Furosemide Mylan

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Furosemide Mylan Tablette 40 mg
  • Dosierung:
  • 40 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Furosemide Mylan Tablette 40 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE181361
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Furosemide Mylan 40 mg Tabletten

Furosemid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann

anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Furosemide Mylan 40 mg und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Furosemide Mylan 40 mg beachten?

Wie ist Furosemide Mylan 40 mg einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Furosemide Mylan 40 mg aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. WAS IST FUROSEMIDE MYLAN 40 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Furosemide Mylan Tabletten gehört zur Gruppe der Diuretika (harntreibende Arzneimittel).

Furosemide Mylan ist in folgenden Fällen angezeigt:

Flüssigkeitsansammlung (Ödem) verursacht durch Herz- oder Gefäßerkrankungen, Leber- oder

Nierenerkrankungen oder durch Thrombose;

Flüssigkeitsansammlung in der Lunge (Lungenödem);

Ödeme

verursacht durch Brandwunden;

leicht oder mäßig erhöhter Blutdruck.

2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON FUROSEMIDE MYLAN 40 MG BEACHTEN?

Furosemide Mylan darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Furosemid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile

dieses Arzneimittel sind.

wenn Sie allergisch gegen Sulfonamide

(Arzneimittel, die das Wachstum von Bakterien hemmen) sind.

wenn Sie an Austrocknung (Dehydratation) leiden oder eine Verminderung des zirkulierenden

Blutvolumens haben (Hypovolämie).

wenn Sie an einer schwer eingeschränkten Nierenfunktion mit verminderter Harnproduktion leiden, die

auf Furosemid, der Wirkstoff dieses Arzneimittels, nicht reagiert.

wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung leiden (Leberenzephalopathie), wobei präkomatöse und

komatöse Zustände auftreten.

wenn Sie einen schweren Natriummangel in Ihrem Blut (Hyponatriämie) haben.

wenn Sie einen schweren Kaliummangel in Ihrem Blut (Hypokaliämie) haben.

wenn Sie schwanger sind oder stillen (siehe „Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit“).

wenn Ihnen Ihr Arzt gesagt hat, dass Sie bestimmte Zuckerarten nicht vertragen. Furosemide Mylan

40 mg Tabletten enthält Lactose. Halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Arzneimittel

einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Furosemide

Mylan einnehmen.

1/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Wenn Sie schon älter sind, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, die zu einem Abfall des Blutdrucks

führen können, und wenn Sie andere Erkrankungen haben, die mit dem Risiko eines Blutdruckabfalls

verbunden sind.

Es ist wichtig, dass Sie während der Behandlung weiterhin ausreichend Wasser lassen können.

Eine medizinische Betreuung ist erforderlich;

wenn Sie an einer teilweisen Verstopfung der Harnwege leiden (Schwierigkeiten zu urinieren,

Vergrößerung der Prostata, Verengung der Harnröhre).

wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben (Hypotonie).

wenn Sie ein besonderes Risiko auf Blutdruckabfall aufweisen (z. B. durch eine Verengung der

Blutgefäße, die das Herz oder das Hirn versorgen).

wenn Sie an der Zuckerkrankheit (Diabetes) leiden.

wenn Sie an Gicht leiden

(eine Entzündung der Gelenke).

wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden und Sie gleichzeitig an einer schweren

Leberkrankheit leiden (hepatorenales Syndrom).

wenn Sie einen zu niedrigen Eiweißgehalt im Blut haben (Hypoproteinämie).

wenn Sie zu wenig Kalium im Blut haben (Hypokaliämie). Bei Langzeitanwendung von Furosemide

Mylan ist eine kaliumreiche Ernährung mit z. B. magerem Fleisch, Kartoffeln, Bananen, Tomaten, Spinat,

Blumenkohl, Trockenfrüchten usw. zu empfehlen.

eine zu salzarme Ernährung kann Wadenmuskelkrämpfe, Appetitmangel, Schwächegefühl, Schwindel,

Schläfrigkeit und andere Beschwerden hervorrufen.

Regelmäßige Blutkontrollen können erforderlich sein.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, falls einer der oben genannten Hinweise auf Sie zutrifft oder in der

Vergangenheit auf Sie zutraf.

Kinder

Für Kinder gelten spezielle Dosierungsrichtlinien, die jedem einzelnen Kind separat angepasst werden. Nur

der behandelnde Arzt ist befugt zu beurteilen, welche Dosis Ihr Kind einnehmen muss.

Einnahme von Furosemide Mylan zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Furosemide Mylan und andere Arzneimittel können ihre gegenseitige Wirkung beeinflussen. Dies gilt unter

anderem für:

Aminoglykoside

(Antibiotika) und andere Arzneimittel, die für das Ohr schädlich sind: die schädlichen

Wirkungen dieser Arzneimittel können durch Furosemid verstärkt werden. Da der Gehörschaden von

bleibender Art sein kann, dürfen diese Arzneimittel nur aus wichtigen medizinischen Gründen in Kombination

mit Furosemid verabreicht werden.

Cisplatin

(Arzneimittel gegen Krebs): die gleichzeitige Anwendung mit Furosemid kann zu Gehörstörungen

führen. Die schädliche Wirkung von Cisplatin auf die Nieren kann auch erhöht werden. Beide Produkte

dürfen nicht gleichzeitig verabreicht werden.

Sucralfat (Arzneimittel, das bei Magengeschwüre

angewendet wird): Furosemid und Sucralfat dürfen nicht

innerhalb 2 Stunden nacheinander eingenommen werden. Sucralfat vermindert nämlich die Aufnahme von

Furosemid durch den Darm, wodurch die Wirkung von Furosemid abnimmt.

Vor Beginn einer Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln gegen Bluthochdruck wird, falls erforderlich,

die Einnahme von Furosemide Mylan während 2 bis 3 Tage unterbrochen. Befolgen Sie die Anweisungen

Ihres Arztes.

Entzündungshemmende Arzneimittel, wie Arzneimittel gegen Rheuma, können die Wirkung von

Furosemide Mylan vermindern.

2/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Phenytoin (Arzneimittel gegen Epilepsie): die Kombination von Phenytoin und Furosemid kann die Wirkung

von Furosemid vermindern.

Antibiotika

(Arzneimittel zur Vorbeugung/Bekämpfung von bestimmten Infektionen): Furosemide Mylan

kann die toxische Wirkung von bestimmten Antibiotika (Aminoside, Kanamycin, Gentamycin, Tobramycin,

Cephalosporine) auf die Nieren verstärken, vor allem wenn diese Produkte in einer hohen Dosis verabreicht

werden. Gehörstörungen können in diesen Fällen von bleibender Art sein.

Furosemide Mylan kann die Wirkung von Salicylaten, von Lithiumpräparaten (Arzneimittel bei

Depression), von Theophyllin (Arzneimittel gegen Asthma) und von Arzneimitteln vom Curare-Typ (zur

Entspannung der Muskel) verstärken.

Blutdrucksenkende Arzneimittel: wenn Furosemid mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln oder anderen

Arzneimitteln, die den arteriellen Blutdruck senken

können, gleichzeitig verabreicht wird, muss vorab an

einen ausgeprägten Blutdruckabfall gedacht werden.

Corticosteroide (Nebennierenrindenhormon mit u. a. einer entzündungshemmenden Wirkung),

Carbenoxolon (Arzneimittel, das bei Magengeschwüre

angewendet wird), große Mengen Süßholz und

die Langzeitanwendung von Abführmitteln: eine Kombination mit Furosemide Mylan kann zu einem

Kaliummangel führen.

Es ist möglich, dass Furosemide Mylan die Wirkung von Arzneimitteln gegen die Zuckerkrankheit und

blutdrucksenkenden Arzneimitteln reduziert.

Probenecid (Arzneimittel gegen Gicht), Methotrexat (Arzneimittel, das bei Gelenkentzündung angewendet

wird) und andere Arzneimittel, die, genauso wie Furosemid, zu einem großen Teil durch die Nieren

ausgeschieden werden, können die Wirkung von Furosemid vermindern. Umgekehrt kann Furosemid die

Ausscheidung von diesen Arzneimittel durch die Nieren vermindern. Bei einer Behandlung mit einer hohen

Dosis (sowohl von Furosemid als auch des anderen Arzneimittels) erhöht sich das Risiko auf

Nebenwirkungen von Furosemid oder von dem gleichzeitig verabreichten Arzneimittel.

Elektrolytstörungen (zum Beispiel ein Mangel an Kalium und Magnesium im Blut) können die Toxizität

(Giftigkeit) von bestimmten anderen Arzneimittel (z. B. bestimmte Herzmittel) erhöhen.

Mineralokortikoide (Mittel mit wichtiger regelnder Wirkung auf den Wasser- und Elektrolyt- bzw.

Mineralstoffhaushalt des Körpers): können den Kaliumgehalt senken. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt.

Clofibrat (Arzneimittel, das den Fettgehalt im Blut senkt): mögliche Verstärkung von der Wirkung von

Furosemid.

Holzkohle: Verminderung der Wirksamkeit von Furosemid.

Cholestyramin, Colestipol (Arzneimittel, die den Fettgehalt im Blut senken): die Wirksamkeit von Furosemid

senkt.

Ciclosporin A (Arzneimittel, das die Abwehrreaktionen vermindert): erhöhtes Risiko auf Gicht.

Kontrastmittel: Erhöhtes Risiko auf eine verminderte Nierenfunktion verursacht durch Kontrastradiographie

bei Patienten mit einem erhöhten Risiko auf Nierenerkrankungen.

Einnahme von Furosemide Mylan zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Es wird empfohlen, die Tabletten auf leeren (nüchternen) Magen einzunehmen, um eine verminderte oder

erhöhte Aufnahme von Furosemid zu vermeiden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

3/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Furosemid passiert die Plazentaschranke. Nehmen Sie aus diesem Grunde Furosemide Mylan nicht ein

wenn Sie schwanger sind, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen ausdrücklich empfohlen. Bei einer eventuellen

Behandlung während der Schwangerschaft wird Ihr Arzt das Wachstum des Fötus engmaschig beobachten.

Stillzeit

Furosemide Mylan geht in die Muttermilch über und kann deren Produktion hemmen. Darum dürfen Sie nicht

stillen, wenn Sie mit Furosemid behandelt werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Bei einigen Personen kann eine Verminderung der Aufmerksamkeit auftreten. Die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu

führen oder Maschinen zu bedienen kann hierdurch vermindert sein. Dies erfolgt vor allem zu Beginn der

Behandlung, beim Wechseln des Arzneimittels und in Kombination mit Alkohol.

Furosemide Mylan enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Furosemide Mylan erst nach Rücksprache mit Ihrem

Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3. WIE IST FUROSEMIDE MYLAN 40 MG EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen

Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Der Arzt setzt die Dosis fest.

Erwachsene

:

Im Allgemeinen wird die Behandlung bei Erwachsenen mit ½ oder 1 Tablette begonnen, vorzugsweise

morgens auf leeren (nüchternen) Magen. Bei der weiteren Behandlung wird die Dosis je nach der erreichten

Harnausscheidung festgesetzt.

Anwendung bei Kindern

:

Für Kinder gelten spezielle Dosierungsrichtlinien, die jedem einzelnen Kind separat angepasst werden. Nur

der behandelnde Arzt ist befugt zu beurteilen, welche Dosis Ihr Kind einnehmen muss.

Bei einer eingeschränkten Nierenfunktion wird der Arzt Ihre Dosis je nach Einschränkung Ihrer

Nierenfunktion anpassen.

Art der Anwendung und Verabreichungsweg:

Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit.

Wenn Sie eine größere Menge von Furosemide Mylan eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Furosemide Mylan eingenommen haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrem Arzt,

Ihrem Apotheker, dem medizinischen Fachpersonal oder dem Antigiftzentrum (070/245.245) auf.

Wenn Sie zu viel von Furosemide Mylan eingenommen haben, verursacht dies zu Beginn eine starke

Harnausscheidung, wodurch Ihr Körper Flüssigkeit und Salz verliert. Informieren Sie im vorliegenden Falle

sofort einen Arzt, da in schweren Fällen der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden muss, sodass ihm

Flüssigkeit und Salz verabreicht werden können.

Wenn Sie die Einnahme von Furosemide Mylan vergessen haben

Wenn Sie eine Verabreichung vergessen, holen Sie sie nach, sobald dies möglich ist. Nehmen Sie nicht die

doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn es nahezu Zeit für die nächste Einnahme ist, nehmen Sie die vergessene Dosis nicht mehr ein,

sondern nehmen Sie die nächste Dosis zum vorgesehenen Zeitpunkt ein.

Wenn Sie die Einnahme von Furosemide Mylan abbrechen

Sie dürfen die Behandlung mit Furosemide Mylan niemals plötzlich abbrechen, ohne vorher Rücksprache mit

Ihrem Arzt zu halten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Folgende Nebenwirkungen wurden beschrieben:

Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems

Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie)

Mangel an weißen Blutkörperchen (Leukopenie)

Anstieg von bestimmten Zellen (eosinophile Zellen) im Blut (Eosinophilie)

Blutarmut als Folge einer zu geringen Produktion von roten Blutkörperchen (aplastische Anämie)

Blutarmut als Folge eines zu großen Abbaus des Blutes (hämolytische Anämie)

Sehr schwere Blutabweichung (eine abnormal niedrige Zahl weißer Blutzellen im Blut) (Agranulozytose)

Erkrankungen des Immunsystems

Selten: Erhöhte schwere Überempfindlichkeit gegen körperfremde Substanzen. Dies kann mit einem Schock

verbunden sein.

Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen

Furosemide Mylan kann den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Falls Sie an Zuckerkrankheit leiden,

kann sich die Krankheit dadurch verschlimmern oder auftreten, falls die Krankheit noch nicht entdeckt

wurde.

Furosemid kann zu einem übermäßigen Verlust an Körperflüssigkeit (z. B. häufiger Wasser lassen als

normal) und Mineralstoffen (Natrium, Kalium, Magnesium und Calcium) führen. Symptome, die auftreten

können, sind: verstärktes Durstgefühl, Appetitmangel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schläfrigkeit,

Wadenkrämpfe, Muskelkrämpfe und Muskelschwäche, langdauernde und schmerzhafte

Muskelzusammenziehungen, Herzrhythmusstörungen und Magen-Darm-Störungen.

Furosemide Mylan kann auch zu einer Senkung des Säuregrades des Blutes (metabole Alkalose)

führen.

Die Anwendung von zu hohen Dosen über einen längeren Zeitraum kann dem Körper zu viel Salz und

Wasser entziehen und somit zu einer schlechten Durchblutung führen. Ältere Personen sind dafür

besonders anfällig.

Unterliegende Erkrankungen, Kombinationen mit anderen Arzneimitteln (siehe Abschnitt “Einnahme von

Furosemide Mylan zusammen mit anderen Arzneimitteln”) und Nahrung können die Entwicklung von

Elektrolytstörungen beeinflussen.

Die starke Harnausscheidung kann zu einer Verminderung des gesamten zirkulierenden Blutvolumens

und zu Austrocknung (Dehydratation) beitragen oder führen, vor allem bei älteren Patienten. Eine zu

große Verminderung des gesamten zirkulierenden Blutvolumens kann das Risiko auf die Entwicklung

einer Thrombose erhöhen.

Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths

Gehörstörungen

Ohrensausen (Tinnitus)

Gelegentlich: Taubheit (manchmal irreversibel)

Diese Nebenwirkungen sind meistens von vorübergehender Art und treten auf, wenn das Produkt

gleichzeitig angewendet wird mit Arzneimitteln die für das Gehör schädlich sind oder bei Patienten mit

eingeschränkter Nierenfunktion oder mit Hypoproteinämie (zu niedriger Bluteiweißspiegel)

Gefäßerkrankungen

Furosemide Mylan kann eine Senkung des Blutdrucks hervorrufen, die, vor allem wenn sie sehr

ausgeprägt ist, mit folgenden Anzeichen und Symptomen verbunden ist: vermindertes Konzentrations-

und Reaktionsvermögen, Schwindel, Gefühl von Druck im Kopf, Kopfschmerzen, Drehschwindel,

Schläfrigkeit, Gefühl von Schwäche, Sehstörungen, Mundtrockenheit und orthostatische Hypotonie

(niedriger Blutdruck durch plötzliches Aufstehen).

Eine Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis) kann auftreten, jedoch tritt sie in seltenen Fällen auf.

5/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Selten: Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall.

In Ausnahmefällen: Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Leber- und Gallenerkrankungen

In Ausnahmefällen: Leberstörungen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Lichtüberempfindlichkeit

Juckreiz

Nesselsucht, Hautausschlag

Schwere Überempfindlichkeitsreaktion mit (hohem) Fieber, roten Flecken auf der Haut

Schwere, akute (Überempfindlichkeits)Reaktion verbunden mit Fieber und Blasen auf der Haut

Punktförmige Blutergüsse (Purpura).

Nicht bekannt: akute generalisierte exanthematische Pustulose (AGEP) (akutes febriles

Arzneimittelexanthem)

Erkrankungen des Nervensystems

Prickeln (Parästhesie) ist möglich, jedoch selten.

Leberenzephalopathie (Hirnerkrankung) bei Patienten mit Leberinsuffizienz.

Nicht bekannt: Schwindel, Ohnmacht und Bewusstlosigkeit (verursacht durch symptomatische

Hypotonie).

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Selten: Nierenentzündung

(interstitielle Nephritis).

Eine erhöhte Harnproduktion kann Beschwerden hervorrufen oder die bestehenden Beschwerden bei

Patienten mit Miktionsstörungen (Schwierigkeiten beim Wasserlassen) verschlimmern.

Bei Frühgeborenen und Neugeborenen können Calciumablagerungen in den Nieren auftreten.

Herzerkrankungen

Die Verabreichung von Furosemid an Frühgeborene während der ersten Wochen nach der Geburt kann das

Risiko auf das Nichtschließen des Ductus Botalli (Aorta im Fötus) erhöhen.

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Fieber kann auftreten, es ist jedoch selten.

Untersuchungen

Eine Behandlung mit Furosemide Mylan kann zu folgenden Symptomen führen:

eine vorübergehende Erhöhung des Kreatinin- und Harnstoffgehaltes im Blut.

eine Erhöhung des Harnsäuregehaltes im Serum, wodurch Gichtkrisen auftreten können.

eine Erhöhung des Serumcholesterin- und –triglyzeridengehaltes.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz – EUROSTATION II – Place Victor Horta 40/40 – B-1060 Brüssel

Website: www.fagg.be – E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST FUROSEMIDE MYLAN 40 MG AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

6/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Bei Zimmertemperatur (15-25

C) aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach EXP angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. INHALT DER PACKUNG UND

WEITERE INFORMATIONEN

Was Furosemide Mylan enthält

Der Wirkstoff ist Furosemid.

Die sonstigen Bestandteile sind Lactose, Weizenstärke, Povidon, Carboxymethylstärke A und

Magnesiumstearat.

Wie Furosemide Mylan aussieht und Inhalt der Packung

Furosemide Mylan 40 mg Tabletten sind runde, flache, weiße bis gebrochenen weiße Tabletten mit einer

Bruchrille auf einer Seite und dem Vermerk „FUR40“ auf der anderen Seite.

Furosemide Mylan 40 mg ist erhältlich in Schachteln mit 10 und 50 Tabletten in Blisterpackungen und in

Krankenhauspackungen mit 100 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

7/8

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Pharmazeutischer Unternehmer

Mylan bvba/sprl, Terhulpsesteenweg 6A, B-1560 Hoeilaart

Hersteller

Laboratoria Wolfs N.V.

Westpoort 50-58

B-2070 Zwijndrecht

Zulassungsnummer: BE181361.

Art der Abgabe: verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage würde zuletzt überarbeitet im 12/2012.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 12/2015

8/8

27-7-2018

Pending EC decision:  Gefitinib Mylan, gefitinib, Opinion date: 26-Jul-2018

Pending EC decision: Gefitinib Mylan, gefitinib, Opinion date: 26-Jul-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

7-8-2018

Tadalafil Mylan (Mylan S.A.S.)

Tadalafil Mylan (Mylan S.A.S.)

Tadalafil Mylan (Active substance: tadalafil) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5422 of Tue, 07 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/3787/T/11

Europe -DG Health and Food Safety

7-8-2018

Ribavirin Mylan (Mylan S.A.S.)

Ribavirin Mylan (Mylan S.A.S.)

Ribavirin Mylan (Active substance: Ribavirin ) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5423 of Tue, 07 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/1185/T/29

Europe -DG Health and Food Safety

7-8-2018

Duloxetine Mylan (Generics [UK] Limited)

Duloxetine Mylan (Generics [UK] Limited)

Duloxetine Mylan (Active substance: Duloxetine) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5417 of Tue, 07 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/3981/T/14

Europe -DG Health and Food Safety

23-7-2018

Lopinavir/Ritonavir Mylan (Mylan S.A.S.)

Lopinavir/Ritonavir Mylan (Mylan S.A.S.)

Lopinavir/Ritonavir Mylan (Active substance: lopinavir / ritonavir) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4888 of Mon, 23 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

11-7-2018

Withdrawn application:  Rotigotine Mylan, rotigotine, Initial authorisation

Withdrawn application: Rotigotine Mylan, rotigotine, Initial authorisation

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-6-2018

Efavirenz/Emtricitabine/Tenofovir disoproxil Mylan (Mylan S.A.S.)

Efavirenz/Emtricitabine/Tenofovir disoproxil Mylan (Mylan S.A.S.)

Efavirenz/Emtricitabine/Tenofovir disoproxil Mylan (Active substance: Efavirenz / emtricitabine / tenofovir disoproxil) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)4089 of Wed, 27 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4240/IB/1/G

Europe -DG Health and Food Safety

14-6-2018

Emtricitabine/Tenofovir disoproxil Mylan (Mylan S.A.S.)

Emtricitabine/Tenofovir disoproxil Mylan (Mylan S.A.S.)

Emtricitabine/Tenofovir disoproxil Mylan (Active substance: emtricitabine / tenofovir disoproxil) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)3854 of Thu, 14 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4050/IB/3/G

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

Cholib (Mylan Products Limited)

Cholib (Mylan Products Limited)

Cholib (Active substance: fenofibrate / simvastatin) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)3153 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2559/R/17

Europe -DG Health and Food Safety

28-5-2018

Atazanavir Mylan (Mylan S.A.S.)

Atazanavir Mylan (Mylan S.A.S.)

Atazanavir Mylan (Active substance: atazanavir) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3342 of Mon, 28 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

28-5-2018

Darunavir Mylan (Mylan S.A.S.)

Darunavir Mylan (Mylan S.A.S.)

Darunavir Mylan (Active substance: darunavir) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3339 of Mon, 28 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

18-5-2018

Prasugrel Mylan (Mylan S.A.S.)

Prasugrel Mylan (Mylan S.A.S.)

Prasugrel Mylan (Active substance: prasugrel) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3160 of Fri, 18 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4644

Europe -DG Health and Food Safety