Glyphogan 480 SL

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Glyphogan 480 SL
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Glyphogan 480 SL
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-4856
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Glyphogan 480 SL

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 01.11.2017, Aufbrauchfrist: 01.11.2018

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber

Eidg.

Zulassungsnummer

Herbizid

Cemag Handels AG

W-4856

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Glyphosat

30.3 % 355 g/l

[als 41 % Glyphosat-Isopropylammoniumsalz (480

g/l)]

SL Wasserlösliches

Konzentrat

Beistoffe, zusätzlich zu

deklarieren:

polyoxyethylene amine

(tallowamine)

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Brombeere

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

B Brombeere

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

Kernobst

Steinobst

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

O Kernobst

Mehrjährige Dicotyledonen

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Steinobst

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

W Ertragsreben

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

W Ertragsreben

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

G Brache

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 4

G Brache

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 4

Brache

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 4

Brache

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 4

Mais

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

Anwendung: Bei der Saat.

1, 2, 5, 6

Mais

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

Anwendung: Bei der Saat.

1, 2, 5, 6

Wiesen und Weiden

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Konzentration: 5 - 10 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Mit Handspritzgeräten.

1, 2, 7, 8

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Wiesen und Weiden

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Konzentration: 0.5 - 1.5 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Mit Rückenspritze.

1, 2, 7, 8

Wiesen und Weiden

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

Anwendung: Flächenbehandlung; vor

Neuansaat.

1, 2, 4

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Rosen

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Rosen

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

Brache

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 4

Brache

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 4

Forstliche Pflanzgärten

Einjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

Forstliche Pflanzgärten

Mehrjährige Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen (Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Ö Grünfläche

Ackerkratzdistel

Stumpfblättriger Ampfer

(Blacken)

Konzentration: 5 - 10 %

Anwendung: Mit Handspritzgeräten

(ohne Rückenspritze).

1, 2, 7, 9

Ö Offene Ackerfläche

Ackerkratzdistel

Gemeine Quecke

Stumpfblättriger Ampfer

(Blacken)

Winden

Konzentration: 5 - 10 %

Anwendung: Mit Handspritzgeräten

(ohne Rückenspritze).

1, 2, 9

Auflagen und Bemerkungen:

Keine Niederschläge während mindestens 6 Stunden nach der Behandlung.

Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen.

Behandlung spätestens bis Ende August. Es dürfen keine grünen Teile der Kulturpflanzen mit dem

Herbizid in Kontakt kommen.

Behandlung bis spätestens 2 Wochen vor der Saat oder Pflanzung.

Die Aufwandmenge bezieht sich auf die effektiv zu behandelnde Fläche.

Behandlung der unbearbeiteten Zwischenreihen bei der Streifenfrässaat.

Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der

Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.

Einzelpflanzenbehandlung.

Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV).

Gefahrenkennzeichnungen:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

H318 Verursacht schwere Augenschäden.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Signalwort:

Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

GHS05

Symbol

Gefahrenbezeichnung Ätzend

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

29-5-2018

EU/3/18/2016 (Abeona Therapeutics Europe SL)

EU/3/18/2016 (Abeona Therapeutics Europe SL)

EU/3/18/2016 (Active substance: Adeno-associated viral vector serotype 9 containing the human CLN1 gene) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3383 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/013/18

Europe -DG Health and Food Safety