Flurbiangin akut

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Flurbiangin akut 8,75 mg – Lutschtabletten
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Flurbiangin akut 8,75 mg – Lutschtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 137526
  • Berechtigungsdatum:
  • 10-03-2017
  • Letzte Änderung:
  • 07-03-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Flurbiangin akut 8,75 mg - Lutschtabletten

Wirkstoff: Flurbiprofen

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben

bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packunsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich

an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Flurbiangin akut und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Flurbiangin akut beachten?

Wie ist Flurbiangin akut einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Flurbiangin akut aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Flurbiangin akut und wofür wird es angewendet?

Flurbiangin akut enthält Flurbiprofen. Flurbiprofen gehört der Gruppe der nicht-steroidalen

entzündungshemmenden

Arzneimittel

(NSAR)

NSAR

bewirken

eine

Linderung

Beschwerden

durch

eine

Veränderung

Reaktion

Körpers

Schmerzen,

Schwellungen und hohe Temperaturen.

Flurbiangin akut Lutschtabletten werden kurzzeitig angewendet zur Linderung der Symptome

bei Halsschmerzen und Halsentzündungen bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Flurbiangin akut beachten?

Flurbiangin akut darf nicht eingenommen werden

wenn

allergisch

gegen

Flurbiprofen

oder

einen

Abschnitt

genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind

wenn Sie ein Magengeschwür, Darmgeschwür oder Blutungen im Magen-/Darmbereich

haben oder hatten (zwei- oder mehrmaliges Auftreten)

wenn Sie jemals nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder irgendeinem

anderen NSAR Asthma, unerwartete Pfeifatmung oder Kurzatmigkeit, eine gereizte

Nase, ein Anschwellen des Gesichts oder einen juckenden Ausschlag (Nesselausschlag)

hatten

wenn Sie nach der Einnahme von NSAR an Blutungen oder Durchbrüchen im Magen-

/Darm-Bereich, schwerer Kolitis (Dickdarmentzündung) oder Bluterkrankungen gelitten

haben

wenn Sie Acetylsalicylsäure in hoher Dosierung (über 75 mg Acetylsalicylsäure pro Tag)

oder andere NSAR (wie Celecoxib, Ibuprofen, Diclofenac-Natrium usw.) anwenden

wenn Sie eine schwere Herz-, Nieren- oder Leberschwäche haben

wenn Sie in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft sind

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Flurbiangin akut einnehmen

wenn Sie Asthma haben oder jemals hatten oder an Allergien leiden

wenn

entzündete

Mandeln

(Tonsillitis)

haben

oder

glauben,

eine

bakterielle

Halsentzündung zu haben (weil sie möglicherweise Antibiotika benötigen)

wenn Sie

Herz-, Nieren- oder Leberprobleme haben

wenn Sie

einen Schlaganfall hatten

wenn Sie

eine Vorgeschichte mit Darmerkrankungen haben (wie zum Beispiel Colitis

ulcerosa, Morbus Crohn)

wenn Sie an einer chronischen Autoimmunerkrankung leiden wie systemischer Lupus

erythematodes (SLE) oder Mischkollagenose

wenn Sie älter sind, da bei Ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen, die

in dieser Gebrauchsinformation aufgeführt sind, auftreten können

wenn Sie in den ersten 6 Schwangerschaftsmonaten oder in der Stillzeit sind

Einnahme von Flurbiangin akut zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen/

anwenden,

kürzlich

andere

Arzneimittel

eingenommen/angewendet

haben

oder

beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Besonders wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

Acetylsalicylsäure (Aspirin) in niedriger Dosierung (bis zu 75 mg täglich)

Arzneimittel gegen Bluthochdruck oder Herzschwäche (Antihypertensiva, Herzglykoside)

Entwässerungstabletten (Diuretika einschließlich kaliumsparender Arzneimittel)

blutverdünnende Arzneimittel (Antikoagulantien, Thombozytenaggregationshemmer)

Arzneimittel gegen Gicht (Probenecid, Sulfinpyrazon)

andere NSAR oder Corticosteroide (wie z. B. Celecoxib, Ibuprofen, Diclofenac-Natrium

oder Prednisolon)

Mifepriston (ein Arzneimittel, das für einen Schwangerschaftsabbruch angewendet wird)

Quinolon-Antibiotika (wie Ciprofloxacin)

Cyclosporin oder Tacrolimus (zur Unterdrückung des Immunsystems)

Phenytoin (zur Behandlung von Epilepsie)

Methotrexat (zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen oder Krebs)

Lithium oder selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRIs) (zur Behandlung

von Depressionen)

Orale Antidiabetika (zur Behandlung von Diabetes)

Zidovudin (zur Behandlung von HIV)

Einnahme von Flurbiangin akut zusammen mit Alkohol

Während der Behandlung mit Flurbiangin akut ist Alkohol zu vermeiden, da dies das Risiko

von Magen- oder Darmblutungen erhöhen kann.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenden

dieses

Arzneimittel

nicht

wenn

letzten

Monaten

Schwangerschaft sind. Wenn Sie in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft sind oder

stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu

werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker.

Flurbiangin akut gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die die Fruchtbarkeit von Frauen

beeinträchtigen können. Der Effekt ist nach Absetzen des Arzneimittels umkehrbar. Es ist

unwahrscheinlich, dass die gelegentliche Anwendung dieses Arzneimittels die Möglichkeit

schwanger zu werden beeinflusst. Sprechen Sie dennoch mit Ihrem Arzt bevor Sie dieses

Arzneimittel einnehmen, wenn Sie Probleme haben, schwanger zu werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es liegen keine Studien über die Auswirkung auf die Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum

Bedienen

Maschinen

vor.

Allerdings

sind

Schwindel

Sehstörungen

mögliche

Nebenwirkungen nach der Einnahme von NSARs. Fahren Sie nicht Auto und bedienen Sie

keine Maschinen, wenn Sie davon betroffen sind.

Flurbiangin akut enthält Maltitol und Isomalt

Eine Lutschtablette enthält 2160 mg Isomalt und 383 mg Maltitol.

Bitte nehmen Sie Flurbiangin akut erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen

bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Flurbiangin akut kann eine leicht abführende Wirkung haben.

Kalorienwert von 2,3 kcal/g Maltitol (oder Isomaltitol)

Flurbiangin akut enthält butyliertes Hydroxyanisol (E 320)

Butyliertes

Hydroxyanisol

320)

kann

örtlich

begrenzt

Hautreizungen

Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und der Schleimhäute hervorrufen.

3.

Wie ist Flurbiangin akut einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben

bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt

oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis für Erwachsene, ältere Personen und Kinder ab 12 Jahren und

älter:

Nehmen Sie 1 Lutschtablette und lassen Sie diese langsam im Mund zergehen.

Bewegen Sie die Lutschtablette während des Lutschens im Mund.

Die Lutschtablette sollte innerhalb von 30 Minuten zu wirken beginnen.

Danach nehmen Sie, falls notwendig, alle 3 bis 6 Stunden 1 Lutschtablette.

Nehmen Sie nicht mehr als 5 Lutschtabletten innerhalb von 24 Stunden ein.

Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden.

Dieses Arzneimittel ist nur für kurzfristige Anwendung. Wenden Sie möglichst wenige

Lutschtabletten über einen möglichst kurzen Zeitraum an, wie es zur Linderung Ihrer

Symptome erforderlich ist. Wenn Reizungen im Mundraum auftreten, ist die Behandlung mit

Flurbiprofen abzubrechen.

Wenden Sie Flurbiangin akut nicht länger als 3 Tage an, es sei denn Ihr Arzt hat es Ihnen

verordnet.

Falls

sich

nicht

besser

oder

sogar

schlechter

fühlen,

oder

falls

neue

Beschwerden auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Flurbiangin akut eingenommen haben als Sie

sollten

Es kann Schläfrigkeit oder Übelkeit auftreten. Suchen Sie im Falle einer Überdosierung

umgehend medizinische Hilfe auf, auch wenn Sie sich gut fühlen.

Wenn Sie die Einnahme von Flurbiangin akut vergessen haben

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und

Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

BEENDEN Sie die Anwendung dieses Arzneimittels und suchen Sie unverzüglich ärztliche

Hilfe auf, wenn eine dieser Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt:

Anzeichen

einer

allergischen

Reaktion,

Asthma,

unerwartete

Pfeifatmung

oder

Kurzatmigkeit, Juckreiz, laufende Nase oder Hautausschläge

Schwellungen

Gesicht,

Zunge

oder

Rachen,

Atembeschwerden

verursachen, Herzrasen, Blutdruckabfall bis hin zum Schock (diese können auch bei der

ersten Anwendung des Arzneimittels auftreten)

schwere Hautreaktionen wie Schälen der Haut, Blasenbildung oder schuppende Haut

Sprechen

Sie

mit

Ihrem

Arzt

oder

Apotheker,

wenn

Sie

eine

der

folgenden

Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen, die nicht gelistet sind, bemerken:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Schwindel, Kopfschmerzen

Reizung im Rachenraum

Geschwüre oder Schmerzen im Mund

Halsschmerzen

unangenehmes oder untypisches Gefühl im Mundbereich (wie zum Beispiel Wärme,

Brennen, Kribbeln)

Übelkeit und Durchfall

Kribbeln und Juckreiz der Haut

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Schläfrigkeit

Blasenbildung im Mund oder Rachenraum, Taubheitsgefühl im Rachen

geblähter Magen, Bauchschmerzen, Flatulenz, Verstopfung, Verdauungsstörungen,

Erbrechen

trockener Mund

Brennen im Mund, veränderter Geschmackssinn

Hautausschläge, juckende Haut

Fieber, Schmerzen

Müdigkeit oder Schwierigkeiten beim Einschlafen

Verschlimmerung von Asthma, Pfeifatmung, Kurzatmigkeit

vermindertes Empfinden im Rachenraum

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

anaphylaktische Reaktionen

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Blutarmut (Anämie), Thrombozythopenie (geringe Anzahl von Blutplättchen, was zu

Blutergüssen und Blutungen führen kann)

Schwellungen (Ödeme), Bluthochdruck, Herzinsuffizienz oder Herzinfarkt

schwere Hautreaktionen wie Blasenbildung einschließlich Stevens-Johnson Syndrom,

Lyell Syndrom und toxischer epidermaler Nekrolyse

Hepatitis (Leberentzündung)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

Österreich

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Flurbiangin akut aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

dürfen

dieses

Arzneimittel

nach

Umkarton

Blister

nach

„Verwendbar

bis“

angegebenen

Verfalldatum

nicht

mehr

verwenden.

Verfalldatum

bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

PVC/PVDC/Alu-Blister (250 µm/120 µm/20 µm oder 30 µm): Nicht über 30°C lagern.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Flurbiangin akut enthält

Der Wirkstoff ist Flurbiprofen. Eine Lutschtablette enthält 8,75 mg Flurbiprofen.

sonstigen

Bestandteile

sind:

Isomalt

953),

Maltitol

965),

Sucralose,

Kaliumhydroxid,

Macrogol

300,

Orangen-Aroma,

butyliertes

Hydroxyanisol

320),

Blutorangen-Aroma, Levomenthol, Betacaroten

Wie Flurbiangin akut aussieht und Inhalt der Packung

Flurbiangin akut ist eine runde, orange Lutschtablette mit Linienmarkierung ohne Prägung,

mit Orangengeschmack und einem Durchmesser von ungefähr 19 mm, verpackt in einem

opaken PVC/PVDC/Alu-Blister.

Packungsgrößen: 8, 10, 16, 24

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, Österreich

Hersteller:

Soldan Holding + Bonbonspezialitäten GmbH, 91325 Adelsdorf, Deutschland

Lek Pharmaceuticals d.d., 1526 Ljubljana, Slowenien

Lek S.A., 95-010 Strykow und 02-672 Warschau, Polen

Salutas Pharma GmbH, 39179 Barleben, Deutschland

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien

Flubilarin® 8,75 mg zuigtabletten

Bulgarien

Флурбипрофен Портокал Сандоз 8,75 mg таблетки за смучене,

отляти

Deutschland

FlurbiAngin 8,75 mg Lutschtabletten

Frankreich

FLURBIPROFENE SANDOZ CONSEIL 8,75 mg, ORANGE SANS

SUCRE, pastille édulcorée au sucralose

Irland

Flursil Relief Sugar Free

Italien

Formitrol Gola

Portugal

Flurbiprofeno Sandoz

Niederlande

Flurbiprofen Sandoz sinaasappel suikervrij 8,75 mg, zuigtabletten

Spanien

Flurbiprofeno

Sandozcare

8,75

pastillas

para

chupar

sabor

naranja

Rumänien

Dolips cu aromă de portocală 8,75 mg pastile

Ungarn

Flurbiprofen Sandoz 8,75 mg narancs ízű szopogató tabletta

Zypern

Flurbiprofen Sandoz Orange 8.75mg lozenge

Z.Nr. 137526

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im August 2017.

9-6-2018

Bayotensin® akut 5 mg/1 ml (Nitrendipin): Chargenrückruf wegen schwer zu öffnender Phiolen / voraussichtlicher Lieferengpass

Bayotensin® akut 5 mg/1 ml (Nitrendipin): Chargenrückruf wegen schwer zu öffnender Phiolen / voraussichtlicher Lieferengpass

Die Firma Bayer Vital GmbH informiert über vereinzelte in den Packungen enthaltene Phiolen, welche sich ohne zusätzliche Hilfsmittel, wie zum Beispiel einer Schere nicht öffnen lassen. Aus diesem Grund führt die Firma einen Chargenrückruf durch, der zu einem Lieferengpass bei dem Arzneimittel Bayotensin® akut 5 mg/1 ml führen wird. Das Arzneimittel ist zur Behandlung des hypertensive Notfalls. Betroffen sind die im Schreiben genannten Chargen.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Ibuflam® akut 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste