Ipocol Divistyramine

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Ipocol Divistyramine staub
  • Darreichungsform:
  • staub
  • Zusammensetzung:
  • Harz polystyrenolica anionica starken 3 g, sind, aspartamum, saccharinum natricum, excipiens Staub 4 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Ipocol Divistyramine staub
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Hypercholesterinämie

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 49632
  • Berechtigungsdatum:
  • 08-12-1988
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Ipocol® Divistyramine

genannt "Ipocol" im Text

Was ist Ipocol und wann wird es angewendet?

Ipocol ist ein Pulver, das aus dem Magen-Darm-Trakt nicht absorbiert wird. Nach der Einnahme

ermöglicht es eine Senkung zu hoher Konzentrationen von LDL-Cholesterin («schlechtes

Cholesterin») im Blut. Als Suspension (Aufschwemmung) in einer Flüssigkeit bindet das

Medikament die Gallensäuren, diese werden dann mit den Fäzes ausgeschieden.

Deshalb kann Ipocol , in Verbindung mit einer strikt eingehaltenen Diät, das Risiko von gewissen

Erkrankungen der Herzkranzgefässe (koronare Herzkrankheit) verringern.

Da es keinen Zucker enthält kann Ipocol ohne weiteres an Zuckerkranke verabreicht werden.

Ipocol wird auch bei anderen Beschwerden, wie zum Beispiel bei Juckreiz, der durch Verstopfungen

der Gallenwege hervorgerufen wird, oder bei Durchfall, der durch eine Ansammlung von

Gallensalzen verursacht wird (zum Beispiel nach gewissen Operationen).

Das Präparat wird in Form von Pulver in Beuteln angeboten und wird nur auf ärztliche

Verschreibung abgegeben.

Was sollte dazu beachtet werden?

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann Ihnen daneben eine Diät verschreiben, um die Behandlung mit Ipocol

zu unterstützen und um einen Vitaminemangel (A, D, E und K), der durch die Behandlung

verursacht werden kann, zu vermeiden. Halten Sie in diesem Fall unbedingt die vorgeschriebene Diät

ein!

Wann darf Ipocol nicht angewendet werden?

Ipocol darf bei Überempfindlichkeit auf seinen Wirkstoff oder einen anderen Inhaltsstoff nicht

angewendet werden.

Ipocol darf nicht angewendet werden falls Sie an einer gestörten Leberfunktion, insbesondere an

einer vollständigen Verstopfung der Gallenwege leiden.

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Ipocol Vorsicht geboten?

Dieses Medikament kann die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamen und die Fähigkeit, ein

Fahrzeug zu lenken oder Werkzeuge und Maschinen zu verwenden beeinträchtigen!

Sie müssen unbedingt die vorgeschriebene Diät einhalten, also eine Nahrungsweise mit wenig Fett,

Zucker und Zuckerverbindungen und mit viel Vitaminen und Fasern (Früchte und Gemüse).

Die Cholesterinwerte in Ihrem Blut werden regelmässig vom Arzt oder der Ärztin überprüft.

Ipocol kann die Wirkung praktisch aller anderen Medikamente beeinflussen. Deshalb muss

zwischen der Einnahme von Ipocol und anderen Präparaten, mit denen Sie gleichzeitig behandelt

werden, ein zeitlicher Abstand eingehalten werden, d.h. andere Medikamente sollten entweder 1

Stunde vor, oder 4 Stunden nach Ipocol eingenommen werden. Es wird empfohlen, in diesen Fällen

falls möglich Ipocol nur einmal am Tag einzunehmen.

Ipocol kann zu Verstopfung führen; wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Ipocol soll vor einer Mahlzeit, mit genügend Flüssigkeit eingenommen werden (mindestens 2 dl).

Teilen Sie jedem Sie behandelnden Arzt, bzw. Apotheker, stets mit, dass Sie unter Behandlung mit

Ipocol stehen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin wenn Sie

- an anderen Krankheiten leiden,

- Allergien haben,

- andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Ipocol während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin wenn sie schwanger sind oder schwanger werden

möchten oder falls Sie stillen, denn Ipocol wird während einer Schwangerschaft oder während der

Stillzeit nur verordnet wenn es als unbedingt notwendig erachtet wird.

Wie verwenden Sie Ipocol ?

Der Arzt bzw. die Ärztin wird die für Sie geeignete Dosis festlegen. Die übliche Dosierung ist wie

folgt:

Erwachsene

Ipocol wird ein- bis zweimal pro Tag eingenommen, kurz bevor einer Mahlzeit. Die mittlere

Tagesdosis ist 6 g, d.h. 1 Doppelbeutel pro Tag.

In gewissen Fällen ist eine Tagesdosis von 12 g, in zwei Gaben (2× 1 Doppelbeutel) erforderlich.

Kinder

Die Tagesdosis für Kinder über 6 Jahren beträgt einen halben bis zu einem Einfachbeutel (3 g) in

einer oder zwei Gaben.

Hinweise

Bei Hypercholesterinämie erfolgt die Behandlung mit Ipocol über mindestens 3 Monate, damit Ihr

Arzt, bzw. Ihre Ärztin die erzielten Resultate möglichst genau abschätzen kann.

Bei der Behandlung von Durchfall ist die Behandlung von kurzer Dauer. Falls nach 3–4 Tagen keine

Besserung eingetreten ist sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt, bzw., Ihre Ärztin benachrichtigen.

Herstellung der Suspension

Inhalt des Beutels oder der Beutel in ein grosses Glas geben, das mindestens 2 dl Flüssigkeit (z.B.

Fruchtsaft) enthält. Am besten eignen sich kalte oder lauwarme Flüssigkeiten. Kurze Zeit stehen

lassen, dann Inhalt gründlich durchmischen, bis eine gleichmässige Aufschwemmung (Suspension)

erreicht ist. Sofort einnehmen, bevor sich die Suspension wieder setzen kann.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Ipocol haben?

Die Einnahme von Ipocol kann folgende Nebenwirkungen hervorrufen:

Gelegentliche vorübergehende Verdauungsstörungen wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen,

Verstopfung, Steatorrhoe (Fettausscheidung im Stuhl), Meteorismus (Blähungen).

Falls Sie bei Ihnen eine oder mehrere dieser Nebenwirkungen feststellen, informieren Sie bitte Ihren

Arzt, bzw. Ihre Ärztin. Da es Ihnen nicht möglich sein wird, gewisse Nebenwirkungen

einzuschätzen, müssen die vorgesehenen Daten für regelmässige Kontrollen durch Ihren Arzt

unbedingt eingehalten werden.

Eine chronische Verstopfung kann sich unter Ipocol verschlechtern. In diesem Fall muss der Arzt,

bzw. die Ärztin bestimmen, ob die Behandlung mit Ipocol fortgesetzt werden soll oder nicht.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie unverzüglich Ihren

Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Medikament ist in der Originalpackung, bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufzubewahren,

geschützt vor Licht und Feuchtigkeit und ausserhalb der Reichweite von Kindern.

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Ipocol enthalten?

Ipocol liegt in Form von 2 aneinadergefügten Beuteln vor, die mittels Perforation getrennt werden

können.

Jeder Einfachbeutel enthält: 3 g Resina polystyrenolica anionica fortis (Divistyramine), aspartamum,

saccharinum, aromatica, excipiens ad pulverem pro Beutel.

Zulassungsnummer

49632 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Ipocol ? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packung mit 30 Doppelbeutel, d.h. 60 Einzelbeutel.

Zulassungsinhaberin

Lagap SA, 6943 Vezia.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2016 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.