FML Liquifilm

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • FML Liquifilm Augentropfen
  • Darreichungsform:
  • Augentropfen
  • Zusammensetzung:
  • fluorometholonum 1 mg, conserv.: benzalkonii chloridum, excipiens ad-Lösung für 1 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • FML Liquifilm Augentropfen
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Nicht infizierte Augenentzündungen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 38084
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-10-1973
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

FML® LIQUIFILM®, Augentropfen

Was ist FML® LIQUIFILM® und wann wird es angewendet?

FML® LIQUIFILM® sind Augentropfen, die nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin

angewendet werden dürfen. Sie enthalten ein Kortikosteroid, das zur Behandlung von

Augenentzündungen verwendet wird.

Was sollte dazu beachtet werden?

Hinweis für Kontaktlinsenträger

FML® LIQUIFILM® enthält Benzalkoniumchlorid als Konservierungsmittel, das bekanntermassen

weiche Kontaktlinsen verfärbt und Augenreizungen verursachen kann. Wenn Sie weiche

Kontaktlinsen tragen, müssen Sie diese vor jeder Anwendung von FML® LIQUIFILM®

herausnehmen und mindestens 15 Minuten warten, bevor Sie die Kontaktlinsen wieder einsetzen.

Wann darf FML® LIQUIFILM® nicht angewendet werden?

·Bei Herpes-simplex-Keratitis (Infektion der Hornhaut durch das Herpes-Virus), Windpocken,

Impfpocken und vielen anderen viralen Erkrankungen der Hornhaut und der Bindehaut

·Bei Mykobakterieninfektionen am Auge (z.B. Tuberkulose) und bei unbehandelten bakteriellen

Infektionen am Auge

·Bei Pilzerkrankungen am Auge

·Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von FML®

LIQUIFILM®

Wann ist bei der Anwendung von FML® LIQUIFILM® Vorsicht geboten?

Sie dürfen FML® LIQUIFILM® nicht länger als 10 Tage anwenden, ausser Ihr Arzt oder Augenarzt

bzw. Ihre Ärztin oder Augenärztin haben dies angeordnet. Eine längere Anwendung kann Glaukom

(erhöhter Druck im Inneren des Auges), Sehstörungen, Beeinträchtigung des Gesichtsfelds, Katarakt,

verzögerte Wundheilung oder die Entwicklung einer Augeninfektion verursachen. Der Druck in

Ihren Augen wird regelmässig gemessen werden.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere

Sehstörungen auftreten.

Da nach der Anwendung von FML® LIQUIFILM® verschwommenes Sehen auftreten kann, sollen

Sie erst dann wieder ein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen, wenn Sie wieder klar sehen

können.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·früher einmal Herpes- oder Pilzerkrankungen des Auges hatten,

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte) einnehmen oder am Auge anwenden!

Darf FML® LIQUIFILM® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet

werden?

In der Schwangerschaft und Stillzeit darf FML® LIQUIFILM® nur mit ausdrücklicher

Genehmigung des Arztes bzw. der Ärztin angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, bevor Sie FML® LIQUIFILM® anwenden, wenn Sie

schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder wenn Sie stillen. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin werden

entscheiden, ob Sie FML® LIQUIFILM® während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit

anwenden dürfen. In der Regel ist die Anwendung nicht empfohlen.

Wenn eine Anwendung während der Stillzeit unbedingt erforderlich ist, muss abgestillt werden.

Wie verwenden Sie FML® LIQUIFILM®?

Erwachsene:

Die übliche Dosierung beträgt 1 Tropfen FML® LIQUIFILM® 2-4 mal täglich in jedes zu

behandelnde Auge.

Während der ersten 24-48 Stunden kann die Dosis auf 1 Tropfen alle 4 Stunden erhöht werden.

Falls Sie gleichzeitig noch andere Augentropfen anwenden, sollten zwischen dem Eintropfen von

FML® LIQUIFILM® und der Anwendung der anderen Augentropfen mindestens 5 Minuten

vergehen.

Anweisungen zur Handhabung und Anwendung

Verwenden Sie die Augentropfen nicht, wenn der Sicherheitsverschluss am Aufsatz der

Augentropfenflasche kaputt ist, bevor Sie die Augentropfen zum ersten Mal anwenden.

Augentropfenflasche vor Gebrauch schütteln. Waschen Sie Ihre Hände vor dem Öffnen der

Augentropfenflasche.

Wenden Sie die Augentropfen auf folgende Weise an:

1.Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten und schauen Sie zur Decke.

2.Ziehen Sie das untere Augenlid sanft nach unten, bis eine kleine Tasche entsteht.

3.Drehen Sie die Augentropfenflasche auf den Kopf und drücken Sie, bis 1 Tropfen in das zu

behandelnde Auge freigegeben wird.

4.Lassen Sie das untere Augenlid wieder los und schliessen Sie Ihr Auge 30 Sekunden lang.

5.Wiederholen Sie die Schritte 2-4 am anderen Auge, falls dieses ebenfalls behandelt werden muss.

Wenn der Tropfen Ihr Auge verfehlt hat, versuchen Sie es erneut.

Um eine Kontamination der Augentropfen und Augenverletzungen zu vermeiden, darf die

Tropferspitze nicht mit Ihrem Auge oder irgendetwas anderem in Berührung kommen. Setzen Sie die

Verschlusskappe unmittelbar nach Anwendung wieder auf und verschliessen Sie die

Augentropfenflasche fest. Entfernen Sie überschüssige Flüssigkeit auf Ihrer Wange mit einem

sauberen Tuch.

Wenn Sie mehr FML® LIQUIFILM® angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Tropfen von FML® LIQUIFILM® angewendet haben, als Sie sollten, ist es

unwahrscheinlich, dass es für Sie schädlich ist. Wenn Sie zu viele Tropfen in Ihr(e) Auge(n)

geträufelt haben, waschen Sie Ihre Augen mit sauberem Wasser. Träufeln Sie Ihren nächsten Tropfen

zur gewohnten Zeit ins Auge ein.

Wenn Sie FML® LIQUIFILM® versehentlich trinken

Wenn jemand versehentlich FML® LIQUIFILM® trinkt, soll die betroffene Person Flüssigkeit zur

Verdünnung trinken.

Falls Sie die Anwendung von FML® LIQUIFILM® einmal vergessen

Falls Sie eine Anwendung vergessen, sollten Sie diese nachholen, sobald Sie sich daran erinnern, es

sei denn, es ist schon fast Zeit für Ihre nächste Anwendung. Fahren Sie mit der nächsten Anwendung

zur gewohnten Zeit fort. Verdoppeln Sie Ihre Dosis nicht, um eine vergessene Anwendung

nachzuholen.

Falls Sie die Anwendung von FML® LIQUIFILM® beenden

Damit FML® LIQUIFILM® richtig wirken kann, sollte es nach Anweisung Ihres Arztes oder

Apothekers bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin angewendet werden.

Die Anwendung und Sicherheit von FML® LIQUIFILM® bei Kindern und Jugendlichen sind bisher

nicht geprüft worden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann FML® LIQUIFILM® haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von FML® LIQUIFILM® auftreten, aber

ihre Häufigkeit kann anhand der verfügbaren Daten nicht bestimmt werden:

Augen

·Augenreizungen

·Augenschmerzen

·Rötung des Auges

·Gefühl, dass sich etwas in Ihrem Auge befindet

·Schwellung des Augenlids oder des Auges

·Schwierigkeit, klar zu sehen/verschwommenes Sehen

·Augenabsonderungen

·Juckreiz des Auges

·übermässige Tränenbildung

·übermässige Pupillenerweiterung

·Katarakt (Verlust der Transparenz der Augenlinse mit teilweisem oder komplettem Sehverlust)

·Sekundärinfektionen (einschliesslich bakterielle, Pilz- und virale Infektionen)

·Kleine Risse in der Oberfläche des Auges, mit oder ohne Entzündung

·Hornhautschäden auf der Augenoberfläche

·Beeinträchtigung des Gesichtsfelds

Körper

Ausschlag, verändertes Geschmacksempfinden, erhöhter Augeninnendruck,

Überempfindlichkeitsreaktion

Wirkstoffe in Augenpräparaten können in den Blutkreislauf gelangen. Nebenwirkungen sind deshalb

auch im Körper möglich.

Wenn eine dieser Nebenwirkungen schwerwiegend wird, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker

bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Haltbarkeit

Nach Anbruch nicht länger als 4 Wochen verwenden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit „Exp“ bezeichneten Datum verwendet

werden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrung/Lagerung

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15-25°C) lagern. In der Originalpackung aufbewahren.

Die Augentropfenflasche aufrecht lagern, um ein Verkleben der Tropferspitze zu vermeiden.

Nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel Ihrer Abgabestelle (Arzt oder Apotheker bzw.

Ärztin oder Apothekerin) zum fachgerechten Entsorgen bringen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in FML® LIQUIFILM® enthalten?

1 ml FML® LIQUIFILM® enthält:

Wirkstoff: Fluorometholon 1 mg.

Hilfsstoffe: Natriumedetat, Natriumdihydrogenphosphat-Monohydrat,

Natriummonohydrogenphosphat-Heptahydrat, Polyvinylalkohol, Polysorbat 80, Natriumchlorid,

Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser. Konservierungsmittel: Benzalkoniumchlorid.

Zulassungsnummer

38084 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie FML® LIQUIFILM®? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Augentropfenflasche mit 5 ml FML® LIQUIFILM®.

Zulassungsinhaberin

Allergan AG, Zürich

Diese Packungsbeilage wurde im März 2018 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.