Fenistil

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Fenistil Tropfen zum Einnehmen Lösung 0,1 %
  • Dosierung:
  • 0,1 %
  • Darreichungsform:
  • Tropfen zum Einnehmen Lösung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Fenistil Tropfen zum Einnehmen Lösung 0,1 %
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antihistaminika (Histamin H1-rezeptor-antagonist)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE051563
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten

Fenistil 0,1 %, Tropfen zum Einnehmen, Lösung

Dimetindenmaleat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige

Informationen für Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen

Behandlungserfolg zu erzielen, muss Fenistil jedoch vorschriftsgemäß angewendet werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt,

müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind,

informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Fenistil und wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Anwendung von Fenistil beachten?

Wie ist Fenistil anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Fenistil aufzubewahren?

Weitere Informationen

WAS IST FENISTIL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Fenistil ist ein Arzneimittel gegen allergische Reaktionen (Antihistaminikum). Fenistil kann

den Juckreiz vermindern.

Es wird empfohlen für die:

symptomatische Behandlung von Juckreiz mit verschiedenen Ursachen: Nesselfieber,

Nahrungsmittelallergie, Arzneimittelallergie, Ekzem, Wind- oder Wasserpocken,

Insektenstiche, Altersjuckreiz.

symptomatische Behandlung von allergischem Schnupfen, wie z. B.: Heuschnupfen,

nicht saisonalem Schnupfen durch Hausstaub, Haare und Schimmelpilze.

WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON FENISTIL BEACHTEN?

Fenistil darf nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Dimetindenmaleat oder einen der sonstigen

Bestandteile von Fenistil sind. Die Bestandteile finden Sie unter Punkt 6.

Bei Frühgeborenen und Kindern unter 1 Monat

Bei Erkrankungen der Prostata

Bei Blasenverschluss

Bei Herzrhythmusstörungen

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Fenistil ist erforderlich,

Wie bei allen Antihistaminika müssen Sie vorsichtig sein, wenn Sie an einer der folgenden

Erkrankungen leiden:

erhöhter Augeninnendruck (Glaukom)

Gebrauchsinformation

Verschluss des Blasenausgangs (z. B. Prostatahypertrophie)

Magengeschwür

Verschluss des Magenausgangs

Herzerkrankungen

schwerwiegender Bluthochdruck

Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)

Asthma

Epilepsie

Bei Anwendung von Fenistil bei Kindern unter 1 Jahr ist Vorsicht geboten.

Bei kleinen Kindern können Antihistaminika gelegentlich Reizbarkeit verursachen.

Fenistil Tropfen dürfen Kindern unter 1 Jahr ohne ärztlichen Rat nicht verabreicht werden.

Bei Anwendung von Fenistil mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden

bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige

Arzneimittel handelt.

Wenn Sie außerdem eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, dürfen Sie Fenistil nicht

anwenden, es sei denn, auf ausdrückliche Anweisung Ihres Arztes:

Arzneimittel gegen Depressionen;

bestimmte Mittel gegen Bauch- oder Magenkrämpfe (anticholinergisch wirksame

Arzneimittel);

Beruhigungs- oder Schlafmittel;

Arzneimittel gegen Epilepsie.

Bei Anwendung von Fenistil zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die gleichzeitige Anwendung von Fenistil und Alkohol kann zu verzögerten Reflexen führen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Wenn Sie schwanger sind, dürfen Sie Fenistil nicht anwenden, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen

dies verordnet.

Fenistil wird während der Stillzeit nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Wie andere Antihistaminika kann Fenistil Schläfrigkeit und herabgesetzte Reflexe

verursachen. Vorsicht ist daher geboten beim Führen eines Fahrzeugs und beim Bedienen

von Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Fenistil

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten enthalten Lactose und Saccharose. Falls Ihnen Ihr Arzt

mitgeteilt hat, dass Sie bestimmte Zuckerarten nicht vertragen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten enthält Weizenstärke und eignet sich für Menschen mit

einer bestimmten Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie). Patienten mit Überempfindlichkeit

gegen Weizen (außer bei Zöliakie) dürfen dieses Arzneimittel nicht anwenden.

WIE IST FENISTIL ANZUWENDEN?

Wenden Sie Fenistil immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Gebrauchsinformation

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten:

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 - 2 überzogene Tabletten dreimal täglich.

Falls Sie eine Sedationsneigung (vorübergehend vermindertes Bewusstsein, Schläfrigkeit)

haben, wird Ihnen empfohlen, 2 überzogene Tabletten beim Schlafengehen und 1

überzogene Tablette beim Frühstück einzunehmen.

Fenistil Tropfen zum Einnehmen:

Kinder

unter 1 Jahr:

3 - 10 Tropfen 3 x täglich

1 - 3 Jahre:

10 - 15 Tropfen 3 x täglich

ab 3 Jahren:

15 - 20 Tropfen 3 x täglich

Jugendliche (ab 12 Jahren) und Erwachsene:

20 - 40 Tropfen 3 x täglich

Verabreichen Sie Kindern unter 1 Jahr keine Fenistil Tropfen, es sei denn, Ihr Arzt schreibt

dies vor. Fragen Sie stets Ihren Arzt um Rat, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie

Ihren Kindern Fenistil geben dürfen.

Fenistil Tropfen vertragen keine hohen Temperaturen: fügen Sie sie erst im letzten Moment

zur lauwarmen Saugflasche hinzu.

Bei Säuglingen, die schon mit einem Löffel essen können, werden die Tropfen pur mit einem

Teelöffel verabreicht. Sie haben einen angenehmen Geschmack.

Wenn Sie nach drei Tagen Anwendung keine Besserung bemerken, ist es nicht sehr

wahrscheinlich, dass die Behandlung für Sie geeignet ist. Wenden Sie sich in diesem Fall an

Ihren Arzt.

Wenn Sie eine größere Menge von Fenistil angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Fenistil eingenommen haben, als Sie sollten, wenden Sie

sich sofort an Ihren Arzt, Apotheker oder an die Giftnotzentrale (070 / 245 245).

Wenn Sie die Einnahme von Fenistil vergessen haben

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie diese noch ein, sobald es möglich

ist. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Fenistil abbrechen

Wenden Sie Fenistil nur bei Beschwerden an.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt

oder Apotheker.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Fenistil Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten

müssen.

Die Nebenwirkungen beinhalten Schläfrigkeit, hauptsächlich zu Beginn der Behandlung. In

äußerst seltenen Fällen können allergische Reaktionen auftreten.

Erkrankungen des Immunsystems:

Sehr selten (<1/10.000): schwere allgemeine allergische Reaktion mit den folgenden

Symptomen: Hautausschlag, Schwellung von Gesicht oder Hals, Kurzatmigkeit,

Muskelzuckungen.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

Gebrauchsinformation

Sehr selten (< 1/10.000): Rötung und Hautausschlag.

Psychiatrische Erkrankungen:

Selten (>1/10.000, < 1/1.000): Reizbarkeit.

Erkrankungen des Nervensystems:

Sehr häufig (>1/10): Ermüdung.

Häufig (>1/100, <1/10): Schläfrigkeit, Nervosität.

Selten (>1/10.000, < 1/1.000): Schwindel, Kopfschmerzen.

Herzerkrankungen:

Häufigkeit nicht bekannt: Herzklopfen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

Selten (>1/10.000, <1/1.000): Magenschmerzen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit,

trockener Mund oder Hals.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen

Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser

Gebrauchsinformation angegeben sind.

WIE IST FENISTIL AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Fenistil Tabletten:

Nicht über 30 °C lagern. Aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Fenistil Tropfen zum Einnehmen:

Nicht über 25 °C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu

schützen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Schachtel nach „EXP“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr anwenden. Dort finden Sie eine Angabe zu Monat und Jahr. Das

Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie

Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen.

Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

WEITERE INFORMATIONEN

Was Fenistil enthält

Der Wirkstoff ist: Dimetindenmaleat.

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten enthält 1 mg Dimetindenmaleat pro Tablette.

Fenistil 0,1%, Tropfen zum Einnehmen enthält 1 mg Dimetindenmaleat pro Milliliter

Lösung bzw. pro 20 Tropfen.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten:

Kern: Lactose, Weizenstärke, Magnesiumstearat, Talk.

Überzug: Gummi arabicum, Calciumcarbonat, Titandioxid, Talk, Saccharose, Macrogol

8000.

Gebrauchsinformation

Fenistil 0,1% Tropfen zum Einnehmen: Dinatriumphosphat-Dodecahydrat,

Citronensäuremonohydrat, Benzoesäure, Dinatriumedetat, Natriumsaccharin,

Propylenglykol, gereinigtes Wasser.

Wie Fenistil aussieht und Inhalt der Packung

Fenistil 1 mg sind überzogene Tabletten und befinden sich in Schachteln mit 20 überzogene

Tabletten.

Fenistil 0,1 %, Tropfen zum Einnehmen ist eine Lösung und besteht aus einem

Tropfbehältnis mit 20 ml.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare s.a./n.v.

Site Apollo

Avenue Pascal, 2-4-6

B-1300 Wavre

Hersteller:

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten:

Novartis Farmaceutica S.A., E – Ronda Santa Maria 158 - 08210 Barbera del Vallès,

Barcelona, Spanien

Kemwell AB, Rapsgatan 7, Uppsala, 75182, Schweden

Fenistil 0,1%, Tropfen zum Einnehmen:

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare s.a./n.v., Site Apollo, Avenue

Pascal, 2-4-6, B-1300 Wavre, Belgien

Zulassungsnummern:

Fenistil 1 mg, überzogene Tabletten: BE051283

Fenistil 0,1 %, Tropfen zum Einnehmen, Lösung: BE051563

Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 11/2016.