Excedryn

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Excedryn Filmtablette
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Excedryn Filmtablette
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • andere Analgetika und fiebersenkende Medikamente Salicylsäure und Derivate

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE352493
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

EXCEDRYN, Filmtabletten

Acetylsalicylsäure / Paracetamol / Coffein

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach

Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen (bei Migräne) bzw. nach 4 Tagen (bei Kopfschmerzen) nicht besser oder gar

schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Excedryn und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Excedryn beachten?

Wie ist Excedryn einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Excedryn aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen.

1.

WAS IST EXCEDRYN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Eine Tablette Excedryn enthält drei Wirkstoffe: Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Koffein.

Acetylsalicylsäure und Paracetamol verringern Schmerzen und Fieber, und Acetylsalicylsäure verringert

außerdem Entzündungen.

Koffein ist ein leichtes Stimulans und verstärkt die Wirkung von Acetylsalicylsäure und Paracetamol.

Excedryn wird angewendet für die akute Behandlung von Kopfschmerzen und Migräneattacken (Symptome,

wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Übelkeit, Empfindlichkeit gegen Licht und Geräusche und

Funktionseinschränkungen) mit oder ohne Aura.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON EXCEDRYN BEACHTEN?

Excedryn darf nicht eingenommmen werden,

wenn Sie allergisch gegen Acetylsalicylsäure, Paracetamol, Koffein oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittel sind.

Symptome einer allergischen Reaktion können umfassen: Asthma, Keuchen oder Kurzatmigkeit;

Hautausschlag oder Nesselsucht; Anschwellung des Gesichts oder der Zunge; Laufnase. Bitte fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

wenn Sie irgendwann schon einmal eine allergische Reaktion gegen andere Arzneimittel zur

Behandlung von Schmerzen, Entzündung oder Fieber, wie zum Beispiel Diclofenac oder Ibuprofen,

hatten.

wenn Sie ein Magen- oder Darmgeschwür haben, oder wenn es in Ihrer Krankengeschichte schon

einmal ein Magengeschwür gegeben hat.

wenn Sie Blut in dem Stuhl oder schwarzen Stuhl bemerkt haben (Symptome einer Magen-Darm-

Blutung oder -Perforation).

wenn Sie Bluter sind oder an anderen Blutkrankheiten leiden.

wenn Sie schwere Herz-, Leber- und Nierenfunktionsstörungen haben.

Gebrauchsinformation

wenn Sie mehr als 15 mg Methotrexat pro Woche einnehmen (siehe Einnahme von Excedryn

zusammen mit anderen Arzneimitteln)

wenn Sie sich in den letzten 3 Monaten einer Schwangerschaft befinden (siehe Schwangerschaft,

Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

In der folgenden Aufzählung finden Sie Gründe, warum Excedryn für Sie möglicherweise nicht geeignet ist.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Excedryn einnehmen, wenn Sie:

nicht

mit Migräne

zuvor

diagnostiziert sind

schweren Bedingungen

in Bezug auf

das Gehirn

oder

Nerven

könnten potentiell gefährlich sind und

müssen

vor der Behandlung

ausgeschlossen

warden.

Migräne haben, die so schwer ist, dass Sie Bettruhe benötigen, oder Kopfschmerzen haben, die sich

von den für Sie üblichen Migräne-Kopfschmerzen unterscheiden, oder wenn Sie bei den Migräne-

Kopfschmerzen auch erbrechen müssen.

Kopfschmerzen nach einer Kopfverletzung bekommen oder wenn die durch eine Kopfverletzung,

eine Anstrengung, Husten oder Bücken hervorgerufen werden.

chronische Kopfschmerzen haben (seit mehr als drei Monaten an mindestens 15 Tagen pro Monat),

oder wenn Sie Ihre ersten Kopfschmerzen ab dem Alter von 50 Jahren hatten.

an einer erblichen Krankheit, sog. Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel leiden, die die roten

Blutkörperchen angreift und Anämie, Gelbsucht oder eine Vergrößerung der Milz hervorrufen könnte,

wenn

bestimmten

Nahrungsmitteln,

Arzneimitteln,

Beispiel

bestimmte

entzündungshemmende Arzneimittel (z. B. Acetylsalicylsäure) oder anderen Krankheiten exponiert

werden.

irgendwann schon einmal Magen-Darm-Beschwerden hatten, wie zum Beispiel ein Magengeschwür,

eine Magenblutung oder schwarzer Stuhl. Wenn Sie in der Vergangenheit Magendrücken oder

Sodbrennen nach der Einnahme von Schmerzmitteln oder entzündungshemmenden Arzneimitteln hatten.

an Blutungsstörungen oder abnormalen vaginalen Blutungen

leiden,

die nicht zu Ihrer

Monatsblutung gehören (z. B. ungewohnt schwere und lang andauernde Periode).

sich vor kurzem einem chirurgischen Eingriff

(einschließlich kleinerer Eingriffe, wie z. B.

zahnchirurgische Eingriffe) unterzogen haben oder sich einem solchen innerhalb der nächsten 7 Tage

unterziehen werden.

Bronchialasthma, Heuschnupfen, Nasenpolypen, eine chronische Atemwegserkrankung haben oder

allergische Symptome bekommen (z. B., Hautreaktionen, Juckreiz, Urtikaria).

Gicht,

Diabetes,

Hyperthyroidismus,

Herzarrhythmie,

unkontrollierte

Hypertonie,

eine

eingeschränkte Nieren- oder Leberfunktion haben.

Alkoholprobleme haben (siehe Einnahme von Excedryn zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken

und Alkohol).

bereits andere Arzneimittel einnehmen, die Acetylsalicylsäure oder Paracetamol enthalten, oder

andere Arzneimittel, da bestimmte Arzneimittel mit Excedryn interagieren und Nebenwirkungen

verursachen können (siehe Einnahme von Excedryn zusammen mit anderen Arzneimitteln).

Gefahr laufen, dehydriert zu werden (z. B. durch Erbrechen, Durchfall, oder vor oder nach einem

größeren chirurgischen Eingriff).

unter 18 Jahren alt sind. Es besteht ein möglicher Zusammenhang zwischen Acetylsalicylsäure und

dem Reye-Syndrom bei Verabreichung an Kinder und Jugendliche. Das Reye-Syndrom ist eine seltene

Krankheit, die das Gehirn und die Leber schädigt und tödlich sein kann. Aus diesem Grunde darf

Excedryn nicht an Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren verabreicht werden, es sei denn, es wurde

vom Arzt ausdrücklich verordnet.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Wie bei allen Schmerzmitteln für Kopfschmerzen können sich Ihre Kopfschmerzen oder Ihre Migräne

verschlimmern, wenn Sie Excedryn zu häufig einnehmen (d.h. bei diesem Produkt mehr als drei Monate lang

an mehr als 10 Tagen im Monat) und wenn Sie gleichzeitig chronische Kopfschmerzen (an mindestens 15

Tagen im Monat) haben. Wenn Sie glauben, dass dies der Fall sein könnte, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Möglicherweise müssen Sie die Einnahme von Excedryn abbrechen, um dieses Problem zu lösen.

Gebrauchsinformation

Excedryn kann die Symptome einer Infektion (z. B. Kopfschmerzen, erhöhte Temperatur) lindern und diese

daher schwerer identifizierbar machen. Wenn Sie sich unwohl fühlen und deswegen einen Arzt aufsuchen,

denken Sie daran, ihm zu sagen, dass Sie Excedryn einnehmen.

Excedryn kann die Ergebnisse von Laboruntersuchungen beeinflussen. Wenn Sie gebeten wurden,

Untersuchungen des Blutes, des Harns oder andere Labortests durchführen zu lassen, denken Sie daran zu

sagen, dass Sie Excedryn einnehmen.

Einnahme von Excedryn zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen..

Sie sollten insbesondere dann mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel

einnehmen:

alle anderen Arzneimittel, die Paracetamol oder Acetylsalicylsäure enthalten oder alle anderen

schmerzstillenden/fiebersenkenden Arzneimittel.

Arzneimittel zur Vorbeugung von Blutgerinnseln

(„Blutverdünner“), wie zum Beispiel orale

Antikoagulanzien (z. B. Warfarin), Heparin, Thrombolytika (z. B. Streptokinase) oder andere

Thrombozytenaggregationshemmer (Ticlopidin, Clopidogrel, Cilostazol).

Corticosteroide (zur Linderung von Entzündung).

Barbiturate und Benzodiazepine (zur Behandlung von Angst und Schlaflosigkeit).

Lithium, selektive Serotonin-Reuptake-Hemmer oder Fluvoxamin (zur Behandlung von Depression).

Sulfonylharnstoffe und Insulin (zur Behandlung von Diabetes).

Methotrexat (zur Behandlung einiger Arten von Krebs, Arthritis oder Psoriasis).

einige Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen (z. B. Rifampicin, Isoniazid, Chloramphenicol,

Ciprofloxacin oder Pipemidinsäure).

Levothyroxin (zur Behandlung von Hypothyreose).

Metoclopramid (zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen).

Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie.

Arzneimittel gegen Bluthochdruck und Herzinsuffizienz.

Diuretika (zur Steigerung der Harnproduktion und Reduzierung von überflüssiger Flüssigkeit).

Arzneimittel zur Behandlung von Gicht.

orale Verhütungsmittel.

Zidovudin (zur Behandlung von HIV).

Arzneimittel zur Behandlung von schwerfälliger Darmtätigkeit, wie zum Beispiel Propanthelin.

Clozapin (zur Behandlung von Schizophrenie).

Sympathomimetika

(zur

Steigerung

niedrigem

Blutdruck

oder

Behandlung

Nasenverstopfung).

Antiallergika (zur Vorbeugung oder Linderung von Allergien).

Theophyllin (zur Behandlung von Asthma).

Terbinafin (zur Behandlung von Pilzinfektionen).

Cimetidin (zur Behandlung von Sodbrennen und Magengeschwüren).

Disulfiram (zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit).

Nicotin (bei Raucherentwöhnung).

Cholestyramin (zur Behandlung von hohen Cholesterinwerten).

Einnahme von Excedryn zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Alkohol:

Wenn Sie 3 oder mehr alkoholische Getränke täglich konsumieren, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie dieses

Arzneimittel oder andere schmerzstillende/fiebersenkende Arzneimittel einnehmen dürfen. Paracetamol

und Acetylsalicylsäure können einen Leberschaden und Magenblutungen verursachen.

Koffein:

Die empfohlene Dosis dieses Arzneimittels enthält ungefähr so viel Koffein wie eine Tasse Kaffee.

Schränken Sie Ihren Konsum von koffeinhaltigen Arzneimitteln, Nahrungsmitteln und Getränken ein,

Gebrauchsinformation

solange Sie dieses Arzneimittel einnehmen, da zu viel Koffein Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit

und, gelegentlich, eine erhöhte Herzfrequenz verursachen kann.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein ober beabsichtigen, schwanger zu

werden, informieren Sie Ihren Arzt und nehmen Sie Excedryn nicht ein. Es ist ganz besonders wichtig,

dass Sie Excedryn während der letzten 3 Schwangerschaftsmonate nicht einnehmen, da es Ihrem

ungeborenen Kind schaden oder Probleme bei der Geburt verursachen könnte.

Excedryn darf nicht eingenommen werden, wenn Sie stillen, da es für Ihr Kind schädlich sein könnte.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Excedryn gehört zu einer Arzneimittelgruppe (NSAR), die die Fruchtbarkeit bei Frauen negativ beeinflussen

kann. Diese Wirkung ist reversibel bei Abbruch der Arzneimitteleinnahme.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Ein Einfluss der Einnahme von Excedryn auf Ihre Verkehrstüchtigkeit und Ihre Fähigkeit, Maschinen zu

bedienen, ist nicht bekannt.

Wenn Sie Nebenwirkungen, wie Schwindel oder Benommenheit, bemerken, dürfen Sie kein Fahrzeug führen

oder Maschinen bedienen. Sprechen Sie darüber so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt.

3.

WIE IST EXCEDRYN EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach

der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker

nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene (18 Jahre und älter):

Zur Behandlung von Kopfschmerzen:

Nehmen Sie 1 Tablette mit einem vollen Glas Wasser, wenn die Kopfschmerzen auftreten. Falls nötig,

können Sie weitere 1 Tablette 4 bis 6 Stunden später einnehmen.

Nehmen Sie 2 Tabletten bei schweren Schmerzen mit einem vollen Glas Wasser, wenn die

Kopfschmerzen auftreten. Falls nötig, können Sie weitere 2 Tabletten 4 bis 6 Stunden später

einnehmen.

Sie dürfen Excedryn zur Behandlung von Kopfschmerzen für mehr als 4 Tage nicht ohne Rücksprache

mit Ihrem Arzt anwenden.

Zur Behandlung von Migräne:

Nehmen Sie 2 Tabletten mit einem vollen Glas Wasser, wenn Migränesymptome oder die Migräne-

Aura auftreten. Falls nötig, können Sie weitere 2 Tabletten mit einem zeitlichen Abstand von 4 bis 6

Stunden zwischen den Einnahmen einnehmen.

Wenn Sie innerhalb 2 Stunden seit der ersten 2-Tabletten-Dosis von Excedryn keine Linderung der

Migräne bemerken, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie dürfen Excedryn zur Behandlung von Migräne für mehr als 3 Tage nicht ohne Rücksprache mit

Ihrem Arzt anwenden.

Sie dürfen nicht mehr als 6 Tabletten über einen Zeitraum von 24 Stunden einnehmen, sowohl bei

Kopfschmerzen als auch bei Migräne. Dies entspricht einer Dosis von 1500 mg Acetylsalicylsäure, 1500 mg

Paracetamol und 390 mg Koffein.

Die Langzeitanwendung kann, außer unter ärztlicher Kontrolle, schädlich sein.

Kinder und Jugendliche:

Gebrauchsinformation

Excedryn darf nicht an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren verabreicht werden (siehe Warnhinweise und

Vorsichtsmaßnahmen).

Ältere Patienten :

Es gibt keine besonderen Dosierungsempfehlungen. Wenn Sie ein niedriges Körpergewicht haben, sollten

Sie sich von einem Arzt oder Apotheker beraten lassen.

Patienten mit Nieren- oder Leberbeschwerden:

Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn Sie Nieren- oder Leberbeschwerden haben. Ihr Arzt wird

möglicherweise die Abstände zwischen den Dosen oder die Behandlungsdauer anpassen müssen. Excedryn

darf nicht eingenommen werden, wenn Sie an schweren Leber- oder Nierenbeschwerden leiden.

Wenn Sie eine größere Menge von Excedryn eingenommen haben, als Sie sollten

Falls Sie zu viel Excedryn eingenommen haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, Ihren

Apotheker oder an das Informationszentrum für Vergiftungsunfälle (070/245.245).

Diese Tabletten enthalten Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Koffein. Während der Anwendung von

Excedryn dürfen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis und keine anderen Arzneimittel einnehmen, die

einen dieser Bestandteile enthalten könnten, oder keine anderen Arzneimittel zur Behandlung von

Schmerzen, Entzündung oder Fieber (nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel).

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder suchen Sie das nächste Krankenhaus auf, wenn Sie

glauben, dass Sie eine Überdosis eingenommen haben. Wegen des potentiellen Risikos auf irreversible

Leberschädigung auf Grund von Paracetamol sind umgehende medizinische Maßnahmen entscheidend.

Warten Sie nicht darauf, dass Symptome auftreten, da die Überdosis möglicherweise vorerst keine

erkennbaren Symptome hervorbringt.

Falls Symptome einer Überdosis auftreten, wären diese zum Beispiel:

Bei Acetylsalicylsäure: Schwindel, Ohrengeräusche, Taubheit, Schweißabsonderung, Hyperventilation,

Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Verwirrtheit oder Ruhelosigkeit, Ohnmacht auf Grund

einer plötzlichen Störung des Blutkreislaufs, oder Ateminsuffizienz.

Paracetamol:

die ersten möglicherweise auftretenden Symptome sind Übelkeit, Erbrechen,

Appetitmangel, Blässe, Schläfrigkeit, Schweißabsonderung, und später Bauchschmerzen.

Koffein: Angst,

Nervosität,

Ruhelosigkeit,

Schlaflosigkeit,

Erregung,

Muskelzuckungen,

Verwirrtheit, Konvulsionen, Hyperglykämie, Tachykardie oder Herzrhythmusstörung.

Auch wenn diese Symptome nicht auftreten oder wenn sie verschwinden, ist es unbedingt notwendig,

umgehend ärztliche Hilfe zu suchen.

Wenn Sie die Einnahme von Excedryn vergessen haben

Nehmen Sie die Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern, aber nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein,

wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie nicht mehr als 6 Tabletten in einem

Zeitraum von 24 Stunden ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Brechen Sie die Einnahme von Excedryn ab und sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt, wenn Sie

irgendeine dieser schweren Nebenwirkungen haben:

allergische Reaktion mit Anschwellung von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Hals.

Dies

kann

Schwierigkeiten

beim

Schlucken,

Keuchen,

Atmungsschwierigkeiten

Beklemmungsgefühle in der Brust (Anzeichen für Asthma) hervorrufen. Sie haben möglicherweise auch

einen Ausschlag oder Juckreiz und erleben Ohnmachtsanfälle.

Gebrauchsinformation

Hautrötung, Bläschenbildung an Lippen, Augen oder Mund, Hautabschuppung.

Magen- oder Darmblutung, Magen- oder Darmgeschwür, das von starken Magenschmerzen, blutigem

oder schwarzem Stuhl oder Bluterbrechen begleitet wird.

Wie bei allen schmerzstillenden und

fiebersenkenden Arzneimitteln kann dies zu jeder Zeit während der Behandlung, ohne vorherige

Krankheitsgeschichte, geschehen und tödlich sein. Diese Nebenwirkung ist besonders schwer bei älteren

Patienten.

gelbliche Färbung der Haut oder der Augen (Anzeichen von Leberinsuffizenz).

Gefühl von Leichtigkeit im Kopf oder Schwindel (Anzeichen von niedrigem Blutdruck).

unregelmäßiger Herzschlag.

Die unten stehenden Nebenwirkungen wurden in den 16 klinischen Versuchen berichtet, die mit Excedryn an

4800 Behandelten durchgeführt wurden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine der folgenden

Nebenwirkungen bemerken:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen):

Nervosität, Schwindel

Übelkeit, Bauchweh

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen):

Schlaflosigkeit, Zittern, Taubheitsgefühl, Kopfschmerzen

Ohrengeräusche

Mundtrockenheit, Durchfall, Erbrechen

Erschöpfung, man fühlt sich zapplig

Herzfrequenz erhöht

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Patienten betreffen):

Halsschmerzen, Schwierigkeiten beim Schlucken, Taubheitsgefühl oder Kribbeln um den Mund herum,

übermäßiger Speichelfluss

verringerter Appetit, verändertes Geschmacksempfinden

Angst, euphorische Stimmung, Anspannung

Konzentrationsstörungen, Gedächtnisverlust, veränderte Koordination

Gefühl von Schmerzen an Wangen und Stirn

Augenschmerzen, Sehstörungen

Hitzewallungen, Beschwerden der peripheren Blutgefäße (z. B. an Armen oder Beinen)

Nasenbluten, langsame und flache Atmung, laufende Nase

Aufstoßen, Flatulenz

überhöhte Schweißabsonderung, Juckreiz, juckender Ausschlag, erhöhte Empfindlichkeit der Haut

Steifheit in Muskeln, Knochen oder Gelenken; Nackenschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelkrämpfe

Schwäche, unangenehmes Gefühl in der Brust

Die unten stehenden Nebenwirkungen wurden auch beobachtet, seit Excedryn auf den Markt gebracht

wurde. Im Allgemeinen kann die Häufigkeit von Post-Marketing-Beobachtungen nicht genau festgestellt

werden, daher ist dies als „nicht bekannt“ angezeigt:

Ruhelosigkeit, allgemeines Gefühl des Unwohlseins oder des nicht „normal“ Seins

Schläfrigkeit, Migräne

Hautrötung, Ausschlag,

sehr selten wurde über Fälle von schwerwiegenden Hautreaktionen

berichtet

Herzklopfen, Atemlosigkeit, plötzliche Atmungsschwierigkeit und Beklemmungsgefühl in der Brust mit

Keuchen oder Husten (Asthma)

Bauchschmerzen, Magendrücken nach Mahlzeiten

Anstieg der Leberenzyme

Meldung von Nebenwirkungen

Gebrauchsinformation

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch

direkt anzeigen über:

Für Belgien:

Für Luxemburg:

Föderalagentur

für

Arzneimittel

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Website:

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-

medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels vor Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST EXCEDRYN AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blister und dem Karton nach ‚EXP‘ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen

Monats.

Nicht über 25 °C lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Excedryn enthält

Die Wirkstoffe sind: Acetylsalicylsäure, Paracetamol, Koffein.

Eine Filmtablette enthält 250 mg Acetylsalicylsäure, 250 mg Paracetamol und 65 mg Koffein.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern:

niedrig substituierte Hydroxypropylcellulose, mikrokristalline Cellulose (E 460),

Stearinsäure.

Tablettenüberzug: Hypromellose (E 464), Titandioxid (E 171), Propylenglycol, Benzoesäure (E 210),

Carnaubawachs (E 903).

Wie Excedryn aussieht und Inhalt der Packung

Excedryn ist eine weiße, längliche Filmtablette mit dem Aufdruck „E“ auf der einen Seite.

Die Tabletten sind in Blistern erhältlich, die in Packungen mit 10, 16, 20 oder 32 Filmtabletten verpackt sind.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare s.a./n.v.

Site Apollo

Avenue Pascal, 2-4-6

B-1300 Wavre

Gebrauchsinformation

Hersteller

Novartis Consumer Health GmbH, Zielstattstraße 40, 81379 München (Deutschland).

Zulassungsnummer: BE352493

Abgabe: Apothekenpflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter

folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich: Excedrin 250 mg/250 mg/65 mg - Filmtabletten

Belgien: Excedryn, filmomhulde tabletten

Bulgarien: Excedrin 250mg / 250mg / 65mg

Филмирана таблетка

Tschechische Republik: Excedrinil, 250mg / 250mg / 65mg potahované tablety

Frankreich: Excedrinil 250mg/250mg/65mg comprimé pelliculé

Deutschland:

Paracetamol/ASS/Coffein Kopfschmerz & Migräne 250 mg/250 mg/65 mg Filmtabletten

Griechenland: Excedrin

Irland: Excedrin film-coated tablets

Italien: Exedrinil 250mg/250mg/65mg compresse rivestite con film

Luxemburg: Excedryn, comprimés pelliculés

Niederlande: Excedrin, filmomhulde tabletten

Polen: Excedrin MigraStop

Portugal: Excedrin

Rumänien: Excedrinil 250 mg / 250 mg / 65 mg comprimate filmate

Slowakei: Excedrin

Spanien: Excedite 250mg/250mg/65mg comprimidos recubiertos con película

Vereintes Königreich: Excedrinil Tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im: 04/2016