Finadyne

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Finadyne Injektionslösung 50 mg/ml
  • Dosierung:
  • 50 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Finadyne Injektionslösung 50 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fenamaten

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V122507
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE versie

Finadyne 50 mg/ml

B. PACKUNGSBEILAGE

Bijsluiter – DE versie

Finadyne 50 mg/ml

GEBRAUCHSINFORMATION

Finadyne 50 mg/ml

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Intervet International B.V.

Wim de Körverstraat 35

5831 AN Boxmeer

Niederlande

Vertreten durch:

MSD Animal Health BVBA

Lynx Binnenhof 5

1200 Brüssel

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Schering-Plough Santé Animale

Z.A. La Grindolière

49500 Segré

Frankreich

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Finadyne 50 mg/ml Injektionslösung

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Pro ml:

Arzneilich wirksamer Bestandteil:

Flunixin-Meglumin 83 mg

(entsprechend 50 mg Flunixin)

Hilfsstoffe:

Phenol

5 mg

Natriumformaldehyd-sulfoxylat

2,5 mg

Propylenglycol

207,2 mg

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Symptomatische Behandlung von Fieber, Schmerzen und Entzündung, und besonders:

Bei Pferden:

Skelett- und Muskulaturerkrankungen;

Kolik- und Schmerzzustände verschiedenen Ursprungs.

Bei Rindern:

Pulmonalerkrankungen, durch endotoxinbildende Bakterien verursachte Mastitis;

Skelett- und Muskulaturerkrankungen.

Bei Schweinen:

Metritis, Mastitis und Agalaktie (M.M.A.);

Skelett- und Muskulaturerkrankungen;

Als ergänzende Therapie bei der Behandlung von respiratorischen Erkrankungen.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht verabreichen an Rennpferde während der 8 Tage, die einem Wettbewerb vorausgehen.

Bijsluiter – DE versie

Finadyne 50 mg/ml

Nicht verabreichen bei Rindern innerhalb 48 Stunden vor einem erwarteten Kalben. Eine Zunahme von

totgeborenen Tieren wurde in diesem Fall angezogen.

Das Produkt darf beiTieren mit einer Herz-, Leber- oder Niereninsuffizienz, wenn es eine Gefahr einer

gastrointestinalen Geschwürbildung oder Blutung oder einer Blutgerinnungsstörung gibt oder bei

Überempfindlichkeit gegen das Produkt, nicht verabreicht werden.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Wenn beim Pferd versehentlich eine intraarterielle Injektion verabreicht wird, können Nebenwirkungen

auftreten, wie: Ataxie, Inkoordination, Hyperventilation, Exzitation und Muskelschwächung. Diese sind

von kurzer Dauer und verschwinden ohne Antidot innerhalb von wenigen Minuten.

Bei IM Verabreichung an Schweine können Schmerzen und eine leichte Gewebereaktion an der

Injektionsstelle auftreten. Meistens ist das von kurzer Dauer.

Die Assoziation Flunixin-Meglumin - Methoxyfluran kann tubuläre Nekrose verursachen.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERARTEN

Pferde, Fohlen, Rinder, Kälber, Schweine und Ferkel.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Pferde / Fohlen

Verabreichung:

Skelett- und Muskulaturerkrankungen:

Dosierung:

1,1 mg Flunixin pro kg Körpergewicht

oder 1 ml Finadyne pro 45 kg Körpergewicht pro 24 Stunden.

Empfohlene Dauer der Behandlung: 3 bis 5 aufeinander folgende Tage.

Kolikzustände:

Dosierung:

1,1 mg Flunixin pro kg Körpergewicht

oder 1 ml Finadyne pro 45 kg Körpergewicht.

Wenn der Kolikzustand wieder eintritt, kann die Behandlung ein- oder zweimal mit einer

Zwischenzeit von 1 Stunde wiederholt werden.

Rinder / Kälber

Verabreichung:

Dosierung:

1,1 bis 2,2 mg Flunixin pro kg Körpergewicht

oder 1 bis 2 ml Finadyne pro 45 kg Körpergewicht pro 24 Stunden.

Dauer der Behandlung: 1 bis 3 aufeinander folgende Tage.

Schweine / Ferkel

Verabreichung:

Tief IM (vorzugsweise in die Nackenmuskeln)

Skelett- und Muskulaturerkrankungen,

Bijsluiter – DE versie

Finadyne 50 mg/ml

Metritis, Mastitis und Agalaktie:

Dosierung:

1,1 bis 2,2 mg Flunixin pro kg Körpergewicht

oder 1 bis 2 ml Finadyne pro 45 kg Körpergewicht pro 24 uur.

Dauer der Behandlung: eine oder zwei Injektionen mit einer Zwischenzeit von 12 Stunden je nach

der klinischen Respons. Maximum: 3 Injektionen.

Als ergänzende Therapie bei der Behandlung von respiratorischen Erkrankungen:

Dosierung:

einmal 2,2 mg Flunixin pro kg Körpergewicht

oder einmal 2 ml Finadyne pro 45 kg Körpergewicht.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Keine.

10.

WARTEZEIT

Milch:

24 Stunden.

Essbare Gewebe: :

Pferde:

4 Tage,

Rinder:

3 Tage,

Schweine:

24 Tage.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Nicht über 25° C lagern.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

Haltbarkeit nach der ersten Öffnen: 28 Tage

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Nicht intraarteriell verabreichen;

Wenn die Ätiologie der Erkrankung nicht nur einen Entzündungsprozess verursacht, muss

gleichzeitig eine ätiologische Behandlung begonnen werden;

Finadyne interferiert weder mit den antimikrobiellen Eigenschaften von Antibiotika, noch bei

chirurgischen Eingriffen. Untersuchungen bei Hunden haben keine Wechselwirkungen mit

Anästhetika nachgewiesen, mit Ausnahme von Methoxyfluran.

Die Anwendung dieses Produktes bei einem Tier von weniger als 6 Wochen alt kann zusätzliche

Gefähre inhalten. Wenn solch Gebrauch nicht vermieden worden kann, können die Tiere eine

niedrigere Dosierung und eine strenge klinische Auffolgung erfordern.

NSAIDs besitzen bekanntermaßen das Potential, eine Geburt durch eine tokolytische Wirkung zu

verzögern, indem die Bildung von Prostaglandinen, die bei der Geburtsauslösung wichtige

Signalgeber sind, gehemmt wird. Die Anwendung des Tierarzneimittels unmittelbar post partum

kann die Uterusinvolution und die Austreibung fetaler Membranen beeinflussen und folglich zur

Plazentaretention führen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Jede Gefahr einer versehentlichen Injektion beim Gebraucher vermeiden.

Wegen möglicher Überempfindlichkeitsreaktionen soll bei der Verabreichung direkten Hautkontakt

vermieden werden. Waschen Sie sich die Hande unmittelbar nach Gebrauch dieses Produktes.

Vermeiden Sie Kontakt mit den Augen. Bei Spritzern in den Augen, mit viel Wasser auswaschen.

Bijsluiter – DE versie

Finadyne 50 mg/ml

Anwendung während der Trächtigkeit oder Laktation

Ein sicher Gebrauch in Kühen, Säuen und Ebern wurde angezogen. Viele trächtige Tiere wurden ohne

Meldung von Nebenwirkungen behandelt. Die Anwendung von Finadyne wird jedoch im Falle eines

nahenden Wurfes abgeraten.

Nicht verabreichen bei Rindern innerhalb 48 Stunden vor einem erwarteten Kalbung. Eine Zunahme

von totgeborenen Tieren wurde in diesem Fall angezogen.

Es wurden keine Sicherheitsstudien ausgeführt bei trächtigen Stuten weder bei Zuchthengsten oder

Zuchtstieren. Finadyne nicht verwenden bei diesen Tieren.

In den ersten 36 Stunden post partum das Tierarzneimittel nur nach einer Nutzen-Risiko-Einschätzung

des verantwortlichen Tierarztes anwenden. Behandelte Tiere sollten hinsichtlich möglicher Retentio

secundinarum überwacht werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Finadyne Injektionslösung nicht mit einer anderen Substanz in derselben Spritze mischen.

Während 24 Stunden nach der Injektion mit Finadyne keine andere entzündungshemmende Mitteln

verabreichen.

Eine gleichzeitige Anwendung von Finadyne und potentiell nephrotoxischen Arzneimitteln wird

abgeraten.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

Die Verabreichung von 3,3 mg/kg/Tag (dreifache Dosis) während 10 aufeinander folgender Tage wurde

von Pferden sehr gut vertragen. Die Verabreichung von 5,5 mg/kg/Tag (fünffache Dosis) während 5 Tage

hat keinerlei Veränderung in den Blutparametern oder den Urinparametern verursacht.

Die Verabreichung von 6,6 mg/kg/Tag während 5 Tagen wurde von Rindern gut vertragen.

Die Verabreichung von 6,6 mg/kg/Tag während 2 Tagen wurde von Schweinen sehr gut vertragen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendetes Tierarzneimittel oder Abfallmaterialien sind entsprechend den nationalen Vorschriften

zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Februar 2015.

15.

WEITERE ANGABEN

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Zulassungsnummer: BE-V122507

Weise der Aushändigung: Verschreibungspflichtig