Eltroxin-LF

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Eltroxin-LF 0,05 mg, Tabletten
  • Darreichungsform:
  • 0,05 mg, Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • levothyroxinum natricum anhydricum 50 µg, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Eltroxin-LF 0,05 mg, Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Hypothyreose

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 29812
  • Berechtigungsdatum:
  • 15-08-1963
  • Letzte Änderung:
  • 25-01-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Eltroxin®- LF

SIGMA-TAU

Eltroxin®- LF 0,05 mg / 0,1 mg, Tabletten

Was ist Eltroxin-LF und wann wird es angewendet?

Eltroxin-LF enthält das Schilddrüsenhormon Levothyroxin und wird zur Behandlung von

Schilddrüsenerkrankungen verwendet, bei welchen die Produktion dieses Hormons herabgesetzt ist.

Was sollte dazu beachtet werden?

Es darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Eltroxin-LF enthält keine Laktose als Hilfsstoff.

Wann darf Eltroxin-LF nicht eingenommen werden?

Bei Überfunktion der Schilddrüse, d.h. bei zu hoher Produktion von Schilddrüsenhormonen, bei

frischem Herzinfarkt, schwerer Angina pectoris, ungenügender Herzleistung oder nicht behandelten

Funktionsstörungen der Nebennierenrinde sowie im Falle einer Überempfindlichkeit gegenüber

Eltroxin-LF darf dieses nicht eingenommen werden.

Es gibt keinen Nachweis, dass Schilddrüsenhormone bei Übergewicht von Patienten bzw.

Patientinnen mit einer normalen Schilddrüsenfunktion eine gewichtsvermindernde Wirkung haben.

Deshalb, und da höhere Dosen sehr schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können, ist

Eltroxin-LF zur Behandlung von Übergewicht nicht geeignet und darf nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von Eltroxin-LF Vorsicht geboten?

Bei Unterfunktion der Hirnanhangsdrüse oder wenn die Nebennierenrinde aus anderen Gründen eine

ungenügende Leistung zeigt, wird Ihnen der Arzt oder die Ärztin wahrscheinlich zusätzlich eine

Behandlung mit Nebennierenrinden-Hormonen verschreiben.

Wenn Sie herzkrank oder Diabetiker sind oder einen zu hohen Blutdruck haben, muss dies der Arzt

oder die Ärztin unbedingt wissen.

Spezielle Aufmerksamkeit ist bei gleichzeitiger Einnahme der nachfolgenden Arzneimittel

erforderlich:

Aluminiumhaltige Mittel gegen Magenübersäuerung und Sodbrennen (sog. Antazida, wie Sucralfat),

Eisenpräparate oder Calciumcarbonat können die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm

hemmen. Ihre Einnahme darf daher erst 2 Std. nach der Einnahme von Eltroxin-LF erfolgen.

Mittel, welche die Aufnahme von Cholesterol aus dem Darm hemmen (z.B. Colestyramin) können

auch die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm hemmen. Ihre Einnahme darf daher erst 5 Std.

nach der Einnahme von Eltroxin-LF erfolgen.

Orale Empfängnisverhütungsmittel oder Arzneimittel gegen epileptische Anfälle (Carbamazepin,

Phenytoin, Phenobarbital) sowie das Antibiotikum Rifampicin können die Wirkungsdauer von

Eltroxin-LF verkürzen bzw. abschwächen.

Andere Arzneimittel wie Amiodaron gegen Herzrhythmusstörungen oder der Betablocker

Propranolol können hingegen den Abbau von Levothyroxin in der Leber verzögern und so dessen

Wirkungsdauer erhöhen.

Lithiumpräparate zur Behandlung von psychischen Erkrankungen und jodhaltige Arzneimittel

hemmen die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen aus der Schilddrüse.

Sollten Sie daher solche Arzneimittel einnehmen, so muss die Auswirkung auf die Behandlung mit

Eltroxin-LF sorgfältig überwacht werden.

Umgekehrt kann durch Einnahme von Eltroxin-LF die Wirksamkeit anderer Arzneimittel verändert

(verstärkt oder abgeschwächt) werden. So wird die blutzuckersenkende Wirkung von oralen

Antidiabetika abgeschwächt. Dagegen wird die Wirkung von Blutverdünnern (Antikoagulantien) und

Herzglykosiden und anderen Herzmitteln erhöht und der Wirkungseintritt von

stimmungsaufhellenden Mitteln (zyklische Antidepressiva) wird beschleunigt.

Informieren Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an

anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!)

einnehmen oder äusserlich anwenden (Externa).

Darf Eltroxin-LF während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte die Eltroxin-LF-Therapie nicht unterbrochen

werden. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird die Dosierung während der Schwangerschaft resp. Stillzeit

festlegen. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn sie schwanger sind oder

stillen.

Wie verwenden Sie Eltroxin-LF?

Die erforderliche tägliche Dosis ist individuell unterschiedlich und wird durch den Arzt oder die

Ärztin festgelegt.

Die gesamte Tagesdosis sollte morgens 30 Minuten vor dem Frühstück mit etwas Flüssigkeit

eingenommen werden.

Die übliche Anfangsdosis für Erwachsene beträgt 0,05-0,1 mg täglich und wird jeweils in 3-

4wöchigen Abständen um 0,05 mg erhöht bis zur Normalisierung des Stoffwechsels. Die

Erhaltungsdosis liegt bei mindestens 0.1 bis 0.2 mg. Bei Patienten über 50 Jahre, mit

Herzkrankheiten oder schwerer Schilddrüsenunterfunktion ist die Anfangsdosis niedriger und die

Dosissteigerung langsamer.

Bei Kindern wird die Dosis entsprechend dem Körpergewicht vom Arzt bzw. der Ärztin festgelegt.

Bei Kleinkindern unter einem Jahr muss die entsprechende Dosis (halbe Tabletten), wenn nötig in

geeigneter Form (mit Brei oder Flüssigkeit) verabreicht werden, wobei auf vollständige Einnahme

der Dosis zu achten ist.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Eltroxin-LF haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Eltroxin-LF als Folge einer zu raschen

Erhöhung der Dosis zu Beginn der Behandlung oder einer zu hohen Dosierung auftreten: Nervosität,

Schlaflosigkeit, Durchfall, Ausscheiden von Zucker im Harn, feines Muskelzittern,

Muskelschwäche, Schwitzen, Kopfschmerzen, starker Gewichtsverlust, beschleunigter Puls,

Herzrhythmusstörungen, plötzlich einsetzende, Sekunden bis Minuten anhaltende Schmerzen im

Brustkorb (Angina pectoris).

Informieren Sie beim Auftreten solcher unerwünschter Wirkungen Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Im

Allgemeinen verschwinden diese Nebenwirkungen, wenn die Dosis herabgesetzt oder die

Behandlung während einiger Tage unterbrochen wird.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Eltroxin-LF soll nicht über 25°C, vor Licht geschützt im sorgfältig verschlossenen Behälter und

ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Eltroxin-LF enthalten?

1 Tablette enthält als Wirkstoff 0,05 mg bzw. 0,1 mg Levothyroxin und Hilfsstoffe. Eltroxin-LF ist

laktosefrei.

Zulassungsnummer

29812 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Eltroxin-LF? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Eltroxin-LF 0,05 mg: 100 Tabletten.

Eltroxin-LF 0,1 mg: 100 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

sigma-tau Pharma AG, Zofingen.

Herstellerin

Aspen Bad Oldesloe GmbH, Bad Oldesloe, Deutschland

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2011 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.