Furexel Combi

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Furexel Combi Paste zum Einnehmen 15,5 mg/g; 77,5 mg/g
  • Dosierung:
  • 15,5 mg/g; 77,5 mg/g
  • Darreichungsform:
  • Paste zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Furexel Combi Paste zum Einnehmen 15,5 mg/g; 77,5 mg/g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anthelmintica

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V279221
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

FUREXEL COMBI

PACKUNGSBEILAGE

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Merial Belgium SA/NV

Avenue Arianelaan 16

1200 Brüssel

Belgien

Hersteller:

Merial, Laboratoire de Toulouse

4 Chemin du Calquet

F-31057 Toulouse

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Furexel Combi, Paste zum Einnehmen.

3.

WIRKSTOFFE UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Jeder Applikator mit 7,74 g Paste enthält:

Ivermectin 15,5 mg/g

Praziquantel 77,5 mg/g

Sonstige Bestandteile:

Gelborange S (E110)

0,003 g

Titandioxid (E171)

0,155 g

Butylhydroxyanisol (E320)

0,002 g

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Zur Behandlung von Mischinfestationen mit Zestoden und Nematoden oder Arthropoden bei

Pferden.

Furexel Combi wirkt gegen folgende Parasiten:

Bandwürmer, adulte:

Anoplocephala perfoliata

Anoplocephala magna

Große Strongyliden:

Strongylus vulgaris (adulte und arterielle Larvenstadien)

Strongylus edentatus (adulte und 4. Larvenstadien)

Strongylus equinus (adulte)

Triodontophorus spp. (adulte)

Triodontophorus brevicauda

Triodontophorus serratus

Craterostomum acuticaudatum (adulte)

Bijsluiter – DE Versie

FUREXEL COMBI

Kleine Strongyliden, adulte und immature (intraluminale 4. Larvenstadien) oder

Cyathostoma, einschließlich Benzimidazol-resistente Stämme :

Coronocyclus spp.

Coronocyclus coronatus

Coronocyclus labiatus

Coronocyclus labratus

Cyathostomum spp.

Cyathostomum catinatum

Cyathostomum pateratum

Cylicocyclus spp.

Cylicocyclus ashworthi

Cylicocyclus elongatus

Cylicocyclus insigne

Cylicocyclus leptostomum

Cylicocyclus nassatus

Cylicodontophorus spp.

Cylicodontophorus bicornatus

Cylicostephanus spp.

Cylicostephanus calicatus

Cylicostephanus goldi

Cylicostephanus longibursatus

Cylicostephanus minutus

Parapoteriostomum spp.

Parapoteriostomum mettami

Petrovinema spp.

Petrovinema poculatum

Poteriostomum spp.

Poteriostomum

Magenfadenwurm, adulte: Trichostrongylus axei

Pfriemenschwanz, adulte und immature (4.Larvenstadien): Oxyuris equi

Spulwurm, adulte, 3. und 4. Larvenstadien: Parascaris equorum

Mikrofilarien: Onchocerca spp..

Zwergfadenwurm, adulte: Strongyloides westeri

Rollschwanz, adulte: Habronema muscae

Magendasseln, alle Larvenstadien: Gasterophilus spp..

Lungenwurm, adulte und immature (inhibierte 4. Larvenstadien): Dictyocaulus arnfieldi

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht bei Stuten anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

Dieses Tierarzneimittel ist nur für Pferde zugelassen. Bei Katzen, Hunden, besonders Collies,

Bobtails und ihnen verwandten Rassen oder deren Mischlingen können Nebenwirkungen durch

Bijsluiter – DE Versie

FUREXEL COMBI

das in diesem Tierarzneimittel enthaltene Ivermectin auftreten, falls diese Pastenreste aufnehmen

oder zu gebrauchten Applikatoren Zugang haben. Dies gilt auch für Schildkröten.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Vereinzelt zeigen Pferde mit starkem Befall von Onchocerca

spp.

microfilariae

nach der

Behandlung Ödeme und Juckreiz, was vermutlich auf die massive Abtötung von Mikrofilarien

zurückzuführen ist. In der Regel klingen diese Symptome innerhalb weniger Tage wieder ab. Eine

symptomatische Behandlung kann jedoch mitunter ratsam sein.

Bei schwerem Bandwurmbefall können Anzeichen einer leichten, vorübergehenden Kolik und

weiche Fäzes auftreten.

Gelegentlich wurde nach Verabreichung von Furexel Combi über Entzündungen in der

Maulhöhle, Lippen und Zunge berichtet, welches sich in verschiedenen klinischen Symptomen

wie Ödemen,

vermehrtem Speicheln, Hautrötungen, Störungen der Zungenmotorik und

Stomatitis äußern kann. Diese Erscheinungen waren vorübergehender Natur, traten innerhalb

einer Stunde nach der Behandlung auf und waren innerhalb von 24 bis 48 Stunden wieder

verschwunden. Im Falle schwerwiegender oraler Reaktionen ist eine symptomatische Behandlung

empfehlenswert.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind,

bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERARTEN

Pferde.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur oralen Anwendung.

Die empfohlene Dosierung beträgt 0,2 mg Ivermectin pro kg Körpergewicht und 1 mg

Praziquantel pro kg Körpergewicht, entsprechend 1,29 g Paste pro 100 kg Körpergewicht bei

einmaliger Verabreichung.

Körpergewicht und Dosierung sollen vor der Behandlung möglichst genau bestimmt werden. Der

Inhalt einer Applikationsspritze reicht für ein Pferd mit 600 kg Körpergewicht. Über die

Markierungen können Körpergewichte in jeweils 100-kg-Schritten eingestellt werden. Die

Einstellung der berechneten Dosis erfolgt an der Applikationsspritze mit dem Rändelring auf der

entsprechenden Gewichtsmarke am Stempelschaft.

Parasitenbekämpfungsprogramm:

Zur erfolgreichen Kontrolle von Band- und Rundwurminfestationen sollten geeignete

Behandlungsprogramme sowie das Betriebsmanagement mit dem behandelnden Tierarzt

besprochen werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Furexel Combi ist nur zum Eingeben bestimmt. Zum Gebrauch den Stempelschaft halten, den

Rändelring ein Viertel nach links drehen und so weit bewegen, bis die vorgeschriebene

entsprechende Gewichtsmarkierung eingestellt ist. Dann durch eine Vierteldrehung nach rechts

den Ring fixieren, so dass die beiden Pfeile - der auf dem Ring sichtbare und der am

Bijsluiter – DE Versie

FUREXEL COMBI

Stempelschaft - übereinstimmen. Es ist darauf zu achten, dass sich in der Maulhöhle keine

Futterreste

befinden.

Verschlusskappe

der Applikationsspritze

nehmen.

Applikationsspritze in den Zwischenzahnbereich einschieben und die Paste auf den Zungengrund

applizieren. Dann den Kopf des Pferdes für ein paar Sekunden nach oben halten, um das

Abschlucken der Paste zu gewährleisten.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 30 Tage.

Nicht bei Stuten anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

In der Originalverpackung aufbewahren.

Nach Gebrauch die Applikationsspritze wieder verschließen

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf nicht mehr anwenden.

Dauer der Haltbarkeit nach Anbruch des Behältnisses: 2 Jahre.

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise

Folgende Situationen sollten vermieden werden, da diese zur Erhöhung der Resistenz und

letztendlich zur Unwirksamkeit der Behandlung führen können:

Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika einer Substanzklasse über

einen längeren Zeitraum,

Unterdosierung,

verursacht

durch

Unterschätzung

Körpergewichts,

falsche

Verabreichung

Tierarzneimittels

oder

durch

mangelhafte

Einstellung

Dosiervorrichtung (sofern vorhanden).

Bei Verdacht auf Anthelminthika-Resistenz sollten weiterführende Untersuchungen mit

geeigneten Tests (z. B. Eizahlreduktionstest) durchgeführt werden. Falls die Testergebnisse

deutlich auf die Resistenz gegenüber einem bestimmten Anthelminthikum hinweisen, sollte

ein Anthelminthikum aus einer anderen Substanzklasse und mit unterschiedlichem

Wirkungsmechanismus Verwendung finden.

Über Resistenz gegen makrocyclische Lactone (einschließlich Ivermectin) wird bei

Parascaris equorum, bei Pferden innerhalb der EU berichtet. Daher sollte sich auf nationaler

Ebene (regional, betrieblich) die Anwendung dieses Tierarzneimittels auf epidemiologische

Erhebungen

Empfindlichkeit

gastro-

intestinalen

Nematoden,

sowie

Expertenempfehlungen zur Eindämmung weiterer Anthelminthika-Resistenzen stützen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Da für Furexel Combi keine Untersuchungen zur Verträglichkeit bei Fohlen im Alter unter 2

Monaten oder bei Zuchthengsten durchgeführt wurden, wird die Behandlung dieser Zielgruppen

nicht empfohlen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Nach Gebrauch Hände waschen.

Bijsluiter – DE Versie

FUREXEL COMBI

Während der Anwendung nicht rauchen, trinken oder essen.

Da das Tierarzneimittel Haut und Augen reizen kann, sollte bei der Anwendung jeder Kontakt

damit vermieden werden. Bei versehentlichem Kontakt reichlich mit Wasser abspülen.

Bei versehentlicher Einnahme oder Reizung am Auge ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen

und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Anwendung während der Trächtigkeit und Laktation

Untersuchungen an Labortieren haben weder für Ivermectin noch für Praziquantel in der

empfohlenen therapeutischen Dosierung Anhaltspunkte für teratogene oder embryotoxische

Wirkungen erbracht.

Die Kombination Ivermectin-Praziquantel kann nach den ersten drei Monaten der Trächtigkeit

und während der Laktation verabreicht werden.

Die Anwendung von Furexel Combi in den ersten drei Monaten der Trächtigkeit wurde nicht

untersucht. Eine Anwendung sollte deshalb erst nach einer sorgfältigen Nutzen/Risiko-Analyse

des verantwortlichen Tierarztes erfolgen.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen und Gegenmittel)

Es wurden keine unerwünschten Tierarzneimittelwirkungen bei Fohlen im Alter von 2 Monaten

nach Verabreichung von Furexel Combi bis zum 3-fachen der therapeutischen Dosis, sowie bei

erwachsenen Pferden nach Gabe der 10-fachen therapeutischen Dosis beobachtet.

Vorübergehend verminderte Futteraufnahme, erhöhte Körpertemperatur, vermehrtes Speicheln

und eingeschränktes Sehvermögen wurden bei Pferden beobachtet, die 2-mal die 10-fache

Dosierung einer Ivermectinpaste oder 1-mal die 10-fache Dosierung von Furexel Combi (d.h. 2

mg/kg Körpergewicht) erhalten hatten. Alle Veränderungen waren innerhalb von 5 Tagen wieder

verschwunden.

Ein Antidot ist nicht bekannt. Eine symptomatische Therapie kann jedoch von Vorteil sein.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

Das Tierarzneimittel darf nicht in Gewässer gelangen, da es eine Gefahr für Fische und andere

Wasserorganismen darstellen kann.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

September 2017

15.

WEITERE ANGABEN

BE-V279221

Verschreibungspflichtig