Famotidin "ratiopharm"

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Famotidin "ratiopharm" 40 mg - Filmtabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 10 Stück, Laufzeit: 48 Monate,30 Stück, Laufzeit: 48 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Famotidin "ratiopharm" 40 mg - Filmtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • H2-receptor antagonists
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-24262
  • Berechtigungsdatum:
  • 30-10-2001
  • Letzte Änderung:
  • 08-11-2016

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

Famotidin„ratiopharm“40mg-Filmtabletten

Wirkstoff:Famotidin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.

EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesediegleichenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.SieheAbschnitt4.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

WasistFamotidin„ratiopharm“undwofürwirdesangewendet?

WasmüssenSievorderEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“beachten?

WieistFamotidin„ratiopharm“einzunehmen?

WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WieistFamotidin„ratiopharm“aufzubewahren?

WeitereInformationen

1. WASISTFAMOTIDIN„RATIOPHARM“UNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

Famotidin„ratiopharm“isteinMagen-Darm-MittelundgehörtzurGruppedersog.Histamin-H

Rezeptorenblocker,diedieMagensäureabsonderungverringern.

Famotidin„ratiopharm“eignensichzurBehandlungfolgenderErkrankungen,beideneneine

VerminderungderMagensäureproduktionangezeigtist:

-Zwölffingerdarmgeschwüre(Ulceraduodeni)

-gutartigeMagengeschwüre(Ulceraventriculi)

-ZurVorbeugungwiederholtauftretenderZwölffingerdarmgeschwüre

-Zollinger-Ellison-Syndrom

-ZurVorbeugungvonGeschwüren,diedurchStresshervorgerufenwerden(Stressulcera),als

unterstützendeMaßnahmebeiBlutungenausSchleimhautverletzungendesoberenMagen-

Darm-Traktes

-ZurBekämpfungderSymptomebeieinerEntzündungderSpeiseröhre(Refluxösophagitis)

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONFAMOTIDIN„RATIOPHARM“

BEACHTEN?

Famotidin„ratiopharm“darfnichteingenommenwerden,

-wennSieallergisch(überempfindlich)gegenFamotidinodereinendersonstigen

BestandteilevonFamotidin„ratiopharm“sind.

Patienten,diebereitsaufandereH

-Rezeptorenblockerallergischreagierthaben,könnenauchauf

Famotidinallergischreagieren(sogenannteKreuzsensibilität).DahersollteFamotidinbei

PatientenmitÜberempfindlichkeitgegenandereArzneimitteldieserKlasseinderVorgeschichte

nichtangewendetwerden.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“isterforderlich

BeieinerbereitslängerbestehendenUlcus-KrankheitsollnacheingetretenerBeschwerdefreiheitdie

Behandlungnichtabruptabgesetzt,sonderneinemehrwöchigeErhaltungstherapieangeschlossen

werden.

EineallfälligeBösartigkeitvonMagengeschwürensolltevorderAnwendungvonFamotidin

„ratiopharm“ausgeschlossenwerden;eineBesserungderSymptomeinfolgederTherapieschließtdie

AnwesenheitbösartigerVorgängeimMagennichtaus.

BeigeringfügigenMagen-Darm-BeschwerdensindandereMagen-Darm-Therapeutikaim

Allgemeinenausreichend.

Ketoconazol,Itraconazol(beidesMittelgegenPilzerkrankungen),Eisensalze(Mittelgegen

Eisenmangelanämie),Antacida(MittelzurBindungvonMagensäure)undSucralfat(Mittelgegen

Magen-Darm-Beschwerdenbzw.Geschwüre)solltenzeitlichgetrenntvonFamotidineingenommen

werden(siehe„BeiEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“mitanderenArzneimitteln“).

BeiPatientenmiteingeschränkterNieren-und/oderLeberfunktionsollteFamotidin„ratiopharm“mit

Vorsichtangewendetwerden.

DieSicherheitundWirksamkeitbeiKindernistnichterwiesen.DaherwirddieAnwendungbei

Kindernnichtempfohlen.

BeiEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“mitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereMedikamenteeinnehmen/anwenden

bzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

DurchVeränderungdesMagensäuregehalteskannFamotidindieWirksamkeitbestimmter

Arzneimittelbeeinflussen.DieAufnahmevonAtazanavir(MittelzurBehandlungvonAIDS)kann

vermindertsein,ebensojenevonKetoconazol,Itraconazol(beidesMittelgegenPilzerkrankungen)

undEisensalzen(MittelgegenEisenmangelanämie):dieseArzneimittelsollten2Stundenvorder

EinnahmevonFamotidin„ratiopharm“eingenommenwerden.

GleichzeitigeEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“undAntacida(MittelzurBindungvon

Magensäure)kanndieAufnahmevonFamotidinvermindern.Famotidinsolltedaher1-2Stundenvor

einemAntacidumeingenommenwerden.

DiegleichzeitigeEinnahmevonSucralfat(MittelgegenMagen-Darm-Beschwerdenbzw.Geschwüre)

vermindertdieAufnahmevonFamotidin.DeshalbsollteSucralfatgrundsätzlichineinemzeitlichen

Abstandvon2StundenzurGabevonFamotidineingenommenwerden.

DieEinnahmevonProbenecid(MittelgegenGicht)kanndieAusscheidungvonFamotidinverzögern.

AufeinegleichzeitigeAnwendungvonFamotidinundProbenecidsolltedaherverzichtetwerden.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

WährendderSchwangerschaftsollFamotidin„ratiopharm“nur,wennesderArztfürunbedingt

erforderlichhältundauchdannnurnachstrengerNutzen-RisikoabwägungdurchdenArzt

eingenommenwerden.

FamotidingehtindieMuttermilchüber.StillendeMüttersollenentwederdasMedikamentabsetzen

oderabstillen.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EinigePatientenreagiertenaufFamotidinmitNebenwirkungenwieSchwindelundKopfschmerzen.

FallsdieseBeschwerdenbeiIhnenauftreten,vermeidenSiebittedasAutofahren,dasBedienenvon

MaschinensowiedieAusübungvonTätigkeiten,diedievolleAufmerksamkeiterfordern.

3. WIEISTFAMOTIDIN„RATIOPHARM“EINZUNEHMEN?

NehmenSieFamotidin„ratiopharm“immergenaunachAnweisungdesArztesein.BittefragenSie

beiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

BehandlungakuterZwölffingerdarmgeschwüresowiegutartigerMagengeschwüre:

ZurAkutbehandlungisttäglich1Filmtablette(entsprechend40mgFamotidin)alsabendliche

Einmalgabedurchmindestens4Wochen,erforderlichenfallsdurch8Wochen,einzunehmen.

VorbeugendeBehandlunghäufigwiederkehrenderZwölffingerdarmgeschwüre:

DieempfohleneTagesdosierungzurvorbeugendenBehandlungbeträgt½FilmtabletteFamotidin

„ratiopharm“40mg(entsprechend20mgFamotidin)amAbend.ÜberdieDauerderBehandlung

entscheidetIhrArzt.HierfürstehenauchFamotidin„ratiopharm“20mg-FilmtablettenzurVerfügung.

Zollinger-Ellison-Syndrom:

BeimZollinger-Ellison-SyndromsolltedieBehandlungbeiPatientenohnevorheriger

sekretionshemmenderTherapiemiteinerDosisvon½FilmtabletteFamotidin„ratiopharm“40mg

(entspricht20mgFamotidin)alle6Stundenbegonnenwerden.DieDosierungrichtetsichnachdem

AusmaßderMagensäureabsonderungsowiedemklinischenAnsprechendesPatienten.Tagesdosen

vonbiszu800mgFamotidinwurdenbiszurDauereinesJahreseingesetzt,ohnedassvermehrt

NebenwirkungenodereinWirkungsverlustaufgetretensind.LässtsichmiteinerDosierungvon800

mg/TagkeineausreichendeHemmungderSäuresekretionerreichen,sowirdIhnenIhrArzteine

alternativeTherapiezurRegulierungderSäuresekretionverordnen.ÜberdieDauerderBehandlung

entscheidetIhrArzt.

BereitsvorbehandeltePatientenkönnenunmittelbaraufeinehöherealsdiefürNeueinstellungen

empfohleneAnfangsdosierungvonFamotidinumgestelltwerden.

FürdieindividuelleBehandlungstehenauchFamotidin„ratiopharm“20mg-Filmtablettenzur

Verfügung.

EntzündungderSpeiseröhre/Stressulcus/Schleimhautverletzungen:

DieempfohleneDosierungist2maltäglich½FilmtabletteFamotidin„ratiopharm“40mg

(entsprechend2x20mgFamotidin)oder1maltäglicheineFilmtabletteFamotidin„ratiopharm“40

mg.ÜberdieDauerderBehandlungentscheidetderbehandelndeArzt.

DosierungbeieingeschränkterNieren-undLeberfunktion:

BeiPatientenmitstarkeingeschränkterNieren-und/oderLeberfunktionistVorsichtgeboten.

BeistarkeingeschränkterNierenfunktionwirdIhnenIhrArztnichtmehrals10mgFamotidintäglich

verordnen.

BeiDialyse-PatientenwirdebenfallseineReduzierungderTagesdosisauf10mgempfohlen.

Famotidin„ratiopharm“sollteamEndeodernachderDialysegegebenwerden,daeinTeildes

WirkstoffeswährendderDialyseentferntwird.

ÄlterePatienten(>65Jahre):

BeiälterenPatientenmitnormalerNierenfunktionistkeineDosisanpassungerforderlich.

ArtderAnwendung

Famotidin„ratiopharm“-FilmtablettensollenunzerkautmitFlüssigkeiteingenommenwerden.

WennSieeinegrößereMengevonFamotidin„ratiopharm“eingenommenhaben,alsSiesollten

DieNebenwirkungenbeiÜberdosierungähnelnjeneninAbschnitt4beschriebenenNebenwirkungen.

FallsSiezuvieleFilmtabletteneingenommenhabenodereinKindeinigeFilmtablettengeschluckt

hat,nehmenSiesofortKontaktmiteinemArztoderderNotfallabteilungdesnächstenKrankenhauses

auf.NehmenSiedierestlichenFilmtablettenoderdieVerpackungmit,damitsichderArztüberden

aufgenommenenWirkstoffinformierenkann.

FürdenArzt:

ZuSymptomenundTherapiebeiÜberdosierungfindenSieHinweiseamEndedieser

Gebrauchsinformation!

WennSiedieEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“vergessenhaben

NehmenSienichtdiedoppelteDosisein,wennSiedievorherigeEinnahmevergessenhaben.

NehmenSiestattdesseneinfachdieüblichefolgendeDosiszurgewohntenZeitein.

WennSiedieEinnahmevonFamotidin„ratiopharm“abbrechen

SetzenSiebittedasArzneimittelnichtplötzlichundohneRücksprachemitIhremArztab.

BeiAuftretenvonNebenwirkungenwirdIhrArztmitIhnenbesprechen,welcheGegenmaßnahmenes

hierfürgibtundobandereArzneimittelfürdieBehandlunginFragekommen.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannFamotidin„ratiopharm“Nebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

auftretenmüssen.

DiefolgendeEinteilungwurdefürdieHäufigkeitsbeschreibungenderNebenwirkungenverwendet:

Sehrhäufig: mehrals1Behandeltervon10

Häufig: 1bis10Behandeltevon100

Gelegentlich: 1bis10Behandeltevon1.000

Selten: 1bis10Behandeltevon10.000

Sehrselten: wenigerals1Behandeltervon10.000

Nichtbekannt: HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar

Herzerkrankungen

Sehrselten:

AV-Block(eineErregungsleitungsstörungimBereichdesHerzens)beiGabevonH

RezeptorblockernüberdieVene

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Sehrselten:

Mangelanallenbzw.bestimmtenweißenBlutzellen(Leukopenie,Neutropenie),Blutplättchenmangel,

weitgehendesFehlenbestimmterweißerBlutzellen(Agranulozytose),VerminderungallerBlutzellen

ErkrankungendesNervensystems

Häufig:

Kopfschmerz,Schwindel

Gelegentlich:

Geschmacksstörungen

Sehrselten:

Krämpfe,GrandmalAnfälle(bestimmteFormepileptischerAnfälle)(besondersbeiPatientenmit

eingeschränkterNierenfunktion),Missempfindungen(z.BKribbeln,taubesGefühl),Schläfrigkeit,

Schlaflosigkeit

ErkrankungenderAtemwegeundderBrusthöhle

Sehrselten:

EntzündungdesLungenbindegewebes(interstitiellePneumonie)mitmanchmaltödlichemAusgang

ErkrankungendesMagen-Darmtrakts

Häufig:

Verstopfung,Durchfall

Gelegentlich:

Mundtrockenheit,Übelkeitund/oderErbrechen,Magen-Darm-Beschwerden,Blähungen,

Appetitlosigkeit

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Gelegentlich:

Hautausschlag,JuckreizundNesselausschlag(Urtikaria)

Sehrselten:

HaarausfallundschwerwiegendeHautreaktionen(StevensJohnsonSyndrom/toxischeepidermale

NekrolysemitmanchmaltödlichemAusgang)

Skelettmuskulatur-,Bindegewebs-undKnochenerkrankungen

Sehrselten:

Gelenkschmerzen,Muskelkrämpfe

Stoffwechsel-undErnährungsstörungen

Gelegentlich:

Appetitlosigkeit

AllgemeineErkrankungen

Gelegentlich:

Müdigkeit

Sehrselten:

Brustenge

ErkrankungendesImmunsystems

Sehrselten:

Überempfindlichkeitsreaktionen(Anaphylaxie,angioneurotischesÖdem[plötzlicheSchwellungenv.a.

imGesichtsbereich,beiBeteiligungvonZungeundKehlkopfunterUmständenmit

SchluckbeschwerdenundAtemnot],AtemnotinfolgeKrampfderBronchialmuskulatur)

Leber-undGallenerkrankungen

Sehrselten:

AbnormaleLeberwerte,Leberentzündung(Hepatitis),GelbsuchtinfolgeGallestau(Anzeichen:

GelbfärbungderHautunddesAugenweiß)

ErkrankungenderGeschlechtsorganeundderBrustdrüse

Sehrselten:

Impotenz,verminderteLibido

PsychiatrischeErkrankungen

Sehrselten:

VorübergehendepsychischeStörungeneinschließlichDepression,Angststörungen,Unruhe,

Desorientierung,VerwirrtheitundHalluzination

Nebenwirkungen-ursächlicherZusammenhangunbekannt

EswurdenselteneFällevonVergrößerungdermännlichenBrust(Gynäkomastie)berichtet,jedoch

wardieHäufigkeitinkontrolliertenklinischenStudiennichthöheralsunterPlacebo

(Scheinmedikament).

MeldungvonNebenwirkungen

WennSieNebenwirkungenbemerken,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.Diesgiltauch

fürNebenwirkungen,dienichtindieserPackungsbeilageangegebensind.Siekönnen

NebenwirkungenauchdirektüberdasnationaleMeldesystemanzeigen:

BundesamtfürSicherheitimGesundheitswesen

Traisengasse5

1200WIEN

ÖSTERREICH

Fax:+43(0)5055536207

Website: http://www.basg.gv.at/

IndemSieNebenwirkungenmelden,könnenSiedazubeitragen,dassmehrInformationenüberdie

SicherheitdiesesArzneimittelszurVerfügunggestelltwerden.

5. WIEISTFAMOTIDIN„RATIOPHARM“AUZUBEWAHREN?

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.Nichtüber25°Clagern.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonnach'Verwendbarbis:'angegebenen

Verfalldatumnichtmehranwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

ApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahme

hilftdieUmweltzuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasFamotidin„ratiopharm“enthält

-DerWirkstoffist:Famotidin.

1Filmtabletteenthält40mgFamotidin.

-DiesonstigenBestandteilesind:

MikrokristallineCellulose,Polyvidon,vorverkleisterteStärke,Talk,Magnesiumstearat,

Hypromellose,Macrogol6000,Titandioxid(E171).

WieFamotidin„ratiopharm“aussiehtundInhaltderPackung

Famotidin„ratiopharm“sindweiße,runde,beidseitsgewölbteFilmtablettenmiteinseitiger

Bruchkerbe.

DieTablettekanningleicheHälftengeteiltwerden.

Famotidin„ratiopharm“istinBlisterpackungenmit10und30Filmtablettenerhältlich.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

PharmazeutischerUnternehmer

ratiopharmArzneimittelVertriebs-GmbH

Albert-Schweitzer-Gasse3

A-1140Wien

Tel.-Nr.:+43/1/97007-0

Fax-Nr.:+43/1/97007-66

e-mail:info@ratiopharm.at

Hersteller

MerckleGmbH

Ludwig-Merckle-Str.3

89143Blaubeuren

Deutschland

Z.Nr.:1-24262

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimJuni2014.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DiefolgendenInformationensindnurfürÄrztebzw.medizinischesFachpersonalbestimmt:

Überdosierung:

DieNebenwirkungenbeiÜberdosierungenähnelnjenenausderbisherigenklinischenErfahrung.

PatientenmitZollingerEllisonSyndromtoleriertenDosierungenüber800mgtäglichübermehr

alseinJahrohnesignifikanteNebenwirkungen.

BeieinerÜberdosierungsolltendieüblichenMaßnahmenzurEntfernungvonnichtresorbiertem

MaterialausdemMagen-Darm-TraktgetroffenwerdenundeineklinischeÜberwachungsowie

eineunterstützendeTherapiedurchgeführtwerden.

EinspeziellesAntidotgegenFamotidinistnichtbekannt.

Document Outline

12-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/302864/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Famotidin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/302864/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Famotidin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Famotidin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

11-9-2018

Broschüre für den Apotheker

Broschüre für den Apotheker

Bortezomib - Bortezomib-ratiopharm® - Information für Ärzte

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

11-9-2018

Poster

Poster

Bortezomib - Bortezomib-ratiopharm® - Information für Ärzte

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

28-11-2018

Leflunomide ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Leflunomide ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Leflunomide ratiopharm (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)8045 of Wed, 28 Nov 2018

Europe -DG Health and Food Safety

27-11-2018

Fentanyl-ratiopharm® Matrixpflaster

Rote - Liste

27-11-2018

Paroxetin-ratiopharm 40 mg Tabletten

Rote - Liste

27-11-2018

Nevirapin-ratiopharm® 200 mg Tabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Clopidogrel ratiopharm (Teva B.V.)

Clopidogrel ratiopharm (Teva B.V.)

Clopidogrel ratiopharm (Active substance: clopidogrel) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)7602 of Wed, 14 Nov 2018

Europe -DG Health and Food Safety

14-11-2018

Desloratadine ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Desloratadine ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Desloratadine ratiopharm (Active substance: desloratadine) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)7603 of Wed, 14 Nov 2018

Europe -DG Health and Food Safety

12-11-2018

Paracetamol-ratiopharm® Zäpfchen

Rote - Liste

31-10-2018

Eporatio (ratiopharm GmbH)

Eporatio (ratiopharm GmbH)

Eporatio (Active substance: epoetin theta) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)7336 of Wed, 31 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

24-10-2018

Loratadin-ratiopharm® 10 mg Tabletten

Rote - Liste

15-10-2018

Diazepam-ratiopharm 10 mg Zäpfchen

Rote - Liste

15-10-2018

Glib-ratiopharm S Tabletten

Rote - Liste

1-10-2018

Diclofenac-ratiopharm 30 mg/g Gel

Rote - Liste

28-9-2018

Lormetazepam-ratiopharm®

Rote - Liste

28-9-2018

Colestyramin-ratiopharm

Rote - Liste

28-8-2018

Rasagilin-ratiopharm 1 mg Tabletten

Rote - Liste

30-7-2018

Rasagiline ratiopharm (Teva B.V.)

Rasagiline ratiopharm (Teva B.V.)

Rasagiline ratiopharm (Active substance: rasagiline) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5108 of Mon, 30 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Tramadol-ratiopharm

Rote - Liste

30-7-2018

Temozolomid-ratiopharm® Hartkapseln

Rote - Liste

30-7-2018

Echinacea-ratiopharm® Liquid

Rote - Liste