Erythroforte

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Erythroforte Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 1000 mg
  • Dosierung:
  • 1000 mg
  • Darreichungsform:
  • Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Erythroforte Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 1000 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE095356
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

ERYTHROFORTE

BEZEICHNUNG

Erythroforte 500, Tabletten

Erythroforte 500, Granulat

Erythroforte 1000, Granulat

ZUSAMMENSETZUNG

Erythroforte 500 - Tabletten

Erythromycin (500 mg), Calciumhydrogenphosphat, Carboxymethylstärke natriumsaltz, Maïsstärke,

Polyvidon, Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 400, Macrogol 8000, Titandioxid (E171),

Sorbinsäure.

Erythroforte 500 - Granulat

Erythromycin (500 mg), Saccharose, Natriumcitrat, Carboxymethylcellulose Natrium, Simaldrat,

Siliziumdioxid colloidale, Poloxamer (188), Organisch Duftstoff (Brambeerstrauch), Saccharin

Natrium, Gelborange S.

Erythroforte 1000 - Granulat

Erythromycin (500 mg), Saccharose, Natriumcitrat, Carboxymethylcellulose Natrium, Simaldrat,

Siliziumdioxid colloidale, Poloxamer (188), Organisch Duftstoff (Brambeerstrauch), Saccharin

Natrium, Gelborange S.

DARREICHUNGSFORMEN UND VERPACKUNGEN

Erythroforte 500 ist in Form von Filmtabletten, die oral mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden,

oder in Form von in Beuteln abgepacktem Granulat enhältich, das in Wasser aufgelöst eingenommen

wird. Die Packung zu 16 Tabletten oder 16 Beuteln is verschreibungspflichtig. Erythroforte 1000 ist in

Form von in Beuteln abgepacktem Granulat enhältich, das in Wasser aufgelöst eingenommen wird.

Das Medikament (Packung mit 10 Beuteln) ist verschreibungspflichtig.

PHARMAKOTHERAPEUTISCHE GRUPPE

Antibiotikum aus der Gruppe der Makrolide.

ZULASSUNGSINHABER UND HERSTELLER

Zulassungsinhaber

Amdipharm Limited,

Temple Chambers,

3 Burlington Road,

Dublin 4,

Irland

Hersteller:

Tabletten

AESICA QUEENBOROUGH LIMITED

Queenborough - Kent - ENGLAND

Granulat

FAMAR L’AIGLE

28380 St Rémy-sur-Avre

Frankreich

Zulassungsnummer:

Erythroforte 500, Tabletten - BE126463

Erythroforte 500, Granulat - BE095347

Erythroforte 1000, Granulat - BE095356

Verschreibungspflichtig

ANWENDUNG BEI

Zur Behandlung aller Infektionen, die durch Erythromycine-empfindliche Krankheitserreger

hervorgerufen wurden.

FÄLLE, IN DENEN DIE VERWENDUNG DES MEDIKAMENTS VERMEIDEN

WERDEN MUSS

Wenn der Patient allergisch oder sehr empfindlich gegen Erythromycine oder andere Macrolide ist,

wenn er unter einer schweren Leberfunktionsstörung leidet und während eines Migräne-Anfalls, wenn

dieser mit Mutterkomderivaten behandelt wird. Erythromycine ist auch bei Patienten gegenangezeigt,

die mit Terfenadine, Astemizole oder gefäßzusaammenziehenden Alkaloiden des Mutterkoms wie

Ergotamin und Dihydroergotamin, behandelt werden.

Erythromycine ist gegenangezeight bei Verlängerung des QT-Raums auf dem Electrokardiogramm.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN

Bei Patienten mit Leberschäden muss eine Überprufung der Leberwerte (Laboruntersuchungen)

durchgefürt werden; eine Verringerung der Erythromycin-Dosis muss dann eventuell in Erwägung

gezogen werden.

Die Anwendung erhöhter Dosen Erythromycin, genau so die Anwendung bei älteren Patienten oder bei

Patienten, die an einer Niereninsuffizienz leiden, kann riskant sein. Eine längere oder wiederholte

Anwendung kann die Vermehrung von nichtempfindlichen Bakterien und von Mykosen

begünstigen.

Erythromycin kann in bestimmten Fällen den Zustand von Patienten mit Muskelschwäche

verschlechtern.

UNVEREINBARKEITEN

Bis heute wurden keinerfei Unvereinbarkeiten gemeldet.

WECHSELWIRKUNGEN MIT ANDEREN MEDIKAMENTEN ODER

NAHRUNGSMITTELN

Es gibt eine medikamentöse Wechselwirkung zwischen Erythromycin (older anderen Macroliden) und

Theophylline, Carbamazepine, Digoxine, Ciclosporine, Hexobarbital, Phenytoine, Alfentanil,

Disopyramide, Bromocriptine, Valproate, Astemizole, oralen Antikoagulantien, Triazolam, Midazolam

und Terfenadine.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel nehmen, melden Sie das bitte an Ihren Arzt. Es entsteht eine

Verringerung der lokalen Blutzirkulation bei der gleichzeitigen Anwendung von Erythromycin und

Mutterkorn-Alkaloiden.

Erythromycin kann die bakterizide Wirkung von Penicillinen und Cephalosporinen hemmen.

VERWENDUNG WÄHREND SCHWANGERSCHAFT UND STILLZEIT

Suchen Sie Ihren Arzt auf.

FÜHREN VON FAHRZEUGEN UND BEDIENEN VON MASCHINEN

Erythromycin hat keinen Einfluß auf diese Arten van Tätigkeiten.

WIE UND IN WELCHER MENGEN ZU GEBRAUCHEN

Erythroforte 500

Kinder über 20 Kg Körpergewicht

Morgens

Abends

1 Beutel oder 1

Tablette

1 Beutel oder 1

Tablette

Die Basisdosis bedrägt 30 bis 50 mg/Kg/pro Tag. Bei schwereren Infektionen kann die Dosis

verdoppelt werden, vorzüglich über 4 Einnahmen verteilt.

Erwachsenen

Morgens

Abends

2 Beutel oder 2

Tabletten

2 Beutel oder 2

Tabletten

Erythroforte 1000

Die Anwendung von Erythroforte 1000 ist Erwachsenen vorbehalten; Erythroforte 1000 solte nur dann

verwendet werden, wenn die einzelne Dosis nicht weiter aufgeteilt werden muss.

Beim Erwachsenen : Die gebraüchliche Dosierung liegt bei 2 Beuteln pro Tag, deren inhalt

vorzugsweise vor den Mahlzeiten einzunehmen ist. Im Falle einer schweren Infektion kann die

Dosierung auf täglich 4 Beutel, verteilt auf 4 Einnahmen, erhöht werden.

MASSNAHMEN BEI GEBRAUCH ZU GROSSER MENGEN

Die Symptome einer Überdosierung sind im Abschnitt “Unerwünschte Nebenwirkungen” angeführt;

diese vergehen, wenn die Behandlung abgesetzt wird. Gegebenenfalls wird das noch nicht resorbierte

Medikament so schnell wie möglich dadurch entfernt, indem man den Patiënten erbrechen lasst oder

indem eine Magenspulung durchgeführt wird.

UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN

Folgende Nebenwirkungen können auftreten : Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Diese unerwünschten Nebenwirkungen stehen oft im Zusammenhang mit der eingenommenen Menge

des Medikaments. Wird die einzunehmende Menge verringert, verringern sich auch die

Nebenwirkungen oder vergehen völlig.

Einige seltene Fälle von vorübergehenden und reversibelen Hörstörungen wurden bei älteren

Patienten, bei Patienten mit Niereninsuffizienz oder bei Patienten beschrieben, die starke Dosen

Erythromycin erhalten hatten.

Bei älteren Patienten können Leberfunktionsstorungen mit oder ohne Gelbsucht auftreten.

Allergische Reaktionen (Hautausschlag) sind selten.

Bei bestimmten Personen wurden einige Fälle von Herzrhythmusstörungen gemeldet. Einige Fälle von

Störungen des zentralen Nervensystems (Krampfen, Sinnestäuschungen, Verwirrung und Schwindels)

wurden ebenfalls gemeldet, ohne daß eine Ursache-Wirkung-Beziehung mit Sicherheit festgestellt

werden konnte.

Wenn Sie andere unerwünschte Wirkungen feststellen, teilen Sie dies Ihrem behandelnden Arzt oder

Apotheker mit.

AUFBEWAHRUNG

Haltbarkeit

Das Verfalldatum ist auf der Packung nach der Abkürzung “EXP” angegeben : die ersten zwei Ziffern

geben den Monat, die letzten zwei Ziffern das Jahr an. Das Produkt sollte nach Ablauf dieses Datums

nicht mehr verwendet werden.

Besondere Hinweise zur Lagerung

Bei Zimmertemperatur und vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahren.

DATUM DER LETZTEN BEARBEITUNG DES BEIPACKZETTELS

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im November 2010.