Gastrozepin 50 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Gastrozepin 50 mg - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 20 Stück, Laufzeit: 60 Monate,50 Stück, Laufzeit: 60 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Gastrozepin 50 mg - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Pirenzepin

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 16769
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage

GI 

GEBRAUCHSINFORMATION 

Gastrozepin® 50 mg - Tabletten 

Wirkstoff: Pirenzepin 

Z.Nr.: 16769 

ZUSAMMENSETZUNG 

1 Tablette enthält: 

Pirenzepindihydrochlorid  50 mg 

Weitere Bestandteile 

Laktose-Monohydrat, Maisstärke, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat 

ARZNEIFORM 

Tablette 

Weiße, runde Tabletten, in die auf der einen Seite das Firmenlogo und auf der anderen Seite eine 

Kerbe und der Code 50D eingeprägt sind 

PACKUNGSGRÖSSEN 

Packungen zu 20 und 50 Stück 

WIE WIRKEN GASTROZEPIN 50 MG - TABLETTEN? 

Pirenzepin, der Wirkstoff von Gastrozepin 50 mg - Tabletten, ist ein Magensekretionshemmer (so 

genanntes organselektives Anticholinergikum). Die Bildung von Magensaft wird deutlich gehemmt, 

der pH-Wert des Magens in weiterer Folge erhöht (Abnahme des Säuregehaltes). Dies führt zu einer 

raschen und lang anhaltenden Schmerzfreiheit. 

ZULASSUNGSINHABER 

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG, Wien. 

HERSTELLER 

Boehringer Ingelheim Ellas AE 

Koropi, Griechenland 

BEI WELCHEN ERKRANKUNGEN NEHMEN SIE GASTROZEPIN 50 MG - TABLETTEN 

EIN? 

Gastrozepin 50 mg - Tabletten werden bei folgenden Erkrankungen eingenommen: 

GI 

–  bei akuten und chronischen Formen von Magen- (Ulcus ventriculi) und 

Zwölffingerdarmgeschwüren (Ulcus duodeni) 

WANN DÜRFEN SIE GASTROZEPIN 50 MG - TABLETTEN NICHT EINNEHMEN? 

Gastrozepin 50 mg - Tabletten dürfen nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit 

gegenüber Pirenzepin oder einem anderen Bestandteil des Arzneimittels, bei Darmverschluss 

(paralytischem Ileus) sowie bei seltenen ererbten Stoffwechselstörungen, die zur Unverträglichkeit 

gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels führen (siehe "Was müssen Sie außerdem 

beachten, wenn Sie Gastrozepin 50 mg - Tabletten einnehmen?"). 

Schwangerschaft und Stillzeit 

Es liegen keinerlei Hinweise auf schädigende Auswirkungen auf die Entwicklung des Embryos vor. 

Dennoch sollte von einer Einnahme während der ersten drei Schwangerschaftsmonate abgesehen 

werden. 

Pirenzepin kann in die Muttermilch übergehen. In der Stillzeit sollten Sie Gastrozepin 50 mg - 

Tabletten deshalb nur auf ausdrückliche ärztliche Anordnung einnehmen. 

WAS MÜSSEN SIE AUSSERDEM BEACHTEN, WENN SIE GASTROZEPIN 50 MG - 

TABLETTEN EINNEHMEN? 

Beachten Sie bitte die Angaben in dieser Gebrauchsinformation. Ihr Behandlungserfolg hängt 

wesentlich davon ab. 

Informieren Sie bitte vor Beginn der Behandlung Ihren Arzt, wenn bei Ihnen eine(r) der folgenden 

Erkrankungen oder Umstände vorliegt: erhöhter Augeninnendruck (Glaukom, grüner Star), 

Prostatavergrößerung, beschleunigter Herzschlag, Beschwerden beim Harnlassen, eingeschränkte 

Nierenfunktion, gestörte Blut-Hirn-Schranke. Ihr Arzt wird in diesen Fällen regelmäßig entsprechende 

Kontrollen durchführen. 

Gastrozepin 50 mg - Tabletten enthalten in der empfohlenen Tagesmaximaldosis 438,78mg 

Milchzucker (Laktose). Wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie einzelne Zuckerarten nicht vertragen, 

sprechen Sie mit Ihrem Arzt. 

Achtung: 

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen! 

Aufgrund der während der Behandlung mit Gastrozepin 50 mg - Tabletten unter 

Umständen auftretenden Sehstörungen (Störung der Anpassungsfähigkeit der Augen an 

unterschiedliche Entfernungen) kann die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am 

Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt werden. 

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder während der Behandlung schwanger 

werden. 

Bewahren Sie Ihre Arzneimittel immer außerhalb der Sicht- und Reichweite von Kindern auf. 

Hinweis für den Arzt 

Vor der Behandlung eines Magengeschwürs ist dessen Bösartigkeit auszuschließen. 

GI 

WAS MÜSSEN SIE BEACHTEN, WENN SIE GLEICHZEITIG ANDERE ARZNEIMITTEL 

ANWENDEN? 

Arzneimittel können einander in ihrer Wirkung beeinflussen. Informieren Sie daher Ihren Arzt, wenn 

Sie gleichzeitig andere Arzneimittel – verschriebene oder selbst gekaufte – anwenden. 

Aufgrund der magensekretionshemmenden Wirkung kann es zu einer Beeinflussung anderer, 

gleichzeitig verabreichter Arzneimittel kommen, deren Aufnahme ins Blut vom Säuregehalt des 

Magens abhängt (z. B. Ketoconazol). 

Eine Verstärkung der Wirkung von Arzneimitteln mit anticholinerger Wirkung ist möglich. 

Die Wirkung von Lebens- und Arzneimitteln, welche die Produktion von Magensaft anregen (z. B. 

Kaffee), kann gelegentlich gehemmt werden. 

Die gleichzeitige Gabe von Gastrozepin 50 mg - Tabletten und Arzneimitteln, die ebenfalls die 

Absonderung von Magensaft hemmen (H

-Rezeptorenblocker), führt zu einer verstärkten Wirkung. 

WIE UND WIE OFT SOLLEN SIE GASTROZEPIN 50 MG - TABLETTEN EINNEHMEN? 

Falls von Ihrem Arzt nicht anders verordnet, halten Sie bitte die Dosierung und die 

Dosierungsabstände genau ein. 

In der Regel wird morgens und abends 1 Tablette Gastrozepin eingenommen. 

Nur in seltenen Fällen wird es zu Beginn der Behandlung für die Dauer von 2 bis 3 Tagen notwendig 

sein, auch mittags eine zusätzliche 3. Tablette einzunehmen. 

Gastrozepin 50 mg - Tabletten werden etwa ½ Stunde vor der beabsichtigten Mahlzeit jeweils mit 

etwas Flüssigkeit eingenommen. 

Die rasche subjektive Besserung sollte unter keinen Umständen dazu verleiten, die vom Arzt 

verordnete Dosierung eigenmächtig zu vermindern oder sogar vorzeitig die Behandlung abzubrechen. 

Die Gastrozepin-Behandlung sollte auf jeden Fall für die Dauer von 4 - besser 6 Wochen   konsequent 

durchgeführt werden. 

Überdosierung 

Überdosierungsfälle wurden bislang nicht berichtet. Im Falle einer massiven Überdosierung können 

folgende so genannte anticholinerge Effekte erwartet werden: Mundtrockenheit und etwa 5 Stunden 

anhaltende Sehstörungen, trocken-warme, gerötete Haut, Weitstellung der Pupille (Mydriasis), 

Delirium, Beschleunigung der Herzfrequenz (Tachykardie), Darmverschluss (Ileus), Harnverhalten, 

krampfartig zuckende Bewegungen, Bewegungsunruhe (Choreo-Athetose). 

Hinweis für den Arzt 

Die Behandlung sollte symptomatisch erfolgen. Hämodialyse, Hämoperfusion, Peritonealdialyse oder 

wiederholte Gabe von Aktivkohle sind nicht geeignet, Anticholinergika effektiv zu entfernen. 

In schweren Fällen kann eine geringe Menge Physostigmin i.v. gegeben werden. 

GI 

In Fällen akuter Glaukomanfälle sollte eine Behandlung mit miotischen Tropfen begonnen und 

umgehend ein Spezialist herangezogen werden. 

WELCHE NEBENWIRKUNGEN KÖNNEN AUFTRETEN? 

Arzneimittel können neben ihrer erwünschten Wirkung auch unerwünschte Wirkungen 

(= Nebenwirkungen) haben. Die folgende Zusammenstellung enthält alle bisher beobachteten 

Beschwerden – auch solche, die nur selten auftraten. 

Gelegentlich können während der Behandlung mit Gastrozepin 50 mg - Tabletten verstärkter Appetit 

und Durchfall auftreten. 

Vereinzelt treten vor allem zu Beginn der Behandlung Mundtrockenheit und Sehstörungen (Störung 

der Anpassungsfähigkeit der Augen an unterschiedliche Entfernungen) auf. 

Vereinzelt wurden Müdigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Verstopfung, beschleunigter Puls, 

Harnabflussstörungen sowie Erhöhung des Augeninnendrucks (Glaukom, so genannter grüner Star) 

berichtet. 

Einzelne Fälle von Verringerung der weißen Blutkörperchen (Agranulozytose) und der Blutplättchen 

(Thrombozytopenie) wurden berichtet, der ursächliche Zusammenhang ist jedoch nicht gesichert. 

Bei Einnahme hoher Dosen können bestimmte Herzrhythmusstörungen (Sinustachykardie) und leichte 

Benommenheit auftreten. 

Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktoide Reaktionen) wurden berichtet. In diesem Fall wird 

Ihr Arzt bei Ihnen eine antiallergische Therapie beginnen. 

Sollten derartige oder andere, hier nicht aufgeführte Nebenwirkungen auftreten, informieren Sie bitte 

Ihren Arzt oder Apotheker. 

VERFALLDATUM UND LAGERUNGSHINWEISE 

Bitte beachten Sie das auf der Packung angegebene Verfalldatum! 

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht über dieses Datum hinaus! 

Nicht über Raumtemperatur (bis 25 °C) lagern. 

Lichtschutz erforderlich. 

ERSTELLUNGSDATUM 

Juni 2008 

Holen Sie bitte bei Unklarheiten fachliche Beratung bei Ihrem Arzt oder Apotheker ein! 

31-5-2018

Apotex Corp. Issues Voluntary Nationwide Recall of Fluticasone Propionate Nasal Spray USP 50 mcg Per Spray 120 Metered Sprays Due to Potential for Small Glass Particles

Apotex Corp. Issues Voluntary Nationwide Recall of Fluticasone Propionate Nasal Spray USP 50 mcg Per Spray 120 Metered Sprays Due to Potential for Small Glass Particles

Apotex Corp. is voluntarily recalling one (1) lot of Fluticasone Propionate Nasal Spray, USP, 50 mcg per spray, 120 Metered Sprays, to the consumer level. The Fluticasone Propionate Nasal Spray USP 50 mcg per spray 120 Metered Sprays has been found to contain small glass particles. The glass particles could block the actuator and impact the functionality of the pump. The issue was discovered through a customer complaint.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

11-5-2018

Cevazuril 50 mg/ml ad us. vet., orale Suspension

Cevazuril 50 mg/ml ad us. vet., orale Suspension

● Verfügbarkeit: nicht erhältlich (Ausverkauft / Nicht lieferbar)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-2-2018

Botulismus Vakzine ad us. vet.

Botulismus Vakzine ad us. vet.

● Absetzfrist neu: 21 Tage ● Zusätzliche Packungsgrösse: Flasche zu 100 ml (50 Dosen)

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

15-2-2018

Veclavam 50 mg ad us. vet., teilbare Kautabletten

Veclavam 50 mg ad us. vet., teilbare Kautabletten

● Die Zulassung ist am 15.02.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

11-6-2018

Kaletra® 200 mg/50 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-6-2018

Osyrol® 50-Lasix/Osyrol® 100-Lasix

Rote - Liste

5-6-2018

Tasigna® 50 mg / 200 mg Hartkapseln

Rote - Liste

4-6-2018

Eliquis (Bristol-Myers Squibb/Pfizer EEIG)

Eliquis (Bristol-Myers Squibb/Pfizer EEIG)

Eliquis (Active substance: apixaban) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)3616 of Mon, 04 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2148/II/50

Europe -DG Health and Food Safety

31-5-2018

Diflucan® Derm 50 mg, Hartkapseln

Rote - Liste

30-5-2018

Cyproteronacetat-GRY 50 mg Tabletten

Rote - Liste

29-5-2018

Synagis® 50 mg

Rote - Liste

25-5-2018

Daivonex 50 Mikrogramm/g Creme

Rote - Liste

25-5-2018

Daivonex® 50 µg/g Salbe

Rote - Liste