Dr. Scheffler Vitamin C

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Dr. Scheffler Vitamin C Brausetablette 1000 mg
  • Dosierung:
  • 1000 mg
  • Darreichungsform:
  • Brausetablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Dr. Scheffler Vitamin C Brausetablette 1000 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Ascorbinsäure (vitamin C)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE225382
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg Brausetabletten

Ascorbinsäure

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes, Apothekers oder des medizinischen Fachpersonals ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg beachten?

Wie ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg und wofür wird es angewendet?

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg Brausetabletten werden angewendet zur Behandlung von Vitamin-C-

Mangel-Krankheiten (z.B. Skorbut).

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg beachten?

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Ascorbinsäure oder einen der der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie an Nierensteinen (Oxalat) leiden, außer Ihr Arzt gibt eine andere Empfehlung.

wenn Sie an bestimmten Erkrankungen leiden, bei denen zu viel Eisen im Körper gespeichert

wird (Thalassämie, Hämochromatose, sideroblastische Anämie).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Dr.

Scheffler Vitamin C 1000 mg einnehmen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg ist erforderlich,

wenn Sie an einer erblichen Störung des Stoffwechsels der roten Blutzellen (z.B. erythrozytären

Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel) leiden; nehmen Sie nicht mehr als die angegebene

Dosierung ein (1000 mg täglich).

Seite 1 von 6

bei Einnahme erhöhter Dosen Vitamin C über einen längeren Zeitraum kann es nach Abbruch

der Behandlung zu einem Vitamin-C-Mangel kommen. Eine erhöhte Einnahme kann zu einer

vermehrten Ausscheidung von Vitamin C über die Nieren führen.

wenn bei Ihnen das Risiko einer Nierensteinbildung besteht, sollten Sie nicht mehr als 100 bis

200 mg Vitamin C einnehmen (siehe Abschnitt 2 „ Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg darf nicht

eingenommen werden“). Bei Anfälligkeit für Nierensteine, besteht bei Einnahme von hohen

Dosen Vitamin C die Gefahr der Bildung von Kalziumoxalat-Nierensteinen.

wenn Sie an schweren Nierenerkrankungen leiden (Dialysepatienten), sollten Sie täglich nicht

mehr als 50 bis 100 mg Vitamin C einnehmen, da sonst die Gefahr von hohen

Oxalatkonzentrationen im Blut (Hyperoxalatämien) und der Bildung von Oxalatkristallen in den

Nieren besteht. Befragen Sie bitte hierzu Ihren Arzt.

Vermeiden Sie hohe Vitamin C Dosierungen, wenn Sie an Nierenversagen leiden und wenn Sie

Arzneimittel einnehmen, die einen negativen Einfluss auf die Nierenfunktion haben können

(siehe auch „Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg zusammen mit anderen

Arzneimitteln“).

Nach Gabe von Grammdosen kann die Ascorbinsäurekonzentration im Harn soweit ansteigen

dass die Messung verschiedener klinisch-chemischer Parameter (Glucose, Harnsäure, Creatinin,

anorganisches Phosphat) gestört ist. Ebenso kann es nach Grammdosen zu falsch negativen Er-

gebnissen bei versuchtem Nachweis von okkultem Blut im Stuhl kommen.

Allgemein können chemische Nachweismethoden, die auf Farbreaktionen beruhen, beeinträch-

tigt werden.

Kinder und Jugendliche

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren vorgesehen. Für

diese stehen Arzneimittel mit niedrigerem Gehalt an Ascorbinsäure zur Verfügung.

Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Obwohl die folgenden Wechselwirkungen zwischen Vitamin C und anderen Wirkstoffen beschrieben

sind, ist nicht sicher, ob sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg

von Bedeutung sind:

Vitamin C in Dosen von 1 g pro Tag erhöht die Aufnahme oraler Kontrazeptiva (Empfängnis-

verhütende Mittel/Estrogenpräparate).

Corticosteroide und Calcitonin erhöhen den Vitamin-C-Verbrauch.

Salze der Salicylsäure wie Acetylsalicylsäure hemmen die Aufnahme von Vitamin C aus dem

Darm-Trakt.

Antibiotika wie Tetracycline hemmen die Verwertung von Vitamin C in den Körperzellen.

Acetylsalicylsäure, Barbiturate wie Phenobarbital und Antibiotika wie Tetracycline erhöhen die

Vitamin-C-Ausscheidung in den Urin.

Vitamin C kann die Wirksamkeit von blutverdünnenden Arzneimitteln (z.B. Warfarin), und der

Phenothiazin Antipsychotika wie Fluphenazin vermindern.

Die Zufuhr hoher Dosen von Vitamin C über längere Zeit kann bei gleichzeitiger Anwendung

die Wechselwirkung von Disulfiram und Alkohol beeinflussen.

Die Einnahme von hohen Vitamin C Dosen zusammen mit Eisen-Präparaten verstärkt die Eisen-

Resorption und kann dadurch zu einem erhöhten Eisen-Spiegel führen.

Die Einnahme von hohen Vitamin C Dosen zusammen mit Aluminium (z.B. Antazida wie Alu-

miniumhydroxid, Magaldrat) kann eine erhöhte Aluminium-Resorption verursachen.

Vitamin C kann die Menge an Cyclosporin A, einem Immunsuppressivum, im Blut verringern.

Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken

und Alkohol

Alkohol verringert die Ascorbinsäurespiegel im Plasma.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Seite 2 von 6

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder

Apotheker um Rat.

Nehmen Sie Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Sie

schwanger sind oder stillen.

Es liegen keine hinreichenden Daten über die Anwendung von hohen Vitamin C Dosen bei

Schwangeren vor. Es ist nicht geklärt, ob höhere Vitamin C Gaben für die Nährstoffzufuhr (DRI

Dietary Reference Intake) als empfohlen, sicher oder nutzbringend sind.

Vitamin C geht in die Muttermilch über und passiert die Plazentaschranke. Die Wirkung hoher Dosen

auf den Fötus/Neugeborenen ist nicht bekannt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg enthält Natrium, Gelborange (E110), Azorubine (E 122) und

Sorbitol.

Dieses Arzneimittel enthält 321 mg Natrium pro Braustetablette und darf von Personen, die eine natri-

umarme/kochsalzarme Diät einhalten müssen, nur mit Vorsicht eingenommen werden (z.B. Patienten

mit zu hohem Blutdruck).

Die in Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg enthaltenen Farbstoffe - Gelborange S (E 110) und Azorubin

(E 122) – können allergische Reaktionen auslösen, einschließlich Asthma. Diese allergischen Reaktio-

nen können insbesondere bei Personen auftreten, die gegen Acetylsalicylsäure allergisch sind.

Bitte nehmen Sie Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn

Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3.

Wie ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht

ganz sicher sind.

Die übliche Dosis ist:

Erwachsene nehmen 1-mal täglich 1 Brausetablette (entsprechend 1000 mg Ascorbinsäure (Vitamin

C)) bis zum Abklingen der Symptome.

Die Höchstdosis von 1000 mg Vitamin C (1 Brausetablette täglich) sollte nicht überschritten werden.

Anwendung bei Kinder und Jugendlichen

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren vorgesehen.

Für diese, stehen Arzneimittel mit niedrigerem Gehalt an Ascorbinsäure zur Verfügung.

Patienten mit Nierenerkrankungen

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg ist nicht für Patienten mit Nierenerkrankungen vorgesehen. Für diese

stehen Arzneimittel mit niedrigerem Gehalt an Ascorbinsäure zur Verfügung (siehe Abschnitt

„Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“).

Seite 3 von 6

Art der Anwendung

Lösen Sie die Brausetabletten in einem Glas Trinkwasser auf und trinken Sie den Inhalt des Glases

vollständig aus. Sollten nach dem Austrinken noch Reste im Glas verbleiben, so spülen Sie mit etwas

Flüssigkeit nach.

Dauer der Anwendung

Im allgemeinen wird empfohlen, die Therapie solange fortzusetzen, bis die Symptome verschwinden.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, wenn Sie nicht sicher sind.

Wenn Sie eine größere Menge von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg eingenommen haben, als Sie

sollten

Wenn Sie zuviel Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg eingenommen haben als Sie sollten, nehmen Sie so-

fort Kontakt mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder dem Antigiftzentrum (070/245.245) auf.

Siehe Abschnitt 2 unter „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen" zur Gefahr von Hämolysen (Auflö-

sung der roten Blutkörperchen) und Nierensteinen.

Bei Schmerzen in der Nierengegend oder erschwertem Wasserlassen nach einer hohen Dosis von Dr.

Scheffler Vitamin C 1000 mg ist unverzüglich ein Arzt zu verständigen.

Nach Einnahme einer Einmaldosis von 3 g und fast immer nach Einnahme von 10 g Vitamin C kann

vorübergehend Durchfall auftreten, begleitet von entsprechenden Magen-Darm-Beschwerden. Die

Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg muss dann unterbrochen werden. Andere Maßnahmen

sind im Allgemeinen nicht notwendig.

Wenn Sie die Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg abbrechen

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Beenden Sie die Einnahme von Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg und informieren Sie sofort Ihren

Arzt oder wenden Sie sich an die nächste Ambulanz, wenn Sie folgende Symptome bemerken.

Möglicherweise ist eine ärztliche Versorgung notwendig.

Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Überempfindlichkeitsreaktionen wie

Atembeschwerden

allergische Hautreaktionen beobachtet

Gelborange S (E110) und Azorubin (E122) können allergische Reaktionen hervorrufen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker, oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind.

Seite 4 von 6

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Boden des Behältnisses bzw. des Umkartons

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Nach Anbruch ist Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg 3 Monate lang verwendbar.

Nicht über 25ºC lagern. Das Behältnis fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu

schützen. Im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden.. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg enthält

- Der Wirkstoff ist 1000 mg Ascorbinsäure (Vitamin C).

- Die sonstigen Bestandteile sind:

Wasserfreie Citronensäure, Natriumhydrogencarbonat, Sorbitol, Orangenaroma mit Orangenöl und

Maltodextrin, Maisstärke, Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium, Povidon K25, Farbstoffe: Gelboran-

ge S (E 110), Azorubin (E 122) und Indigocarmin (E 132).

Wie Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg aussieht und Inhalt der Packung

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg sind hellrosa Brausetabletten mit dunkel-violetten Sprenkeln mit

Geruch nach Blutorange.

10, 20 und 60 Brausetabletten sind in Röhrchen (Polypropylen) mit Verschlüssen (Polyethylen), die

mit Trockenmittel (Silicagel) ausgestattet sind, erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht..

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Dr. B. Scheffler Nachf. GmbH & Co. KG

Senefelderstrasse 44

D-51469 Bergisch Gladbach

Deutschland

Zulassungsnummer

BE225382

Seite 5 von 6

Art der Abgabe: Freie Abgabe

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) un-

ter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland

Additiva Vitamin C

Belgien

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg

Luxemburg

Dr. Scheffler Vitamin C 1000 mg

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im 07/2017.

_________________________________________________________________________________

Weitere Hinweise

Frisches Obst und Gemüse haben einen bedarfsgerecht hohen Vitamin C-Gehalt. Bei längerer Lage-

rung, insbesondere von Kartoffeln und Gemüse, kommt es jedoch zu unterschiedlich großen Vitamin

C-Verlusten.

Im Allgemeinen wird bei uns in Mitteleuropa dieses Vitamin reichlich aufgenommen. Hauptsächlich

ältere Menschen sind infolge veränderter Ernährungsgewohnheiten häufiger unzureichend versorgt.

Säuglinge, die mit Kuhmilch ernährt werden, brauchen zusätzliche Vitamin C-Zufuhr.

Außer bei Fehl- und Mangelernährung kann ein Vitamin C-Mangel bei schweren körperlichen Krank-

heitszuständen auftreten.

Eine seltene, sehr schwere Form des Vitamin C-Mangels ist der Skorbut, der mit Schwäche und Blu-

tungen im ganzen Körper einhergeht und medikamentös mit Vitamin C behandelt wird.

Seite 6 von 6

19-9-2018

Die Rolle der Ethik-Kommissionen bei Abgrenzungsfragen insbesondere in Bezug auf Studien mit Arzneimitteln

Die Rolle der Ethik-Kommissionen bei Abgrenzungsfragen insbesondere in Bezug auf Studien mit Arzneimitteln

Vortragsfolien von Prof. Dr. Kurt Racké, Arbeitskreis Medizinischer Ethik-Kommissionen, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Abgrenzung von Klinischen Prüfungen" vom 04. September 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

18-9-2018

Einführung in die Thematik, gesetzliche Rahmenbedingungen, Definitionen und Abgrenzungsfragen bei Studien mit Arzneimitteln

Einführung in die Thematik, gesetzliche Rahmenbedingungen, Definitionen und Abgrenzungsfragen bei Studien mit Arzneimitteln

Vortragsfolien von Dr. Claudia Riedel und PD Dr. Thomas Sudhop, BfArM, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Abgrenzung von Klinischen Prüfungen" vom 04. September 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

18-9-2018

Herausforderungen für Antragstellende bei der Abgrenzung klinischer Forschungsvorhaben mit Arzneimitteln

Herausforderungen für Antragstellende bei der Abgrenzung klinischer Forschungsvorhaben mit Arzneimitteln

Vortragsfolien von Dr. Christoph Coch, Dr. Heike Wollersen, Dr. Jens Peters und Dr. Thorsten Ruppert im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Abgrenzung von Klinischen Prüfungen" vom 04. September 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

18-9-2018

Abgrenzungsfragen zu Studien mit Medizinprodukten unter besonderer Berücksichtigung von Biomarkern und In-vitro-Diagnostika

Abgrenzungsfragen zu Studien mit Medizinprodukten unter besonderer Berücksichtigung von Biomarkern und In-vitro-Diagnostika

Vortragsfolien von Dr. Guido Grass, Ethik-Kommission der Universität zu Köln, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Abgrenzung von Klinischen Prüfungen" vom 04. September 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

18-9-2018

Rolle der Landesbehörden bei der Abgrenzung: Zuständigkeiten und Entscheidungsprozesse

Rolle der Landesbehörden bei der Abgrenzung: Zuständigkeiten und Entscheidungsprozesse

Vortragsfolien von PD Dr. Thomas Sudhop, BfArM, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Abgrenzung von Klinischen Prüfungen" vom 04. September 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

18-9-2018

Ausblick auf die Verordnung (EU) Nr. 536/2014 zu Klinischen Prüfungen mit Arzneimitteln

Ausblick auf die Verordnung (EU) Nr. 536/2014 zu Klinischen Prüfungen mit Arzneimitteln

Vortragsfolien von PD Dr. Thomas Sudhop, BfArM, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Abgrenzung von Klinischen Prüfungen" vom 04. September 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

1-9-2018

Multiple “Dr. King’s” homeopathic and “Natural Pet” veterinary products recalled due to potential microbial contamination

Multiple “Dr. King’s” homeopathic and “Natural Pet” veterinary products recalled due to potential microbial contamination

Health Canada is advising consumers and pet owners not to use homeopathic and veterinary products made by King Bio Inc. and labeled as "Dr. King's," "Dr King's Natural Pet" or "Natural Pet." These products may pose a health risk to people and pets, especially children, pregnant women and those with compromised immune systems, because of potential microbial contamination. According to the United States Food and Drug Administration, high levels of microbial contamination were identified at the manufacturin...

Health Canada

29-8-2018

Update of the tolerable upper intake level for vitamin D for infants

Update of the tolerable upper intake level for vitamin D for infants

Published on: Tue, 07 Aug 2018 00:00:00 +0200 The European Food Safety Authority (EFSA) carried out a public consultation to receive input from the scientific community and all interested parties on the draft Scientific Opinion on the update of the tolerable upper intake level for vitamin D for infants. This draft Scientific Opinion was prepared by the EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA Panel) and endorsed by the Panel for public consultation by written procedure on 9 April 20...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

28-8-2018

FDA alerts consumers, pet owners not to use products manufactured by King Bio, including Dr. King’s label, homeopathic drug and pet products

FDA alerts consumers, pet owners not to use products manufactured by King Bio, including Dr. King’s label, homeopathic drug and pet products

FDA alerts consumers, pet owners not to use products manufactured by King Bio, including Dr. King’s label, homeopathic drug and pet products

FDA - U.S. Food and Drug Administration

27-8-2018

Several unauthorized products seized from Vitality Health Foods in Drayton Valley, AB, may pose serious health risks

Several unauthorized products seized from Vitality Health Foods in Drayton Valley, AB, may pose serious health risks

Health Canada is advising Canadians that several unauthorized products seized from Vitality Health Foods in Drayton Valley, AB, may pose serious health risks. The 11products include vitamins, dietary supplements, workout supplements and decongestants. Seized products were labelled to contain various ingredients, including prescription drugs and controlled substances.

Health Canada

7-8-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Dr. Mach Operationsleuchte mit Schwerer Zentralachse von Dr. Mach GmbH & Co. KG

Dringende Sicherheitsinformation zu Dr. Mach Operationsleuchte mit Schwerer Zentralachse von Dr. Mach GmbH & Co. KG

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

14-7-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Vitamin D total II, Elecsys Vitamin D total II von Roche Diagnostics GmbH

Dringende Sicherheitsinformation zu Vitamin D total II, Elecsys Vitamin D total II von Roche Diagnostics GmbH

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

3-7-2018

Schadensfälle und Risikomanagement - der Blickwinkel der Versicherungswirtschaft

Schadensfälle und Risikomanagement - der Blickwinkel der Versicherungswirtschaft

Vortragsfolien von Dr. Peter Gausmann, GRB Gesellschaft für Risiko-Beratung mbH, Detmold, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Cybersicherheit bei Medizinprodukten" vom 25. Juni 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

3-7-2018

Welche regulatorischen Vorgaben müssen Hersteller berücksichtigen?

Welche regulatorischen Vorgaben müssen Hersteller berücksichtigen?

Vortragsfolien von Dr. Ekkehard Stößlein, BfArM, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Cybersicherheit bei Medizinprodukten" vom 25. Juni 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

3-7-2018

Gemeinsame Unterstützung durch BfArM und BSI

Gemeinsame Unterstützung durch BfArM und BSI

Vortragsfolien von Dr. Wolfgang Lauer, BfArM und Bernd Kowalski, BSI, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Cybersicherheit bei Medizinprodukten" vom 25. Juni 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

20-6-2018

June 18, 2018: Vitamin Shop Owner Guilty of Selling Misbranded Drugs and Controlled Substance

June 18, 2018: Vitamin Shop Owner Guilty of Selling Misbranded Drugs and Controlled Substance

June 18, 2018: Vitamin Shop Owner Guilty of Selling Misbranded Drugs and Controlled Substance

FDA - U.S. Food and Drug Administration

29-5-2018

Herausforderungen und Stand der Umsetzung aus Unternehmenssicht

Herausforderungen und Stand der Umsetzung aus Unternehmenssicht

Vortragsfolien von Dr. Stephan Schwarze, Bayer AG, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Arzneimittelfälschungen und Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie" vom 8. Mai 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Aufgaben und Rolle des BfArM, regulatorische Anforderungen, Vorgehen bei Fälschungsverdachtsfällen heute und in der Zukunft nach der Umsetzung der Serialisierung, Besonderheiten des Parallelhandels

Aufgaben und Rolle des BfArM, regulatorische Anforderungen, Vorgehen bei Fälschungsverdachtsfällen heute und in der Zukunft nach der Umsetzung der Serialisierung, Besonderheiten des Parallelhandels

Vortragsfolien von Dr. Susanne Brendler-Schwaab, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Arzneimittelfälschungen und Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie" vom 8. Mai 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Versorgung der Krankenhausapotheken - Besondere Situation der Krankenhausversorgung

Versorgung der Krankenhausapotheken - Besondere Situation der Krankenhausversorgung

Vortragsfolien von Prof. Dr. Martin Hug, Universitätsklinikum Freiburg, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Arzneimittelfälschungen und Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie" vom 8. Mai 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie und Bedeutung für die sichere Versorgung mit Arzneimitteln und Auswirkungen auf Behörden, Apotheken und Industrie

Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie und Bedeutung für die sichere Versorgung mit Arzneimitteln und Auswirkungen auf Behörden, Apotheken und Industrie

Vortragsfolien von Dr. Oliver Onusseit, Bundesministerium für Gesundheit, im Rahmen der Veranstaltung "BfArM im Dialog - Arzneimittelfälschungen und Umsetzung der Fälschungsschutzrichtlinie" vom 8. Mai 2018

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

16-3-2018

"Beyond Yourself Multi Athlete" and unauthorized bulk "Multi-Vitamines" seized from Shop Santé stores in Quebec may pose serious health risks

"Beyond Yourself Multi Athlete" and unauthorized bulk "Multi-Vitamines" seized from Shop Santé stores in Quebec may pose serious health risks

Health Canada is advising Canadians that "Beyond Yourself Multi Athlete" multivitamin and unauthorized "Multi-Vitamines" sold in bulk were seized from several Shop Santé stores in Quebec because they may pose serious health risks.

Health Canada

9-1-2018

Adding Folic Acid to Corn Masa Flour May Prevent Birth Defects

Adding Folic Acid to Corn Masa Flour May Prevent Birth Defects

When consumed by women before and during pregnancy, folic acid, a B vitamin, may help prevent neural tube defects (NTDs).

FDA - U.S. Food and Drug Administration

14-9-2018

#FDA's Dr. Binita Ashar provides a statement on continuing the agency’s commitment to studying breast implant safety. To read the statement, click the link:  https://go.usa.gov/xPg4C  #MedicalDevices

#FDA's Dr. Binita Ashar provides a statement on continuing the agency’s commitment to studying breast implant safety. To read the statement, click the link: https://go.usa.gov/xPg4C  #MedicalDevices

#FDA's Dr. Binita Ashar provides a statement on continuing the agency’s commitment to studying breast implant safety. To read the statement, click the link: https://go.usa.gov/xPg4C  #MedicalDevices

FDA - U.S. Food and Drug Administration

15-8-2018

Watched Vitamania? Here’s how the TGA regulates vitamins in Australia

Watched Vitamania? Here’s how the TGA regulates vitamins in Australia

Find out how the TGA regulates vitamins in Australia

Therapeutic Goods Administration - Australia

13-8-2018

More highlights from today's Pediatric Medical Device Development Public Meeting: Dr. Michelle Tarver of CDRH highlighting that collaboration is imperative in helping to promote pediatric device development. #devices4kids #MedicalDevicepic.twitter.com/mzl

More highlights from today's Pediatric Medical Device Development Public Meeting: Dr. Michelle Tarver of CDRH highlighting that collaboration is imperative in helping to promote pediatric device development. #devices4kids #MedicalDevicepic.twitter.com/mzl

More highlights from today's Pediatric Medical Device Development Public Meeting: Dr. Michelle Tarver of CDRH highlighting that collaboration is imperative in helping to promote pediatric device development. #devices4kids #MedicalDevice pic.twitter.com/mzlmU6Nq9U

FDA - U.S. Food and Drug Administration

2-8-2018

EU/3/18/2043 (Dr Ulrich Granzer)

EU/3/18/2043 (Dr Ulrich Granzer)

EU/3/18/2043 (Active substance: Combination of carboplatin and sodium valproate) - Orphan designation - Commission Decision (2018)5275 of Thu, 02 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/036/18

Europe -DG Health and Food Safety

29-6-2018

EU/3/18/2037 (Dr Stefan Blesse)

EU/3/18/2037 (Dr Stefan Blesse)

EU/3/18/2037 (Active substance: Omaveloxolone) - Orphan designation - Commission Decision (2018)4182 of Fri, 29 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/033/18

Europe -DG Health and Food Safety

20-6-2018

vitamin B12-Loges® Injektionslösung

Rote - Liste

29-5-2018

EU/3/18/2023 (Dr Regenold GmbH)

EU/3/18/2023 (Dr Regenold GmbH)

EU/3/18/2023 (Active substance: H-Arg-Pro-Lys-Pro-Gln-Gln-Phe-2Thi-Gly-Leu-Met(O2)-NH2-DOTA-225-actinium) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3391 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/252/17

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2019 (Dr Stefan Blesse)

EU/3/18/2019 (Dr Stefan Blesse)

EU/3/18/2019 (Active substance: Bardoxolone methyl) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3386 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/011/18

Europe -DG Health and Food Safety

18-4-2018

EU/3/18/2007 (Dr Philippe Moullier)

EU/3/18/2007 (Dr Philippe Moullier)

EU/3/18/2007 (Active substance: Adeno-associated viral vector serotype 8 containing the human acid alpha-glucosidase gene) - Orphan designation - Commission Decision (2018)2403 of Wed, 18 Apr 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/255/17

Europe -DG Health and Food Safety