Advertisement

Erysidoron Nr.2

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Erysidoron Nr.2 - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 250 Stueck, Laufzeit: 60 Monate,50 Stueck, Laufzeit: 60 Monate,100 Stück, Laufzeit: 60 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge
Advertisement

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Erysidoron Nr.2 - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Andere Dermatika

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 2046
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage


Gebrauchsinformation: Information für den Anwender 

Erysidoron® Nr.2 Tabletten 

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen 

für Sie. 

Dieses Arzneimittel ist auch ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen 

Behandlungserfolg zu erzielen, müssen Erysidoron® Nr.2 Tabletten jedoch vorschriftsmäßig 

angewendet werden. 

  Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen. 

  Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen. 

  Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 7 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie 

auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. 

  Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkung Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen 

bemerken,  die  nicht  in  dieser  Gebrauchsinformation  angegeben  ist,  informieren  Sie  bitte  Ihren 

Arzt oder Apotheker. 

Diese Packungsbeilage beinhaltet: 

  Was sind Erysidoron® Nr.2 Tabletten und wofür werden sie angewendet? 

  Was müssen Sie vor der Anwendung von Erysidoron® Nr.2 Tabletten beachten? 

  Wie sind Erysidoron® Nr.2 Tabletten anzuwenden? 

  Welche Nebenwirkungen sind möglich? 

  Wie sind Erysidoron® Nr.2 Tabletten aufzubewahren? 

  Weitere Informationen 

1.   Was sind Erysidoron® Nr.2 Tabletten und wofür werden sie angewendet? 

Erysidoron® Nr.2 Tabletten  sind eine anthroposophische Arzneispezialität. 

Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis fördern die Inhaltsstoffe die 

Anregung der körpereigenen Regulation und stärken damit die inneren Selbstheilungskräfte. 

Der Gesamtorganismus und das Immunsystem gehen dadurch gestärkt aus dem 

Krankheitsgeschehen hervor. 

Anwendungsgebiete 

Gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis gehören zu den 

Anwendungsgebieten: Akne, Furunkulose. 

2.   Was müssen Sie vor der Anwendung von Erysidoron® Nr.2 Tabletten beachten? 

Erysidoron® Nr.2 Tabletten dürfen nicht angewendet werden,   

  bei Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile  

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Erysidoron® Nr.2 Tabletten ist erforderlich,   

  wenn die Beschwerden weiter fortbestehen, 

  wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht eintritt, 

  wenn sich das Krankheitsbild verschlimmert oder neue Beschwerden auftreten, 

dann ist eine ärztliche Beratung erforderlich. 

Bei Anwendung von Erysidoron® Nr.2 Tabletten mit anderen Arzneimitteln   

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher keine bekannt. 

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn sie andere Arzneimittel anwenden 

bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige 

Arzneimittel handelt. 

Schwangerschaft und Stillzeit 

Bei Einhaltung der vorgeschriebenen Dosierung ist eine Anwendung während der 

Schwangerschaft und Stillzeit möglich. 

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen 

Erysidoron® Nr.2 Tabletten  haben keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die 

Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. 

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Erysidoron® Nr.2 

Tabletten 

Weizenstärke kann geringe Mengen Gluten enthalten, die aber auch für Patienten, die an 

Zöliakie leiden, als verträglich gelten. (Der Gehalt an Gluten in Weizenstärke wird durch die 

Prüfung auf Gesamtprotein der Ph. Eur. Monographie begrenzt.) 

Erysidoron® Nr.2 Tabletten  enthalten Laktose. Bitte nehmen Sie Erysidoron® Nr.2 Tabletten 

erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer 

Zuckerunverträglichkeit leiden. 

3.   Wie sind Erysidoron® Nr.2 Tabletten anzuwenden? 

Nehmen Sie Erysidoron® Nr.2 Tabletten immer genau nach der Anweisung in dieser 

Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich 

nicht ganz sicher sind. 

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 

1-3 mal täglich 1-2 Tabletten einnehmen.  

Wenn vom Arzt verordnet, im subakuten Stadium gegebenenfalls stündlich abwechselnd mit 

dem rezeptpflichtigen Arzneimittel Erysidoron® Nr.1 Tropfen bis zu 6 mal täglich 1 Tablette 

einnehmen. 

Schulkinder von 6-11 Jahren: 

1-3 mal täglich 1 Tablette einnehmen. 

Nicht für die Anwendung bei Kindern bis zum vollendeten 6. Lebensjahr geeignet, da keine 

ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen. 

Wenn Sie eine größere Menge von Erysidoron® Nr.2 Tabletten eingenommen haben, als 

Sie sollten 

Bisher wurden keine Fälle von Überdosierung bekannt. 

Wenn Sie die Anwendung von Erysidoron® Nr.2 Tabletten vergessen haben 

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorige Anwendung vergessen haben. 

4.   Welche Nebenwirkungen sind möglich? 

Bisher wurden keine Nebenwirkungen bekannt. 

Wie alle Arzneimittel können Erysidoron® Nr.2 Tabletten Nebenwirkungen haben, die nicht 

bei jedem auftreten müssen. 

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die 

nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind. 

5.   Wie sind Erysidoron® Nr.2 Tabletten aufzubewahren? 

Nicht über 25°C lagern.  

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. 

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und der Faltschachtel angegebenen 

Verfalldatum nicht mehr verwenden. 

6.   Weitere Informationen 

Was Erysidoron® Nr.2 Tabletten enthalten: 

Zusammensetzung 

1 Tablette enthält: Carbo Betulae 10mg/ Sulfur D1 20mg 

Sonstige Bestandteile: Lactose-Monohydrat, Weizenstärke, Calciumbehenat, Mikrokristalline 

Cellulose. 

Wie Erysidoron ® Nr.2 Tabletten aussehen und Inhalt der Packung: 

Erysidoron® Nr.2 Tabletten  sind dunkelgraue Tabletten in einem Weithalsglas und sind in 

Packungen 50 Stück, 100 Stück und 250 Stück erhältlich.  

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller 

Zulassungsinhaber: Weleda GmbH & Co KG. Hosnedlgasse 27, 1220 Wien. 

Tel.-Nr.: 01/256 60 60, Fax-Nr.: 01/259 42 04, e-mail: dialog@weleda.at 

Hersteller: Weleda AG Heilmittelbetriebe, Möhlerstraße 3-5, D-73525 Schwäbisch Gmünd. 

Tel.-Nr.: 00497171/919109. 

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Juli 2007 

Zulassungsnummer: 2046 

13-2-2018

Fluorchinolone und Chinolone: BfArM stößt europäisches Risikobewertungsverfahren an

Fluorchinolone und Chinolone: BfArM stößt europäisches Risikobewertungsverfahren an

Pressemitteilung Nr. 6/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

10-2-2018

Flupirtin: Europäischer Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) empfiehlt Widerruf der Zulassungen

Flupirtin: Europäischer Ausschuss für Risikobewertung im Bereich der Pharmakovigilanz (PRAC) empfiehlt Widerruf der Zulassungen

Pressemitteilung Nr. 2/18

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

9-2-2018

Kommission Arzneimittel für Kinder und Jugendliche (KAKJ) setzt sich seit 10 Jahren für sichere Kinderarzneimittel ein

Kommission Arzneimittel für Kinder und Jugendliche (KAKJ) setzt sich seit 10 Jahren für sichere Kinderarzneimittel ein

Pressemitteilung Nr. 5/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

3-2-2018

Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Pilotprojekt - Bearbeitung von Anträgen klinischer Prüfungen nach Verordnung (EU) Nr. 536/2014: Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

28-1-2018

Vielversprechende neue Arzneimittel und Medizinprodukte gezielt unterstützen: BMG und BfArM starten Innovationsbüro als Anlaufstelle für Start-Ups

Vielversprechende neue Arzneimittel und Medizinprodukte gezielt unterstützen: BMG und BfArM starten Innovationsbüro als Anlaufstelle für Start-Ups

Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Nr. 4/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-1-2018

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte macht Informationen zu offenen Zulassungsanträgen öffentlich zugänglich

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte macht Informationen zu offenen Zulassungsanträgen öffentlich zugänglich

Pressemitteilung Nr. 3/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

16-1-2018

BfArM veröffentlicht Rechtsgutachten „Erwerbserlaubnis letal wirkender Mittel zur Selbsttötung in existenziellen Notlagen“ von Prof. Di Fabio

BfArM veröffentlicht Rechtsgutachten „Erwerbserlaubnis letal wirkender Mittel zur Selbsttötung in existenziellen Notlagen“ von Prof. Di Fabio

Pressemitteilung Nr. 1/18

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

13-1-2018

Mehr Information, Dialog und Transparenz: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ab heute bei Twitter

Mehr Information, Dialog und Transparenz: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ab heute bei Twitter

Pressemitteilung Nr. 1/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

4-12-2017

„Blaue Hand“: Neues Logo kennzeichnet Schulungsmaterial

„Blaue Hand“: Neues Logo kennzeichnet Schulungsmaterial

Pressemitteilung Nr. 12/16

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

1-12-2017

Guideline for participating sponsors

Guideline for participating sponsors

Pilotprojekt - Bearbeitung von Anträgen klinischer Prüfungen nach Verordnung (EU) Nr. 536/2014: Guideline for participating sponsors

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-11-2017

Hinweis zur verpflichtenden Einreichung von Referrals via Common Repository des BfArM

Hinweis zur verpflichtenden Einreichung von Referrals via Common Repository des BfArM

Das BfArM weist darauf hin, dass ab 1. Dezember 2017 Unterlagen zu Europäischen Risikobewertungsverfahren, d.h. zu Referrals nach Artikel 13, Artikel 29(4), Artikel 30, Artikel 31 und Artikel 107i der Richtlinie 2001/83/EG oder nach Artikel 5 Abs. 3 und Artikel 20 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 bis zu deren Abschluss auf Europäischer Ebene nur noch über das Common Repository der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) einzureichen sind.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-11-2017

Arzneimittelbehörden rufen europaweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Arzneimittelbehörden rufen europaweit zur verstärkten Meldung von Nebenwirkungen auf

Pressemitteilung Nr. 14/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-11-2017

Arzneimittelstudien für neue, gezielte Therapieansätze: 300 Experten beraten in Bonn Chancen und Herausforderungen komplexer klinischer Studien.

Arzneimittelstudien für neue, gezielte Therapieansätze: 300 Experten beraten in Bonn Chancen und Herausforderungen komplexer klinischer Studien.

Pressemitteilung Nr. 13/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Arzneimittelmittel-Rückruf – Wichtige Information für Patienten:
Insulin-Gehalt bei NovoMix 30 Flexpen kann abweichen.

Arzneimittelmittel-Rückruf – Wichtige Information für Patienten: Insulin-Gehalt bei NovoMix 30 Flexpen kann abweichen.

Pressemitteilung Nr. 13/13:

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Kontraste-Beitrag zu Flupirtin und Lariam:
BfArM bietet weiterführende Informationen im Internet

Kontraste-Beitrag zu Flupirtin und Lariam: BfArM bietet weiterführende Informationen im Internet

Pressemitteilung Nr. 12/13:

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Neue Kennzeichnung für Arzneimittel:
Schwarzes Dreieck weist auf besonders engmaschige Überwachung hin

Neue Kennzeichnung für Arzneimittel: Schwarzes Dreieck weist auf besonders engmaschige Überwachung hin

Pressemitteilung Nr. 11/13:

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Pflanzliche und traditionelle Arzneimittel: 
BfArM stößt mit internationalem Symposium globale Strategien zur Prüfung von Nutzen und Risiken an

Pflanzliche und traditionelle Arzneimittel: BfArM stößt mit internationalem Symposium globale Strategien zur Prüfung von Nutzen und Risiken an

Pressemitteilung Nr. 10/13:

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

124 Millionen Euro weniger Bürokratiekosten pro Jahr: 
Elektronisches Meldeverfahren vereinfacht Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs

124 Millionen Euro weniger Bürokratiekosten pro Jahr: Elektronisches Meldeverfahren vereinfacht Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs

Pressemitteilung Nr. 09/13

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Gericht untersagt irreführenden Arzneimittel-Namenszusatz:
Wo „akut“ draufsteht, muss auch schnelle Wirkung drin sein

Gericht untersagt irreführenden Arzneimittel-Namenszusatz: Wo „akut“ draufsteht, muss auch schnelle Wirkung drin sein

Pressemitteilung Nr. 08/13

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Rezepte für Lenalidomid- und Thalidomidhaltige Arzneimittel („T-Rezepte“):
Verstöße gegen Formvorschriften können strafbar sein

Rezepte für Lenalidomid- und Thalidomidhaltige Arzneimittel („T-Rezepte“): Verstöße gegen Formvorschriften können strafbar sein

Pressemitteilung Nr. 05/13

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Transparenz bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen: 
Datenbank mit Verdachtsmeldungen jetzt öffentlich zugänglich

Transparenz bei unerwünschten Arzneimittelwirkungen: Datenbank mit Verdachtsmeldungen jetzt öffentlich zugänglich

Pressemitteilung Nr. 04/13 Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bietet seit heute einen Online-Zugang zu seiner Datenbank mit Verdachtsmeldungen unerwünschter Arzneimittelwirkungen an.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Schutz der Patienten vor irreführenden Arzneimittelbezeichnungen: Zulassungsbehörden BfArM und PEI setzen Industrie mit neuer Leitlinie engere Grenzen

Schutz der Patienten vor irreführenden Arzneimittelbezeichnungen: Zulassungsbehörden BfArM und PEI setzen Industrie mit neuer Leitlinie engere Grenzen

Pressemitteilung Nr. 03/13

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Bundesopiumstelle gibt ab 4. März 2013 neues BtM-Rezept aus.
Alte Rezepte bleiben noch bis Ende 2014 gültig.

Bundesopiumstelle gibt ab 4. März 2013 neues BtM-Rezept aus. Alte Rezepte bleiben noch bis Ende 2014 gültig.

Pressemitteilung Nr. 02/13

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Experten begutachten arzneimittelnahe Lebensmittel:
Gemeinsame Expertenkommission des BVL und des BfArM nimmt Arbeit auf

Experten begutachten arzneimittelnahe Lebensmittel: Gemeinsame Expertenkommission des BVL und des BfArM nimmt Arbeit auf

Pressemitteilung Nr. 01/13: Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) haben am vergangenen Montag (28.01.2013) in Berlin eine Expertenkommission ins Leben gerufen.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Bundesopiumstelle bringt neues BtM-Rezept heraus

Bundesopiumstelle bringt neues BtM-Rezept heraus

Pressemitteilung Nr. 07/12: Die Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) wird im ersten Quartal 2013 neue Betäubungsmittelrezeptformulare (BtM-Rezepte) he-rausgeben.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Rückruf des Adrenalin-Autoinjektors „Anapen“: Patienten sollen Notfallmedikament wegen möglicher fehlerhafter Abgabe des Wirkstoffes schnell austauschen

Rückruf des Adrenalin-Autoinjektors „Anapen“: Patienten sollen Notfallmedikament wegen möglicher fehlerhafter Abgabe des Wirkstoffes schnell austauschen

Pressemitteilung Nr. 05/12:

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Lebensmittel oder Arzneimittel? 
BfArM und BVL stärken ihre Kompetenz in Abgrenzungsfragen

Lebensmittel oder Arzneimittel? BfArM und BVL stärken ihre Kompetenz in Abgrenzungsfragen

Pressemitteilung Nr. 03/12: Wissenschaftler zur Mitarbeit in der Gemeinsamen Expertenkommission aufgerufen

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Zwischenbilanz nach 500 Genehmigungsanträgen für klinische Prüfungen von Medizinprodukten: 
BfArM sieht trotz Qualitätsanstieg weiteren Verbesserungsbedarf

Zwischenbilanz nach 500 Genehmigungsanträgen für klinische Prüfungen von Medizinprodukten: BfArM sieht trotz Qualitätsanstieg weiteren Verbesserungsbedarf

Pressemitteilung Nr. 02/12: Seit der Einführung des Verfahrens zur Genehmigung klinischer Prüfungen von Medizinprodukten vor zwei Jahren hat sich die Qualität entsprechender Prüfungen deutlich gesteigert.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Erweiterung der Empfehlung vom 23.12.2011:
Entfernung der PIP- und Rofil-Brustimplantate als Vorsichtsmaßnahme empfohlen

Erweiterung der Empfehlung vom 23.12.2011: Entfernung der PIP- und Rofil-Brustimplantate als Vorsichtsmaßnahme empfohlen

Pressemitteilung Nr. 01/12: Das BfArM hat am 23.12.2011 eine Empfehlung ausgesprochen, wonach sich betroffene Patientinnen vom Arzt auf mögliche Rissbildungen der Implantate hin untersuchen lassen sollten, um anschließend über jeweils geeignete Maßnahmen zur Risikominimierung entscheiden zu können. Aufgrund in den letzten Tagen zunehmend eingehender Mitteilungen von Ärzten, Fachgesellschaften und Kliniken erweitert das BfArM diese Risikobewertung von PIP- bzw. Rofil-Brustimplantaten. Diese Mitteilungen ...

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Empfehlungen des BfArM für Patientinnen mit PIP-Brustimplantaten

Empfehlungen des BfArM für Patientinnen mit PIP-Brustimplantaten

Pressemitteilung Nr. 11/11: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) empfiehlt Patientinnen mit PIP-Brustimplantaten, wegen des Risikos möglicher Rissbildungen in jedem Fall ihren implantierenden Arzt oder ihre Klinik aufzusuchen.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Retaxierung von BtM-Rezepten: 
Informationsbedarf bei Ärzten und Apothekern ist groß

Retaxierung von BtM-Rezepten: Informationsbedarf bei Ärzten und Apothekern ist groß

Pressemitteilung Nr. 10/11: Die beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte angesiedelte Bundesopiumstelle hat im Zusammenhang mit der aktuellen Retaxierung von Betäubungsmittelrezepten umfangreichen Informationsbedarf bei Ärzten und Apothekern festgestellt.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Gerinnungshemmer Pradaxa: Kausalzusammenhang mit deutschen Todesfällen kann als sicher angenommen werden – Sicherheitsmaßnahmen bereits in der Umsetzung

Gerinnungshemmer Pradaxa: Kausalzusammenhang mit deutschen Todesfällen kann als sicher angenommen werden – Sicherheitsmaßnahmen bereits in der Umsetzung

Pressemitteilung Nr. 09/11: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geht anhand einer vertieften Einzelfallprüfung davon aus, dass bei den vier an inneren Blutungen (Magen/Darm- oder Hirnblutungen) verstorbenen deutschen Patienten ein kausaler Zusammenhang mit der Einnahme des Gerinnungshemmers Pradaxa (Wirkstoff Dabigatran) als sicher angenommen werden kann.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

7. Jahrestagung der Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Neurotherapeutika (GESENT)

7. Jahrestagung der Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Neurotherapeutika (GESENT)

Pressemitteilung Nr. 08/11: Am 02. 12. 2011 findet die 7. Jahrestagung der GESENT-Fachgesellschaft (Deutsche Gesellschaft für experimentelle und klinische Neurotherapeutika) erneut im BfArM statt. Schwerpunktthemen sind dieses Jahr u. a. neue therapeutische Konzepte bei der Alzheimer Erkrankung sowie der Multiplen Sklerose. Ein weiterer Fokus liegt auf den spezifischen Aspekten der Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie, vorgestellt am Beispiel der Antidepressiva sowie Aspekten der frühen Nutzenbewert...

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Bockshornkleesamen als Arzneimittel: BfArM veranlasst Rückruf bestimmter Chargen wegen möglicher EHEC-Kontamination

Bockshornkleesamen als Arzneimittel: BfArM veranlasst Rückruf bestimmter Chargen wegen möglicher EHEC-Kontamination

Pressemitteilung Nr. 07/11: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat gestern die Landesbehörden aufgefordert, Wirkstoffe und Arzneimittel, die Bockshornkleesamen enthalten, der im Zeitraum von 2009 bis 2011 aus Ägypten eingeführt wurde, vom Markt zu nehmen.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Mehr Raum für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte:
Bundesminister Bahr und Ramsauer weihen Gebäudeerweiterung ein

Mehr Raum für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte: Bundesminister Bahr und Ramsauer weihen Gebäudeerweiterung ein

Pressemitteilung Nr. 06/11: Nach einjähriger Bauzeit wurde heute der Erweiterungsbau des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eingeweiht..

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

30-9-2017

Das BfArM rät derzeit vom Gebrauch pioglitazonhaltiger Arzneimittel ab

Das BfArM rät derzeit vom Gebrauch pioglitazonhaltiger Arzneimittel ab

Pressemitteilung Nr. 05/11: Grund hierfür sind die seit gestern verfügbaren Ergebnisse einer französischen Kohortenstudie.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

1-2-2018

01.02.2018: Cimzia, solution injectable, 2 Spritze(n), 1242.45, -7.4%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer60096001 ZulassungsinhaberUCB-Pharma SANameCimzia, solution injectableRegistrierungsdatum11.06.2010  Erstzulassung Sequenz11.06.2010ATC-KlassierungCertolizumab pegol (L04AB05)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis10.06.2020Index Therapeuticus (BSV)07.15.Packungsgrösse2 Spritze(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.15.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungMorbus Crohn, Polyarthrite rhumatoïde, Arthrite psoriasique, S...

ODDB -Open Drug Database

23-1-2018

ORGAN-I NR (Guaifenesin) Tablet [American Health Packaging]

ORGAN-I NR (Guaifenesin) Tablet [American Health Packaging]

Updated Date: Jan 23, 2018 EST

US - DailyMed

28-12-2017

CARBO VEGETABILIS (Activated Charcoal) Liquid [Washington Homeopathic Products]

CARBO VEGETABILIS (Activated Charcoal) Liquid [Washington Homeopathic Products]

Updated Date: Dec 28, 2017 EST

US - DailyMed

28-12-2017

ORGAN-I NR (Guaifenesin) Tablet [Carilion Materials Management]

ORGAN-I NR (Guaifenesin) Tablet [Carilion Materials Management]

Updated Date: Dec 28, 2017 EST

US - DailyMed

6-12-2017

CARBO VEG (Activated Charcoal) Tablet [Hyland'S]

CARBO VEG (Activated Charcoal) Tablet [Hyland'S]

Updated Date: Dec 6, 2017 EST

US - DailyMed

6-12-2017

CARBO VEGETABILIS (Activated Charcoal) Pellet [Laboratoires Boiron]

CARBO VEGETABILIS (Activated Charcoal) Pellet [Laboratoires Boiron]

Updated Date: Dec 6, 2017 EST

US - DailyMed

27-11-2017

CARBO BETULAE Globule [True Botanica, LLC]

CARBO BETULAE Globule [True Botanica, LLC]

Updated Date: Nov 27, 2017 EST

US - DailyMed

16-11-2017

ORGAN I NR (Guaifenesin) Tablet [Par Pharmaceutical]

ORGAN I NR (Guaifenesin) Tablet [Par Pharmaceutical]

Updated Date: Nov 16, 2017 EST

US - DailyMed

16-11-2017

DHPC – Buccolam (Midazolam Hydrochlorid)

16.11.2017 - In Absprache mit Swissmedic informiert die Zulassungsinhaberin, Shire Switzerland GmbH, über einen möglichen Produktemangel betreffend BUCCOLAM vorgefüllte Kunststoffspritzen, Lösung zur Anwendung in der Mundhöhle (ZL-Nr. 62556). Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF-Dokument (zum Download in der Spalte rechts).

ODDB -Open Drug Database

Advertisement