Ivermax

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Ivermax Paste zum Einnehmen 18,7 mg/g
  • Dosierung:
  • 18,7 mg/g
  • Darreichungsform:
  • Paste zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Ivermax Paste zum Einnehmen 18,7 mg/g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Endectocide.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V318202
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

IVERMAX 18,7 MG/G ORALE PASTA VOOR PAARDEN

PACKUNGSBEILAGE

Ivermax 18,7 mg/g, orale Paste für Pferde

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

ECO Animal Health Ltd.

78 Coombe Road

New Malden

Surrey KT3 4QS

GROSSBRITANNIEN

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Battle, Hayward & Bower Ltd.

Crofton Drive

Allenby Road Industrial Estate

Lincoln LN3 4NP

oder

ACME Drugs S.r.l.

Via Portella della Ginestra 9

Zona Industrial Corte Tegge

42025 CAVRIAGO (RE)

Italy

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Ivermax 18,7 mg/g, orale Paste für Pferde

Ivermectin

3.

ARZNEILICH WIRKSAME(R) BESTANDTEIL(E) UND SONSTIGE

BESTANDTEILE

18,7 mg/g Ivermectin

Weiße, homogene Paste

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung von Nematoden- oder Arthropodeninfektion aufgrund von:

Große Strongyliden

Strongylus vulgaris (adulte und L

stadien Larven [arterielle])

Strongylus edentatus (adulte und L

stadien Larven [gewebe])

Strongylus Equinu (adulte)

Kleine Strongyliden (einschließlich Benzimidazol-resistente Gattungen)

Cyathostomum spp (adulte und lumenales L

stadien Larven)

Cylicocyclus spp. (adulte und lumenales L

stadien Larven)

Cylicodontophorus spp. (adulte und lumenales L

stadien Larven)

Cylicostephanus spp. (adulte und lumenales L

stadien Larven)

Gyalocephalus spp. (adulte und lumenales L

stadien Larven)

Bijsluiter – DE Versie

IVERMAX 18,7 MG/G ORALE PASTA VOOR PAARDEN

Askariden

Parascaris equorum (lumenales L

Larven und adulte)

Madenwürmer

Oxyuris equi (L

stadien Larven und adulte)

Nacken-Fadenwürmer

Onchocerca spp. (Mikrofilarien)

Magen-Dassellarven

Gastrophilus spp.(orales und gastrisches Stadium)

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff, oder einem der

sonstigen Bestandteile.

Nicht bei Hunden oder Katzen verwenden, da ernsthafte unerwünschte Nebenwirkungen

auftreten könnten.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Die Wirkung von GABA-Agonisten kann durch Ivermectin verstärkt werden

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, die nicht in der

Packungsbeilage aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Pferde

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Dosierung:

Eine Spritzeneinteilung der Paste pro 100 kg Körpergewicht (basiert auf der empfohlenen

Dosis von 200 µg Ivermectin pro kg Körpergewicht)..

Mit der Applikationsspritze mit 6,42 g Paste können 600 kg Körpergewicht bei der

empfohlenen Dosierung behandelt werden

Mit der Applikationsspritze mit 7,49 g Paste können 700 kg Körpergewicht bei der

empfohlenen Dosierung behandelt werden

Verabreichung:

Die Paste wird auf oralem Wege verabreicht.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Zur Gewährleistung der Verabreichung einer korrekten Dosis ist das Körpergewicht so genau

wie möglich zu ermitteln. Im Maul des Tieres sollte sich kein Futter befinden, damit

sichergestellt ist, dass das Arzneimittel geschluckt wird. Dosierschraube am Spritzenkolben

auf das Körpergewicht des Pferdes stellen. Die Spitze des Spritzenzylinders sollte in die

Zahnlücke (zwischen Schneid- und Backenzähnen) eingeführt und die Paste unter der Zunge

deponiert werden. Kolben der Spritze so weit er geht nach vorn drücken und auf diese Weise

die Paste unter der Zunge deponieren. Dann sofort den Kopf des Pferdes einige Sekunden

anheben, um sicherzustellen, dass das Pferd die Paste schluckt.

Bijsluiter – DE Versie

IVERMAX 18,7 MG/G ORALE PASTA VOOR PAARDEN

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 34 Tage.

Nicht bei Stuten deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Nicht über 25°C

Das Produkt ist zum einmaligen Gebrauch bestimmt. Nach dem Gebrauch ist die Spritze zu

entsorgen.

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden, das auf dem Etikett/Karton angegeben ist.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Spezielle Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung an Tieren

Bei einigen Pferden, die stark mit Onchocerca microfilariae infiziert sind, wurden nach der

Behandlung Ödeme und Pruritus festgestellt, von denen angenommen wird, dass sie auf den

Tod einer großen Anzahl von Mikrofilarien zurückzuführen sind. Diese Anzeichen

verschwinden zwar innerhalb von ein paar Tagen, aber es könnte trotzdem eine Behandlung

der Symptome angebracht sein.

Folgende Vorgehensweisen sind nach Möglichkeit unbedingt zu vermeiden, da diese das Risiko

für Resistenzentwicklungen erhöhen und letztendlich zur Unwirksamkeit der Therapie führen

können:

häufige

wiederholte

Anwendung

Anthelminthika

derselben

Wirkstoffklasse über einen längeren Zeitraum

Unterdosierung infolge zu niedrig geschätzten Körpergewichts, nicht sachgerechter

Verabreichung des Präparats oder (sofern zutreffend) fehlender Kalibrierung der

Dosierhilfe

Bei Verdacht auf klinische Fälle einer Anthelminthikaresistenz ist eine nähere Abklärung mit

entsprechenden Untersuchungen (z. B. dem fäkalen Eizahlreduktionstest) angezeigt. Weisen

die Ergebnisse der Untersuchung(en) mit hinreichender Sicherheit auf eine Resistenz

gegenüber einem bestimmten Anthelminthikum hin, ist ein Wurmmittel aus einer anderen

Wirkstoffklasse mit einem anderen Wirkmechanismus einzusetzen.

Zur sachgemäßen Parasitenbekämpfung und zur Senkung des Risikos der Entwicklung einer

Resistenz gegen Wurmmittel sollte tierärztlicher Rat bezüglich Tierhaltung und eines

Verabreichungsplans eingeholt werden. Besteht der Verdacht, dass ein Produkt unwirksam ist,

so wird dem Tierhalter empfohlen, tierärztlichen Rat einzuholen.

Resistenzen gegenüber Ivermectin berichtet ist in Parascaris equorum berichtet worden. Daher

sollte das Produkt entsprechend vorhandener lokaler epidemiologischer Informationen zur

Empfänglichkeit dieser Helminthen-Spezies und Empfehlungen zur Verminderung weiterer

Resistenzen verwendet werden

Weil Ivermectin stark an Blutplasmaproteine bindet, ist besondere Vorsicht bei erkrankten

oder unterernährten Tieren mit niedrigem Plasmaproteinspiegel geboten.

Bijsluiter – DE Versie

IVERMAX 18,7 MG/G ORALE PASTA VOOR PAARDEN

Hunde und Katzen sollten aufgrund des Risikos von Unverträglichkeitsreaktionen durch

Ivermectin weder verschüttetes Gel aufnehmen noch Zugang zu gebrauchten

Applikationsspritzen haben.

Das Produkt wurde ausschließlich für Pferde formuliert. Auf Katzen, Hunde (insbesondere

Collies, Bobtails, verwandte Rassen oder Kreuzungen) und ebenso See- und Landschildkröten

kann die Konzentration von Ivermectin im Produkt nachteilige Wirkungen haben, wenn sie

ausgelaufene Paste aufnehmen oder Zugang zu benutzten Spritzen haben.

Das Produkt kann Stuten in allen Phasen der Trächtigkeit und Laktation verabreicht werden.

Milde vorübergehende Anzeichen (verlangsamte Reaktion der Pupillen auf Licht und

Depression) wurden bei einer höheren Dosis von 1,8 mg/kg (dem 9-Fachen der empfohlenen

Dosis) festgestellt. Sonstige bei höheren Dosen festgestellte Anzeichen sind u. a. Mydriasis,

Ataxie, Tremoren, Stupor, Koma und Tod. Die weniger ernsthaften Anzeichen waren

transitorisch.

Obwohl bis jetzt kein Antidot bekannt ist, dürfte symptomatische Behandlung von Vorteil

sein.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender.

Während der Handhabung dieses Produkts nicht rauchen, essen oder trinken.

Nach der Verwendung die Hände waschen.

Das Produkt kann Reizungen auf der Haut und in den Augen hervorrufen. Der Anwender

sollte deshalb Kontakt des Produkts mit der Haut und den Augen vermeiden. Im Falle von

Kontakt, unverzüglich mit reichlich Wasser spülen.

Bei versehentlicher Einnahme oder Auge Entzündung nach Kontakt ist unverzüglich ein Arzt

zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

EXTREM GEFÄHRLICH FÜR FISCHE UND ANDERE WASSERORGANISMEN.

Verunreinigen Sie keine Oberflächengewässer oder Wassergräben mit dem Produkt oder

verbrauchten Behälter. Unverbrauchte Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien

sind den nationalen Vorschriften entsprechend zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER LETZTEN PACKUNGSBEILAGE

April 2012

15.

WEITERE ANGABEN

BE-V318202

Auf tierärztliches Rezept

Packungsgröße:

Packung mit 1 Applikationsspritze mit 7,74 g Paste.

Packung mit 1 Applikationsspritze mit 7,74 g Paste.

Packung mit 50 Applikationsspritzen mit je 7,74 g Paste

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht