Hyperiplant

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Hyperiplant überzogene Tablette
  • Darreichungsform:
  • überzogene Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Hyperiplant überzogene Tablette
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antidepressiva, die auf der Grundlage von Pflanzen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE426133
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Hyperiplant

®

überzogene Tabletten

Hypericum perforatum L. (Johanniskraut), blühendes Kraut, Trockenextrakt,

Extraktionsmittel Methanol 80%V/V (3-5 : 1), enthält 0,36 mg bis 0,84 mg

Hypericin und 9 bis 18 mg Hyperforin.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit

der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige

Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später

nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht

an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die

gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in Abschnitt 4 dieser

Packungsbeilage angegeben sind.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Hyperiplant und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Hyperiplant beachten?

Wie ist Hyperiplant einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Hyperiplant aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Hyperiplant und wofür wird es angewendet?

Dieses Arzneimittel auf pflanzlicher Basis wird aufgrund gut bekannter me-

dizinischer Anwendung kurzfristig angewendet bei der Behandlung von re-

aktiven depressiven Symptomen und bei milden bis mittelschweren depres-

siven Symptomen unter Ausschluss von typischen schweren Depressionen.

Wenn Sie sich nach 4 Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wen-

den Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Hyperiplant

beachten?

Hyperiplant

darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;

wenn Sie an einer schweren Depression leiden.

Hyperiplant darf nicht zusammen mit folgenden Wirkstoffen eingenommen

werden:

Ciclosporin

Tacrolimus

Indinavir und anderen Protease-Hemmstoffen zur Behandlung einer HIV-

Infektion ("AIDS")

Irinotecan, Imatinib und anderen Zytostatika

Warfarin

Antidepressiva

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:

Vorsicht bei gleichzeitiger Anwendung mit blutgerinnungshemmenden Mitteln

vom Cumarin-Typ (wie Phenprocoumon, Warfarin), Digoxin und Theophyllin. Ho-

len Sie daher den Rat Ihres behandelnden Arztes ein, da die Blutspiegel dieser

Arzneimittel überwacht werden müssen.

Während der Anwendung von Johanniskraut sollten Sie UV-Bestrahlung (intensi-

ve und/oder lange Sonnenbäder, Solarium und Phototherapie (z.B. „Höhenson-

ne“) aufgrund einer möglichen Photosensibilisierung vermeiden.

Zur Anwendung von Hyperiplant bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersu-

chungen vor. Es darf deshalb bei Kindern und Heranwachsenden unter 18 Jahren

nicht angewendet werden.

Einnahme von Hyperiplant zusammen mit anderen Arzneimitteln:

Die Wirksamkeit der nachfolgend genannten Arzneimittel kann bei gleichzeitiger

Einnahme von Hyperiplant abgeschwächt werden:

Blutgerinnungshemmende Mittel vom Cumarintyp (z.B. Phenprocoumon, War-

farin)

Ciclosporin

Tacrolimus

Digoxin

Indinavir und andere Protease-Hemmstoffe

zur Behandlung einer HIV-Infektion

(„AIDS“)

Irinotecan, Imatinib und andere Zytostatika

Amitriptylin, Nortriptylin

Midazolam

Theophyllin

Besondere Vorsicht ist bei Fexofenadin, Benzodiazepinen, Methadon, Simvastatin

und Finasterid geboten, da hier eine Reduzierung der Plasmaspiegel möglich ist.

Eine Verringerung der Blutspiegel von oralen Kontrazeptiva kann zu Zwischenblu-

tungen führen und die Sicherheit des Verhütungsmittels herabsetzen.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Johanniskraut-Trockenextrakt und bestimmten

Wirkstoffen zur Depressionsbehandlung wie Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer

(SSRI) (z.B. Sertralin, Paroxetin, Nefazodon) oder Buspiron oder Triptane ist das

Auftreten eines serotonergen Syndroms möglich.

Bei gleichzeitiger Behandlung mit anderen Arzneimitteln, die die Lichtempfind-

lichkeit der Haut erhöhen, ist theoretisch eine phototoxische Reaktion möglich

(siehe auch Abschnitt "Nebenwirkungen").

Bitte fragen Sie Ihren Arzt bei einem bevorstehenden chirurgischen Eingriff, da-

mit mögliche Wechselwirkungen bezüglich der verwendeten Narkosemittel bei

Vollnarkose oder Lokalanästhesie vermieden werden können.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einneh-

men, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen ande-

re Arzneimittel einzunehmen, auch wenn Sie diese Medikamente ohne Verschrei-

bung erhalten haben.

Einnahme von Hyperiplant zusammen mit Nahrungsmitteln und

Getränken

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich der Einnahme von

Hyperiplant zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wegen unzureichender Information über die Sicherheit von Hyperiplant während der

Schwangerschaft und der Stillzeit beim Menschen wird vom Gebrauch während dieser

Zeit abgeraten.

Fragen Sie immer Ihren Arzt bevor Sie ein Arzneimittel einnehmen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es liegen keine Untersuchungen über die Wirkung auf die Verkehrstüchtigkeit und die

Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor.

Hyperiplant enthält Laktose (Milchzucker)

Wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern

leiden, fragen Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

3.

Wie ist Hyperiplant einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arztes oder

Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz

sicher sind.

Die empfohlene Dosierung beträgt dreimal täglich 1 Tablette.

Die Tabletten sollten unzerkaut morgens, mittags und abends mit ausreichend Flüssigkeit

(z.B. einem Glas Wasser) eingenommen werden.

Alter: Dieses Arzneimittel ist der Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 18

Jahren vorbehalten.

Dauer der Anwendung:

Gewöhnlich dauert es 4-6 Wochen, um eine ausreichende Besserung der Beschwerden zu

erreichen.

Aufgrund von fehlenden Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit darf Hyperiplant nicht bei

Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren verwendet werden.

Wenn Sie eine größere Menge Hyperiplant eingenommen haben, als Sie

sollten

Überdosierungserscheinungen durch Präparate, die Johanniskrautextrakt enthalten, sind bisher nicht

bekannt geworden. Mögliche Nebenwirkungen können verstärkt auftreten. In diesem Fall benachrichti-

gen Sie bitte Ihren Arzt, dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.

Die Telefonnummer des Antigiftzentrums ist: 070/245 245.

Wenn Sie die Einnahme von Hyperiplant vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben, sondern fahren Sie mit der Einnahme fort, wie in dieser Gebrauchsinformation

beschrieben.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch Hyperiplant Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Magen-Darm-Störungen

Selten: Magen-Darmbeschwerden

Allgemeine und psychiatrische Störungen

Selten: Müdigkeit, Ruhelosigkeit

Haut und Unterhautgewebe / Immunsystem

Selten: allergische Reaktionen

Sehr selten: hellhäutige Personen können bei starker Sonnenbestrahlung mit verstärkten

Symptomen von Sonnenbrand reagieren.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten

Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die

nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5.

Wie ist Hyperiplant aufzubewahren?

Nicht über 25ºC lagern

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen Hyperiplant nach dem auf dem Umkarton und der Durchdrückpackung nach

"Exp.:" (expiry date = Verfalldatum) angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie

Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr

verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Hyperiplant enthält:

Der Wirkstoff ist 300 mg Trockenextrakt aus Hypericum perforatum L., extrahiert mit

Methanol 80 % V/V (3-5:1) und enthält 0,36 bis 0,84 mg Hypericin und 9 bis 18 mg

Hyperforin pro Tablette.

Die sonstigen Bestandteile sind Ascorbinsäure, mikrokristalline Cellulose, modifizierte

Maisstärke, Croscarmellose-Natrium, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat,

Hypromellose, Macrogol 4000, Laktose, Vanillin, Saccharin-Natrium, Talkum, Dimeticon-

Emulsion, Eisenoxid (E 172), Titandioxid (E 171).

Aussehen von Hyperiplant und Inhalt der Packung:

Hyperiplant überzogene Tabletten sind rund und ockerfarbig und sind zum Einnehmen.

Eine Schachtel enthält 90 überzogene Tabletten in Durchdrückpackungen.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

VSM Belgium bvba/sprl, Prins Boudewijnlaan 24C, B-2550 Kontich, Belgien

+32 03 450 81 60

+32 03 458 36 24

Hersteller

Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co KG

Willmar-Schwabe-Straße 4

D-76227 Karlsruhe

Deutschland

Zulassungsnummer

BE426133

Verschreibungspflichtig

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im 08/2012.