Glypho Speed

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Glypho Speed
  • Darreichungsform:
  • SL Wasserlösliches Konzentrat
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Glypho Speed
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • D-4821
  • Letzte Änderung:
  • 15-11-2018

Packungsbeilage

Handelsbezeichnung: Glypho Speed

(Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Produktkategorie:

Ausl. Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Herbizid

Sharda Polska SP.ZO.O

D-4821

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Glyphosat

30.8 % 360 g/l

[als 41.5% Glyphosat-isopropylammoniumsalz

(486 g/l)]

SL Wasserlösliches

Konzentrat

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Brombeere

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

B Brombeere

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

Kernobst

Steinobst

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

O Kernobst

Steinobst

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

(Ungräser)

W Ertragsreben

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

W Ertragsreben

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

G Brache

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 4

G Brache

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 4

Brache

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 4

Brache

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 4

Mais

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

Anwendung: Bei der Saat.

1, 2, 5, 6

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Mais

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

Anwendung: Bei der Saat.

1, 2, 5, 6

Wiesen und Weiden

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

Anwendung:

Flächenbehandlung; vor

Neuansaat.

1, 2, 4

Wiesen und Weiden

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Monocotyledonen

(Ungräser)

Konzentration: 5 - 10 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Handspritzgeräten.

1, 2, 7

Wiesen und Weiden

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Monocotyledonen

(Ungräser)

Konzentration: 0.5 - 1.5 %

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Rückenspritze.

1, 2, 7

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Rosen

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Rosen

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

Brache

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 4

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Brache

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 4

Forstliche Pflanzgärten

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 3

Forstliche Pflanzgärten

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 3

Auf und an National- und

Kantonsstrassen

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 8

Auf und an National- und

Kantonsstrassen

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 8

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen

(gem. ChemRRV)

Einjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Einjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Gemeine Quecke

Aufwandmenge: 2 - 3 l/ha

1, 2, 8

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen

(gem. ChemRRV)

Mehrjährige

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Mehrjährige

Monocotyledonen

(Ungräser)

Aufwandmenge: 4 - 10 l/ha

1, 2, 8

A

Kultur

Schaderreger/

Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

N Humusdeponie

Ackerkratzdistel

Stumpfblättriger

Ampfer (Blacken)

Konzentration: 5 - 10 %

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Handspritzgeräten.

1, 2

Ö Grünfläche

Ackerkratzdistel

Stumpfblättriger

Ampfer (Blacken)

Konzentration: 5 - 10 %

Anwendung: Mit

Handspritzgeräten (ohne

Rückenspritze).

1, 2, 7, 9

Ö Grünfläche

Ackerkratzdistel

Stumpfblättriger

Ampfer (Blacken)

Konzentration: 0.5 - 1.5 %

Anwendung: Mit

Rückenspritze.

1, 2, 7, 9,

Ö Offene Ackerfläche

Ackerkratzdistel

Gemeine Quecke

Stumpfblättriger

Ampfer (Blacken)

Konzentration: 5 - 10 %

Anwendung: Mit

Handspritzgeräten (ohne

Rückenspritze).

1, 2, 9

Ö Offene Ackerfläche

Ackerkratzdistel

Gemeine Quecke

Stumpfblättriger

Ampfer (Blacken)

Konzentration: 0.5 - 1.5 %

Anwendung: Mit

Rückenspritze.

1, 2, 9, 10

Auflagen und Bemerkungen:

Keine Niederschläge während mindestens 6 Stunden nach der Behandlung.

Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen.

Behandlung spätestens bis Ende August. Es dürfen keine grünen Teile der Kulturpflanzen mit dem

Herbizid in Kontakt kommen.

Behandlung bis spätestens 2 Wochen vor der Saat oder Pflanzung.

Die Aufwandmenge bezieht sich auf die effektiv zu behandelnde Fläche.

Behandlung der unbearbeiteten Zwischenreihen bei der Streifenfrässaat.

Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der

Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.

Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV): Nur Einzelpflanzenbehandlung

anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen.

Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV).

10.Auf der Pakungsetikette ist die Empfehlung aufzuführen, dass vorzugsweise ein Handspritzgerät

verwendet werden soll.

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

15-11-2018

Assessment of genetically modified maize MZHG0JG for food and feed uses, import and processing under Regulation (EC) No 1829/2003 (application EFSA‐GMO‐DE‐2016‐133)

Assessment of genetically modified maize MZHG0JG for food and feed uses, import and processing under Regulation (EC) No 1829/2003 (application EFSA‐GMO‐DE‐2016‐133)

Published on: Wed, 14 Nov 2018 The scope of application EFSA‐GMO‐DE‐2016‐133 is for food and feed uses, import and processing of genetically modified (GM) maize MZHG0JG in the European Union. Maize MZHG0JG was developed to confer tolerance to the herbicidal active substances glyphosate and glufosinate‐ammonium. The molecular characterisation data and bioinformatic analyses do not identify issues requiring food/feed safety assessment. None of the identified differences in the agronomic/phenotypic and com...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

23-8-2018

The Manhattan Toy Company recalls Pull-Back Speedy Jets

The Manhattan Toy Company recalls Pull-Back Speedy Jets

The rubber tires can separate from the wheels posing a small parts choking hazard for small children.

Health Canada

20-6-2018

Bumbleride Inc recalls Bumbleride Speed 3-wheel jogging stroller

Bumbleride Inc recalls Bumbleride Speed 3-wheel jogging stroller

Health Canada's sampling and evaluation program has determined that this jogging stroller does not meet the sharp edge requirements of the Carriages and Strollers Regulations in Canada. The metal edge of the back hinge located on the right side of the jogging stroller can be sharp, posing a potential risk of cut or laceration.

Health Canada

22-7-2018

We'll consider regulatory options to speed up requiring companies to mitigate safety problems identified postmarket. Currently, mitigations such as new user training or new labeling can require rulemaking, which takes time and resources

We'll consider regulatory options to speed up requiring companies to mitigate safety problems identified postmarket. Currently, mitigations such as new user training or new labeling can require rulemaking, which takes time and resources

We'll consider regulatory options to speed up requiring companies to mitigate safety problems identified postmarket. Currently, mitigations such as new user training or new labeling can require rulemaking, which takes time and resources

FDA - U.S. Food and Drug Administration