Finasterid Sandoz 5

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Finasterid Sandoz 5 Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • finasteridum 5 mg, color.: E 132, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Finasterid Sandoz 5 Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Benigne Prostatahyperplasie

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 57890
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-06-2007
  • Letzte Änderung:
  • 06-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Finasterid Sandoz® 5

Sandoz Pharmaceuticals AG

Was ist Finasterid Sandoz 5 und wann wird es angewendet?

Finasterid Sandoz 5 ist ein Arzneimittel zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrösserung

(Benigne Prostatahyperplasie/Prostata = Vorsteherdrüse des Mannes).

Finasterid Sandoz 5 darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Gutartige Prostatavergrösserung ist eine verbreitete, mit zunehmendem Alter häufiger werdende

Krankheit, die sich über viele Jahre langsam entwickelt. Bei fortgeschrittener Vergrösserung der

Prostata können Beschwerden beim Wasserlösen und im Bereich der Blase auftreten. Typisch dafür

sind: Verzögerung zu Beginn der Blasenentleerung, Nachtröpfeln nach dem Wasserlösen,

verminderte Stärke des Harnstrahls, ein- bis mehrfache Unterbrechungen im Harnfluss während des

Wasserlösens, Gefühl der unvollständig entleerten Blase, Schmerzen und Brennen während des

Wasserlösens, notwendiges Pressen zur Ingangsetzung des Harnflusses, nasse Kleider, dringendes

Bedürfnis Wasser zu lösen, häufiges Wasserlösen bei Tag und bei Nacht. Bekannte Komplikationen

einer unbehandelten gutartigen Prostatavergrösserung sind: wiederholt auftretende

Harnwegsinfektionen, Nierenversagen, akute Harnverhaltung und dadurch bedingte chirurgische

Eingriffe.

Finasterid Sandoz 5 beeinflusst die Ursache des krankhaften Prostatawachstums. Es vermag die

vergrösserte Prostata zu verkleinern und damit die oben erwähnten Beschwerden zu verbessern. Eine

gutartige Prostatavergrösserung entwickelt sich über eine längere Zeit, deshalb erfordert die

Rückbildung der vergrösserten Prostata in der Regel eine lange Therapie mit Finasterid Sandoz 5,

obwohl in manchen Fällen eine rasche Besserung der Symptome beobachtet werden konnte.

Unabhängig davon, ob Sie eine Verbesserung oder Änderung Ihrer Symptome beobachten, kann die

Therapie mit Finasterid Sandoz 5 das Risiko für eine plötzliche Harnverhaltung oder für einen

operativen Eingriff senken.

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin. Beim Absetzen von Finasterid Sandoz

5 kann sich die Prostata wieder vergrössern und die Symptome der benignen Prostatahyperplasie

können wieder auftreten.

Suchen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin für regelmässige Kontrolluntersuchungen auf.

Finasterid Sandoz 5 kann die Resultate einer Blutuntersuchung, den sogenannten PSA-Test

beeinflussen. Wenn bei Ihnen ein PSA-Test durchgeführt wird, weisen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre

Ärztin darauf hin, dass Sie Finasterid Sandoz 5 einnehmen.

Wann darf Finasterid Sandoz 5 nicht angewendet werden?

Nehmen Sie Finasterid Sandoz 5 nicht ein, wenn Sie auf irgendeinen der Inhaltsstoffe

überempfindlich (allergisch) reagieren.

Finasterid Sandoz 5 darf nicht von Frauen und Kindern eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme von Finasterid Sandoz 5 Vorsicht geboten?

Berichten Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin über alle medizinischen Probleme, die Sie haben oder

früher gehabt haben, sowie über Ihnen bekannte Allergien.

Wenn Sie Veränderungen in Ihrem Brustgewebe feststellen, wie z.B. Knoten, Schmerzen,

Vergrösserung der Brust oder Ausfluss aus den Brustwarzen, sollten Sie sich umgehend an Ihren

Arzt bzw. Ihre Ärztin wenden. Diese Anzeichen weisen möglicherweise auf eine ernsthafte

Erkrankung wie Brustkrebs hin.

Über männliche Infertilität und/oder schlechte Samenqualität wurde bei einigen Männern unter

Einnahme von Finasterid Sandoz 5 berichtet. Über eine Verbesserung der Samenqualität nach

Absetzen des Arzneimittels wurde berichtet.

Frauen im gebärfähigen Alter sollten den Kontakt mit Finasterid Sandoz 5 durch Anfassen von

zerbrochenen Filmtabletten vermeiden, da wegen der möglichen Aufnahme des Wirkstoffs während

einer Schwangerschaft die normale Entwicklung der äusseren Geschlechtsorgane eines männlichen

Kindes beeinträchtigt werden kann. Finasterid Sandoz 5 Filmtabletten sind beschichtet, bei normaler

Handhabung ist kein Kontakt mit dem Wirkstoff möglich, ausser die Filmtabletten sind zerdrückt

oder zerbrochen.

Finasterid Sandoz 5 geht normalerweise keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln ein.

Informieren Sie jedoch Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin immer über alle Arzneimittel, die Sie gerade

einnehmen oder einzunehmen gedenken, auch über solche, die Sie ohne Rezept erhalten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Finasterid Sandoz 5 während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Finasterid Sandoz 5 darf nicht von Frauen eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Finasterid Sandoz 5?

Die übliche Dosierung beträgt eine Filmtablette Finasterid Sandoz 5 täglich, unabhängig von den

Mahlzeiten.

Nehmen Sie Finasterid Sandoz 5 einmal täglich wie vorgeschrieben ein. Sollten Sie trotzdem einmal

eine Dosis vergessen, so nehmen Sie keine Extradosis ein. Nehmen Sie einfach Ihren üblichen

Einnahmeplan von einer Filmtablette pro Tag wieder auf.

Sollten Sie zu viele Filmtabletten aufs Mal eingenommen haben, so setzen Sie sich sofort mit Ihrem

Arzt bzw. Ihrer Ärztin in Verbindung.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung des Arzneimittels. Wenn Sie glauben, das

Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw.

Ihrer Ärztin oder Apothekerin (siehe auch Kapitel «Was ist ferner zu beachten?»).

Welche Nebenwirkungen kann Finasterid Sandoz 5 haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Finasterid Sandoz 5 auftreten:

Gelegentlich beobachtete unerwünschte Wirkungen, deren Ursache als möglicherweise,

wahrscheinlich oder sicher mit dem Präparat in Verbindung gebracht wurde, waren: Impotenz,

abnehmende Libido [Geschlechtstrieb] und Änderungen oder Probleme mit der Ejakulation wie

vermindertes Ejakulat-Volumen.

Nach längerer Einnahme von Finasterid Sandoz 5 verschwanden diese unerwünschten Wirkungen in

einigen Fällen, wenn die Symptome andauerten, waren sie beim Absetzen gewöhnlich reversibel.

Selten wurde über Druckempfindlichkeit und/oder Vergrösserung der Brust berichtet.

Einige Männer berichteten auch über Folgendes:

·Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Schwellung der Lippen, der

Zunge, des Rachens und des Gesichts

·Hodenschmerzen

·Eine auch nach Absetzen des Arzneimittels fortbestehende Unfähigkeit zur Erektion

·Ejakulationsprobleme, nach Absetzen des Arzneimittels fortbestehend

·Depression

·Abnahme der Libido [Geschlechtstrieb], nach Absetzen des Arzneimittels fortbestehend

·In sehr seltenen Fällen Brustkrebs

Wenn Sie Veränderungen in Ihrem Brustgewebe feststellen, wie z.B. Knoten, Schmerzen oder

Ausfluss aus den Brustwarzen, sollten Sie sich umgehend an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin wenden.

Auch wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt

oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

In der Originalverpackung, bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern

lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt,Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin. Diese Personen

verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Finasterid Sandoz 5 enthalten?

Eine Filmtablette Finasterid Sandoz 5 enthält als Wirkstoff 5 mg Finasterid.

Blauer Farbstoff: Indigotin (E 132) sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

57890 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Finasterid Sandoz 5? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Finasterid Sandoz 5 ist als Packungen zu 30 und 100 Filmtabletten erhältlich.

Zulassungsinhaberin

Sandoz Pharmaceuticals AG, Risch; Domizil: Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im März 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

6-7-2018

Rote-Hand-Brief zu Finasterid: Risiko sexueller Dysfunktionen und psychischer Störungen

Rote-Hand-Brief zu Finasterid: Risiko sexueller Dysfunktionen und psychischer Störungen

Die Zulassungsinhaber weisen auf das Risiko des Auftretens sexueller Dysfunktionen und psychiatrischer Symptome im Zusammenhang mit einer Finasteridtherapie hin.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

17-8-2018

Finasterid Heumann 1 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-8-2018

Finasterid-CT 5 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-8-2018

Finasterid-CT 1 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-8-2018

Finasterid AbZ 5 mg Filmtabletten

Rote - Liste

31-7-2018

Finasterid-Uropharm® 5 mg

Rote - Liste

30-7-2018

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5097 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4320

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5098 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4866

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5099 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4865

Europe -DG Health and Food Safety

13-7-2018

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4712 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4480 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4485 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

23-5-2018

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Active substance: infliximab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3215 of Wed, 23 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4647

Europe -DG Health and Food Safety