994 mit entsprechender Berechtigung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-19239
  • Berechtigungsdatum:
  • 15-02-1991
  • Letzte Änderung:
  • 13-06-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GI MINZÖL

Zklfjmgi7_a, 09.01.2008, seite 1/5

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“

Wirkstoff: rektifiziertes Minzöl

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige

Informationen für Sie.

Dieses

Arzneimittel

ohne

Verschreibung

erhältlich.

einen

bestmöglichen

Behandlungserfolg

erzielen,

muss

Japanisches

Minzöl

”Klosterfrau“

jedoch

vorschriftsgemäß eingenommen/angewendet werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern,oder nach einigen Tagen keine Besserung

eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind,

informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Japanisches

Minzöl

”Klosterfrau“

wofür

wird

eingenommen/

angewendet?

müssen

Einnahme/Anwendung

Japanisches

Minzöl

”Klosterfrau“ beachten?

Wie ist Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ einzunehmen/anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ aufzubewahren?

Weitere Informationen

1.

WAS

IST

JAPANISCHES

MINZÖL

”KLOSTERFRAU“

UND

WOFÜR

WIRD

ES

EINGENOMMEN/ANGEWENDET?

Japanisches

Minzöl

”Klosterfrau“

pflanzliches

Arzneimittel

enthält

aufgereinigte ätherische Öl der Ackerminze.

Anwendungsgebiete:

Innerlich

Zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungskrankheiten.

Bei Völlegefühl, krampfartigen Beschwerden im Magen-, Darmbereich sowie

der Gallenblase und Gallenwege, Blähungsneigung.

Äußerlich

unterstützenden

Behandlung

rheumatischen

Beschwerden,

Kopfschmerzen und Migräne vom Spannungstyp.

Sportverletzungen

Prellungen,

Zerrungen,

Verstauchungen

Muskelschmerzen.

GI MINZÖL

Zklfjmgi7_a, 09.01.2008, seite 2/5

2.

WAS

MÜSSEN

SIE

VOR

DER

EINNAHME/ANWENDUNG

VON

JAPANISCHES

MINZÖL

”KLOSTERFRAU“

BEACHTEN?

Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ darf nicht eingenommen/angewendet werden:

- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Menthol oder Minzöl sind.

Gallensteinleiden,

Verschluss

Gallenwege,

Gallenblasenentzündung

schweren Leberschäden.

von Patienten mit Asthma bronchiale oder mit anderen Atemwegserkrankungen, die mit

einer ausgeprägten Überempfindlichkeit der Atemwege einhergehen.

von Kindern unter 2 Jahren.

Japanisches Minzöl darf in der Stillzeit nicht lokal im Bereich der Brust angewendet

werden.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme/Anwendung von Japanisches Minzöl

”Klosterfrau“ ist erforderlich

Wenn Ihre Beschwerden (wie z.B. Muskelschmerzen) länger als eine Woche anhalten oder

periodisch wiederkehren, oder Sie an Atemnot, Fieber leiden, oder einen eitrigen, blutigen

Auswurf haben, sprechen Sie bitte umgehend mit Ihrem Arzt darüber.

einer

inneren

Anwendung

Japanischem

Minzöl

Kindern

unter

Jahren

sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie an Sodbrennen leiden, kann nach Einnahme von Minzöl eine Verstärkung der

Symptome

auftreten.

Wenden

Minzöl

Vorsicht

wenn

einer

entzündlichen Magenerkrankungen leiden.

Japanisches Minzöl darf nicht auf verletzte Haut aufgetragen werden.

Minzöl nicht in Augennähe auftragen.

Nach einer äußerlichen Anwendung sind die Hände gründlich zu waschen. So kann ein

versehentlicher Kontakt von Minzöl mit empfindlichen Körperstellen, wie Schleimhäuten und

offenen Wunden oder mit den Augen vermieden werden.

Bei Einnahme/Anwendung von Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ mit anderen

Arzneimitteln

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt.

Bei

Einnahme/Anwendung

von

Japanisches

Minzöl

”Klosterfrau“

zusammen

mit

Nahrungsmitteln und Getränken

Nicht zutreffend.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Aus der verbreiteten Anwendung von Minzöl als Arzneimittel oder in Lebensmitteln haben

sich bisher keine Anhaltspunkte für mögliche Risiken ergeben. Zur Anwendung von

Japanischem Minzöl in der Schwangerschaft liegen jedoch keine ausreichenden

Untersuchungen vor.

Wenn Sie unsicher sind, sprechen Sie daher vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder

Apotheker.

In der Stillzeit nicht lokal im Bereich der Brust anwenden.

GI MINZÖL

Zklfjmgi7_a, 09.01.2008, seite 3/5

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Minzöl hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das

Bedienen von Maschinen.

3.

WIE

IST

J

APANISCHES

M

INZÖL

”K

LOSTERFRAU

EINZUNEHMEN/

ANZUWENDEN?

Nehmen oder wenden Sie Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ immer genau nach Anweisung

des Arztes ein, an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht

ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist für Erwachsene und Kinder über

12 Jahren die übliche Dosis

Zur Anwendung bei Erkältungskrankheiten:

Ein- bis zweimal täglich 1 – 2 Tropfen in ein Glas warmes Wasser geben und in kleinen

Schlucken trinken oder 1 – 2 Tropfen auf den Handrücken geben und ablutschen oder zur

Inhalation 1 – 3 Tropfen in eine Schüssel mit heißem Wasser geben und die aufsteigenden

Dämpfe ca. 10 Minuten einatmen.

Zur Anwendung bei Magen-, Darm- und Gallenbeschwerden, Blähungsneigung:

Ein- bis zweimal täglich 2 – 5 Tropfen in ein Glas warmes Wasser geben und schluckweise

trinken.

Zur äußerlichen Anwendung:

Schmerzende

Stellen

dreimal

täglich

Tropfen

einreiben.

Augennähe

vermeiden.

Wenn Sie eine größere Menge von Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ eingenommen/

angewendet haben, als Sie sollten

setzen

Einnahme

beim

nächsten

gewohnt

fort.

Auftreten

Beschwerden informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme/Anwendung von Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ vergessen

haben

nehmen Sie keinesfalls die doppelte Dosis ein, und setzen Sie die Einnahme wie gewohnt

fort.

Wenn

Sie

die

Einnahme/Anwendung

von

Japanisches

Minzöl

”Klosterfrau“

abbrechen

sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker über die Gründe dafür.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt und

Apotheker.

4.

WELCHE

NEBENWIRKUNGEN

SIND

MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ Nebenwirkungen haben, die

aber nicht bei jedem auftreten müssen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn

eine

aufgeführten

Nebenwirkungen

erheblich

beeinträchtigt

oder

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

GI MINZÖL

Zklfjmgi7_a, 09.01.2008, seite 4/5

Die folgende Einteilung wurde für die Häufigkeitsbeschreibungen der Nebenwirkungen verwendet:

Sehr häufig:

> 1/10

Häufig:

> 1/100 und < 1/10

Gelegentlich:

> 1/1 000 und < 1/100

Selten:

> 1/10 000 und < 1/1 000

Sehr selten:

< 1/10 000, einschließlich Einzelfälle

Bei empfindlichen Personen können nach Einnahme des Arzneimittels Magenbeschwerden

auftreten.

Bei der äußerlichen Anwendung von Japanischem Heilpflanzenöl können Brennen und

Rötungen der Haut auftreten, die nach gründlichem Abspülen mit Wasser abklingen.

Minzöl kann in seltenen Fällen auch allergische Hautreaktionen hervorrufen.

Die Inhalation mentholhaltiger ätherischer Öle kann in seltenen Fällen Hustenreiz auslösen,

der nach Abbrechen der Inhalation schnell nachlässt.

Sehr selten können nach Inhalation, auch bei Erwachsenen, asthmaähnliche Zustände

auftreten. In diesen Fällen ist unverzüglich ein Arzt zu informieren, der über das weitere

Vorgehen entscheidet.

5.

WIE IST Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 25º C lagern. Lichtschutz erforderlich

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

dürfen

Arzneimittel

nach

Faltkarton

bzw.

Innenverpackung

aufgedruckten Verfalldatum nicht mehr einnehmen, anwenden. Das Verfalldatum bezieht

sich auf den letzten Tag des Monats.

6.

WEITERE

INFORMATIONEN

Was Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ enthält:

Der Wirkstoff ist: Minzöl (Aetheroleum Menthae arvensis)

Aetheroleum Menthae arvensis ist das nach Wasserdampfdestillation mit anschließender

teilweisen Abtrennung des Menthols und Rektifizierung erhaltene ätherische Öl aus dem

frischen, blühenden Kraut von Mentha arvenis L. var. piperascens HOLMES ex CHRISTY.

Das ätherische Öl enthält mindestens 3.0 und höchstens 17.0 % Ester, berechnet als

Menthylacetat, mindestens 42.0 % freie Alkohole, berechnet als Menthol, und mindestens

25.0 und höchstens 40.0 % Ketone, berechnet als Menthon.

Sonstige Bestandteile: keine

GI MINZÖL

Zklfjmgi7_a, 09.01.2008, seite 5/5

Wie Japanisches Minzöl ”Klosterfrau“ aussieht und Inhalt der Packung

Farblose, schwach gelbe bis grüngelbe Flüssigkeit von charakteristischem Geruch und

Geschmack mit nachfolgender kühlender Wirkung.

10 ml Flasche mit Kunststoff Tropfer

Pharmazeutischer Unternehmer:

M.C.M. Klosterfrau Healthcare GmbH, Doerenkampgasse 11, A 1100 Wien

Tel.: +43 1 688 21 61

Fax: +43 1 688 21 61 27

Email: office@klosterfrau.at

Hersteller:

Klosterfrau Berlin GmbH, D 12274 Berlin

Zulassungsnummer:

1-19239

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im

Jänner 2008