Fucidin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Fucidin Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • natrii fusidas 250 mg, excipiens pro compresso obducto.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Fucidin Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Infektionskrankheiten

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 34371
  • Berechtigungsdatum:
  • 21-08-1968
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Wann ist bei der Einnahme von.. Vorsicht geboten?, Welche Nebenwirkungen kann.. haben?

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Fucidin® Filmtabletten

Was ist Fucidin® und wann wird es angewendet?

Fucidin® ist ein Antibiotikum und dient der Abtötung verschiedener, krankheitserregender Bakterien

im Körper.

Fucidin® darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung von Infektionen

eingesetzt werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin zur Behandlung Ihrer

gegenwärtigen Erkrankung verschrieben.

Das Antibiotikum in Fucidin® ist nicht gegen alle Mikroorganismen, welche Infektionskrankheiten

verursachen, wirksam. Die Anwendung eines falsch gewählten oder nicht richtig dosierten

Antibiotikums kann Komplikationen verursachen. Wenden Sie es deshalb nie von sich aus für die

Behandlung anderer Erkrankungen oder anderer Personen an. Auch bei späteren neuen Infektionen

dürfen Sie Fucidin® nicht ohne erneute ärztliche Konsultation anwenden.

Wann darf Fucidin® nicht eingenommen werden?

Bei einer bekannten oder vermuteten Überempfindlichkeit gegenüber Fusidinsäure (Inhaltsstoff von

Fucidin®) darf Fucidin® nicht eingenommen werden.

Da unter Fucidin® einzelne Fälle von lebensbedrohlichen Wechselwirkungen mit anderen

Arzneimitteln aufgetreten sind, dürfen Fucidin® Filmtabletten nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln

eingenommen werden, die das Blutfett senken (sogenannte Statine).

Generell sollten Sie zuerst Ihren Arzt oder Ihre Ärztin fragen, bevor Sie andere Arzneimittel

zusammen mit Fucidin® einnehmen.

Wann ist bei der Einnahme von Fucidin® Vorsicht geboten?

Da Fucidin® hauptsächlich in der Leber abgebaut und über die Gallenwege ausgeschieden wird, ist

bei Leber- und Gallenwegserkrankungen Vorsicht geboten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie

gleichzeitig mit Fucidin® weitere Antibiotika, die ebenfalls über die Gallenwege ausgeschieden

werden oder andere Arzneimittel, welche die Leber schädigen können, einnehmen.

Bei Langzeitanwendung kann es zum Überwuchern von nichtempfindlichen Keimen und Pilzen

kommen. Beim Auftreten einer solchen Superinfektion muss eine entsprechende Therapie eingeleitet

werden.

Fucidin® kann die Wirkung von Blutverdünnungsmitteln (Antikoagulantien) verändern. Vorsicht ist

auch bei gleichzeitiger Einnahme mit HIV Proteasehemmern geboten. Vorsicht ist auch geboten,

wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel mit dem Wirkstoff Cyclosporin einnehmen. Teilen Sie Ihrem

Arzt/Ihrer Ärztin mit, wenn Sie Blutverdünnungsmittel, HIV-Proteasehemmer, oder Arzneimittel mit

dem Wirkstoff Cyclosporin einnehmen.

Patienten mit einer hereditären Galaktose-Intoleranz, einem Lapp Laktase-Mangel oder einer

Glukose-Galaktose Malabsorption sollten aufgrund des Laktose-Gehalts auf die Einnahme

verzichten.

Konsultieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin sofort, wenn Sie unerklärliche Muskelschmerzen,

-empfindlichkeit oder -schwäche verspüren. In seltenen Fällen können Muskelprobleme

schwerwiegend sein, einschliesslich Muskelabbau, der Nierenschäden zur Folge haben kann.

Es wurde über einige Fälle von schweren Hautreaktionen nach der Einnahme von Fucidin®

berichtet, die sich zu potenziell lebensbedrohlichen Hautreaktionen entwickeln können, wenn sie

nicht behandelt werden. Setzen Sie Fucidin® ab und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre

Ärztin wenn ein oder mehrere der folgenden Symptome bei Ihnen auftreten:

-Hautausschläge oder Rötungen, einschliesslich grossflächiger Hautausschlag mit Blasen und

Hautabschälung, Blasen im Mund, im Rachen, um Nase, Augen und Genitalien (Stevens-Johnson-

Syndrom)

-Ausgedehnte Hautabschälung (Toxische epidermale Nekrolyse)

-Ausgedehnte Hautausschläge oder allergische Erscheinungen (z.B. Schwellungen im Gesicht oder

anderen Körperstellen) auch als DRESS Syndrom bekannt.

Diesen schwerwiegenden Hautausschlägen gehen häufig grippenähnliche Symptome wie Fieber,

Kopfschmerzen und Körperschmerzen voran. (siehe auch Kapitel «welche Nebenwirkungen kann

Fucidin® haben?»)

Dieses Medikament kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge

oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen!

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Fucidin® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen, dürfen Sie Fucidin® nur nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin anwenden.

Überlassen Sie es Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin zu entscheiden, ob

Sie Fucidin® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit einnehmen dürfen.

Wie verwenden Sie Fucidin®?

Falls vom Arzt oder Ihrer Ärztin nicht anders verordnet, nehmen Sie die Filmtabletten während den

Mahlzeiten (um Verdauungsbeschwerden zu vermeiden) in folgenden Dosierungen zu sich:

Erwachsene: 3x täglich 2 Filmtabletten zu 250 mg.

Kinder ab 6 Jahren: 3x täglich 1 Filmtablette zu 250 mg.

Kinder unter 6 Jahren: Fucidin® Filmtabletten sind nicht geeignet zur Behandlung von Infektionen

bei Kindern unter 6 Jahren.

Haut- und Weichteilinfektionen

Erwachsene: 2x täglich 1 Filmtablette zu 250 mg. Diese Dosierung kann in schweren Fällen

verdoppelt werden.

Eine begonnene Antibiotika-Therapie sollte so lange wie vom Arzt oder der Ärztin verordnet

durchgeführt werden. Weder die tägliche Dosis, noch die Therapiedauer, dürfen ohne Rücksprache

mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin geändert werden. Die

Krankheitssymptome verschwinden oft, bevor die Infektion vollständig ausgeheilt ist. Eine

ungenügende Anwendungsdauer oder ein zu frühes Beenden der Behandlung kann ein erneutes

Aufflammen der Erkrankung zur Folge haben.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Fucidin® haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Fucidin® auftreten:

Fucidin® Filmtabletten können häufig Verdauungsbeschwerden, Magenbeschwerden,

Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall, hervorrufen. Wenn Fucidin® Filmtabletten

mit der Nahrung eingenommen werden, sind Magen-Darm-Beschwerden weniger häufig.

Gelegentlich traten Veränderungen des Blutbilds, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit,

Überempfindlichkeitsreaktionen, Hautausschläge, Juckreiz, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Schwäche,

Leber-Probleme (Hepatitis (Gelbsucht) , Leberversagen, veränderte Leberwerte), Nierenversagen,

Anaphylaktischer Schock / anaphylaktische Reaktionen, Muskelschmerzen, Muskelempfindlichkeit

oder -schwäche, auf.

Selten wurde über eine Schwellung von Haut, Schleimhaut und dem angrenzenden Gewebe

(Angioödem) berichtet.

Bei einigen Patienten, welche mit Fucidin® behandelt wurden, traten auch Fälle von reversibler

Gelbsucht auf. Falls die Gelbsucht anhält, sollte Fucidin® abgesetzt werden, bis sich das Bilirubin

im Serum wieder normalisiert hat.

Die Einnahme von Fucidin® Filmtabletten kann zu Gallestauungen führen sowie zum Abbau von

Skelett-Muskelfasern, der sich durch Muskelschwäche und Schmerzen bemerkbar macht. Sollten Sie

diese Symptome feststellen, so informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Wenn bei Ihnen ein Hautausschlag mit Eiter-gefüllten Bläschen und Fieber auftritt, sollten Sie sich

sofort an Ihren Arzt wenden. Dies könnte eine Erkrankung sein, die als akute generalisierte

exanthematöse Pustulose (AGEP) bekannt ist. Ihr Arzt wird dann entscheiden, ob Sie die Einnahme

von Fucidin® Filmtabletten beenden sollen.

Es wurden einige Fälle von schweren Hautreaktionen berichtet, die sich zu potenziell

lebensbedrohlichen Hautreaktionen entwickeln können, wenn sie nicht behandelt werden. Wenden

Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin wenn Sie Symptome solcher Reaktionen wahrnehmen.

Anzeichen solcher Hautreaktionen sind Hautausschläge oder Rötungen, einschliesslich

grossflächiger Hautausschlag mit Blasen und Hautabschälung, Blasen im Mund, im Rachen, um

Nase, Augen und Genitalien, Fieber, Stechen in den Augen und Unwohlsein beim Schlucken. (siehe

auch Kapitel «Wann ist bei der Einnahme von Fucidin® Vorsicht geboten?»)

Konsultieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin beim Auftreten von:

·Nesselfieber, grossflächigem Hautausschlag, Hautrötungen;

·gelblicher Farbe der Haut oder des weissen Teils der Augen;

·plötzlich einsetzenden Bauchschmerzen oder Erbrechen;

·Atemproblemen in Form von Asthmaanfällen und Heuschnupfen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Für Kinder unerreichbar aufbewahren. Bei Raumtemperatur (15-25°C) lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Nach der Beendigung der Behandlung das Arzneimittel mit dem restlichen Inhalt Ihrer Abgabestelle

(Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin) zum fachgerechten Entsorgen bringen!

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Fucidin® Filmtabletten enthalten?

1 Filmtablette Fucidin® enthält 250 mg Natriumfusidat und Hilfsstoffe zur Herstellung einer

Filmtablette.

Zulassungsnummer

34371 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Fucidin®? Welche Packungen sind erhältlich?

Fucidin® Filmtabletten erhalten Sie in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 10 und 20 Stück.

Zulassungsinhaberin

LEO Pharmaceutical Products Sarath Ltd., Regensdorf ZH

Diese Packungsbeilage wurde im August 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.