Gorgonium

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Gorgonium Salbe
  • Darreichungsform:
  • Salbe
  • Zusammensetzung:
  • allantoinum 50 mg, dexpanthenolum 100 mg, heparinum natricum 500 U. I., natrii laurilsulfas, propylenglycolum, conserv.: alcohol benzylicus, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Gorgonium Salbe
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Narben und Keloide

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 46626
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-05-1989
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Was ist in Gorgonium enthalten, Stand der Information

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen.

Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten, oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen.

Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes,

des Apothekers oder des Drogisten bzw. der Ärztin, der Apothekerin, oder der Drogistin an, um den

grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Gorgonium®

Was ist Gorgonium und wann wird es angewendet?

Gorgonium ist eine Narbensalbe, die die Wirkstoffe Heparin, Dexpanthenol und Allantoin enthält.

Die in Gorgonium enthaltenen Wirkstoffe bewirken eine Förderung der Durchblutung im Gewebe

und fördern den Aufbau des Hautgewebes.

Gorgonium Salbe wird zur Nachbehandlung von Narbengewebe (sog. Wulstnarben [= über-

schiessende Narbenbildung], Narben nach Akne und Narben nach Operationen) angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Narben sollen vor Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Wann darf Gorgonium nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe darf Gorgonium nicht angewendet werden.

Bei bekannter Heparin-induzierter / assoziierter Thrombozytopenie (HIT, durch Heparin ausgelöster

Mangel an Blutplättchen) darf Gorgonium Salbe nicht angewendet werden.

Nicht bei Kindern unter 6 Monaten anwenden.

Gorgonium darf nicht auf offene Wunden aufgetragen werden.

Wann ist bei der Anwendung von Gorgonium Vorsicht geboten?

Gorgonium darf erst angewendet werden, wenn die Wunde sicher verheilt ist. Nicht auf Augenlider

und Schleimhäute auftragen.

Aufgrund des in Gorgonium enthaltenen Heparins kann eine Wechselwirkung mit Arzneimitteln,

welche die Blutgerinnung hemmen (dazu gehören neben Arzneimitteln zur Blutverdünnung auch

viele Schmerz- und Rheumamittel), nicht völlig ausgeschlossen werden. Ein daraus folgendes

erhöhtes Blutungsrisiko ist jedoch unwahrscheinlich, da Heparin bei korrekter Anwendung von

Gorgonium kaum in den Blutkreislauf gelangt. Bei gleichzeitiger Einnahme oder Anwendung von

blutgerinnungshemmenden Mitteln und Gorgonium sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin vor der

Anwendung um Rat fragen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Gorgonium während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden nie durchgeführt. Wenn Sie schwanger

sind, es werden möchten oder stillen, sollen Sie Gorgonium nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder

der Ärztin anwenden.

Wie verwenden Sie Gorgonium?

Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren:

Wenn vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, Gorgonium mehrmals täglich auf die zu

behandelnden Stellen sowie die umgebenden Hautpartien auftragen und leicht einreiben.

Bei Erwachsenen empfiehlt es sich für wulstige Narbenstränge, die Salbe zusätzlich über Nacht

messerrückendick unter Verband aufzutragen. Diese Art der Anwendung ist für Kinder nicht

geeignet, da insbesondere beim Kleinkind aufgrund der abdichtenden Wirkung des Verbandes eine

vermehrte Wirkstoffaufnahme durch die Haut nicht ausgeschlossen werden kann. Die grossflächige

Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren und jegliche Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren sollte

nur aufgrund ärztlicher Verordnung erfolgen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebenen Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Gorgonium haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Gorgonium auftreten:

In seltenen Fällen lokale allergische Reaktionen. In solchen Fällen sollte die Behandlung

abgebrochen werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Bei Raumtemperatur (15-25°C) und vor Kinderhand geschützt aufbewahren.

Was ist in Gorgonium enthalten?

1 g Salbe enthält:

Wirkstoffe: 500 U.I. Heparin Natrium, 100 mg Dexpanthenol und 50 mg Allantoin.

Hilfsstoffe: Aromastoff: Lavendelöl; Konservierungsmittel: Benzylalkohol; Salbengrundlage:

gereinigtes Wasser, hydrogeniertes Erdnussöl, Propylenglykol, Kollagen; Emulgator: Mischung aus

Cetearylalkohol, Natriumlaurylsulfat, Natriumcetearylsulfat.

Zulassungsnummer

46’626 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Gorgonium? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Tuben zu 30 g und 60 g Salbe.

Zulassungsinhaberin

Drossapharm AG, Basel

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2013 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.