Hydroxychloroquin axcount 200 mg Filmtabletten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Hydroxychloroquin axcount 200 mg Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Zusammensetzung:
  • Hydroxychloroquinsulfat 200.mg
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Hydroxychloroquin axcount 200 mg Filmtabletten
    Deutschland
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
  • Zulassungsnummer:
  • 99584.00.00
  • Letzte Änderung:
  • 02-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Hydroxychloroquin axcount 200 mg Filmtabletten

Hydroxychloroquinsulfat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

1. Was ist Hydroxychloroquin axcount und wofür wird es angewendet?

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Hydroxychloroquin axcount beachten?

3. Wie ist Hydroxychloroquin axcount einzunehmen?

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5. Wie ist Hydroxychloroquin axcount aufzubewahren?

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Hydroxychloroquin axcount und wofür wird es angewendet?

Hydroxychloroquin axcount enthält einen Wirkstoff namens Hydroxychloroquinsulfat.

Hydroxychloroquin axcount wirkt, indem es bei Autoimmunerkrankungen (d.h. Krankheiten, bei

denen sich das Immunsystem fälschlicherweise gegen den eigenen Körper richtet) Entzündungen

reduziert.

Es kann angewendet werden bei:

Rheumatoider Arthritis (Entzündung der Gelenke)

Juveniler idiopathischer Arthritis (bei Kindern)

Diskoidem und systemischem Lupus erythematodes (einer Erkrankung der Haut oder der inneren

Organe)

Hautproblemen, die auf Sonnenlicht reagieren

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Hydroxychloroquin axcount beachten?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein und informieren Sie Ihren Arzt:

wenn Sie allergisch (überempfindlich) sind gegen:

- Hydroxychloroquinsulfat

- andere ähnliche Wirkstoffe wie Chinolone und Chinin

- einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels.

Anzeichen für eine allergische Reaktion sind unter anderem Hautausschlag, Schluck- oder

Atembeschwerden, Schwellungen der Lippen, des Gesichts, des Rachens oder der Zunge.

wenn Sie ein Augenproblem haben, das die Netzhaut oder das Innere des Auges (Makulopathie)

betrifft, wenn sich Ihre Augenfarbe verändert oder wenn andere Augenprobleme auftreten.

wenn Sie schwanger sind, schwanger werden könnten oder vermuten, schwanger zu sein, oder

wenn Sie stillen (siehe unten „Schwangerschaft und Stillzeit“).

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn einer der oben aufgeführten Punkte auf Sie

zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie

Hydroxychloroquin axcount einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor dieses Arzneimittel einnehmen:

wenn Sie an Leber-, Nieren- oder Herzproblemen leiden.

wenn Sie an schwerwiegenden Magen- oder Darmproblemen leiden.

wenn Sie an Blutproblemen leiden. Möglicherweise werden zur Kontrolle Blutuntersuchungen

durchgeführt.

wenn Sie an Problemen des Nervensystems oder Gehirns leiden.

wenn Sie an Schuppenflechte leiden (roten, sich schuppenden Hautstellen, die meist die Knie,

Ellenbogen und Kopfhaut betreffen).

wenn Sie früher schon einmal überempfindlich auf Chinin reagiert haben.

wenn Sie an einer erblichen Erkrankung namens Glucose-6-Dehydrogenase-Mangel leiden.

wenn Sie an einer seltenen Erkrankung namens Porphyrie leiden, durch die Ihr Stoffwechsel

gestört ist.

Bei der Anwendung von Hydroxychloroquin wurde über einen potenziell lebensbedrohlichen

Hautausschlag (Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse) berichtet, der zunächst

als rötliche Punkte, die wie eine Zielscheibe aussehen, oder als kreisförmige Flecken, oft mit einer

Blase in der Mitte, am Rumpf auftritt.

Weitere Anzeichen können Geschwüre in Mund, Rachen, Nase oder an den Genitalien oder

eine Bindehautentzündung (rote, geschwollene Augen) sein.

Dieser potenziell lebensbedrohliche Hautausschlag geht oft mit grippeartigen Symptomen

einher. Der Hautausschlag kann sich zu großflächiger Blasenbildung und Ablösung der Haut

weiterentwickeln.

Das höchste Risiko für das Auftreten von schwerwiegenden Hautreaktionen besteht in den

ersten Wochen der Behandlung.

Wenn unter der Anwendung mit Hydroxychloroquin ein Stevens-Johnson-Syndrom oder eine

toxische epidermale Nekrolyse bei Ihnen auftritt, darf die Behandlung mit Hydroxychloroquin zu

keinem Zeitpunkt wieder aufgenommen werden.

Wenn ein Hautausschlag oder diese Hautsymptome bei Ihnen auftreten, wenden Sie sich

umgehend an einen Arzt und teilen Sie ihm mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Vor der Behandlung mit Hydroxychloroquin axcount ist Folgendes zu beachten:

Vor Einnahme des Arzneimittels sollten Sie eine augenärztliche Untersuchung durchführen lassen.

Während der Einnahme von Hydroxychloroquin sollte die Untersuchung mindestens alle 12

Monate wiederholt werden.

Bei Patienten über 65 Jahren sowie Patienten, die hohe Dosen (2 Tabletten täglich) einnehmen

oder an Nierenproblemen leiden, sollte die Untersuchung häufiger erfolgen.

Hydroxychloroquin kann Ihren Blutzuckerspiegel senken. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie über

Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels aufzuklären. Es kann erforderlich

sein, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Einnahme von Hydroxychloroquin axcount zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Informieren

Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie irgendwelche der folgenden Arzneimittel anwenden:

Die folgenden Arzneimittel können bei gleichzeitiger Anwendung mit Hydroxychloroquin

axcount das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen:

Bestimmte Antibiotika zur Behandlung von Infektionen (wie z. B. Gentamicin, Neomycin oder

Tobramycin)

Cimetidin – zur Behandlung von Magengeschwüren

Neostigmin und Pyridostigmin – zur Behandlung von Muskelschwäche (Myasthenia gravis)

Arzneimittel, die Auswirkungen auf die Niere oder Leber haben

Arzneimittel, die Auswirkungen auf die Haut oder die Augen haben

Halofantrin – zur Behandlung von Malaria

Amiodaron – zur Behandlung von Herzproblemen

Moxifloxacin – zur Behandlung von Infektionen

Arzneimittel zu Behandlung von Epilepsie

Die folgenden Arzneimittel können die Wirkungsweise von Hydroxychloroquin axcount

beeinflussen, und umgekehrt kann auch Hydroxychloroquin axcount die Wirkungsweise dieser

Arzneimittel beeinflussen:

Digoxin – zur Behandlung von Herzproblemen

Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes (z. B. Insulin oder Metformin)

Antazida – zur Behandlung von Sodbrennen oder Verdauungsstörungen. Zwischen der Einnahme

dieser Arzneimittel und der von Hydroxychloroquin axcount sollte ein Abstand von mindestens 4

Stunden eingehalten werden.

Tollwutimpfstoffe

Ciclosporin – zur Vermeidung von Abstoßungsreaktionen nach einer Organtransplantation

Praziquantel – zur Behandlung von Wurminfektionen

Agalsidase – zur Behandlung einer seltenen Krankheit namens Morbus Fabry

Die gleichzeitige Anwendung von Hydroxychloroquin mit anderen Arzneimitteln (z. B. Tamoxifen zur

Behandlung von Krebs), die bekanntermaßen die Netzhaut schädigen, wird nicht empfohlen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Wenn Sie beabsichtigen, schwanger zu werden, sollte eine alternative Behandlung gewählt werden.

Wenn Sie während der Behandlung mit Hydroxychloroquin schwanger werden, informieren Sie bitte

umgehend Ihren Arzt.

Sie dürfen Hydroxychloroquin nicht während der Schwangerschaft anwenden. Bei der Behandlung

schwangerer Frauen mit Hydroxychloroquin wurden Schädigungen des zentralen Nervensystems

einschließlich angeborener Taubheit sowie Blutungen und Pigmentstörungen der Netzhaut festgestellt.

Vor Beginn der Behandlung mit Hydroxychloroquin muss eine Schwangerschaft ausgeschlossen

werden.

Empfängnisverhütung

Während der Behandlung mit Hydroxychloroquin und für mindestens 3 Monate nach Beendigung der

Behandlung ist eine Schwangerschaft strikt zu vermeiden.

Stillzeit

Sie dürfen Hydroxychloroquin nicht in der Stillzeit anwenden. Hydroxychloroquin wird in die

Muttermilch sezerniert und Neugeborene sind besonders empfindlich für die Wirkung von 4-

Aminochinolinen. Aufgrund der langen Halbwertszeit und der hohen Tagesdosen von

Hydroxychloroquin ist mit einer Anreicherung des Wirkstoffs im Organismus des Säuglings zu

rechnen.

Fortpflanzungsfähigkeit

Zu den Auswirkungen von Hydroxychloroquin auf die menschliche Fortpflanzungsfähigkeit liegen

keine Daten vor. In tierexperimentellen Studien hatte Chloroquin, eine mit Hydroxychloroquin

verwandte Substanz, negative Auswirkungen auf die männliche Fortpflanzungsfähigkeit.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Während der Anwendung dieses Arzneimittels können Augenprobleme auftreten. Steuern Sie in

diesem Fall keine Fahrzeuge und bedienen Sie keine Maschinen, und informieren Sie umgehend Ihren

Arzt.

3.

Wie ist Hydroxychloroquin axcount einzunehmen?

Nehmen Sie Hydroxychloroquin axcount immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene, einschließlich älteren Patienten

Ein oder zwei Tabletten täglich

Kinder und Jugendliche

Eine Tablette täglich

Dieses Arzneimittel ist nur für Kinder geeignet, die mehr als 31 kg wiegen. Es kann mehrere

Wochen dauern, bis Sie eine positive Wirkung von Hydroxychloroquin bemerken.

Hinweise zur und Art der Anwendung

Dieses Arzneimittel ist zum Einnehmen bestimmt.

Nehmen Sie die Tabletten im Ganzen zu einer Mahlzeit oder mit einem Glas Milch ein.

Zerdrücken oder kauen Sie die Tabletten nicht.

Behandlungsdauer

Wenn Sie dieses Arzneimittel gegen Hautprobleme anwenden, die auf Sonnenlicht reagieren,

nehmen Sie Hydroxychloroquin nur in Zeiten mit hoher Lichteinwirkung ein.

Der Arzt wird die Dosis anhand Ihres Körpergewichts berechnen. Wenn Sie den Eindruck haben,

dass die Wirkung des Arzneimittels zu schwach oder zu stark ist, ändern Sie die Dosis nicht selbst,

sondern sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie dieses Arzneimittel über längere Zeit (mehr als 6 Monate) zur Behandlung von

rheumatoider Arthritis eingenommen haben und den Eindruck haben, dass es Ihnen keine

Besserung bringt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise muss die Behandlung beendet

werden.

Wenn Sie eine größere Menge Hydroxychloroquin axcount eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge Hydroxychloroquin axcount eingenommen haben, als Sie sollten,

informieren Sie sofort Ihren Arzt oder wenden Sie sich an die Notaufnahme eines Krankenhauses.

Nehmen Sie dabei die Verpackung des Arzneimittels mit, damit der Arzt weiß, was Sie

eingenommen haben. Folgende Symptome können auftreten: Kopfschmerzen, Sehstörungen,

Blutdruckabfall, Krampfanfälle, Herzprobleme mit nachfolgenden plötzlichen Atemproblemen und

möglichem Herzstillstand.

Kleine Kinder und Säuglinge sind bei einer versehentlichen Einnahme dieser Tabletten besonders

gefährdet. Bringen Sie das Kind sofort ins Krankenhaus.

Wenn Sie die Einnahme von Hydroxychloroquin axcount vergessen haben:

Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, holen Sie die Einnahme so bald wie möglich

nach. Wenn es jedoch fast Zeit für die nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Hydroxychloroquin axcount abbrechen:

Nehmen Sie Hydroxychloroquin axcount so lange ein, bis Ihr Arzt die Behandlung beendet. Brechen

Sie die Behandlung mit Hydroxychloroquin axcount nicht ab, weil es Ihnen besser geht. Wenn Sie die

Behandlung abbrechen, kann sich Ihr Zustand wieder verschlechtern.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch Hydroxychloroquin Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Brechen Sie die Behandlung mit Hydroxychloroquin ab und wenden Sie sich sofort an Ihren

Arzt oder an ein Krankenhaus, wenn Folgendes bei Ihnen auftritt:

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Eine allergische Reaktion. Anzeichen sind unter anderem roter oder erhabener Ausschlag, Schluck-

oder Atembeschwerden, Schwellungen der Augenlider, der Lippen, des Gesichts, des Rachens oder

der Zunge.

Schwere Hautreaktionen wie Blasenbildung, großflächige Hautschuppung, Eiterbläschen in

Verbindung mit Fieber, Hautrötung oder erhöhte Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht.

Blasenbildung oder Abschälung der Haut im Bereich von Lippen, Augen, Mund, Nase und

Genitalien, grippeartige Symptome und Fieber. Es könnte sich dabei um eine Erkrankung namens

Stevens-Johnson-Syndrom handeln.

Brechen Sie die Behandlung mit Hydroxychloroquin axcount ab und wenden Sie sich sofort an

Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen bei sich bemerken –

Sie benötigen möglicherweise eine medizinische Notfallbehandlung:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Augenprobleme. Hierzu zählen Veränderungen Ihrer Augenfarbe und Sehstörungen wie

verschwommenes Sehen, Lichtempfindlichkeit oder eine veränderte Farbwahrnehmung.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Muskelschwäche, -krämpfe, -steifheit oder -zuckungen oder Empfindungsstörungen wie Kribbeln.

Wenn Sie dieses Arzneimittel über einen längeren Zeitraum einnehmen, wird Ihr Arzt gelegentlich

überprüfen, ob Ihre Muskeln und Sehnen richtig funktionieren.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Häufige Infektionen wie Fieber, starke Erkältungen, Halsschmerzen oder Mundgeschwüre. Diese

könnten Anzeichen einer Blutstörung namens Leukopenie oder Agranulozytose sein.

Möglicherweise neigen Sie stärker zu blauen Flecken als gewöhnlich. Dies könnte auf eine

Blutstörung namens Thrombozytopenie zurückzuführen sein.

Müdigkeit, Schwäche- oder Schwindelgefühl und blasse Haut. Dies könnten Symptome einer

Anämie sein.

Schwäche, Atemnot, höhere Neigung zu blauen Flecken und Infektionen als gewöhnlich. Dies

könnten Symptome einer aplastischen Anämie sein.

Schwächung des Herzmuskels (Kardiomyopathie), die zu Atemnot, Husten, hohem Blutdruck,

Schwellung, erhöhter Herzfrequenz und verringerter Harnausscheidung führt.

Niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie). Nervosität, Zittern oder Schwitzen.

Gelbfärbung der Haut oder Augen und dunklerer Urin. Dies könnte auf ein Leberproblem wie

Gelbsucht oder Hepatitis hindeuten.

Krampfanfälle

Bewegungsstörungen, Steifheit, Zittern oder anormale Mund- und Zungenbewegungen.

Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder länger als ein paar

Tage anhält, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Magenschmerzen

Übelkeit

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Hautausschlag, Juckreiz

Erbrechen, Durchfall

Appetitverlust (Anorexie)

Kopfschmerzen

Stimmungsschwankungen mit unkontrollierbarem Lachen oder Weinen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Farbveränderungen der Haut oder des Inneren von Nase oder Mund

Haarausfall oder Verlust der Haarfarbe

Nervosität

Klingeln in den Ohren (Tinnitus)

Gleichgewichtsprobleme (Drehschwindel) oder Schwindelgefühle

Leberprobleme, durch Blutuntersuchungen belegt

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Schuppenflechte (rote, sich schuppende Hautstellen, die meist die Knie, Ellenbogen und Kopfhaut

betreffen)

Hörverlust

Psychische Probleme (z. B. Wahnvorstellungen, Halluzinationen oder Stimmungsschwankungen)

Symptome einer Erkrankung namens Porphyrie; hierzu zählen Magenschmerzen, Erbrechen,

Krampfanfälle, Blasenbildung, Juckreiz

Untersuchungen von Herz und Blut

Ihr Arzt wird möglicherweise die elektrische Aktivität Ihres Herzens anhand eines EKGs

(Elektrokardiogramm) untersuchen.

Eine Blutuntersuchung kann Veränderungen in der Leberfunktion aufzeigen. Gelegentlich kann

auch Leberversagen auftreten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und

Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website:

www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Hydroxychloroquin axcount aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung oder dem Umkarton nach

„Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht

sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel

zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Hydroxychloroquin axcount enthält

Der Wirkstoff ist Hydroxychloroquinsulfat. Jede Tablette enthält 200 mg Hydroxychloroquinsulfat

als Wirkstoff.

Die sonstigen Bestandteile sind

Tablettenkern:

Maisstärke, Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, hochdisperses Siliciumdioxid,

Polysorbat 80, Talkum, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich].

Filmüberzug:

Talkum,

Hypromellose, Titandioxid und Macrogol 6000.

Wie Hydroxychloroquin axcount aussieht und Inhalt der Packung

Weiße, runde, beidseitig gewölbte Filmtabletten mit der Prägung „BL“ auf der einen Seite und

„200“ auf der anderen Seite.

Hydroxychloroquin axcount ist in Blisterpackungen mit 30, 60, 100 Filmtabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

axcount Generika GmbH

Max-Planck-Straße 36 d

61381 Friedrichsdorf

Tel.: 06172-17940-00

Fax: 06172-17940-40

Hersteller

Bristol Laboratories Limited

Unit 3, Canalside, Northbridge Road

HP4 1EG, Berkhamsted

Vereinigtes Königreich

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland:

Hydroxychloroquin axcount 200 mg Filmtabletten

Spanien:

Hidroxicloroquina Brill Pharma 200mg comprimidos recubiertos con

película EFG

Vereinigtes Königreich:

Hydroxychloroquine Sulphate 200 mg film–coated tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im April 2018.

27-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/482530/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Hydroxycarbamid

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/482530/2018 vom 25.07.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Hydroxycarbamid

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Hydroxycarbamid infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

27-8-2018

Sivextro 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

17-8-2018

Emtenovo 200 mg/245 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Ibuprofen AbZ 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Nexavar® 200 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-6-2018

Votrient 200 mg/400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

11-6-2018

Kaletra® 200 mg/50 mg Filmtabletten

Rote - Liste