Hepatodoron Tabletten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Hepatodoron Tabletten anthroposophisches Arzneimittel
  • Darreichungsform:
  • anthroposophisches Arzneimittel
  • Zusammensetzung:
  • fragariae Blatt 40 mg, vine viniferae Blatt 40 mg, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Hepatodoron Tabletten anthroposophisches Arzneimittel
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anthroposophika
  • Therapiebereich:
  • Zur Anregung der Leber- und Darmtätigkeit

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 18604
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-02-1957
  • Letzte Änderung:
  • 07-09-2017

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Hepatodoron® Tabletten

Anthroposophisches Arzneimittel

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke bezogen. Wenden Sie das

Arzneimittel gemäss Packungsbeilage bzw. nach Anweisung des Arztes oder Apothekers bzw. der

Ärztin oder Apothekerin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Wann wird Hepatodoron angewendet?

Gemäss der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis kann Hepatodoron zur Anregung

der Leber- und Darmtätigkeit angewendet werden.

Die wirksamen Bestandteile von Hepatodoron sind die getrockneten und pulverisierten Blätter der

Weinrebe (Vitis vinifera) und der Walderdbeere (Fragaria vesca). Die Wirkung des Präparates beruht

auf der Anregung der Stoffwechselleistung der Leber. Hepatodoron lindert leichte

Funktionsstörungen der Leber, die sich durch Beschwerden wie zum Beispiel rasche Ermüdbarkeit,

Appetitlosigkeit, allgemeine Verstimmungszustände, Verstopfung, Blähungen und Schlafstörungen

äussern können.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin andere Arzneimittel verordnet hat, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, ob Hepatodoron gleichzeitig eingenommen werden

darf.

Wann darf Hepatodoron nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Erdbeeren oder einen der Inhaltsstoffe, sollte Hepatodoron

nicht angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

- an anderen Krankheiten leiden,

- Allergien haben oder

- andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen.

Darf Hepatodoron während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Hepatodoron?

Falls vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verschrieben:

Erwachsene und Jugendliche (ab 12 Jahren): 3mal täglich 1–2 Tabletten kauen.

Hepatodoron sollte vor dem Essen und über längere Zeit (mehrere Wochen) eingenommen werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder von der Ärztin

verschriebene Dosierung.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt

oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Hepatodoron haben?

Sehr selten können allergische Hautreaktionen und Überempfindlichkeiten auftreten. Dann sollte

Hepatodoron nicht mehr eingenommen werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, informieren Sie Ihren Arzt

oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Verschlimmerung der Symptome oder bei fehlender Besserung kontaktieren Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Bewahren Sie das Arzneimittel ausserhalb der Reichweite von Kindern auf.

Nicht über 30°C sowie vor Feuchtigkeit geschützt lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Was ist in Hepatodoron enthalten?

1 Tablette à 250mg enthält: getrocknete Walderdbeerblätter 40mg / getrocknete Weinrebenblätter

40mg.

Hilfsstoffe: Milchzucker, Weizenstärke, Calciumbehenat.

Zulassungsnummer

18604 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Hepatodoron? Welche Packungen sind erhältlich?

Erhältlich in Apotheken, ohne ärztliche Verschreibung.

Glasbehälter à 200 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

Weleda AG, Arlesheim, Schweiz

Diese Packungsbeilage wurde im April 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

26686600 / Index 1