Doxycycline Sandoz

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Doxycycline Sandoz Tablette 100 mg
  • Dosierung:
  • 100 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Doxycycline Sandoz Tablette 100 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE209824
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Packungsbeilage

10K10

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Doxycycline Sandoz 100 mg Tabletten

Doxycyclin-Monohydrat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann

anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Das gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. . Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Doxycycline Sandoz und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Doxycycline Sandoz beachten?

Wie ist Doxycycline Sandoz einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Doxycycline Sandoz aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Doxycycline Sandoz und wofür wird es angewendet?

Doxycycline Sandoz ist ein Antibiotikum, das zur Gruppe der Tetracycline gehört. Die Antibiotika stoppen

das Wachstum der Bakterien, die die Infektion verursachen.

Doxycycline Sandoz kann bei der Behandlung der folgenden Infektionen angewendet werden:

Infektion der Lunge aufgrund einer Bakterie, die Mycoplasma pneumoniae genannt wird

bestimmte Infektionen des Urogenitaltrakts

Flecktyphus

unterstützende Behandlung von Cholera

Lyme-Arthritis Stadium I (einschließlich der Form mit Hautschädigung)

Leptospirose

papulopustulöse Acne vulgaris

Behandlung und Prophylaxe von Malaria

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Doxycycline Sandoz beachten?

Doxycycline Sandoz darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Tetracycline oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Ihre Speiseröhre eine Verletzung aufweist.

wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, darf Doxycycline Sandoz Kindern unter 8 Jahren niemals

verabreicht werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Doxycycline Sandoz einnehmen.

Über Nebenwirkungen an der Speiseröhre (Entzündung und Geschwüre) von Doxycyclin wurde

Packungsbeilage

10K10

berichtet, gelegentlich waren diese Wirkungen schwer. Nehmen Sie Ihr Arzneimittel mit ausreichend

Flüssigkeit ein und legen Sie sich frühestens nach 30 Minuten hin, um das Risiko auf eine Reizung

und die Bildung von Geschwüren in der Speiseröhre zu senken (siehe Abschnitt 3. „Wie ist

Doxycycline Sandoz einzunehmen?“). Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome wie

Schluckbeschwerden und Schmerzen an der Speiseröhre feststellen. Er kann die Beendigung der

Einnahme des Arzneimittels erwägen und die Ursache der Symptome suchen. Informieren Sie Ihren

Arzt, wenn Sie in der Vergangenheit Symptome von Refluxkrankheit gehabt haben.

Vermeiden Sie während der Behandlung mit Doxycyclin direktes Sonnenlicht und künstliches UV-

Licht und brechen Sie die Behandlung ab, wenn Lichttoxizität (z. B. Hautausschlag) auftritt. Ein

Sonnenfilter oder eine Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor müssen in Erwägung gezogen

werden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn während der Behandlung oder innerhalb 2 bis 3 Wochen nach

dem Ende der Behandlung mit Doxycycline Sandoz Durchfall eintritt, auch wenn dieser nicht

schwer ist.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Symptome von pseudomembranöser Kolitis

(Entzündung des Dickdarms) wie starker wässriger Stuhlgang (gelegentlich in Kombination mit

Blutverlust), starke Bauchschmerzen und -krämpfe, Übelkeit, Austrocknung oder Fieber auftreten.

Wenden Sie sich während Langzeitbehandlungen von Akne an Ihren Arzt, wenn während der

Behandlung eine Infektion auftritt.

Die Anwendung von Doxycyclin kann die Häufigkeit von vaginaler Candidose erhöhen. Wenden

Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome einer Vermehrung

von Candida (Hefepilze) aufweisen: vaginale Infektion, vaginaler Ausfluss oder Juckreiz.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel anwenden, die auf die Blutgerinnung wirken

(Antikoagulanzien), denn in manchen Fällen ist eine Senkung der Dosierung dieser Arzneimittel

notwendig.

Wenn Sie schon andere Arzneimittel anwenden, lesen Sie bitte auch die Rubrik „Einnahme von

Doxycycline Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn einer der oben genannten Warnhinweise auf Sie zutrifft oder in der

Vergangenheit auf Sie zutraf.

Einnahme von Doxycycline Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Doxycycline Sandoz darf niemals in Kombination mit Isotretinoin (ein Arzneimittel zur Behandlung

schwerer Formen von Akne) angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel anwenden, die auf die Blutgerinnung wirken

(Antikoagulanzien), denn in manchen Fällen ist eine Senkung der Dosierung dieser Arzneimittel notwendig.

Die gleichzeitige Anwendung von Doxycycline Sandoz und Penicillin (ein Antibiotikum) oder seinen

Derivaten ist zu vermeiden.

Die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln gegen Sodbrennen (Antazida), die Aluminium, Calcium,

Magnesium enthalten, oder anderen Arzneimitteln, die diese Stoffe enthalten, sowie von Arzneimitteln, die

Eisen oder Bismutsalze enthalten, ist kontraindiziert. Wenn Sie diese Arzneimittel dennoch einnehmen

müssen, muss zwischen der Einnahme von Doxycycline Sandoz und diesen Arzneimitteln ein möglichst

langer Abstand eingehalten werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Rifampicin (Antibiotikum) und Doxycycline Sandoz kann die

Wirksamkeit von Doxycycline Sandoz einschränken.

Die gleichzeitige Anwendung von Methotrexat (Arzneimittel gegen Tumoren) und Doxycycline Sandoz

kann das Risiko auf Nebenwirkungen von Methotrexat erhöhen.

Einnahme von Doxycycline Sandoz zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Packungsbeilage

10K10

Im Fall einer Magenreizung wird empfohlen, Doxycycline Sandoz beim Essen oder mit Milch

einzunehmen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Zurzeit sind nicht genügend Daten über die Anwendung von Doxycyclin bei schwangeren oder stillenden

Frauen verfügbar, um dessen eventuelle Schädlichkeit zu beurteilen.

Die Verabreichung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Tetracycline während der Zahnbildung (ab dem 4.

Schwangerschaftsmonat, im Säuglingsalter und im Kindesalter bis zu 8 Jahren) könnte zu einer

unumkehrbaren Veränderung der Farbe der Zähne (gelblich, gräulich oder bräunlich) und möglicherweise

zu einem erhöhten Risiko auf Zahnfäule führen. Diese Nebenwirkung kommt bei einer Langzeitbehandlung

häufiger vor, obwohl sie auch nach wiederholten kurzen Behandlungen beobachtet wurde. Auch über eine

Verringerung der Entwicklung des Zahnschmelzes wurde berichtet.

Die Verabreichung von Tetracyclinen während des Wachstums könnte zu einer umkehrbaren Verzögerung

des Knochenwachstums führen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Zurzeit liegen keine Hinweise auf eine mögliche Einschränkung der Fähigkeit vor, ein Fahrzeug zu führen

und Maschinen zu bedienen, wenn Doxycyclin eingenommen wird.

Doxycycline Sandoz enthält Rizinusöl

Dieses Arzneimittel enthält Rizinusöl, dies kann Magenbeschwerden und Durchfall verursachen.

3.

Wie ist Doxycycline Sandoz einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen

Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenden Sie sich bitte erneut an Ihren Arzt, wenn keine Besserung eintritt.

Erwachsene

Infektion der Lunge durch Mycoplasma pneumoniae: 200 mg am ersten Tag (in einer einzigen

Einnahme oder 2 x 100 mg mit einem Intervall von 12 Stunden); die darauf folgende

Erhaltungsdosis beträgt 100 mg täglich 5 bis 10 Tage lang

Infektionen des Urogenitaltrakts:

Entzündung der Schleimhaut von Harnröhre oder Gebärmutterhals aufgrund von Chlamydia

trachomatis: 2 x 100 mg täglich 7 Tage lang

Entzündung der Nebenhoden und/oder der Hoden aufgrund von Chlamydia trachomatis: 2 x

100 mg täglich 10 Tage lang

primäre und sekundäre Syphilis: 2 x 100 mg täglich 14 Tage lang

Lymphogranuloma venereum: 2 x 100 mg täglich 21 Tage lang

akute Erkrankung des Beckens: 2 x 100 mg täglich 10 Tage lang. Stets in Kombination mit

einem Antibiotikum, das gegen N. gonorrhoeae, anaerobe Keime, fakultative gramnegative

Bakterien und Streptokokken wirkt

Flecktyphus: einmalige Dosis von 100 mg oder 200 mg

Unterstützende Behandlung von Cholera: 300 mg in einer einmaligen Dosis

Lyme-Arthritis in Stadium I (einschließlich der Form mit Hautschädigung oder Erythema migrans):

100-200 mg täglich, 10 bis 20 Tage lang

Leptospirose: 2 x 100 mg täglich 7 Tage lang

Papulopustulöse Acne vulgaris: 50 mg täglich 12 Wochen lang

Behandlung von Malaria aufgrund von P. falciparum, aus Gebieten, wo chloroquinresistente

Stämme vorkommen: 200 mg täglich (in einer einzigen Einnahme oder 2 x 100 mg mit einem

Intervall von 12 Stunden) mindestens 7 Tage lang. Muss stets mit einem schnell wirkenden

Schizontizid kombiniert werden

Prophylaxe von Malaria: nur für Gebiete, wo chloroquinresistente Stämme von P. falciparum

Packungsbeilage

10K10

vorkommen, bei Unverträglichkeit von oder Gegenanzeige für Mefloquin oder die Kombination

Atovaquon/Proguanil sowie für kurze Reisen (< 4 Monate). Die Dosierung beträgt 100 mg täglich.

Die Prophylaxe beginnt 1 bis 2 Tage vor Abreise und wird während des Aufenthalts (weniger als 4

Monate) fortgesetzt bis 4 Wochen, nachdem das Malariagebiet verlassen wurde.

Anwendung bei Kindern > 8 Jahre

Gewicht ≤ 50 kg

Behandlung von Malaria: 4 mg/kg (in einer einzigen Einnahme oder in zwei Einnahmen mit einem Intervall

von 12 Stunden) am ersten Tag, gefolgt von 2 mg/kg (in einer einzigen Einnahme oder verteilt auf zwei

Einnahmen) mindestens 6 Tage lang. Muss stets mit einem schnell wirkenden Schizontizid kombiniert

werden.

Prophylaxe von Malaria: 2 mg/kg in einer einzigen Einnahme täglich. Die Prophylaxe beginnt 1 bis 2 Tage

vor Abreise und wird während des Aufenthalts (weniger als 4 Monate) fortgesetzt bis 4 Wochen, nachdem

das Malariagebiet verlassen wurde.

Gewicht > 50 kg

Behandlung und Prophylaxe von Malaria: siehe Dosierung für Erwachsene.

Art der Verabreichung

Die Tabletten Doxycycline Sandoz müssen mit einer Menge von mindestens 100 ml Flüssigkeit (ein halbes

Glas) verabreicht werden. Nach der Einnahme müssen Sie mindestens 30 Minuten warten, bevor Sie sich

hinlegen. Die Tabletten können auch in etwa 50 ml Wasser aufgelöst werden.

Um das Risiko auf Reizung und Bildung von Geschwüren in der Speiseröhre zu senken, wird empfohlen,

die Kapseln und Tabletten der Arzneimittel aus der Klasse der Tetracycline mit ausreichend Flüssigkeit zu

verabreichen.

Im Fall einer Magenreizung wird empfohlen, Doxycycline Sandoz beim Essen oder mit Milch

einzunehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Doxycycline Sandoz eingenommen haben, als Sie sollten

Bei Überdosierung ist das eventuelle Auftreten akuter Nebenwirkungen im Allgemeinen mit

Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergie) verbunden, die adäquat behandelt werden müssen.

Wenn Sie eine größere Menge von Doxycycline Sandoz haben angewendet, kontaktieren Sie sofort Ihren

Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Einnahme von Doxycycline Sandoz vergessen haben

Es ist wichtig, Ihre Tabletten Doxycycline Sandoz regelmäßig und täglich zur gleichen Zeit einzunehmen.

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie die folgende Tablette zum geplanten Zeitpunkt ein.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, es sei denn,

Ihr Arzt hat Ihnen etwas anderes empfohlen.

Wenn Sie die Einnahme von Doxycycline Sandoz abbrechen

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie Doxycycline Sandoz anwenden müssen. Brechen Sie Ihre

Behandlung nicht vorzeitig ab, auch nicht, wenn Sie sich vor dem Ende der Behandlung schon besser

fühlen. Wenn Sie die Behandlung zu früh abbrechen, kann die Infektion erneut auftreten, wenn nicht alle

Bakterien abgetötet sind, und kann sich Ihr Zustand verschlechtern.

Wenn Sie der Ansicht sind, die Behandlung wegen Nebenwirkungen abbrechen zu müssen, lassen Sie sich

durch Ihren Arzt beraten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

Packungsbeilage

10K10

auftreten müssen.

Wenn eine der im Folgenden aufgeführten Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, setzen Sie sich so schnell wie

möglich mit Ihrem Arzt in Verbindung:

- die Jarisch-Herxheimer-Reaktion, die zu Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und

Hautausschlag führt und üblicherweise selbstbegrenzend ist. Sie tritt kurz nach Beginn der Behandlung mit

Doxycyclin gegen Spirochäteninfektionen wie z.B. Lyme-Borreliose auf.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei Patienten beobachtet, die mit Tetracyclinen, darunter

Doxycyclin, behandelt wurden. Sie sind nach Organsystemklasse und Häufigkeit angeführt. Die

Häufigkeiten sind folgendermaßen definiert: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, < 1/10), gelegentlich (≥

1/1.000, < 1/100), selten (≥ 1/10.000, < 1/1.000) und sehr selten (< 1/10.000), nicht bekannt (Häufigkeit auf

Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

Betroffenes Organsystem

Häufigkeit

Nebenwirkungen

Erkrankungen des Blutes und des

Lymphsystems

Selten

Blutarmut mit Abbau der roten Blutkörperchen,

Verringerung der Anzahl neutrophiler Leukozyten,

Verringerung der Anzahl von Blutplättchen, zu hoher

Anteil eosinophiler Leukozyten im Blut

Erkrankungen des

Immunsystems

Selten

Erhöhte Empfindlichkeit gegen fremde Stoffe, Schock,

Atembeschwerden, angioneurotisches Ödem (plötzliche

Infiltration von Flüssigkeit in die Gewebe des Gesichts,

in Kombination mit starkem Juckreiz, der während

einer allergischen Reaktion auftritt),

Flüssigkeitsverhaltung, akuter Anfall von Lupus

erythematodes (Autoimmunerkrankung, bei der sich das

Immunsystem selbst angreift) und Nesselfieber

Endokrine Erkrankungen

Selten

Änderung der Farbe der Schilddrüse, wahrnehmbar

unter dem Mikroskop

Stoffwechsel- und Ernährungs-

störungen

Selten

Anorexie (schwerer Appetitmangel)

abnormal niedriger Zuckergehalt im Blut

(Hypoglykämie)

Sehr selten

Erkrankungen des

Nervensystems

Gelegentlich

Selten

Kopfschmerzen

Aufwölbung der Fontanellen bei Neugeborenen und

gutartiger intrakranieller hoher Blutdruck bei

Erwachsenen

Erkrankungen des Ohrs und des

Labyrinths

Selten

Ohrensausen

Herzerkrankungen

Selten

Herzbeutelentzündung, Beschleunigung des

Herzrhythmus

Gefäßerkrankungen

Selten

Hitzewallungen, niedriger Blutdruck

Erkrankungen des

Gastrointestinaltrakts

Sehr häufig

Übelkeit

Erbrechen

Durchfall, Entzündung der Zunge

Häufig

Gelegentlich

Packungsbeilage

10K10

Bauchschmerzen, Schluckbeschwerden,

Verdauungsstörungen, Enterokolitis,

pseudomembranöse Kolitis und entzündliche

Verletzungen der Anogenitalregion, Durchfall aufgrund

von C. difficile.

Entzündung und Bildung von Geschwüren der

Speiseröhre während der Einnahme des Arzneimittels in

Form von Kapseln und Tabletten

Selten

Leber- und Gallenerkrankungen

Selten

Leberfunktionsstörung, Entzündung der Leber

Erkrankungen der Haut und des

Unterhautzellgewebes

Sehr häufig

Überempfindlichkeit gegen Sonnenstrahlen

Hautausschlag

Schwere Hautreaktionen wie:

polymorphes Erythem (eine akute Erkrankung

der Haut und Schleimhäute mit

charakteristischen rosettenförmigen

Verletzungen)

exfoliative Dermatitis (Entzündung

gekennzeichnet durch eine Zerstörung der

oberen Hautzellen)

Stevens-Johnson-Syndrom (schwere

polymorphe Rötung mit Blasenbildung)

toxische Nekrose der Oberhaut (ein Syndrom

gekennzeichnet durch eine akute Nekrose der

Oberhaut mit Blasenbildung über die gesamte

Höhe des Corpus mucosum)

Gelegentlich

Selten

Sehr selten

Foto-Onycholysis (Ablösung des Nagels, die

gelegentlich zum Ausfallen des Nagels führt, nach

Einwirkung von Sonnenlicht)

Skelettmuskulatur-,

Bindegewebs- und

Knochenerkrankungen

Selten

Muskel- und Gelenkschmerzen

Erkrankungen der

Geschlechtsorgane und der

Brustdrüse

Häufig

Vermehrung von Candida (Hefepilze), vor allem

Vaginitis, vaginaler Ausfluss und Juckreiz

Untersuchungen

Selten

Anstieg des Harnstoff-Stickstoffs im Blut

Tetracycline können das Knochenwachstum bei Frühgeborenen verzögern. Diese Reaktion ist ab der

Beendung der Behandlung umkehrbar.

Die Verabreichung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Tetracycline während der Zahnbildung (ab dem

zweiten Trimester der Schwangerschaft, im Säuglingsalter und in der Kinderzeit bis zu 8 Jahren) könnte zu

einer unumkehrbaren Veränderung der Farbe der Zähne (gelblich, gräulich oder bräunlich) führen. Auch

eine unzureichende Entwicklung des Zahnschmelzes wurde berichtet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch

direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Packungsbeilage

10K10

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Doxycycline Sandoz aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25 °C lagern, lichtgeschützt aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach EXP angegebenen Verfalldatum nicht

mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt

bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Doxycycline Sandoz enthält

Der Wirkstoff ist: Doxycyclin in Form von Doxycyclin-Monohydrat.

Die sonstigen Bestandteile sind: Cellulose, Magnesiumstearat, Natriumcarboxymethylstärke,

Polyvinylpyrrolidon, Rizinusöl (siehe Abschnitt 2), Siliciumdioxid.

Wie Doxycycline Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Schachteln mit 10 Tabletten in PP/Aluminium-Blisterpackung.

Einheitsdosis.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa, Telecom Gardens, Medialaan 40, B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Salutas Pharma GmbH, Otto-von-Guericke-Allee 1, 39179 Barleben, Deutschland

S.C. Sandoz SRL, Str. Livezeni nr 7A, 540472, Targu Mures, Rumänien

Zulassungsnummer

BE209824 (PP/Alu-Blisterpackung)

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 02/2018.

1-5-2018

DOXYCYCLINE Capsule [Lupin Pharmaceuticals, Inc.]

DOXYCYCLINE Capsule [Lupin Pharmaceuticals, Inc.]

Updated Date: May 1, 2018 EST

US - DailyMed

1-5-2018

01.05.2018: Ibuprofen Sandoz Retard 800, Filmtabletten, 20 Tablette(n), 9.10, -1.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62299001 CMZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameIbuprofen Sandoz Retard 800, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.07.2011Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz28.07.2011ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis27.07.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, An...

ODDB -Open Drug Database

1-5-2018

01.05.2018: Ibuprofen Sandoz Retard 800, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 19.05, -0.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62299002 CMZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameIbuprofen Sandoz Retard 800, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.07.2011Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz28.07.2011ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis27.07.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, An...

ODDB -Open Drug Database

30-4-2018

DOXYCYCLINE Capsule [Mylan Pharmaceuticals Inc.]

DOXYCYCLINE Capsule [Mylan Pharmaceuticals Inc.]

Updated Date: Apr 30, 2018 EST

US - DailyMed

27-4-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Capsule [PD-Rx Pharmaceuticals, Inc.]

DOXYCYCLINE HYCLATE Capsule [PD-Rx Pharmaceuticals, Inc.]

Updated Date: Apr 27, 2018 EST

US - DailyMed

23-4-2018

AMANTADINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

AMANTADINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 23, 2018 EST

US - DailyMed

23-4-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Capsule [RedPharm Drug, Inc]

DOXYCYCLINE HYCLATE Capsule [RedPharm Drug, Inc]

Updated Date: Apr 23, 2018 EST

US - DailyMed

20-4-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet, Film Coated [JG Pharma Inc.]

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet, Film Coated [JG Pharma Inc.]

Updated Date: Apr 20, 2018 EST

US - DailyMed

19-4-2018

DOXYCYCLINE Tablet, Film Coated [Mylan Pharmaceuticals Inc.]

DOXYCYCLINE Tablet, Film Coated [Mylan Pharmaceuticals Inc.]

Updated Date: Apr 19, 2018 EST

US - DailyMed

18-4-2018

DOXYCYCLINE MONOHYDRATE Capsule [RedPharm Drug, Inc.]

DOXYCYCLINE MONOHYDRATE Capsule [RedPharm Drug, Inc.]

Updated Date: Apr 18, 2018 EST

US - DailyMed

16-4-2018

ROSUVASTATIN CALCIUM Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

ROSUVASTATIN CALCIUM Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 16, 2018 EST

US - DailyMed

16-4-2018

SEVELAMER CARBONATE Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

SEVELAMER CARBONATE Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 16, 2018 EST

US - DailyMed

12-4-2018

CAPTOPRIL Tablet [SANDOZ INC.]

CAPTOPRIL Tablet [SANDOZ INC.]

Updated Date: Apr 12, 2018 EST

US - DailyMed

12-4-2018

FLUOXETINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

FLUOXETINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 12, 2018 EST

US - DailyMed

10-4-2018

METHYLPHENIDATE Capsule, Extended Release [Sandoz Inc]

METHYLPHENIDATE Capsule, Extended Release [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 10, 2018 EST

US - DailyMed

9-4-2018

KLOR-CON/EF (Potassium Bicarbonate) Tablet, Effervescent [Sandoz Inc.]

KLOR-CON/EF (Potassium Bicarbonate) Tablet, Effervescent [Sandoz Inc.]

Updated Date: Apr 9, 2018 EST

US - DailyMed

4-4-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet, Film Coated [Lannett Company, Inc.]

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet, Film Coated [Lannett Company, Inc.]

Updated Date: Apr 4, 2018 EST

US - DailyMed

2-4-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet [Cadila Healthcare Limited]

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet [Cadila Healthcare Limited]

Updated Date: Apr 2, 2018 EST

US - DailyMed

2-4-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet [Zydus Pharmaceuticals (USA) Inc.]

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet [Zydus Pharmaceuticals (USA) Inc.]

Updated Date: Apr 2, 2018 EST

US - DailyMed

28-3-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet [Larken Laboratories, Inc.]

DOXYCYCLINE HYCLATE Tablet [Larken Laboratories, Inc.]

Updated Date: Mar 28, 2018 EST

US - DailyMed

28-3-2018

PALONOSETRON HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Sandoz Inc]

PALONOSETRON HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Sandoz Inc]

Updated Date: Mar 28, 2018 EST

US - DailyMed

26-3-2018

DOXYCYCLINE HYCLATE (Doxycycline) Capsule [NuCare Pharmaceuticals,Inc.]

DOXYCYCLINE HYCLATE (Doxycycline) Capsule [NuCare Pharmaceuticals,Inc.]

Updated Date: Mar 26, 2018 EST

US - DailyMed

20-3-2018

Aripiprazole Sandoz (Sandoz GmbH)

Aripiprazole Sandoz (Sandoz GmbH)

Aripiprazole Sandoz (Active substance: Aripiprazole) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)1753 of Tue, 20 Mar 2018

Europe -DG Health and Food Safety

20-3-2018

DOXYCYCLINE Capsule [H.J. Harkins Co., Inc.]

DOXYCYCLINE Capsule [H.J. Harkins Co., Inc.]

Updated Date: Mar 20, 2018 EST

US - DailyMed

15-3-2018

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Sandoz GmbH]

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Sandoz GmbH]

Updated Date: Mar 15, 2018 EST

US - DailyMed

9-3-2018

DOXYCYCLINE Capsule [Mayne Pharma Inc.]

DOXYCYCLINE Capsule [Mayne Pharma Inc.]

Updated Date: Mar 9, 2018 EST

US - DailyMed

9-3-2018

ARMODAFINIL Tablet [Sandoz Inc]

ARMODAFINIL Tablet [Sandoz Inc]

Updated Date: Mar 9, 2018 EST

US - DailyMed

9-3-2018

AX PHARMACEUTICAL CORP (Doxycycline Monohydrate) Powder [AX Pharmaceutical Corp]

AX PHARMACEUTICAL CORP (Doxycycline Monohydrate) Powder [AX Pharmaceutical Corp]

Updated Date: Mar 9, 2018 EST

US - DailyMed