Hytrin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Hytrin Tablette 5 mg
  • Dosierung:
  • 5 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Hytrin Tablette 5 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Medikamente für benigne Prostatahyperplasie, alpha-adrenerge-rezeptor-Blocker

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE138031
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Hytrin 1 mg Tabletten

Hytrin 2 mg Tabletten

Hytrin 5 mg Tabletten

Hytrin 10 mg Tabletten

Terazosin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Einnahme

dieses

Arzneimittels

beginnen,

denn

sie

enthält

wichtige

Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an

Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Hytrin und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Hytrin beachten?

Wie ist Hytrin einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Hytrin aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ist Hytrin und wofür wird es angewendet?

Terazosin gehört zu einer bestimmten Arzneimittelgruppe, die als selektive Alpha-1-

Adrenozeptor-Blocker bezeichnet werden. Es wird angewendet zur

Behandlung einer Hypertonie (Bluthochdruck), entweder als Monotherapie oder in

Kombination

einem

anderen

Antihypertensivum

(blutdrucksenkenden

Arzneimittel).

Behandlung der Symptome einer benignen Prostatahyperplasie (gutartigen

Vergrößerung der Prostata).

Was sollten Sie vor der Einnahme von Hytrin beachten?

Hytrin darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Terazosin oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen andere blutdrucksenkende

Arzneimittel sind, die als Alphablocker bezeichnet werden.

wenn bei Ihnen in der Vergangenheit Synkopen (Ohnmacht) während oder kurz

nach dem Wasserlassen aufgetreten sind.

wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Hytrin einnehmen,

Wenn Sie Terazosin zusammen mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln, wie

Thiaziden oder anderen Antihypertensiva, einnehmen.

Wenn Ihnen Ihr Arzt mitgeteilt hat, dass Sie an kongestiver Herzinsuffizienz leiden.

Nach der Einnahme dieses Arzneimittels können Schwindelgefühl und Schläfrigkeit

auftreten. Beim Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position sind

Schwindelgefühl, Blendempfindlichkeit oder Ohnmacht möglich. Diese Symptome

können nach der ersten Einnahme von Hytrin auftreten oder bei einer Wiederaufnahme

der Behandlung, nachdem sie unterbrochen wurde. Sie müssen dies bei der

Anwendung des Arzneimittels berücksichtigen. Legen Sie sich hin, wenn diese

Symptome auftreten, und sitzen Sie sich dann für einige Minuten hin, bevor Sie

aufstehen.

Wenn Sie bereits andere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie auch den Abschnitt

„Einnahme von Hytrin zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Wenn Sie sich Labortests unterziehen müssen, sagen Sie Ihrem Arzt, dass Sie Hytrin

einnehmen, da das Arzneimittel bestimmte Tests beeinflussen kann.

Hytrin sollte bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion mit Vorsicht angewendet

werden.

Bei bestimmten Patienten können die Hämoglobinkonzentration, die Anzahl weißer

Blutkörperchen und bestimmte Leberfunktionswerte abnehmen.

Bei älteren Patienten ist Vorsicht geboten, da eine Blutdrucksenkung beim Aufstehen in

dieser Altersgruppe häufig vorkommt.

Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie

zutrifft oder in der Vergangenheit zutraf.

Unter einer Behandlung mit Terazosin können Schwindelgefühl, Benommenheit oder

Schläfrigkeit auftreten. Daher ist Vorsicht bei denjenigen Patienten erforderlich, die ein

Fahrzeug lenken oder schwere Maschinen bedienen.

Kinder und Jugendliche

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Hytrin bei Kindern ist nicht erwiesen. Hytrin sollte

bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Einnahme von Hytrin zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen,

kürzlich andere Arzneimittel

eingenommen haben oder beabsichtigen andere

Arzneimittel einzunehmen. Dies gilt auch für Arzneimittel, die Sie von sich aus ohne

Verschreibung gekauft haben.

Ein starker Blutdruckabfall kann auch auftreten, wenn die Hytrin-Behandlung mit der

Anwendung von Phosphodiesterase-5-Hemmern wie Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil

(diese Arzneimittel werden bei erektiler Dysfunktion (Impotenz) und Herzschwäche

angewendet) kombiniert wird.

Um das Risiko einer orthostatischen Hypotonie so gering wie möglich zu halten, sollten

Sie auf die Hytrin-Behandlungstabil eingestellt sein, bevor Sie mit der Anwendung

eines Phosphodiesterase-5-Hemmers beginnen.

Sie dürfen Hytrin nicht mit anderen Antihypertensiva kombinieren, es sei denn auf

Anraten Ihres Arztes (es besteht ein erhöhtes Risiko für Schwindel bei gemeinsamer

Anwendung mit anderen Antihypertensiva).

Einnahme von Hytrin zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Hytrin kann mit oder ohne Nahrungsmittel eingenommen werden. Trinken Sie während

der Einnahme dieses Arzneimittels keinen Alkohol.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein

oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses

Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es ist bekannt, dass Terazosin eine Entbindung verzögert. Daher ist bei der

Anwendung von Terazosin vor einer Entbindung Vorsicht geboten.

Zur Anwendung von Terazosin bei Schwangeren liegen nur begrenzte Daten vor. In

Tierstudien zur Wirksamkeit zeigte sich eine Reproduktionstoxizität (Störung der

Fortpflanzung). Hytrin darf daher nicht während der Schwangerschaft eingenommen

werden.

Stillzeit

Es ist nicht bekannt, ob Terazosin in die Muttermilch übergeht und ein Risiko für den

Säugling ist nicht auszuschließen.

Hytrin darf daher nicht während der Stillzeit eingenommen werden.

Fortpflanzungsfähigkeit

Es liegen keine Daten zur Wirkung von Terazosin auf die Fortpflanzungsfähigkeit beim

Menschen vor.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Hytrin Tabletten haben einen großen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die

Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Bei der ersten Einnahme oder wenn Sie nach

versäumten Einnahmen die Behandlung mit Terazosin wieder aufnehmen können

Schwindelgefühl, Benommenheit oder Schläfrigkeit auftreten. Vermeiden Sie es zwölf

Stunden nach der ersten Einnahme des Arzneimittels oder nach einer Steigerung der

Dosis Fahrzeuge zu lenken, gefährliche Tätigkeiten auszuführen oder Maschinen zu

bedienen, da das Risiko eines Ohnmachtsanfalls besteht.

Hytrin Tabletten enthalten Lactose

Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn

Ihnen

bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten

Zuckern leiden.

Wie ist Hytrin einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder

Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht

sicher sind.

Die Tabletten sind zusammen mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit (d. h. einem

Glas Wasser) einzunehmen.

Die Tagesdosis von Hytrin muss gemäß dem Ansprechen des Patienten angepasst

werden.

Wenn Sie keine Besserung bemerken, wenden Sie sich erneut an Ihren Arzt.

Anfangsdosis

Die Anfangsdosis beträgt für alle Patienten 1 mg pro Tag vor dem Schlafengehen.

Diese Dosis wird schrittweise erhöht.

Bluthochdruck

Ihr Arzt entscheidet sich fürwird eine der folgenden Dosierungen wählen, je nachdem

welches Ansprechen des Blutdrucks erwünscht ist. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt

1 bis 5 mg pro Tag; der Arzt kann bei einigen Patienten bei Bedarf eine höhere Dosis in

Betracht ziehen. Die maximale empfohlene Tagesdosis beträgt zu 20 mg. (sSiehe

Abschnitt 2).

Vergrößerung der Prostata

Die übliche empfohlene Dosis beträgt 5 mg einmal täglich.

Die Höchstdosis beträgt 10 mg.

Patienten, die aufgrund einer Vergrößerung der Prostata behandelt werden, sollten

sich bewusst sein, dass eine orthostatische Hypotonie (Blutdruckabfall beim Aufstehen)

auftreten kann.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Dosisanpassungen sind nicht notwendig.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Teilen Sie eine eingeschränkte Leberfunktion

Ihrem Arzt mit. Die Dosis muss

entsprechend dem Stadium der Erkrankung angepasst werden. Patienten mit stark

eingeschränkter Leberfunktion dürfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Ältere Menschen

Die Dosierung muss so niedrig wie möglich gehalten werden und Dosissteigerungen

müssen unter strenger ärztlicher Überwachung erfolgen. Ältere Patienten können sich

beim Aufstehen durch eine Blutdrucksenkung schwindlig fühlen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht einem Kind verabreichen, da die Wirksamkeit und

Sicherheit von Hytrin bei Kindern nicht erwiesen ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Hytrin eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Hytrin eingenommen haben, wenden Sie sich umgehend an Ihren

Arzt, Ihren Apotheker oder das nächste Giftinformationszentrum (070/245.245).

Nehmen Sie alle übrig gebliebenen Tabletten oder die leere Schachtel mit und zeigen

Sie sie dem Arzt.

Eine Überdosierung kann zu schwerer Hypotonie (niedriger Blutdruck) mit Ohnmacht,

plötzlicher Bewusstlosigkeit oder beschleunigtem Herzschlag führen.

Der Patient muss in eine liegende Position mit hochgelegten Füßen gebracht werden

und ein Arzt sollte gerufen werden.

Die Einnahme zu vieler Tabletten kann einen zu starken Blutdruckabfall und weitere

schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, die in Abschnitt 4 „Welche

Nebenwirkungen sind möglich?“ beschrieben sind.

Wenn Sie die Einnahme von Hytrin vergessen haben

Wenn Sie die Behandlung für mehrere Tage oder länger unterbrechen, beginnen Sie

nach Rücksprache mit Ihrem Arzt wieder mit der Anfangsdosis.

Wenn Sie eine

Einnahme von Terazosin Tabletten vergessen haben, können Sie sie einnehmen,

sobald Sie daran denken, sofern es nicht Zeit für die nächste Dosis ist; in diesem Fall

fahren Sie bitte mit der Einnahme wie verschrieben fort. Nehmen Sie nicht die doppelte

Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Hytrin abbrechen

Beenden Sie die Einnahme von Terazosin Tabletten nicht, es sei denn, Ihr Arzt hat es

angeordnet.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich

an Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber

nicht bei jedem auftreten müssen.

Alle Arzneimittel

können allergische Reaktionen hervorrufen, obwohl

schwere

allergische Reaktionen sehr selten sind. Die am häufigsten berichteten unerwünschten

Reaktionen

sind

Übelkeit,

Schwindelgefühl,

Schwächegefühl,

Kopfschmerzen,

niedriger Blutdruck bei plötzlichem Aufstehen aus sitzender oder liegender Position,

Schläfrigkeit oder Müdigkeit, verstopfte Nase und vermindertes sexuelles Verlangen.

Plötzliche keuchende Atmung, Atemnot, Nasenbluten, anhaltende und schmerzhafte

Erektion des Penis, Schwellung von Augenlidern, Gesicht oder Lippen, Hautausschlag

oder

Juckreiz

(insbesondere

wenn

ganzen

Körper

auftritt)

sowie

vorübergehende Bewusstlosigkeit mit Blutdruckabfall und unregelmäßigem Herzschlag

müssen umgehend einem Arzt mitgeteilt werden.

Nebenwirkungen sind:

Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Schwere allergische Reaktionen (anaphylaktoide Reaktionen)

Niedrige Blutplättchenzahlen

Gelenkschmerzen

Entzündung und Steifigkeit der Gelenke

Laufende Nase

Mangelndes sexuelles Verlangen, Unfähigkeit eine Erektion aufrechtzuerhalten,

anhaltende Erektion des Penis trotz fehlendem Verlangen

Niedergeschlagenheit

Kopfschmerzen

Angst, Nervosität, Schwindelgefühl

Unfähigkeit zu schlafen, Schläfrigkeit

Kribbel- oder Taubheitsgefühl in Händen oder Füßen

Vermindertes Sehvermögen, Sehstörungen

Hörstörungen

Schmerzen im Brustbereich, beschleunigter Herzschlag, unregelmäßiger

Herzschlag, Kurzatmigkeit

Niedriger Blutdruck

Juckreiz, Hautausschlag, Schwellung von Gesicht oder Beinen, Schwitzen

Nackenschmerzen, Schulterschmerzen

Häufiges Wasserlassen, brennendes Gefühl beim Wasserlassen und

Unfähigkeit die Blasenentleerung zu kontrollieren

Nasenbluten, verstopfte Nase (Schwellung und Reizung in der Nase), Husten

Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, harter Stuhl (Verstopfung), dünner Stuhl

(Durchfall), Mundtrockenheit, Verdauungsstörungen, Magenschmerzen

Fieber, Schwächegefühl, Müdigkeit

Gewichtszunahme

Wahrnehmung von Geräuschen (Klingen, Summen, undeutliche Stimme) im

Ohr, wenn kein Geräusch von außen vorhanden ist

Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien, die zu Kurzatmigkeit und

Husten führt

Entzündung und Reizung im hinteren Rachenraum

Erweiterung der Blutgefäße, die zu einem Blutdruckabfall führt

Vorübergehende Bewusstlosigkeit, die durch einen Blutdruckabfall verursacht

wird.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben

sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/ 40

B-1060 Brüssel

Website: www.fagg.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie ist Hytrin aufzubewahren?

Nicht über 30°C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Packung nach „Verwendbar bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf

den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden.

Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Hytrin enthält

Der Wirkstoff ist: Terazosin.

Hytrin

1 mg

(weiße

Tablette)

enthält

1 mg

Terazosin

Form

Terazosinhydrochlorid-Dihydrat) pro Tablette.

Hytrin

2 mg

(gelbe

Tablette)

enthält

2 mg

Terazosin

Form

Terazosinhydrochlorid-Dihydrat) pro Tablette.

Hytrin 5 mg enthält 5 mg Terazosin (in Form von Terazosinhydrochlorid-Dihydrat) pro

Tablette.

Hytrin 10 mg enthält 10 mg Terazosin (in Form von Terazosinhydrochlorid-Dihydrat) pro

Tablette.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Hytrin 1 mg (weiße Tabletten): Lactose (siehe Abschnitt 2), Maisstärke, Quellstärke,

Talkum, Magnesiumstearat

Hytrin

2 mg

(gelbe

Tabletten):

Lactose,

Maisstärke,

Quellstärke,

Talkum,

Magnesiumstearat, Chinolingelb, Aluminiumsalz (E 104)

Hytrin 5 mg: Lactose, Maisstärke, Quellstärke, Talkum, Magnesiumstearat, braunes

Eisenoxid (E 172)

Hytrin

10 mg:

Lactose,

Maisstärke,

Quellstärke,

Talkum,

Magnesiumstearat,

Indigokarmin, Aluminiumsalz (E 132).

Wie Hytrin aussieht und Inhalt der Packung

Hytrin 1 mg: weiße Tabletten; Hytrin 2 mg: gelbe Tabletten; Hytrin 5 mg: gelbbraune

Tabletten; Hytrin 10 mg: blaue Tabletten

Hytrin ist in Aluminium-PVC/PVDC-Blisterstreifen lieferbar.

Hytrin 1 mg: Schachtel mit 10 Tabletten

Hytrin 2 mg, 5 mg und 10 mg: Schachtel mit 28 oder 84 Tabletten

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Amdipharm Limited

Temple Chambers

3 Burlington Road

Dublin 4

Irland

Hersteller

Aesica Queenborough Ltd

Queenborough – Kent

ME11 5EL

England

Zulassungsnummer:

Hytrin 1 mg Tabletten: BE 138047

Hytrin 2 mg Tabletten: BE 138101

Hytrin 5 mg Tabletten: BE 138092

Hytrin 10 mg Tabletten: BE 138031

Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet am

.

Das Zulassungsdatum: 09/2016

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.