Eraquell

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Eraquell Paste zum Einnehmen 18,7 mg/g
  • Dosierung:
  • 18,7 mg/g
  • Darreichungsform:
  • Paste zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Eraquell Paste zum Einnehmen 18,7 mg/g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Endectocides, makrozyklische lactone.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V226606
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Notice – Version DE

ERAQUELL 18,7 MG/G

PACKUNGSBEILAGE

ERAQUELL 18,7 mg/g orale Paste für Pferde

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

VIRBAC de Portugal - Laboratorios, LDA

Rua do Centro Empresarial

Edificio 13, Escritorio 3, Piso 1

Quinta da Beloura

P 2710 693 Sintra – Portugal

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Sofarimex Indústria Química e Farmacêutica Lda

Avenida das Indústrias - Alto do Colaride - Agualva – 2735-213 Cacém

Portugal

oder :

VIRBAC

1ère avenue – 2065 m – L.I.D. - 06516 Carros

France

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

ERAQUELL 18,7 mg/g orale Paste für Pferde

Ivermectin

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Wirkstoff:

Ivermectin

18,7 mg/g

Sonstige Bestandteile:

Titandioxid (E171)

Weiße, dickflüssige Paste.

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

• Magen- und Darmrundwürmer:

- Große Strongyliden:

Strongylus vulgaris (adulte und arterielle Larvenstadien (L4))

Strongylys edentatus (adulte und Larvenstadien im Gewebe (L4))

Strongylus equinus (adulte)

- Kleine Strongyliden, adulte:

Cyathostomum spp.

Cylicocyclus spp.

Notice – Version DE

ERAQUELL 18,7 MG/G

Cylicodontophorus spp.

Cylicostephanus spp.

Gyalocephalus spp.

- Kleiner Magenwurm

Trichostrongylus axei (adulte)

- Pfriemenschwanz

Oxyuris equi (adulte und immature)

- Spulwurm

Parascaris equorum (adulte)

- Zwergfadenwurm

Strongyloides westeri (adulte)

- Rollschwanz

Habronema muscae (adulte)

• Mikrofilarien:

Onchocerca spp.

• Lungenwürmer:

Dictyocaulus arnfieldi

adulte und immature

• Magendasseln:

Gasterophilus spp.

Mundhöhlen- und Magen-Larvenstadien

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht bei Hunden oder Katzen anwenden, da schwere Nebenwirkungen auftreten können.

Nicht bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber der arzneilich wirksamen Substanz

anwenden.

Bitte beachten Sie auch Abschnitt „Wartezeiten“.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei Pferden mit starkem Befall mit Onchocerca microfilariae wurden nach der Dosierung

Ödeme und Juckreiz beobachtet. Diese Reaktionen sind vermutlich auf die Abtötung einer

großen Anzahl von Mikrofilarien zurückzuführen.

Diese Erscheinungen klingen innerhalb einiger Tage ab, eine symptomatische Behandlung

wird empfohlen.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

7.

ZIELTIERARTEN

Pferde.

Notice – Version DE

ERAQUELL 18,7 MG/G

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Einmalige Gabe von 200 µg Ivermectin pro kg Körpergewicht.

Jede Markierung am Stempelschaft entspricht einer Dosis für 100 kg Körpergewicht (dies

entspricht 1,07 g Produkt und 20 mg Ivermectin).

Die Applikationsspritze mit 6,42 g Paste ist ausreichend zur Behandlung von 600 kg

Körpergewichrt mit der vorgeschriebenen Dosierung.

Die Applikationsspritze mit 7,49 g Paste ist ausreichend zur Behandlung von 700 kg

Körpergewichrt mit der vorgeschriebenen Dosierung.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Das Gewicht des Tieres sollte für die korrekte Anwendung des Produktes genau bestimmt

werden. Es sollten keine Futterreste im Maul des Tieres sein. Die Applikationsspritze soweit

wie möglich seitlich in das Maul entlang der Zunge einschieben und die Paste im Bereich des

Zungengrundes applizieren. Kopf des Pferdes sofort für einige Sekunden anheben, um zu

gewährleisten, dass die Paste hinuntergeschluckt wird. Eine Wiederholungsbehandlung sollte

sich

nach

epidemiologischen

Gegebenheiten

richten.

Zeitraum

für

eine

Behandlungspause sind mindestens 30 Tage einzuhalten.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 30 Tage

Milch: Nicht bei Stuten anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr bestimmt ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht über + 30° C aufbewahren.

In der Originalpackung aufbewahren.

Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen

Verfalldatums nicht mehr verwenden.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen des Behältnisses: 6 Monate

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Folgendes Vorgehen sollte vermieden werden, da es zu einem erhöhten Risiko der

Resistenzentwicklung anthelminthischer Substanzen führen kann:

● Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika einer Substanzklasse über

einen längeren Zeitraum.

● Unterdosierung durch Unterschätzung des Körpergewichtes, fehlerhafte Anwendung des

Produktes oder fehlende Kalibrierung des Dosiersystems (falls vorhanden).

Bei Verdacht einer Anthelminthika-Resistenz sollten weiterführende Untersuchungen mit

geeigneten Tests durchgeführt werden. Falls die Testergebnisse deutlich auf die Resistenz

gegenüber einem bestimmten Anthelminthikum hinweisen, sollte ein Anthelminthikum einer

anderen pharmakologischen Klasse und mit einem anderen Wirkungsmechanismus verwendet

werden.

Über eine Ivermectin-Resistenz bei Parascaris equorum des Pferdes wurde berichtet. Daher

sollte

sich

nationaler

Ebene

(regional,

betrieblich)

Anwendung

dieses

Notice – Version DE

ERAQUELL 18,7 MG/G

Tierarzneimittels auf epidemiologische Erhebungen zur Empfindlichkeit von Nematoden und

Empfehlungen zur Eindämmung weiterer Anthelminthika-Resistenzen stützen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Avermectine werden von Tieren, die nicht zur Zieltierart gehören nicht gut vertragen

(Unverträglichkeiten mit Todesfolge wurden beim Hund – speziell bei Collies, Schäferhunden

und verwandten Rassen oder Kreuzungen, sowie bei Schildkröten - berichtet).

Da Ivermectin für Fische und im Wasser lebende Organismen besonders gefährlich ist, sollten

Tiere während der Behandlung keinen direkten Zugang zu Gewässern oder Gräben haben.

Die häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika einer Substanzgruppe kann

Resistenzen gegenüber Wirkstoffen dieser Gruppe hervorrufen.

Da Ivermectin stark an Plasmaproteine bindet, ist bei kranken Tieren oder Tieren in einer

Ernährungssituation, die mit niedrigen Plasmaprotein-Werten verbunden ist, Vorsicht

geboten.

Wie bei allen Anthelminthika sollte der Tierarzt ein geeignetes Dosierprogramm und

Herdenmanagement erstellen, um eine adäquate Parasitenkontrolle zu erreichen und die

Wahrscheinlichkeit einer Antheminthika-Resistenz zu reduzieren.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Während der Anwendung nicht rauchen, trinken oder essen. Augen- und Hautkontakt

vermeiden. Bei versehentlicher Hautexposition, unverzüglich mit Wasser und Seife

abwaschen. Bei versehentlichem Augenkontakt, unverzüglich mit viel Wasser abspülen und

falls notwendig einen Arzt zu Rate ziehen.

Nach der Anwendung Hände waschen.

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode:

Eraquell kann bei trächtigen Stuten angewendet werden.

Wechselwirkungen:

Die Wirkung von GABA-Agonisiten wird durch Ivermectin erhöht.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen und Gegenmittel), falls erforderlich:

Vorübergehend konnte bei Überdosierungen von 1,8 mg/kg (entspricht dem 9-fachen der

empfohlenen Dosierung) leichte Symptome (verlangsamte Pupillenreflex auf Licht und

Depression) beobachtet werden. Bei noch höheren Dosierungen können weitere Symptome

wie Mydriasis, Ataxie, Zittern, Benommenheit, Koma und Tod auftreten. Die weniger

schweren Symptome sind transienter Natur. Obwohl kein Antidot bekannt ist, ist eine

symptomatische Therapie förderlich.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

Der Wirkstoff Ivermectin ist für Fische und andere im Wasser lebende Organismen besonders

gefährlich. Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind

entsprechend den örtlichen Vorschriften zu entsorgen. Daher dürfen Produktreste und leere

Behältnisse nicht in Gewässer gelangen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

04/2012.

Notice – Version DE

ERAQUELL 18,7 MG/G

15.

WEITERE ANGABEN

Applikationsspritzen aus Polyethylen mit 6,42 g oder 7,49 g Paste zum Eingeben.

Die Applikationsspritze hat eine Graduierung für 100 kg Körpergewicht auf dem

Stempelschaft.

Packungsgrössen:

6,42 g Applikationsspritze:

Packungen mit 1, 2, 12, 40 oder 48 Applikationsspritzen.

Transparenter PVP-Blister auf Karton versiegelt mit 1 Applikationsspritze.

7,49 g Applikationsspritze:

Packungen mit 1, 2, 12, 40 oder 48 Applikationsspritzen.

Transparenter PVP-Blister auf Karton versiegelt mit 1 Applikationsspritze.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Wenn die Applikationsspritze erstmalig benutzt wird, sollte das Datum, wenn Produktreste zu

verwerfen sind, ermittelt werden,. Die Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen wird in dieser

Packungsbeilage beschrieben. Das Datum, wenn Produktreste zu verwerfen sind, sollte auf

dem dafür vorgesehenen Platz auf dem Etikett notiert werden.

BE-V226606

Verschreibungspflichtig