Dolzam Retard

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Dolzam Retard Retardtablette 200 mg
  • Dosierung:
  • 200 mg
  • Darreichungsform:
  • Retardtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Dolzam Retard Retardtablette 200 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • schmerzstillende

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE370212
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Dolzam Retard 75 mg Retardtabletten

Dolzam Retard 100 mg Retardtabletten

Dolzam Retard 150 mg Retardtabletten

Dolzam Retard 200 mg Retardtabletten

Tramadolhydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Dolzam Retard Retardtabletten und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Dolzam Retard Retardtabletten beachten?

Wie ist Dolzam Retard Retardtabletten einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Dolzam Retard Retardtabletten aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Dolzam Retard Retardtabletten und wofür wird es angewendet?

Diese Tabletten wurden Ihnen von Ihrem Arzt verschrieben, um mittelstarke bis starke Schmerzen

während eines Zeitraums von 12 Stunden zu lindern. Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Tramadol,

der zur Arzneimittelgruppe der so genannten starken Analgetika oder Schmerzmittel gehört.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Dolzam Retard Retardtabletten beachten?

Dolzam Retard Retardtabletten darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Tramadol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind;

wenn Sie zu viel Alkohol getrunken haben oder mehr als die empfohlene Dosis eines Schlafmittels,

von Schmerztabletten oder psychotropen Arzneimitteln (zur Behandlung psychiatrischer oder

mentaler Störungen) eingenommen haben;

wenn Sie ein Arzneimittel vom Typ der so genannten MAO (Monoaminooxidase)-Hemmer (zum

Beispiel Tranylcypromin, Phenelzin, Isocarboxazid, Moclobemid und Linezolid) einnehmen oder

in den letzten beiden Wochen eingenommen haben;

zur Behandlung von Entzugserscheinungen, die auftreten können, wenn Sie ein anderes starkes

Schmerzmittel absetzen;

bei einem Alter unter 12 Jahren.

Warnhinweise und Vorschriftsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Dolzam Retard Retardtabletten einnehmen

wenn:

bei Ihnen eine Medikamentenabhängigkeit besteht oder in der Vergangenheit bestand;

Sie an Epilepsie oder sonstigen Krampfanfällen leiden oder jemals litten;

Sie an starken Kopfschmerzen oder Übelkeit infolge einer Kopfverletzung oder eines erhöhten

Schädelinnendrucks (zum Beispiel aufgrund einer Hirnerkrankung) leiden. Die Tabletten könnten

die Symptome verschlimmern oder das Ausmaß der Kopfverletzung verschleiern;

schwere Nieren- oder Leberprobleme bei Ihnen bekannt sind;

Dolzam Retard – PIL – de – rev 06/2017

Sie an Schockzuständen leiden (plötzliches Auftreten von starker Benommenheit und Schwäche,

eines Gefühls der Kälte oder Klammheit sowie von Blässe);

Ihre Atmung bisweilen verlangsamt und schwächer als gewöhnlich ist (Atemdepression).

Einnahme von Dolzam Retard Retardtabletten zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es

sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Wenn Sie diese Tabletten zusammen mit

anderen Arzneimitteln anwenden, kann es sein, dass die Wirkung der Tabletten bzw. der anderen

Arzneimittel verändert ist.

Diese Tabletten dürfen nicht mit einem MAO-Hemmer kombiniert bzw. eingenommen werden, wenn Sie

mit einem derartigen Arzneimittel während der letzten beiden Wochen behandelt wurden (siehe Abschnitt

2 „Dolzam Retard Retardtabletten darf nicht eingenommen werden“).

Das Risiko von Nebenwirkungen ist erhöht:

wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Konvulsionen (Krampfanfälle) auslösen können, z.B.

Antidepressiva oder Antipsychotika. Das Risiko für das Auftreten eines Krampfanfalles steigt

möglicherweise, wenn Sie

Dolzam

Retard zur selben Zeit einnehmen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen,

Dolzam

Retard für Sie geeignet ist.

wenn Sie bestimmte Antidepressiva einnehmen.

Dolzam

Retard kann Wechselwirkungen mit

diesen Arzneimitteln hervorrufen und es treten unter Umständen Symptome bei Ihnen auf wie

unwillkürliche rhythmische Muskelkontraktionen einschließlich der Muskeln, die die

Augenbewegung kontrollieren, Agiertheit, übermäßiges Schwitzen, Zittern, übersteigerte Reflexe,

erhöhte Muskelspannung sowie eine Körpertemperatur von über 38°C.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Folgendes einnehmen:

schlaffördernde Arzneimittel (z.B. Tranquilizer, Hypnotika oder Sedativa);

Carbamazepin zur Behandlung von Krampfanfällen und bestimmten Schmerzzuständen;

Antidepressiva;

Arzneimittel zur Behandlung psychiatrischer oder mentaler Störungen;

Ritonavir zur Therapie von AIDS;

Digoxin zur Behandlung von Herzerkrankungen oder Herzrhythmusstörungen;

sonstige starke Analgetika oder Schmerzmittel (z.B. Buprenorphin, Nalbuphin und Pentazocin);

bestimmte morphinähnliche Arzneimittel, die zum Beispiel zur Prophylaxe oder Behandlung von

Hustenanfällen oder zur Milderung von Entzugserscheinungen eingesetzt werden;

so genannte Barbiturate, die Sie gegen Krampfanfälle oder als schlaffördernde Mittel einnehmen;

so genannte Benzodiazepine, die Sie gegen Angstzustände oder als schlaffördernde Mittel

einnehmen;

bestimmte Arzneimittel, die die Blutgerinnung verhindern bzw. das Blut verdünnen (so genannte

Cumarin-Antikoagulanzien, z.B. Warfarin);

Ondansetron, ein Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen.

Einnahme von Dolzam Retard Retardtabletten zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und

Alkohol

Bitte fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, wenn Sie während der Einnahme dieser Tabletten

Alkohol konsumieren wollen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Nehmen Sie diese Tabletten nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um

Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Dolzam Retard – PIL – de – rev 06/2017

Diese Tabletten können verschiedene Nebenwirkungen wie zum Beispiel Benommenheit,

verschwommenes Sehen und Schwindel hervorrufen. (Eine vollständige Auflistung aller

Nebenwirkungen finden Sie unter 4.) Dadurch kann Ihre Fähigkeit, ein Fahrzeug zu lenken oder

Maschinen zu bedienen, herabgesetzt sein. Die Nebenwirkungen treten gewöhnlich bei

Behandlungsbeginn bzw. einer Dosissteigerung in stärkerer Form auf. Sollten Sie Nebenwirkungen

bemerken, dürfen Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.

Dolzam Retard Retardtabletten enthält:

Laktose, eine Form von Zucker. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem

Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerverträglichkeit leiden.

3.

Wie ist Dolzam Retard Retardtabletten einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosierung sollte an die Intensität Ihres Schmerzes und Ihr individuelles Schmerzempfinden

angepasst werden. Im Allgemeinen empfiehlt sich die Einnahme der geringsten Dosis, die zu einer

Schmerzlinderung führt.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren

Die übliche Anfangsdosis beträgt eine Tablette zu 75 mg zweimal täglich. Ihr Arzt wird Ihnen jedoch

exakt die Dosis verschreiben, die zur Linderung Ihrer Schmerzen erforderlich ist. Sollten bei Einnahme

der Tabletten Ihre Schmerzen nicht abklingen, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Ihre tägliche Einnahme

sollte im Normalfall 400 mg nicht übersteigen.

Ältere Patienten

Bei älteren Patienten (über 75 Jahren) kann die Ausscheidung von Tramadol verzögert sein. Wenn dies

auf Sie zutrifft, wird Ihr Arzt möglicherweise vorschlagen, die Abstände zwischen den Einnahmen zu

verlängern.

Schwere Leber- oder Nierenerkrankung (Insuffizienz)/Dialysepatienten

Patienten mit schwerer Leber- und/oder Niereninsuffizienz sollten Dolzam Retard nicht einnehmen. Falls

Sie an einer leichten bis mittelschweren Insuffizienz leiden, wird Ihr Arzt möglicherweise vorschlagen,

die Abstände zwischen den Einnahmen zu verlängern.

Kinder unter 12 Jahren

Diese Tabletten sind für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Nehmen Sie nicht mehr als die von Ihrem Arzt empfohlene Dosis ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind.

Schlucken Sie die Tabletten als ganze mit etwas Wasser. Bitte die Tabletten nicht zerstoßen, auflösen

oder zerkauen.

Dolzam Retard Retardtabletten wirken über einen Zeitraum von 12 Stunden, wenn Sie ganz

eingenommen werden. Werden die Tabletten zerbrochen, zerstoßen, aufgelöst oder zerkaut, wird

die gesamte 12-Stunden-Dosis von Ihrem Körper schnell absorbiert. Das kann gefährlich sein und

Probleme von der Art einer Überdosierung mit möglicherweise tödlichem Ausgang hervorrufen.

Nehmen Sie Ihre Tabletten im Abstand von 12 Stunden ein. Wenn Sie zum Beispiel um 8 Uhr morgens

die erste Tablette schlucken, ist die zweite Tablette um 8 Uhr abends fällig.

Wenn Sie eine größere Menge von Dolzam Retard Retardtabletten eingenommen haben, als Sie

sollten

Wenn Sie zuviel Dolzam Retard Retardtabletten eingenommen haben oder wenn Ihre Tabletten

versehentlich von einer anderen Person geschluckt wurden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt,

Apotheker, die Vergiftungszentrale (070/245.245) oder, falls erforderlich, das nächste Krankenhaus.

Dolzam Retard – PIL – de – rev 06/2017

Mögliche Symptome einer Überdosierung sind starke Schläfrigkeit, Übelkeit, Benommenheit,

Krampfanfälle sowie Atemprobleme, die bis zur Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod führen können

und deshalb einer Notfallbehandlung im Krankenhaus unterzogen werden müssen. Bitte achten Sie

darauf, dass Sie diese Packungsbeilage und Ihre restlichen Tabletten bei sich haben, wenn Sie sich in

ärztliche Behandlung begeben.

Wenn Sie die Einnahme von Dolzam Retard Retardtabletten vergessen haben

Sollten Sie innerhalb von 4 Stunden bemerken, dass Sie die Einnahme vergessen haben, holen Sie diese

sofort nach. Nehmen Sie die nächste Tablette zum üblichen Zeitpunkt ein. Wenn die vergessene

Einnahme mehr als 4 Stunden zurückliegt, fragen Sie Ihren Arzt um Rat. Nehmen Sie nicht die doppelte

Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Dolzam Retard Retardtabletten abbrechen

Brechen Sie die Einnahme Ihrer Tabletten nicht abrupt ab, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen dies empfohlen.

Wenn Sie Ihre Behandlung nicht fortsetzen wollen, besprechen Sie dies bitte zunächst mit Ihrem Arzt. Er

wird Ihnen sagen, wie Sie dabei vorgehen. Für gewöhnlich wird die Dosis langsam reduziert, so dass Sie

keine unangenehmen Wirkungen verspüren. Entzugserscheinungen wie Agiertheit, Angst, Nervosität,

Schlafstörungen, außergewöhnliche Hyperaktivität, Zittern oder Magen-Darmbeschwerden wie zum

Beispiel Magenverstimmung können auftreten, wenn Sie die Tabletten plötzlich absetzen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Alle Arzneimittel können allergische Reaktionen hervorrufen, schwerwiegende allergische Reaktionen

sind allerdings selten. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, falls Sie folgende Symptome beobachten:

plötzliche Keuchatmung oder sonstige Atemprobleme, Schwellungen der Augenlider, im Gesicht oder

der Lippe, Hautausschlag oder Juckreiz, insbesondere wenn der ganze Körper davon betroffen ist.

Als schwerwiegendste Nebenwirkung gilt ein Zustand, indem Ihre Atmung verlangsamt und schwächer

als gewöhnlich ist (Atemdepression).

Wie bei allen starken Schmerzmitteln besteht auch für diese Tabletten ein Suchtrisiko bzw. das Risiko

einer Abhängigkeit.

Sehr häufige Nebenwirkungen (bei mehr als 1 von 10 Patienten)

Übelkeit (diese klingt gewöhnlich nach ein paar Tagen ab, jedoch kann Ihr Arzt Ihnen ein

Antiemetikum verschreiben, wenn das Problem weiterbesteht)

Schwindel

Häufige Nebenwirkungen (bei bis zu 1von 10 Patienten)

Mundtrockenheit

Schwitzen

Erbrechen (Übelkeit)

Gelegentliche Nebenwirkungen (bei bis 1 von 100 Patienten)

Kopfschmerzen

Beschleunigter Herzschlag, Herzklopfen oder ernsthafte Herzprobleme

Ein „Schwächegefühl“, insbesondere beim Aufrichten des Körpers

Verstopfung

Magenverstimmung

Hautausschlag oder Hautjucken

Dolzam Retard – PIL – de – rev 06/2017

Seltene Nebenwirkungen (bei bis zu 1 von 1000 Patienten)

Kribbeln oder Taubheitsgefühl

Verschwommenes Sehen

Halluzinationen

Alpträume

Stimmungsschwankungen, ein Gefühl des Unbehagens bzw. extreme Glücksgefühle

Veränderungen im Aktivitätsniveau

Wahrnehmungsstörungen, Veränderungen im Denken, der Gedächtnisleistung und im Verhalten

Epilepsieanfälle, Krampfanfälle oder Konvulsionen

Bluthochdruck

Kurzatmigkeit, Atemprobleme oder Keuchatmung

Sich verschlimmerndes Asthma

Appetitverlust

Durchfall

Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Muskelschwäche

Hautrötung

Verlangsamter Herzschlag

Sehr seltene Nebenwirkungen (bei bis zu 1 von 10.000 Patienten)

Zittern

Agiertheit, Angst oder Nervosität

Schlafstörungen

Außergewöhnliche Hyperaktivität

In sehr seltenen Fällen können die Tabletten die Ergebnisse von Bluttests, die zur Überprüfung der

Leberfunktion durchgeführt werden, verfälschen.

Frequenz nicht gekannt

Niedriger Blutzucker.

Anteile der Tabletten sind unter Umständen im Stuhl erkennbar. Das beeinträchtigt jedoch die Wirkung

der Tabletten nicht.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch

direkt über das nationale Meldesystem* anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu

beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt

werden.

5.

Wie ist Dolzam Retard Retardtabletten aufzubewahren?

Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Die Tabletten nicht über 30°C lagern.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach „EXP“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das

Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Dolzam Retard – PIL – de – rev 06/2017

Was Dolzam Retard Retardtabletten enthält

Der Wirkstoff ist Tramadolhydrochlorid. Jede Tablette enthält 75 mg, 100 mg, 150 mg bzw.

200 mg Tramadolhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind gehärtetes Pflanzenöl, Talkum, Magnesiumstearat,

Laktosemonohydrat, Macrogol, Hypromellose (E464), Titandioxid (E171). (Siehe Rubrik “Dolzam

Retard Retardtabletten enthält:”)

Zusätzlich enthält der Tablettenfilm:

75 mg, 150 mg und 200 mg - Eisenoxid (E172)

75 mg - Indigotin (E132)

Wie Dolzam Retard Retardtabletten aussieht und Inhalt der Packung

Die Tabletten tragen die Bezeichnung “TBD” gefolgt von der Wirkstoffkonzentration (z.B. 75, 100, 150

oder 200) und haben folgende Farbe: 75 mg – hellgrau, 100 mg - weiß, 150 mg – beige und 200 mg -

orange.

Es sind Packungsgrößen von 7, 14, 28, 30 oder 56 Tabletten verfügbar.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Zambon N.V. – E. Demunterlaan 1/9 – 1090 Brüssel

Hersteller:

Zambon N.V. – E. Demunterlaan 1/9 – 1090 Brüssel

Sanico N.V. – Veedijk 59 – Industriezone 4 – 2300 Turnhout

Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummern

Dolzam Retard 75 mg

BE232425 (Blisterpackung)/BE370185 (Tablettenbehältnis)

Dolzam Retard 100 mg

BE232434 (Blisterpackung)/BE370194 (Tablettenbehältnis)

Dolzam Retard 150 mg

BE232443 (Blisterpackung)/BE370203 (Tablettenbehältnis)

Dolzam Retard 200 mg

BE232452 (Blisterpackung)/BE370212 (Tablettenbehältnis)

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien

Dolzam

Retard

Luxemburg

Dolzam

Retard

Spanien

Zytram

Vereinigtes Königreich

Zytram SR

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im 0/2017.

Für Dolzam Retard Retardtabletten wurde das europäische Patent Nr. 0654263 und 0699436 erteilt.

FAGG/AFMPS

Afdeling Vigilantie/Division Vigilance/Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Place Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 Brussel/Bruxelles

Website/Site internet: www.fagg.be/www.afmps.be

E-mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Dolzam Retard – PIL – de – rev 06/2017

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

12-9-2018

Quetiapin-Hormosan Retardtabletten

Rote - Liste

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

30-8-2018

Diclofenac 100 retard Heumann

Rote - Liste

15-8-2018

Concerta® 27 mg Retardtabletten

Rote - Liste

10-8-2018

Fampyra® 10 mg Retardtabletten

Rote - Liste

6-8-2018

Cardular® PP 4 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

27-7-2018

Mysimba 8 mg/90 mg Retardtabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tramagit® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

20-7-2018

Isoptin® RR, 240 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Melleril® retard

Rote - Liste

4-7-2018

Tenuate® Retard

Rote - Liste

28-6-2018

Tramadol-CT 100 mg Retardkapseln

Rote - Liste

14-6-2018

Tolterodin AbZ 4 mg Retardkapseln

Rote - Liste

7-6-2018

Kalymin® retard

Rote - Liste

7-6-2018

Seroquel Prolong® Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 400 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste

25-5-2018

Dusodril®/Dusodril® retard

Rote - Liste