Hexasol - Injektionslösung für Rinder

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Hexasol - Injektionslösung für Rinder
  • Einheiten im Paket:
  • 50 ml Bernsteinfarbene Glasflasche Typ I/II, verschlossen mit Brombutylgummistopfen und Aluminiumbördelkappe, Laufzeit: 24 Monat
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Hexasol - Injektionslösung für Rinder
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; TGD-AB (Abgabe ist im Rahmen des TGD nur auf Basis besonderer veterinärmedizinischer Erfordernisse gestattet und der Einsatz ist durch geeignete objektivierbare diagnostische Maßnahmen zu rechtfertigen)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-00628
  • Berechtigungsdatum:
  • 07-10-2004
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION

Hexasol – Injektionslösung für Rinder

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Norbrook Laboratories Limited

Station Works

Camlough Road

NEWRY

Co. Down, BT35 6JP

Nordirland

Vertrieb in Österreich:

PRO ZOON Pharma GmbH

Weinberggasse 17

4611 Buchkirchen

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Hexasol – Injektionslösung für Rinder

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Wirkstoffe:

Oxytetracyclin (als Oxytetracyclin-Dihydrat)

300 mg

Flunixin (als Flunixin Meglumin)

20 mg

Sonstige Bestandteile:

Natriumformaldehydsulfoxylat

4,0 mg

Klare bernsteinfarbene Lösung.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung von akuten Atemwegs-Infektionen verursacht durch gegenüber Oxytetracyclin

empfindlichen

Mannheimia (Pasteurella) haemolytica

Pasteurella multocida

, wenn eine

entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung gewünscht wird.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Tieren, die an Herz-, Leber-, oder Nierenerkrankungen leiden, wenn

gastrointestinale Blutungen oder Ulzerationen nicht auszuschließen sind.

Eine Anwendung bei dehydrierten, hypovolämischen oder hypotensiven Tieren ist wegen des

erhöhten potentiellen Risikos einer renalen Toxizität zu vermeiden.

Nicht anwenden bei bekannter Resistenz gegenüber Tetracyclinen.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der

sonstigen Bestandteile.

Nicht bei Tieren anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

6.

NEBENWIRKUNGEN

An der Injektionsstelle kann nach der intramuskulären Anwendung eine vorübergehende,

üblicherweise leichte Reaktion an der Injektionsstelle beobachtet werden, welche bis zu 30 Tagen

persistieren kann.

In einzelnen Fällen kann nach der Behandlung eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur

festgestellt werden. Eine solche Erhöhung ist vorübergehend und unwahrscheinlich bei Tieren, die

bereits Fieber haben. Studien an Rindern mit einfacher und doppelter Dosierung haben vorübergehend

und dosisabhängig Reaktionen an der Injektionsstelle gezeigt, welche zu einer erhöhten

enzymatischen Aktivität geführt haben.

Die Anwendung von Wirkstoffen aus der Gruppe der Tetracycline in der Phase der Zahn- und

Knochenentwicklung kann zu Verfärbungen führen.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Rind

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Hexasol Injektionslösung ist zur tief intramuskulären Injektion bei Rindern bestimmt.

Die empfohlene Dosierung beträgt 2 mg/kg Flunixin und 30 mg/kg Oxytetracyclin (entsprechend 1 ml

je 10 kg Körpergewicht).

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Dieses Tierarzneimittel wird nur zur einmaligen Anwendung empfohlen.

Maximales Volumen pro Injektionsstelle: 15 ml.

Um eine korrekte Dosierung sicherzustellen, sollte das Körpergewicht so genau wie möglich bestimmt

werden.

10.

WARTEZEIT

Rind:

Essbare Gewebe: 28 Tage.

Nicht bei Tieren anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht über 25°C lagern.

Vor Licht schützen.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen des Behältnisses: 28 Tage

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett und Karton angegebenen Verfalldatum nicht

mehr anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Bei unter 6 Wochen alten Tieren und bei alten Tieren kann durch die Prostaglandin hemmende

Wirkung von Flunixin ein zusätzliches Risiko einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion gegeben

sein. Wenn die Anwendung bei diesen Tieren nicht vermieden werden kann, ist eine sorgfältige

klinische Überwachung erforderlich.

Die Anwendung des Tierarzneimittels sollte nur nach Durchführung einer Empfindlichkeitsprüfung

der beteiligten Erreger erfolgen. Falls dies nicht möglich ist, sollte die Therapie auf lokale (regional,

betrieblich), epidemiologische Informationen über die Empfindlichkeit der Zielbakterien basieren.

Um eine korrekte Dosierung sicherzustellen, sollte das Körpergewicht so genau wie möglich bestimmt

werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Bei versehentlicher Selbstinjektion und falls allergische Reaktionen auftreten, ist unverzüglich ein

Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Bei versehentlichem Kontakt mit der Haut oder den Augen sofort mit viel Wasser spülen. Wenn die

Reizung andauert, ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen.

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Tetracyclinen sollten den Kontakt mit dem

Tierarzneimittel vermeiden.

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode:

Für Flunixin und Oxytetracyclin konnte bei Labortieren keine Embryotoxizität oder Teratogenität

nachgewiesen werden. Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels bei trächtigen oder laktierenden

Tieren ist nicht belegt, daher wird die Anwendung während Trächtigkeit und Laktation nicht

empfohlen.

Wechselwirkungen:

Einige Nichtsteroidale Antiphlogistika weisen eine hohe Plasmaproteinbindung auf und können mit

anderen ebenfalls stark gebundenen Arzneimitteln konkurrieren, was toxische Effekte hervorrufen

kann. Andere nicht steroidale Entzündungshemmer (NSAID’s) nicht gleichzeitig oder innerhalb von

24 Stunden anwenden. Die gleichzeitige Verabreichung von potenziell nephrotoxischen Arzneimitteln

ist zu vermeiden. Die gleichzeitige Anwendung von Kortikosteroiden sollte vermieden werden.

Überdosierung:

Hexasol hat sich bei Anwendung an Rindern in einer Dosis von 4 mg/kg Flunixin und 60 mg/kg

Oxytetracyclin (das Doppelte der empfohlenen Dosis) als gut verträglich erwiesen.

Bei doppelter Dosierung kann vorübergehend Dysenterie mit oder ohne Apathie auftreten. Innerhalb

von 48 bis 72 Stunden verschwinden diese Symptome ohne Behandlung von selbst.

An der Injektionsstelle kann es nach intramuskulärer Injektion vorübergehend zu leichten lokalen

Reaktionen kommen, die bis über die einzuhaltende Wartezeit hinaus andauern können.

Inkompatibilitäten

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen

Tierarzneimitteln gemischt werden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren

Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen dienen dem

Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

August 2009

15.

WEITERE ANGABEN

Oxytetracyclin ist ein Breitbandantibiotika, gehört zur Familie der Tetracycline und hemmt die

Proteinbiosynthese von empfindlichen Mikroorganismen.

Flunixin Meglumin ist ein relativ potentes, nicht narkotisch wirksames, nicht steroidales Analgetikum

mit antiinflammatorischen, antipyretischen und dem Endotoxinschock entgegenwirkenden

Eigenschaften.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Z.Nr.: 8–00628