Emla Patch

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Emla Patch Pflaster
  • Darreichungsform:
  • Pflaster
  • Zusammensetzung:
  • Die Website mit emulsione 1g/9.6 cm2, lidocainum 25 mg, prilocainum 25 mg, excipiens zu emulsionem für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Emla Patch Pflaster
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Anästhesie der Haut

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 52980
  • Berechtigungsdatum:
  • 14-11-1995
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Anwendung

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie die Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und Sie sollten es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Emla® Patch

Was ist Emla Patch und wann wird es angewendet?

Emla Patch enthält die Wirkstoffe Prilocain und Lidocain.

Emla Patch ist ein gebrauchsfertiges Pflaster mit einer weissen Cellulose-Scheibe, in welchem 1 g

Emla Emulsion enthalten ist.

Emla bewirkt eine örtliche Betäubung der intakten Haut. Es wird in Verbindung mit kleineren

Eingriffen wie z.B. Nadelstichen oder chirurgischer Behandlung von kleineren, örtlichen

Verletzungen verwendet.

Emla Patch darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Wann darf Emla Patch nicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der Hilfsstoffe darf Emla

Patch nicht angewendet werden.

Auf Wunden und auf der Genitalschleimhaut soll Emla Patch nicht angewendet werden. Emla Patch

eignet sich nicht zur Vorbereitung einer Tuberkulose-Impfung mittels Injektionsspritze.

Wann ist bei der Anwendung von Emla Patch Vorsicht geboten?

In der Nähe der Augen und Ohren sollte Emla Patch mit Vorsicht angewendet werden. Sollte Emla

versehentlich in die Augen gelangen, müssen diese unverzüglich mit lauwarmem Wasser gut

ausgespült werden.

Emla Patch soll nicht angewendet werden bei Frühgeborenen, die vor der

37. Schwangerschaftswoche geboren wurden. Bei Patienten mit atopischer Dermatitis

(Hautentzündungen) sollte Emla Patch nicht länger als 15-30 Minuten auf der Haut gelassen werden,

um die hier häufiger auftretenden Nebenwirkungen wie Purpura zu vermeiden.

Emla Patch darf nur auf intakter Haut angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie eine der folgenden seltenen

Stoffwechselprobleme haben: Glucose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel, angeborene oder

erworbene Methämoglobinämie. Das Risiko einer medikamenten-bedingten Methämoglobinämie ist

dabei erhöht.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Emla Patch während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten sowie in der Stillzeit darf Emla Patch nur nach

Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin angewendet werden.

Wie verwenden Sie Emla Patch?

In der Regel soll Emla Patch mindestens 1 Stunde vor Beginn des beabsichtigten Eingriffs auf der

intakten Haut aufgetragen werden. Die Wirkung bleibt beim Entfernen mindestens 2 Stunden lang

bestehen.

Bei Kindern zwischen 3 und 12 Monaten sollten nicht mehr als zwei Patch zur gleichen Zeit

appliziert werden. Bei Neugeborenen unter 3 Monaten darf nicht mehr als 1 Patch zur gleichen Zeit

angewendet werden. Der Patch darf nicht länger als 1 Stunde auf der Haut belassen werden.

Die Anwendung des Patch auf gewissen Körperstellen von Neugeborenen und Kleinkindern ist

aufgrund der Patch-Grösse weniger geeignet.

Anwendungsanweisungen

Der zu behandelnde Hautbezirk muss intakt sein und soll vor der Anwendung des Pflasters gereinigt

werden und soll trocken sein.

1.Das Pflaster mit der einen Hand an der überstehenden Aluminiumecke festhalten und mit der

anderen Hand das weiche, hautfarbene Pflaster vorsichtig vom Papier, das auf der Aluminium-

Schutzfolie klebt, abziehen. Sollte sich abzeichnen, dass die Papierfolie auf dem Pflaster haften

bleibt, den Daumennagel zwischen Papier und Pflaster schieben und die Papierfolie vom Pflaster

lösen.

2.Pflaster so anbringen, dass die mit Emla Emulsion imprägnierte Zellstoffscheibe den zu

behandelnden Hautbezirk bedeckt.

3.Sich versichern, dass das Pflaster rundum dicht abschliesst. Um einen optimalen Hautkontakt mit

Emla zu ermöglichen, Pflaster leicht aber nicht in der Mitte andrücken.

4.Die Uhrzeit der Anwendung kann nun mit einem Kugelschreiber auf das Pflaster notiert werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Emla Patch haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Emla Patch auftreten:

Gelegentlich verursacht Emla Patch vorübergehende lokale Reaktionen wie z.B. Blässe, Rötung,

Hautreaktionen mit anfänglich leichtem Gefühl von Brennen und Jucken oder Ödeme

(Wasseransammlungen). Diese Nebenwirkungen sind von kurzer Dauer.

Hohe Dosen von Prilocain können die Methämoglobinbildung verstärken.

Bei korrekter Applikation gemäss den Anwendungsvorschriften sind keine systemischen

Nebenwirkungen zu erwarten. Dennoch sollten Sie beim Auftreten der folgenden Symptome sofort

Ihren Arzt oder Ihre Ärztin konsultieren: Nervosität, Angst, Verwirrtheit, Bewusstseinstrübungen,

Schwindelgefühle, verschwommenes oder doppeltes Sehen, Hitze- oder Kältegefühl,

Muskelkrämpfe, Zittern, Erbrechen, verminderte Herzfrequenz (Bradykardie), Blutdrucksenkung

(Hypotonie), Ohnmacht.

Selten können sich auch allergische Reaktionen manifestieren. Bei folgenden Symptomen ist sofort

der Arzt oder die Ärztin zu konsultieren: Hautschwellungen mit Juckreiz (Urtikaria), Anschwellen

des Gesichts und Halses (Angioödem), Atmungsschwierigkeiten (Bronchospasmen), Herz-Kreislauf-

Kollaps (anaphylaktischer Schock).

Sollte Emla versehentlich in das Auge gelangen, so kann es zu Augenirritationen kommen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Emla Patch soll nicht über 30 °C und ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Emla

Patch dürfen nicht gefrieren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit „EXP“ bezeichneten Datum verwendet

werden.

Falls Sie im Besitze von verfallenen Emla Patch sind, bringen Sie diese zur Entsorgung in die

Apotheke zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Emla Patch enthalten?

1 Emla Patch enthält 1 g Emla Emulsion. 1 g Emulsion enthält als Wirkstoffe 25 mg Lidocain und

25 mg Prilocain sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

52980 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Emla Patch? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 2 und 20 Pflaster

Zulassungsinhaberin

Aspen Pharma Schweiz GmbH, Baar

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

3-4-2017

Illegally imported medicines bought from Biovea.com

Illegally imported medicines bought from Biovea.com

In recent days, a number of people have contacted the Danish Medicines Agency because medicines they bought online from Biovea have been seized. The seized medicines were dispatched from the USA, and import of medicine from the USA is illegal for Danish citizens. More information and good advice.

Danish Medicines Agency

15-7-2014

Changed procedure for information on duplicate closed and nullified closed cases (updated)

Changed procedure for information on duplicate closed and nullified closed cases (updated)

The new process for dispatching adverse reaction reports (ASPR) will be implemented on 12 and 13 July 2014.

Danish Medicines Agency

6-5-2014

Guidance material to doctors and users of contraceptive pills

Guidance material to doctors and users of contraceptive pills

The EU Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) recently completed a review of the risk of blood clots (VTE) with contraceptive pills and other combined hormonal contraceptives. Combined hormonal contraceptives contain two types of hormone, oestrogen and progesterone, and are available as pills, transdermal patches and vaginal rings.

Danish Medicines Agency

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.