Ivomec Prämix - Arzneimittelvormischung zur Herstellung von Fütterungsarzneimitteln für Schweine

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Ivomec Prämix - Arzneimittelvormischung zur Herstellung von Fütterungsarzneimitteln für Schweine
  • Einheiten im Paket:
  • 1 x 5 kg, Laufzeit: 35 Monate,1 x 333 g, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • Ernährungs-

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Ivomec Prämix - Arzneimittelvormischung zur Herstellung von Fütterungsarzneimitteln für Schweine
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-70011
  • Berechtigungsdatum:
  • 23-04-1993
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage

Ivomec Prämix_G neu/05.12.2007

GEBRAUCHSINFORMATION

Ivomec Prämix - Arzneimittelvormischung zur Herstellung von

Fütterungsarzneimitteln für Schweine

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Merial SAS

29, avenue Tony Garnier

F-69007 Lyon

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Merial S.A.S.

DOPHARMA B.V.

4 Chemin du Calquet

Zalmweg 24

F-31300 Toulouse

NL-4941 VX Raamsdonksveer, Niederlande

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Ivomec Prämix - Arzneimittelvormischung zur Herstellung von

Fütterungsarzneimitteln für Schweine

ARZNEILICH WIRKSAME(R) BESTANDTEIL(E) UND SONSTIGE

BESTANDTEILE

1000 g enthalten:

Ivermectin

6,0 g

Butylhydroxyanisol

1,0 g

Propylgallat

0,3 g

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung und Bekämpfung von

Magen- und Darmrundwürmern

Ascaris suum

adulte und L4

Ascarops strongylina

adulte

Hyostrongylus rubidus

adulte und L4

Oesophagostomum spp.

adulte und L4

Strongyloides ransomi

adulte*

* Die Behandlung von Sauen vor dem Abferkeln verhindert zuverlässig die

galaktogene Übertragung von Strongyloides ransomi auf die Ferkel.

Lungenwürmern

Metastrongylus spp.

adulte

Ivomec Prämix_G neu/05.12.2007

Läusen

Haematopinus suis

Räudemilben

Sarcoptes scabiei var. suis

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich

wirksamen Bestandteil oder einem der sonstigen Bestandteile.

NEBENWIRKUNGEN

Bisher keine beobachtet.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, teilen Sie

diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

ZIELTIERART(EN)

Schweine.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Fütterungsanweisung:

Aufzucht- und Mastschweine bis 100 kg KGW:

Tiere bis 40 kg KGW:

333 g Ivomec Prämix auf 1 Tonne Mischfutter (2 ppm) über 7 Tage

entsprechend 0,1 mg Ivermectin pro kg KGW täglich.

Tiere über 40 kg KGW:

Die Einmischrate von Ivomec Prämix pro Tonne Mischfutter ist dem

jeweiligen Futterverzehr anzupassen. Im Schnitt ist eine Erhöhung auf 2,4

ppm Ivermectin notwendig (= 400 g Ivomec Prämix pro Tonne Mischfutter).

Schweine über 100 kg KGW:

Die begrenzte Futteraufnahme bei erwachsenen Tieren verlangt ein geändertes

Fütterungsschema. Es werden 1,66 kg Ivomec Prämix pro Tonne Futtermittel (10

ppm) gemischt. Davon erhalten die Tiere 1 kg pro 100 kg KGW über 7 Tage

entsprechend 0,1 mg Ivermectin pro kg KGW täglich. Zusätzliches Futter sollte

den Tieren erst gegeben werden, wenn die Tagesration an medikiertem Futter

verzehrt ist. Da die Futteraufnahme von Sauen während der Trächtigkeit und

Laktation variiert, ist die Einmischrate von Ivomec Prämix pro Tonne Mischfutter

dem jeweiligen Futterverzehr anzupassen.

Art der Anwendung:

Oral – zur Verabreichung nach Vermischen mit dem Mischfutter.

Auf sorgfältiges Einmischen ist zu achten.

Zur Herstellung eines Fütterungsarzneimittels eignen sich alle der

Futtermittelverordnungsnovelle in der jeweils letztgültigen Fassung

entsprechenden handelsüblichen Futtertypen oder hofeigene Futtermischungen.

Mit Ivomec Prämix medikiertes Futter kann pelletiert werden.

Ivomec Prämix_G neu/05.12.2007

Die mit Ivomec Prämix hergestellten Fütterungsarzneimittel sind mindestens 3

Monate haltbar.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Um eine homogene Mischung zu erreichen, sollte Ivomec Prämix mit einer kleineren

Futtermenge vorgemischt werden. Die in den Bedienungsanleitungen der

Futtermischer vorgeschriebenen Mischzeiten sind einzuhalten.

WARTEZEIT

Schwein:

Essbare Gewebe:

Tiere unter 100 kg Körpergewicht:

3 Tage

Tiere über 100 kg Körpergewicht:

12 Tage

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Nicht über +25 °C lagern.

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis angegebenen

Verfalldatum nicht mehr anwenden.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Da die Wirkung von Ivermectin gegen Räudemilben nicht sofort einsetzt, sollten

Schweine erst ca. 1 Woche nach Behandlung in saubere Buchten eingestallt bzw.

mit räudefreien Schweinen zusammengebracht werden.

Läuseeier werden von Ivermectin nicht abgetötet. Da Läuse bis zu 2 Wochen für

ihre Entwicklung benötigen, kann der Befall mit neu geschlüpften Läusen eine

Wiederholungsbehandlung erfordern.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Nicht rauchen, trinken oder essen während der Anwendung von Ivomec Prämix.

Direkter Kontakt mit Haut und Augen ist zu vermeiden.

Nach Gebrauch die Hände waschen.

Bei der empfohlenen Dosierung von 0,1 mg Ivermectin pro kg KGW täglich über 7

Tage sind Symptome einer Überdosierung auszuschließen.

Ein Antidot ist nicht bekannt. Sollten toxische Symptome auftreten, ist

gegebenenfalls eine symptomatische Therapie durchzuführen.

Ivomec Prämix_G neu/05.12.2007

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

Arzneimittelreste dürfen nicht in Gewässer gelangen, da freies Ivermectin für

Fische und andere im Wasser lebende Organismen gefährlich sein kann.

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind

entsprechend den örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Dezember 2007

WEITERE ANGABEN

Beutel für 333 g und Sack für 5 kg Inhalt.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.