Glimepiride Actavis

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Glimepiride Actavis Tablette 3 mg
  • Dosierung:
  • 3 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Glimepiride Actavis Tablette 3 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • orale blutzuckersenkende Medikamente: Sulfonamide, ureumderivaten.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE326873
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Glimepiride Actavis 1 mg, 2 mg, 3 mg und 4 mg Tabletten

Glimepirid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind,

informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Glimepiride Actavis und wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Einnahme von Glimepiride Actavis beachten?

Wie ist Glimepiride Actavis einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Glimepiride Actavis aufzubewahren?

Weitere Informationen

1.

WAS IST GLIMEPIRIDE ACTAVIS UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Glimepiride Actavis senkt den Blutzuckerspiegel, indem es die Insulinproduktion im System erhöht

und teilweise die Wirkung des vom System produzierten Insulins ausweitet.

Glimepiride Actavis Tabletten werden für die Behandlung von Typ-II-Diabetes (Beginn im

Erwachsenenalter) angewendet, wenn Diät, Gewichtsabnahme und Bewegung keine adäquate

Kontrolle ermöglichen. Glimepiride Actavis Tabletten können zusammen mit Insulin angewendet

werden.

2.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON GLIMEPIRIDE ACTAVIS BEACHTEN?

Glimepiride Actavis darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Glimepirid, einen der Wirkstoffe der gleichen

Arzneimittelgruppe (Sulfonylharnstoffe und Sulfonamide) oder gegen einen der sonstigen

Bestandteile von Glimepiride Actavis sind.

wenn Sie an Insulin-abhängigem Diabetes (Typ I) leiden

wenn Sie an Ketoazidose (Übersäuerung im System) leiden

wenn Sie an einer schweren Nieren- oder Leberschädigung leiden.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Glimepiride Actavis ist erforderlich,

Der Glukosespiegel im Blut und Urin muss regelmäßig kontrolliert werden. Das Risiko auf eine

extreme Senkung des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) ist in den ersten Wochen der

Behandlung mit Glimepirid höher als normal. Bei Nieren- oder Leberschädigung und während des

Langzeitfastens kann die hypoglykämische Wirkung von Glimepirid möglicherweise zu stark sein.

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Hypoglykämische Symptome können auftreten,

wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen,

wenn Sie zu hohe Dosen des Arzneimittels einnehmen,

wenn Ihre Mahlzeiten zu unregelmäßigen Zeiten stattfinden,

wenn Sie Fieber haben,

wenn Sie an schädlichem Stress leiden,

wenn Sie eine stärkere körperliche Belastung haben als üblich,

wenn Sie Alkohol konsumieren.

Die Symptome einer Hypoglykämie (zu niedriger Blutzuckerspiegel) sind u.a. Hunger, Schwitzen,

Tremor, Nervosität, Reizbarkeit, beschleunigter Herzschlag, Blässe, Ohnmachtsneigung,

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Sehstörungen, Koordinationsstörungen, Übelkeit,

Erbrechen, Bauchschmerzen und Bewusstlosigkeit (Koma). Diese verschwinden normalerweise

schnell nach Einnahme von etwas Zucker. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie stets irgendeine

Form von Zucker bei sich haben, z. B. Fructose, Fruchtsaft, Schokolade oder Ähnliches. Sie

müssen wissen, dass künstliche Süßstoffe nicht helfen. Wenn die Einnahme von Zucker nicht hilft,

oder die Symptome erneut auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Symptome einer Hyperglykämie (zu hoher Blutzuckerspiegel) sind u.a. Durst, häufiges

Wasserlassen, Mundtrockenheit und Trockenheit der Haut. Wenden Sie sich in diesen Fällen an

Ihren Arzt.

Es kann notwendig sein, in Verbindung mit einem Unfall, einem chirurgischen Eingriff oder Fieber

auf eine Insulintherapie zu wechseln.

Bei Patienten, denen das Enzym Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase fehlt, kann es zu einem Abfall

des Hämoglobinspiegels und einer Zerstörung roter Blutkörperchen (hämolytische Anämie) kommen.

Bei Einnahme von Glimepiride Actavis mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel

einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um

nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Ihr Arzt wird Ihre Dosis von Glimepiride Actavis möglicherweise verändern, wenn Sie andere

Arzneimittel einnehmen, die die Wirkung von Glimepiride Actavis auf Ihren Blutzuckerspiegel

abschwächen oder verstärken können.

Die folgenden Arzneimittel können die Blutzucker senkende Wirkung von Glimepiride Actavis

verstärken. Das kann zu einem Risiko für Hypoglykämie (niedriger Blutzuckerspiegel) führen:

Andere Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes mellitus (wie Insulin oder Metformin)

Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Entzündung (Phenylbutazon, Azopropazon,

Oxyphenbutazon, aspirinähnliche Arzneimittel)

Arzneimittel zur Behandlung von Harnweginfektionen (wie einige Sulfonamide mit

Langzeitwirkung)

Arzneimittel zur Behandlung von Bakterien- und Pilzinfektionen (Tetracycline, Chloramphenicol,

Fluconazol, Miconazol, Chinolone, Clarithromycin)

Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung (Cumarinderivate wie Warfarin)

Arzneimittel zum Aufbau der Muskelmasse (Anabolika)

Arzneimittel zur Substitutionstherapie mit männlichen Geschlechtshormonen

Arzneimittel zur Behandlung von Depression (Fluoxetin, MAO-Hemmer)

Arzneimittel zur Senkung hoher Cholesterinspiegel (Fibrate)

Arzneimittel zur Senkung von Bluthochdruck (ACE-Hemmer)

Arzneimittel zur Behandlung von Gicht (Allopurinol, Probenecid, Sulfinpyrazon)

Arzneimittel zur Behandlung von Krebs (Cyclophosphamid, Ifosfamid, Trofosfamid)

Arzneimittel zur Gewichtsreduktion (Fenfluramin)

Arzneimittel zur Kontrolle eines unregelmäßigen Herzschlags (Disopyramid)

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Arzneimittel zur Verstärkung der Zirkulation, wenn verabreicht in einer hoch dosierten

intravenösen Infusion (Pentoxifyllin)

Arzneimittel zur Behandlung von nasalen Allergien wie Heuschnupfen (Tritoqualin)

Arzneimittel, die Sympatholytika genannt werden und zur Behandlung von Bluthochdruck,

Herzinsuffizienz oder Prostatasymptomen angewendet werden

Die folgenden Arzneimittel können die Blutzucker senkende Wirkung von Glimepiride Actavis

abschwächen. Das kann zu einem Risiko für Hyperglykämie (hoher Blutzuckerspiegel) führen:

Arzneimittel mit weiblichen Geschlechtshormonen (Östrogene, Gestagene)

Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, die Thiaziddiuretika (Wassertabletten) genannt

werden

Arzneimittel zur Anregung der Schilddrüse (wie Levothyroxin)

Arzneimittel zur Behandlung von Allergien und Entzündung (Glukokortikoide)

Arzneimittel zur Behandlung schwerer psychischer Störungen (Chlorpromazin und andere

Phenothiazinderivate)

Arzneimittel, die zur Erhöhung des Herzschlags, zur Behandlung von Asthma oder nasaler

Kongestion, Husten und Erkältungen, zur Gewichtsreduktion oder in lebensbedrohlichen

Notsituationen angewendet werden (Adrenalin und Sympathomimetika)

Arzneimittel zur Behandlung eines hohen Cholesterinspiegels (Nicotinsäure)

Arzneimittel zur Behandlung von Verstopfung, wenn diese über lange Zeit angewendet werden

(Laxanzien)

Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanfällen (Phenytoin)

Arzneimittel zur Behandlung von Nervosität und Schlafproblemen (Barbiturate)

Arzneimittel zur Behandlung von erhöhtem Augeninnendruck (Acetazolamid)

Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck oder niedrigem Blutzuckerspiegel (Diazoxid)

Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen, Tuberkulose (Rifampicin)

Arzneimittel zur Behandlung von stark gesenkten Blutzuckerspiegeln (Glucagon)

Die folgenden Arzneimittel können die Blutzucker senkende Wirkung von Glimepiride Actavis

verstärken oder abschwächen:

Arzneimittel zur Behandlung von Magengeschwüren (H2-Antagonisten genannt)

Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz, wie Betablocker,

Clonidin, Guanethidin und Reserpin. Diese können auch die Anzeichen einer Hypoglykämie

verbergen, daher ist bei Einnahme dieser Arzneimittel besondere Vorsicht geboten.

Glimepiride Actavis kann die Wirkungen der folgenden Arzneimittel verstärken oder abschwächen:

Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung (Cumarinderivate wie Warfarin)

Bei Einnahme von Glimepiride Actavis zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Alkoholkonsum kann die Blutzucker senkende Wirkung von Glimepiride Actavis unvorhersehbar

verstärken oder abschwächen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Wenden Sie Glimepiride Actavis Tabletten nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit an.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Ihre Fähigkeit, sich zu konzentrieren und zu reagieren, kann aufgrund von Hypoglykämie oder

Hyperglykämie oder z. B. aufgrund von Sehstörungen, die durch diese verursacht werden,

eingeschränkt sein. Dies kann zu Gefahr in Situationen führen, in denen diese Fähigkeiten von

Bedeutung sind (z. B. beim Führen eines Fahrzeugs oder beim Bedienen von Maschinen). Sie

sollten daher bei Ihrem Arzt nachfragen, ob es empfehlenswert ist, dass Sie sich an das Steuer

eines Fahrzeugs setzen oder Maschinen bedienen.

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Glimepiride Actavis

Die Tabletten enthalten „Lactose-Monohydrat“, d.h. Lactose, als sonstigen Bestandteil. Wenn Ihr

Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie eine Unverträglichkeit gegen bestimmte Zuckerarten haben,

wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie Glimepiride Actavis einnehmen. Bestimmte Farbstoffe

(Tartrazin, E 102 und Gelborange, E 110) in den Tabletten können

Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen.

3.

WIE IST GLIMEPIRIDE ACTAVIS EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Glimepiride Actavis immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Die übliche Dosis für

Erwachsene beträgt 1-4 mg täglich je nach dem Blutzuckerspiegel. Die maximale Tagesdosis

beträgt 6 mg.

Die Einnahme von Glimepiride Actavis Tabletten

Nehmen Sie Glimepiride Actavis in einer Einzeldosis direkt vor oder während des Frühstücks oder

der ersten Mahlzeit des Tages. Nehmen Sie die Glimepiride Actavis Tabletten im Ganzen mit

Wasser (mindestens ein halbes Glas) ein. Nehmen Sie nicht eine höhere Dosis ein, wenn Sie die

vorherige Einnahme vergessen haben. Es ist sehr wichtig, dass Sie während der Behandlung mit

Glimepiride Actavis keine Mahlzeiten auslassen. Insulin kann als zusätzliche Therapie angewendet

werden. In diesem Fall wird Ihnen der Arzt eine individuell angepasste Insulindosis verschreiben.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die

Wirkung von Glimepiride Actavis zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Glimepiride Actavis eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine Gröβere Menge von Glimepiride Actavis haben angewendet, kontaktieren Sie

sofort Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245). Symptome einer

Hypoglykämie können auch noch 24 Stunden nach der Einnahme von Glimepiride Actavis

Tabletten auftreten. Falls eine Überdosierung vermutet wird, muss sofort Zucker, Fruchtsaft oder

etwas Ähnliches eingenommen werden.

Wenn Sie die Einnahme von Glimepiride Actavis vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Nehmen Sie die normale Dosis wie üblich ein.

Wenn Sie die Einnahme von Glimepiride Actavis abbrechen:

Wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder abbrechen, müssen Sie sich dessen bewusst sein,

dass die Blutzucker senkende Wirkung nicht erreicht wird oder dass die Erkrankung wieder

schlimmer werden wird. Nehmen Sie Glimepiride Actavis weiter ein, bis Ihr Arzt Ihnen zum

Absetzen rät.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Glimepiride Actavis Tabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 100 Patienten):

Vorübergehende Sehstörungen, insbesondere zu Beginn der Behandlung, Erhöhung der

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Leberenzymwerte und Überempfindlichkeitsreaktionen, wie z. B. Juckreiz, Ausschlag und

Nesselsucht.

Selten auftretende Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 1.000 Patienten): Veränderungen

des Blutbildes, wie zum Beispiel Verringerung der Blutkörperchen (Thrombozyten, Leukozyten,

Granulozyten und/oder Erythrozyten) und Anämie. Die Veränderungen der Blutwerte können sich

normalerweise wieder normalisieren, wenn die Behandlung beendet wird. Niedrige

Blutzuckerwerte (Hypoglykämie). Die Symptome einer Hypoglykämie sind u.a. Hunger, Schwitzen,

Tremor, Nervosität, Reizbarkeit, beschleunigter Herzschlag, Blässe, Ohnmachtsneigung,

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Konvulsionen, Sehstörungen, Koordinationsstörungen, Übelkeit,

Erbrechen, Bauchschmerzen, Bewusstlosigkeit (Koma). Diese verschwinden normalerweise

schnell nach Einnahme von etwas Zucker. Wenn die Einnahme von Zucker nicht hilft, oder die

Symptome erneut auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Sehr selten auftretende Nebenwirkungen (bei weniger als 1 von 10.000 Patienten):

Allergische Entzündung von Blutgefäßen, leichte allergische Reaktionen, die sich zu schweren

Reaktionen weiterentwickeln können, wie z. B. Atemnot, Blutdruckabfall und manchmal Schock.

Falls bei Ihnen schwere allergische Reaktionen auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Eine Kreuzreaktion (Reaktion mit einem nicht identischen, doch eng verwandten Antigen) mit

bestimmten Arzneimittelgruppen (z. B. Sulfonylharnstoffe und Sulfonamide). Übelkeit, Erbrechen,

Durchfall, Blähbauch und Bauchschmerzen. Anormale Leberfunktion (z. B. mit Schwierigkeiten mit

dem Gallenfluss und Gelbsucht), Hepatitis (Leberentzündung) und Leberversagen.

Lichtüberempfindlichkeit. Rückgang der Blutnatriumkonzentrationen.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Vorübergehende Sehstörungen, insbesondere zu Beginn der Behandlung, Anstieg der

Leberenzymwerte und Überempfindlichkeitsreaktionen, wie Juckreiz, Ausschlag, Quaddeln und

Lichtüberempfindlichkeit. Eine Kreuzreaktion (Reaktion mit einem nicht identischen, doch eng

verwandten Antigen) mit bestimmten Arzneimittelgruppen (z. B. Sulfonylharnstoffe und

Sulfonamide).

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie

erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser

Gebrauchsinformation angegeben sind.

5.

WIE IST GLIMEPIRIDE ACTAVIS AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nicht über 30 °C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu

schützen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Blister und dem Umkarton nach EXP angegebenen

Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese

Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

6.

WEITERE INFORMATIONEN

Was Glimepiride Actavis enthält

Jede Tablette enthält 1 mg, 2 mg, 3 mg bzw. 4 mg Glimepirid.

Die sonstigen Bestandteile sind Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose,

Natriumstärkeglykolat (Typ A), Povidon und Magnesiumstearat. 1 mg Tabletten (rosa)

enthalten außerdem: rotes Eisenoxid (E 172), 2 mg Tabletten (grün): gelbes Eisenoxid (E

172), Tartrazin (E 102), Brilliantblau FCF (E 133), Gelborange FCF (E 110), 3 mg Tabletten

(gelb): gelbes Eisenoxid (E 172) und 4 mg Tabletten (blau): Indigokarmin (E 132).

Wie Glimepiride Actavis aussieht und Inhalt der Packung

Flache, längliche Tabletten mit angeschrägten Kanten. Markierung „G“ auf einer Seite, Bruchrille

auf der anderen Seite.

Glimepiride Actavis 1 mg Tabletten sind rosafarben und 8,0 x 4,1 mm groß.

Glimepiride Actavis 2 mg Tabletten sind grün und 10,1 x 5,1 mm groß.

Glimepiride Actavis 3 mg Tabletten sind gelb und 10,1 x 5,1 mm groß.

Glimepiride Actavis 4 mg Tabletten sind blau und 10,1 x 5,1 mm groß.

Packungsgrößen mit 1 mg, 2 mg, 3 mg und 4 mg Tabletten: 10, 20, 30, 50, 60, 90 und 120

Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Verschreibungsstatus: verschreibungspflichtig.

Zulassungsnummer:

Glimepiride Actavis 1 mg: BE 326846

Glimepiride Actavis 2 mg: BE 326855

Glimepiride Actavis 3 mg: BE 326864

Glimepiride Actavis 4 mg: BE 326873

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Actavis Group PTC ehf

Reykjavíkurvegi 76-78

IS-220 Hafnarfjördur

Island

Hersteller

Actavis hf., ReykjavikurvegI 78, 220 Hafnarfjørður, Island

Actavis Ltd., B16 Bulebel Industrial Estate, Zejtun ZTN 08, Malta.

Balkanpharma – Dupnitsa AD, 3 Samokovsko Shosse Str., Dupnitsa 2600, Bulgarien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

België/Belgique/Belgien:

Glimepiride Actavis 1 mg tabletten/comprimés/Tabletten

Glimepiride Actavis 2 mg tabletten/comprimés/Tabletten

Glimepiride Actavis 3 mg tabletten/comprimés/Tabletten

Glimepiride Actavis 4 mg tabletten/comprimés/Tabletten

Finland/Finlande/Finnland:

Glimonex

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Griekenland/Grèce/Griechenland :

Glimepiride / Actavis

Ierland/Irlande/Irland:

Glymeryl 1 mg Tablets

Glymeryl 2 mg Tablets

Glymeryl 3 mg Tablets

Glymeryl 4 mg Tablets

Italië/Italie/Italien:

Glimepiride Actavis 1 mg compresse rivestite

Glimepiride Actavis 2 mg compresse rivestite

Glimepiride Actavis 3 mg compresse rivestite

Glimepiride Actavis 4 mg compresse rivestite

Oostenrijk/Autriche/Österreich:

Glimepiride Actavis 1 mg Tabletten

Glimepiride Actavis 2 mg Tabletten

Glimepiride Actavis 3 mg Tabletten

Glimepirid Actavis 4 mg Tabletten

Spanje/Espagne/Spanien:

Glimepirida Actavis 1 mg comprimidos EFG

Glimepirida Actavis 2 mg comprimidos EFG

Glimepirida Actavis 3 mg comprimidos EFG

Glimepirida Actavis 4 mg comprimidos EFG

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 04/2011.

17-7-2018

Teva Pharmaceuticals USA Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan and Valsartan Hydrochlorothiazide Tablets

Teva Pharmaceuticals USA Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan and Valsartan Hydrochlorothiazide Tablets

Teva Pharmaceuticals USA today confirmed a voluntary recall to the consumer / user level of 29 lots of single and 51 lots of combination valsartan medicines distributed under the Actavis label in the U.S. due to the detection of trace amounts of an unexpected impurity found in an active pharmaceutical ingredient (API) manufactured by Zhejiang Huahai Pharmaceutical. The impurity detected in the API is N- nitrosodimethylamine (NDMA), which is a substance that occurs naturally in certain foods, drinking wat...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

8-3-2012

Review concluded regarding general reimbursement for Valsartan/Hydrochlorothiazide "Actavis"

Review concluded regarding general reimbursement for Valsartan/Hydrochlorothiazide "Actavis"

We have completed our review of an application for general reimbursement for Valsartan/Hydrochlorothiazide "Actavis". The product is neither eligible for general nor general conditional reimbursement.

Danish Medicines Agency

2-10-2018

Zoledronic acid Actavis (Actavis Group PTC ehf.)

Zoledronic acid Actavis (Actavis Group PTC ehf.)

Zoledronic acid Actavis (Active substance: zoledronic acid) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6488 of Tue, 02 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

28-5-2018

Armisarte (Actavis Group PTC ehf.)

Armisarte (Actavis Group PTC ehf.)

Armisarte (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3348 of Mon, 28 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety