Isocural

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Isocural Weichkapsel 20 mg
  • Dosierung:
  • 20 mg
  • Darreichungsform:
  • Weichkapsel
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Isocural Weichkapsel 20 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anti-Akne-Präparate zur systemischen Anwendung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE280427
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

ISOCURAL 5, 10, 20 mg Weichkapseln

Isotretinoin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist ISOCURAL 5 mg, 10 mg oder 20 mg, Weichkapseln (nachstehend ISOCURAL genannt)

und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von ISOCURAL beachten?

Wie ist ISOCURAL einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist ISOCURAL aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist ISOCURAL und wofür wird es angewendet?

ISOCURAL enthält den Wirkstoff Isotretinoin, der zur Arzneimittelgruppe der Retinoide gehört.

ISOCURAL ist angezeigt zur Behandlung schwerer Formen der Akne (wie Acne nodularis oder Acne

conglobata oder Akne mit drohender bleibender Vernarbung) die gegen geeignete Standardtherapien

mit oralen Antibiotika und lokale Therapie (Creme, Gel, Salbe oder Lotion) resistent sind.

ISOCURAL sollte nur von oder unter der Aufsicht von Ärzten verordnet werden, die Erfahrung in der

Anwendung und Überwachung von Retinoiden zur Behandlung schwerer Akne haben.

ISOCURAL ist nicht angezeigt zur Behandlung von Akne die vor der Pubertät eintritt, und wird für

Kinder unter 12 Jahren nicht empfohlen.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von ISOCURAL beachten?

ISOCURAL darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie schwanger sind oder ein Baby stillen, wenn Sie schwanger werden wollen oder

wenn Sie im gebärfähigen Alter sind und nicht alle Maßnahmen treffen, die durch diese

Behandlung zur Empfängnisverhütung notwendig sind (siehe Kasten „Schwangerschaft und

Stillzeit, Wichtig“ unten).

1/11

wenn Sie allergisch gegen Isotretinoin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels

sind, insbesondere Erdnüsse oder Soja.

wenn Sie an Leberinsuffizienz leiden (schwere Leberkrankheit).

wenn Sie an einer Hypervitaminose A leiden (sehr hoher Vitamin-A-Spiegel im Körper).

wenn Sie hohe Blutfettwerte haben (Cholesterin, Triglyceride).

wenn Sie ein Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline einnehmen.

wenn Sie Vitamin A oder sonstige Retinoide (Acitretin, Alitretinoin) einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie ISOCURAL anwenden,

wenn Sie in der Vergangenheit Depressionen oder andere mentale Probleme hatten (siehe

Abschnitt 4: Welche Nebenwirkungen sind möglich?).

wenn Sie Probleme mit Ihren Nieren haben. Ihr Arzt kann die Isotretinoindosierung anpassen.

wenn Sie an Übergewicht oder Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder hohen Cholesterin- oder

Triglyceridwerten leiden oder viel Alkohol konsumieren.

In diesen Fällen kann eine Erhöhung der Blutfett- und Glyceridwerte beobachtet werden.

Wenn eine dieser Situationen auf Sie zutrifft, kann Ihr Arzt regelmäßige Blutuntersuchungen

vorschreiben.

Wenn Sie an Diabetes mellitus leiden, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel während der

Behandlung genauer kontrollieren.

wenn Sie Probleme mit Ihrer Leber haben.

ISOCURAL kann Ihre Transaminasewerte (Leberenzyme) erhöhen. Ihr Arzt wird vor und

während der Behandlung regelmäßige Blutuntersuchungen vorschreiben, um den Zustand

Ihrer Leber zu kontrollieren.

Eine anhaltende Erhöhung dieser Enzyme kann dazu führen, dass Ihr Arzt die ISOCURAL-

Dosierung senkt oder die Behandlung einstellt.

wenn Sie in der Vergangenheit Verdauungsstörungen hatten.

Stellen Sie die Behandlung sofort ein und wenden Sie sich schnell an einen Arzt,

wenn Sie während der Behandlung oder im Monat nach Einstellen der Behandlung schwanger

werden.

wenn Sie Folgendes feststellen:

Atembeschwerden, Juckreiz und/oder Hautausschlag.

Diese Symptome können auf eine allergische Reaktion zurückzuführen sein.

Kopfschmerzen mit Übelkeit, Erbrechen oder Sehstörungen.

Schwere Magenschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen oder schweren Durchfall mit

Blut im Stuhl.

Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder sogar Unfähigkeit zu urinieren.

Eingeschränkte Nachtsicht und/oder Sehstörungen.

Psychiatrische

Störungen,

insbesondere

Anzeichen

einer

Depression

(sich

niedergeschlagen fühlen oder Weinkrämpfe bekommen, an Selbstverletzung denken

oder sich von Verwandten und Freunden zurückziehen).

wenn Sie eine Gelbfärbung der Augen oder Haut und Schwindelgefühl feststellen.

Besondere Warnhinweise für Patientinnen:

Anwendung während Schwangerschaft und Stillzeit:

2/11

Die Anwendung von ISOCURAL ist während Schwangerschaft und Stillzeit strengstens verboten (siehe

Kasten „Schwangerschaft und Stillzeit, Wichtig“ unten).

3/11

Schwangerschaft und Stillzeit, Wichtig

Schwangerschaft und Stillen sind eine absolute Kontraindikation für eine Behandlung mit

Isotretinoin.

ISOCURAL ist teratogen. Das bedeutet, dass dieses Arzneimittel, falls Sie während der Behandlung

oder während des Monats nach der Behandlung schwanger werden, schwere Missbildungen an Ihrem

ungeborenen Kind verursachen kann:

Darstellung möglicher äußerer Missbildungen im Fall einer

Schwangerschaft während der Behandlung mit Isotretinoin:

Kein(e) Ohr(en) oder niedrig angewachsene Ohren, großer

Kopf und kleines Kinn, Abweichungen an den Augen,

Gaumenmissbildungen.

Auch innere Missbildungen

kommen häufig vor. Diese

betreffen das Herz, die Thymusdrüse, das Nervensystem und

die Nebenschilddrüsen.

Dieses Arzneimittel kann auch zu einer Fehlgeburt führen.

ISOCURAL darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie schwanger sind oder während Ihrer Behandlung oder im Monat nach Einstellen der

Behandlung schwanger werden wollen;

wenn Sie ein Baby stillen, da Isotretinoin in die Muttermilch abgegeben wird und Ihrem Baby

schaden kann.

SCHWANGERSCHAFTSVERHÜTUNGSPROGRAMM

Isocural ist bei gebärfähigen Frauen kontraindiziert, es sei denn, dass alle Bedingungen des

Schwangerschaftsverhütungsprogramms eingehalten werden.

Verschreibungs- und Ausgabebedingungen für ISOCURAL an gebärfähige Frauen:

Sie haben das teratogene Risiko verstanden.

Sie haben verstanden, warum Sie nicht schwanger werden dürfen.

Ihr Arzt hat Sie über die Maßnahmen informiert, die getroffen werden müssen, um eine

Schwangerschaft zu verhindern, und hat Ihnen eine Broschüre über die verschiedenen

Verhütungsmethoden gegeben.

Sollte dies notwendig sein, kann Ihr Arzt Sie an einen Gynäkologen verweisen.

Sie haben sich damit einverstanden erklärt, zumindest eine und vorzugsweise zwei wirkungsvolle

Verhütungsmethoden, darunter eine Barrieremethode anzuwenden:

zumindest 1 Monat vor Beginn der Behandlung mit ISOCURAL,

während der gesamten Behandlungsdauer,

1 Monat lang nach Behandlungsende.

Sie müssen verhüten, auch wenn Sie nicht sexuell aktiv sind oder keine Monatsblutungen haben.

Sie begreifen die Notwendigkeit einer allmonatlichen Kontrolluntersuchung und erklären sich

damit einverstanden. In diesem Kontext werden Ihnen durch Ihren Arzt Schwangerschaftstests

vorgeschrieben werden:

Vor Beginn der Behandlung mit ISOCURAL. Der Test muss während der ersten 3

Tage des Monatszyklus (Periode) durchgeführt werden,

jeden Monat während der Behandlung,

und 5 Wochen nach deren Ende.

Das Ergebnis jedes Tests muss negativ sein: Sie dürfen während der Behandlung oder im Monat

nach der Behandlung nicht schwanger werden.

4/11

Sie (selbst oder die erwachsene Person, die für Sie verantwortlich ist) müssen eine

Einverständniserklärung über die Behandlung und Empfängnisverhütung unterschreiben, die

besagt, dass:

Sie über die Risiken im Zusammenhang mit der Behandlung mit ISOCURAL informiert

wurden,

Sie sich damit einverstanden erklären, sich an das Schwangerschaftsverhütungs-

programm zu halten

Besondere Warnhinweise für männliche Patienten:

Es gibt keine besonderen Bedingungen für das Verschreiben dieses Arzneimittels an männliche

Patienten: Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Fruchtbarkeit oder Nachkommen männlicher

Patienten durch ihre Einnahme von Isotretinoin beeinflusst werden.

Denken Sie daran, dass Sie Ihr Arzneimittel nicht an Dritte weitergeben dürfen, vor allem nicht an

Frauen.

Einnahme von ISOCURAL mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich

um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Sie dürfen während der Behandlung mit ISOCURAL keine Arzneimittel mit Vitamin A oder

Tetracyclinen einnehmen.

Die gleichzeitige Verabreichung von Isotretinoin mit lokalen keratolytischen oder exfoliativen

Aknemitteln muss vermieden werden, da vermehrt lokale Reizungen auftreten können.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Beim nächtlichen Lenken von Fahrzeugen oder Bedienen von Maschinen ist Vorsicht geboten, da Ihre

Nachtsicht während dieser Behandlung – manchmal auch abrupt – eingeschränkt werden kann.

Die Einschränkung bleibt nach Einstellen der Behandlung selten aufrecht.

ISOCURAL enthält Sojaöl:

Es darf nicht eingenommen/angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber

Erdnuss oder Soja sind.

Ratschläge für das tägliche Leben:

Tragen Sie während der Behandlung Feuchtigkeitssalben oder –cremes auf Ihre Haut auf und

verwenden Sie einen Lippenbalsam, wenn Sie trockene Haut oder Lippen feststellen.

Im Allgemeinen sollten Sie es während der Behandlung vermeiden reizende Produkte (z. B.

Peelingcreme) auf die Haut aufzutragen.

Vermeiden Sie übermäßiges Sonnenlicht: ISOCURAL kann die Sensibilität gegenüber

Sonnenlicht während der Behandlung erhöhen.

Wenn die Einwirkung von Sonnenlicht dennoch nicht vermieden werden kann, tragen Sie

Sonnencreme (mindestens Faktor 15) auf.

Verwenden Sie keine UV-Lampen oder Sonnenbänke bzw. -kabinen.

Vermeiden Sie Enthaarung durch Harzen während und mindestens 6 Monate lang nach

Einstellen der Behandlung. Vermeiden Sie auch chirurgische Dermabrasion oder Lasertherapie

(kosmetische Verfahren zur Glättung Ihrer Haut, um Narben oder Zeichen der Alterung zu

mildern). Diese Verfahren können Narbenbildung der Haut, Hypo-/Hyperpigmentierung (Ent-

oder starke Verfärbung der Haut) oder Ablösen der Epidermis verursachen.

Tragen Sie während der gesamten Behandlung eher eine Brille als Kontaktlinsen, wenn Sie

sehr trockene Augen feststellen.

5/11

Sie müssen vielleicht eine Sonnenbrille tragen, damit Ihre Augen nicht geblendet werden.

Seien Sie beim nächtlichen Lenken von Fahrzeugen oder Bedienen von Maschinen immer

vorsichtig, da Sehstörungen (eingeschränkte Nachtsicht) abrupt auftreten.

Vermeiden Sie während der Behandlung mit ISOCURAL schwere körperliche Anstrengung,

da während der Behandlung gelegentlich Gelenk- oder Muskelschmerzen auftreten können.

Während der Behandlung und einen Monat lang nach Einstellen der Behandlung dürfen Sie

kein Blut spenden. Wenn eine schwangere Frau Ihr Blut bekommen würde, könnte ihr Baby

mit schweren Missbildungen geboren werden.

3.

Wie ist ISOCURAL einzunehmen?

Dosierung:

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die übliche Anfangsdosis beträgt 0,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht täglich (0,5 mg/kg/Tag).

Für die meisten Patienten wird die Dosis zwischen 0,5 und 1,0 mg/kg/Tag liegen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Isocural zu stark oder zu schwach ist, sprechen

Sie mit Ihrem Arzt.

Die Kapseln müssen ein oder zwei Mal täglich während einer Mahlzeit eingenommen werden.

Schlucken Sie die Kapseln unzerkaut, lutschen Sie sich nicht.

Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz

Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz muss die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis

begonnen werden (z. B. 10 mg/Tag).

Anwendung bei Kindern

Isocural ist für die Behandlung präpuberaler Akne nicht angezeigt und wird zur Behandlung von

Patienten unter 12 Jahren nicht empfohlen.

Patienten mit Unverträglichkeit

Bei Patienten mit schweren Unverträglichkeitsreaktionen auf die empfohlene Dosis kann Ihr Arzt die

Behandlung mit der höchsten vertragenen Dosis fortsetzen.

Behandlungsdauer

Ein Behandlungszyklus mit ISOCURAL dauert 16 bis 24 Wochen. Ihre Haut kann bis 8 Wochen nach

Behandlungsende besser werden.

Daher müssen Sie mindestens diese 8 Wochen warten, bevor Sie bei Bedarf einen neuen

Behandlungszyklus beginnen. Die meisten Patienten brauchen nur einen Behandlungszyklus.

Wenn Sie eine größere Menge von ISOCURAL eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von ISOCURAL haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt,

Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie eine größere Menge von ISOCURAL eingenommen haben, als Sie sollten, können Sie an

Hypervitaminose A leiden, die sich in starken Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schläfrigkeit,

Reizbarkeit und Juckreiz manifestiert.

Kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, Apotheker oder das nächste Krankenhaus.

Wenn Sie die Einnahme von ISOCURAL vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Setzen Sie danach Ihr normales Einnahmeschema fort.

6/11

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Diese Wirkungen werden während der Behandlung oder nach Einstellen der Behandlung oder einer

Dosisanpassung häufig milder (sprechen Sie darüber mit Ihrem Arzt). Ihr Arzt kann Sie beraten.

Einige Nebenwirkungen können schwer sein:

In seltenen Fällen haben einige Patienten während der Einnahme von Isotretinoin oder danach

Depressionen bekommen oder eine Verschlimmerung ihrer Depression festgestellt oder andere

schwere mentale Probleme entwickelt.

Die Symptome umfassen Niedergeschlagenheit, Angstgefühle, Stimmungsschwankungen,

Weinkrämpfe, Reizbarkeit, kein Vergnügen oder Interesse mehr an Sport oder sozialen

Aktivitäten, zu wenig oder zu viel schlafen, Veränderung von Gewicht oder Appetit, geringere

Leistung in der Schule oder bei der Arbeit oder Konzentrationsstörungen.

In sehr wenigen Fällen hatten einige Patienten Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord,

die sie manchmal auch umgesetzt haben. Es wurde berichtet, dass einige dieser Patienten nicht

niedergeschlagen schienen.

Sehr selten wurde berichtet, dass Patienten, die mit ISOCURAL behandelt wurden, aggressiv

oder gewalttätig wurden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie in der Vergangenheit eine mentale Krankheit wie

Depression, Selbstmordneigungen oder Psychosen (Verlust des Bezugs zur Realität, wie

Stimmen hören oder Dinge sehen, die nicht da sind) hatten oder wenn ein Mitglied Ihrer Familie

mentale Probleme hat oder hatte.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel gegen eine dieser Krankheiten einnehmen.

Wenn Sie denken, eine dieser mentalen Krankheiten zu entwickeln, wenden Sie sich sofort an

Ihren Arzt. Er kann Ihnen empfehlen, Isotretinoin nicht länger einzunehmen.

Das Absetzen von Isotretinoin kann aber eventuell nicht ausreichen, um Ihre Symptome zu

lindern und Sie brauchen vielleicht weitere Hilfe, die Ihr Arzt organisieren kann.

Plötzliche lebensbedrohliche allergische Reaktion (anaphylaktische Reaktionen)

schwere Hautausschläge (Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom und toxische

epidermale Nekrolyse), die potenziell lebensbedrohlich sind und sofortige ärztliche Versorgung

erfordern. Sie erscheinen anfänglich als runde Flecken, oft mit zentralen Blasen, normalerweise

auf Armen und Händen oder Beinen und Füßen, schwerere Ausschläge umfassen

möglicherweise auch Blasenbildung auf Brust und Rücken. Zusätzliche Symptome wie

Infektion des Auges (Konjunktivitis) oder Geschwüre an Mund, Rachen oder Nase können

auftreten. Schwere Formen von Ausschlag entwickeln sich möglicherweise weiter zu einem

verbreiteten Schälen der Haut, was lebensbedrohlich sein kann. Vor diesen schweren

Hautausschlägen werden oft Kopfschmerzen, Fieber, Körperschmerzen (grippeähnliche

Symptome) beobachtet.

Wenn Sie einen Ausschlag oder solche Hautsymptome entwickeln, dürfen Sie ISOCURAL nicht

länger einnehmen und müssen sich sofort an Ihren Arzt wenden.

Alle anderen Nebenwirkungen sind nachstehend nach Häufigkeit angeführt.

Sehr häufige Nebenwirkungen: können mehr als 1 von 10 Personen betreffen

7/11

Geringe Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie), geringe Anzahl von Blutplättchen, erhöhte Anzahl

von Blutplättchen.

Erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit (ein Bluttest zur Feststellung einer Entzündung).

Erhöhte Fettsäurewerte (Anstieg der Triglyzeride im Blut), Fett-Eiweiß-Verhältnis gesenkt

(niedriger Wert an Lipoproteinen hoher Dichte).

Erhöhte Leberenzyme (Transaminasen erhöht).

Ihr Arzt kann dementsprechende Blutuntersuchungen vorschreiben und die notwendigen

Maßnahmen ergreifen.

Rote Geschwüre oder tiefe Risse in den Mundwinkeln oder Lippen, Entzündung der Haut,

trockene Haut, lokales Abschuppen der Haut, Juckreiz, roter Hautausschlag, empfindliche Haut.

Entzündung der Augenlider, Absonderung mit Juckreiz der Augen und Krustenbildung an den

Augenlidern (Konjunktivitis), Augenreizung und Trockenheit der Augen.

Rückenschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen. Es ist daher ratsam, schwere körperliche

Anstrengung während der Behandlung einzuschränken. All diese Wirkungen sind nach Ende der

Behandlung umkehrbar.

Häufige Nebenwirkungen: können bis zu 1 von 10 Personen betreffen

Anstieg des Blutzucker- und Bluttfettspiegels (Cholesterin), Anwesenheit von Eiweiß in Blut oder

Harn.

Geringe Anzahl weißer Blutkörperchen, die Sie anfälliger für Infektionen machen kann.

Kopfschmerzen.

Trockene Nase, Nasenbluten und Entzündung im Rachenbereich.

Seltene Nebenwirkungen: können bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen

Allergische Hautreaktionen, Überempfindlichkeit.

Haarausfall (Alopezie).

Sehr seltene Nebenwirkungen: können bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen

Entzündung der Bauchspeicheldrüse, oder gastrointestinale Blutung oder entzündliche

Darmerkrankung. Bei starken Schmerzen im Bauch, mit oder ohne blutigen Durchfall, Übelkeit

und Erbrechen brechen Sie die Einnahme von Isotretinoin ab und wenden sich so schnell wie

möglich an Ihren Arzt.

Lebererkrankung (Hepatitis) mit Übelkeit, Erbrechen, Appetitmangel, allgemeinem Unwohlsein,

Fieber, Juckreiz, Gelbfärbung der Haut und Augen.

Nierenerkrankung mit starker Müdigkeit, Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder sogar

Unfähigkeit, Wasser zu lassen, und geschwollenen Augenlidern. Wenn Sie diese Symptome

während der Einnahme von Isotretinoin feststellen, brechen Sie die Behandlung ab und wenden

sich an Ihren Arzt.

Zu hoher Blutzuckerspiegel (Diabetes), mit Symptomen wie starker Durst, viel mehr Wasser lassen

als üblich, gesteigerter Appetit mit Gewichtsabnahme, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche,

Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit und allgemeines Unwohlsein. Wenden Sie sich in diesem Fall

an Ihren Arzt.

Gutartiger erhöhter Schädelinnendruck wurde bei Patienten beobachtet, die gleichzeitig

Isotretinoin und bestimmte Antibiotika (Tetrazyklin) einnahmen.

Dieser erhöhte Druck manifestiert sich in anhaltenden Kopfschmerzen mit Übelkeit, Erbrechen

oder Sehstörungen. Brechen Sie die Einnahme von ISOCURAL ab und wenden Sie sich so schnell

wie möglich an Ihren Arzt.

Krampfanfälle (Konvulsionen).

Verengung oder Verstopfung von Blutgefäßen.

Verschlimmerung der Akne in den ersten Wochen der Behandlung mit entzündlichen Läsionen der

Haut, schwere Form von Akne (Acne fulminans).

Im Allgemeinen führt eine Fortsetzung der Behandlung jedoch zu einer Linderung der Akne oder

anderer Symptome.

8/11

Entzündung des Dickdarms.

Eine lokale bakterielle Infektion ist möglich.

Erythem im Gesicht, Hautausschlag.

Haarstörungen, anormale Behaarung, Störungen der Nagelplatte, infizierter Niednagel.

Gutartige vaskuläre Läsionen von Haut und Schleimhaut.

Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht (Lichtempfindlichkeitsreaktionen, siehe

Ratschläge für das tägliche Leben, Abschnitt 2). Verstärkte Pigmentation, übermäßiges Schwitzen.

Geschwollene Lymphknoten.

Hohe Harnsäurewerte im Blut, was Gicht verursachen kann.

Das Arzneimittel kann die Nachtsicht beeinträchtigen und Sehstörungen können abrupt auftreten.

Solche Wirkungen bleiben nach dem Ende der Behandlung selten aufrecht.

Beeinträchtigtes Farbsehen, intensive Augenreizung, Trübungen der Hornhaut, Reizung oder

Fremdkörpergefühl im Auge (Keratitis), verschwommenes Sehen, Sehprobleme (Star), erhöhte

Lichtempfindlichkeit, Sehstörungen und schlechte Kontaktlinsenverträglichkeit. Sie müssen

vielleicht eine Sonnenbrille tragen, damit Ihre Augen nicht geblendet werden.

Wenn das Arzneimittel auch nur das geringste Sehproblem verursacht, wenden Sie sich schnell an

Ihren Arzt.

Eingeschränktes Hörvermögen.

Plötzliche Brustbeklemmung mit Kurzatmigkeit und Keuchen (Bronchospasmus), besonders bei

asthmatischen Patienten, eine anormale Stimmveränderung (Heiserkeit).

Trockener Hals, Übelkeit.

Unwohlsein.

Erkrankung, die vor allem die Gelenke betrifft, mit Schmerzen und Schwellung,

Knochenabweichungen, verzögertem Wachstum und eingeschränkter Knochendichte, Verkalkung

von Weichteilen, Sehnenentzündung. Die Blutspiegel eines Enzyms (Kreatinkinase), das während

des Abbaus von Muskelfasern freigesetzt wird, kann bei Patienten, die Isotretinoin einnehmen, bei

schwerer körperlicher Anstrengung ansteigen, Abbau von Muskelgewebe, der zu Nierenproblemen

führen kann.

Schläfrigkeit, Schwindel.

Unbekannte Häufigkeit: kann auf Basis der verfügbaren Daten nicht bestimmt werden

Schwierigkeiten eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten

Schwächere Libido

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen :

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist ISOCURAL aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

9/11

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren. Das Behältnis fest verschlossen

halten, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Wenn Sie Ihre Behandlung abgeschlossen haben, müssen Sie alle verbliebenen Kapseln in Ihre

Apotheke zurückbringen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall.

Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ISOCURAL enthält

ISOCURAL 5 mg, 10 mg, 20 mg, Weichkapsel

- Der Wirkstoff ist:

Eine 5-mg-Weichkapsel enthält: Isotretinoin .......................................................... 5 mg

Eine 10-mg-Weichkapsel enthält: Isotretinoin ........................................................10 mg

Eine 20-mg-Weichkapsel enthält: Isotretinoin ........................................................20 mg

- Die sonstigen Bestandteile sind: raffiniertes Sojabohnenöl, hydrogeniertes Pflanzenöl, gelbes

Bienenwachs.

Zusammensetzung der Kapselhülle der 5 mg und 20 mg Weichkapsel: Gelatine, Glycerin, gereinigtes

Wasser, rotes Eisen-oxid (E172), gelbes Eisenoxid (E172), Titandioxid 25% (E171) in Glycerin.

Zusammensetzung der Kapselhülle der 10-mg-Weichkapsel: Gelatine, Glycerin, gereinigtes Wasser,

rotes Eisenoxid (E172)

Zusammensetzung der schwarzen Tinte: SDA 35 Alkohol, Propylenglykol, schwarzes Eisenoxid,

Polyvinylacetatphtalat, Wasser, Isopropylalkohol, Polyethylenglykol, Ammoniumhydroxid.

Wie ISOCURAL aussieht und Inhalt der Packung

Dieses Arzneimittel ist erhältlich in Packungen mit 30, 28, 50, 56, 60 Weichkapseln. Es werden

möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Jede 5-mg-Kapsel hat eine zweifarbige, undurchsichtige rot/braune und cremefarbene Gelatinehülle

mit hell gelb/orangefarbenem Inhalt und trägt auf einer Seite den Aufdruck „5“.

Jede 10-mg-Kapsel hat eine rot/braune Gelatinehülle mit hell gelb/orangefarbenem Inhalt und trägt auf

einer Seite den Aufdruck „I 10“.

Jede 20-mg-Kapsel hat eine zweifarbige, undurchsichtige rot/braune und cremefarbene Gelatinehülle

mit hell gelb/orangefarbenem Inhalt und trägt auf einer Seite den Aufdruck „I 20“.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

PIERRE FABRE BENELUX

Rue Henri-Joseph Genesse 1

B-1070 Brüssel

Hersteller

CATALENT FRANCE BEINHEIM SA

10/11

74, rue Principale

67930 BEINHEIM, FRANKREICH

Zulassungsnummer

Isocural 5 mg :

BE280402

Isocural 10 mg :

BE280411

Isocural 20 mg :

BE280427

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien

ISOCURAL

Tschechische Republik

CURACNE

Frankreich

CURACNE

Griechenland

CURACNE

Luxemburg

CURACNE

Polen

CURACNE

Portugal

ISOTRETINOINA Pierre Fabre

Slowakei

CURACNE

Spanien

ISOACNE

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 12/2017

Verschreibungs- und Ausgabebedingungen:

ISOCURAL ist verschreibungspflichtig, es ist ein Arzneimittel, das während der Behandlung

besondere Überwachung erfordert.

Für Frauen im gebärfähigen Alter:

Bevor das Arzneimittel vorgeschrieben werden kann, muss die Patientin der Behandlung und

Empfängnisverhütung zustimmen.

Ein Rezept kann nur für einen Monat Behandlung ausgestellt werden. Für die Fortsetzung der

Behandlung muss ein neues Rezept ausgestellt werden.

Das Arzneimittel muss spätestens 7 Tage nach dem Datum des Rezepts ausgegeben werden.

Das Arzneimittel wird nur ausgegeben, wenn die folgenden verpflichtenden Angaben auf dem

Rezept kontrolliert wurden:

Für das erste Rezept:

Unterschrift

Einverständnisformulars

Behandlung

Empfängnisverhütung.

Anwendung

zumindest

einer

wirkungsvollen

Verhütungsmethode,

zumindest einen Monat zuvor begonnen wurde.

Beurteilung, inwieweit die Patientin die Vorgaben verstanden hat.

Datum des Schwangerschaftstests (Plasma-hCG).

Für nachfolgende Rezepte:

Fortsetzung der wirkungsvollen Empfängnisverhütung.

Beurteilung, inwieweit die Patientin die Vorgaben verstanden hat.

Datum des letzten Schwangerschaftstests (Plasma-hCG).

Weitere Informationen über ISOCURAL erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker.

11/11