Exelor [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Exelor [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]
  • Darreichungsform:
  • SL Wasserlösliches Konzentrat
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Exelor [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Herbizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-4220
  • Letzte Änderung:
  • 14-11-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Handelsbezeichnung: Exelor

[Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 31.08.2019, Aufbrauchsfrist: 31.08.2020

Produktkategorie:

Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Herbizid

Stähler Suisse SA

W-4220

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Mecoprop-P

Wirkstoff: 2,4-D

35.3 % 405 g/l

14.8 % 170 g/l

SL Wasserlösliches Konzentrat

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Kernobst

Steinobst

Dicotyledonen

(Unkräuter)

Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha

F Getreide

Dicotyledonen

(Unkräuter) [inkl.

Galium]

Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha

Anwendung: Zwischen

Bestocken und Schossen des

Getreides.

F Wiesen und Weiden

Distelarten

Weisser Germer

Teilwirkung:

Rumex-Arten

Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha

Anwendung:

Flächenbehandlung; vor

Neuansaat.

F Wiesen und Weiden

Distelarten

Weisser Germer

Teilwirkung:

Rumex-Arten

Konzentration: 10 %

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Handspritzgeräten.

F Wiesen und Weiden

Distelarten

Weisser Germer

Teilwirkung:

Rumex-Arten

Konzentration: 0.5 - 1 %

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Rückenspritze.

F Wiesen und Weiden

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Konzentration: 10 %

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Handspritzgeräten.

F Wiesen und Weiden

Giftige Kreuzkräuter

Konzentration: 0.5 - 1 %

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

(Senecio spp.)

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Rückenspritze.

Z Zier- und Sportrasen

Dicotyledonen

(Unkräuter) [inkl.

Weissklee]

Aufwandmenge: 1.5 - 2 l/ha

Z Zier- und Sportrasen

Teilwirkung:

Ehrenpreis-Arten

Gundelrebe

Kriechender Günsel

Aufwandmenge: 1.5 - 2 l/ha

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen

(gem. ChemRRV)

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Konzentration: 10 %

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Handspritzgeräten.

Böschungen und Grünstreifen

entlang von Verkehrswegen

(gem. ChemRRV)

Giftige Kreuzkräuter

(Senecio spp.)

Konzentration: 0.5 - 1 %

Anwendung:

Einzelpflanzenbehandlung mit

Rückenspritze.

Auflagen und Bemerkungen:

Beweidung oder Schnitt (Grünfutter oder Konservierung) frühestens 3 Wochen nach der

Behandlung. Ausnahme: Für nicht laktierende Tiere beträgt die Wartefrist 2 Wochen.

Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV, Anhang 2.5): Nur

Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen auf Böschungen und

Grünstreifen entlang von Strassen und Gleisanlagen.

Gefahrenkennzeichnungen:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

EUH 401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung

einhalten.

H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.

H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.

H318 Verursacht schwere Augenschäden.

H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Signalwort:

Gefahr

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

GHS05 GHS07

GHS09

Symbol

Gefahrenbezeichnung Ätzend Vorsicht gefährlich Gewässergefährdend

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

19-6-2018

Aktuelle Bearbeitungsstatistik des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte

Aktuelle Bearbeitungsstatistik des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte

Die Arzneimittelzahlen und Statistiken wurden aktualisiert.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

19-6-2018

Bearbeitungsstatistiken

Bearbeitungsstatistiken

An dieser Stelle veröffentlicht das BfArM monatlich die aktuelle Bearbeitungsstatistik der Zulassungen und Registrierungen sowie der Verlängerungen.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

16-6-2018

Pilotprojekt „EU-Verordnung“

Pilotprojekt „EU-Verordnung“

Gemeinsames Pilotprojekt von Bundesoberbehörden und Ethik-Kommissionen zur Bearbeitung von Anträgen klinischer Prüfungen mit Humanarzneimitteln entsprechend der Verordnung (EU) Nr. 536/2014 unter gleichzeitiger Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben von Arzneimittelgesetz und GCP-Verordnung - Aktueller Status des Pilotprojekts

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Pilotprojekt - Bearbeitung von Anträgen klinischer Prüfungen nach Verordnung (EU) Nr. 536/2014: Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.