Distocur

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Distocur Suspension zum Einnehmen 34 mg/ml
  • Dosierung:
  • 34 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Suspension zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Distocur Suspension zum Einnehmen 34 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anthelmintica, phenol-Derivate, inkl. salicylaniliden, oxyclozanide

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V521031
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

DISTOCUR

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR

Distocur 34 mg/ml, Suspension zum Einnehmen für Rinder

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Merial Belgium SA

Avenue Ariane 16

1200 Brüssel

Belgien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Merial

23 Rue du Prieuré

44150 Saint-Herblon

Frankreich

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Distocur 34 mg/ml, Suspension zum Einnehmen für Rinder

Oxyclozanide

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Pro ml der weißlich bis beigefarbenen Suspension:

Wirkstoff:

Oxyclozanide ………………………………………… 34,0 mg

Sonstige Bestandteile:

Methyl-p-hydroxybenzoat (E218)…………………. 1,35 mg

Propyl-p-hydroxybenzoat …………………………. 0,15 mg

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung von Infestationen, die durch adulte Fasciola hepatica hervorgerufen wurden, die

empfindlich gegenüber Oxyclozanide sind.

Eliminierung gravider Bandwurmsegmente (Moniezia spp.).

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht bei weidenden Tieren anwenden. Das Tierarzneimittel soll ausschließlich bei aufgestallten

Tieren angewendet werden.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei empfohlener Dosierung von Oxyclozanide-können Rinder etwas weicheren Kot aufweisen, wobei

gelegentlich Tiere häufigeren Kotabsatz und vorübergehende Inappetenz zeigen. Die Effekte einer

Bijsluiter – DE Versie

DISTOCUR

Überdosierung von Oxyclozanide sind möglicherweise Diarrhö, Inappetenz und Gewichtsverlust.

Diese Nebenwirkungen können bei der Behandlung von Tieren mit schweren Lebererkrankungen

und/oder Dehydratation gelegentlich verstärkt sein.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilageaufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERARTEN

Rind.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Orale Verabreichung. Die Suspension vor Anwendung mindestens 5mal aufschütteln.

Um eine korrekte Dosierung zu gewährleisten, sollte das Körpergewicht so genau wie möglich

bestimmt und die Dosiervorrichtung kontrolliert werden.

Wenn anstelle einer individuellen Behandlung eine Herdenbehandlung durchgeführt werden soll,

sollten die Tiere anhand ihres Körpergewichtes gruppiert und entsprechend dosiert werden, um Unter-

und Überdosierungen zu vermeiden.

10 mg Oxyclozanide/kg Körpergewicht, entsprechend einer Dosierung von 3 ml des

Tierarzneimittels /10 kg Körpergewicht.

Bei Tieren mit einem Körpergewicht von über 350 kg beträgt die Dosis 3,5 g Oxyclozanide pro Tier,

d.h., 103 ml des Tierarzneimittels.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Siehe oben.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 13 Tage.

Milch: 4,5 Tage.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nach dem erstmaligen Öffnen nicht über 25°C lagern.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Behältnis nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum

nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Bisher wurde nicht über Resistenzen gegenüber Oxyclozanide berichtet.

Deshalb sollten bei der Verwendung dieses Tierarzneimittels die lokalen epidemiologischen

Informationen (regional und betriebsbezogen) zur Empfindlichkeit von Nematoden sowie die

Empfehlungen zur Begrenzung der weiteren Resistenzentwicklung gegenüber Anthelmintika

berücksichtigt werden.

Bijsluiter – DE Versie

DISTOCUR

Die folgenden Punkte sollten vermieden werden, denn sie erhöhen das Risiko einer

Resistenzentwicklung und könnten so den Behandlungserfolg in Frage stellen:

Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika einer Substanzgruppe über einen

längeren Zeitraum.

Unterdosierung aufgrund einer Fehleinschätzung des Körpergewichts, falscher Verabreichung

des Produkts oder mangelnder Kalibrierung des Applikators (falls vorhanden).

Bei Verdachtsfällen einer klinisch relevanten Resistenz gegen Anthelminthika sollten weiterführende

Maßnahmen mit Hilfe geeigneter Tests (z.B. Eizahl-Reduktionstest im Kot) durchgeführt werden.

Falls die Ergebnisse auf eine Resistenz gegen ein bestimmtes Anthelminthikum hindeuten, sollte ein

Vertreter einer anderen Substanzklasse und mit einem anderen Wirkmechanismus verwendet werden.

Bei normaler Dosierung ist Oxyclozanide nicht wirksam gegen unreife Trematoden im Lebergewebe.

Milchkühe, besonders Hochleistungskühe, können innerhalb einem Zeitraum von ungefähr 48

Stunden nach der Behandlung eine um 5% oder mehr verminderte Leistung erzielen. Die Auswirkung

des geringen Verlustes kann durch die Aufteilung der Herdenbehandlung über den Zeitraum von etwa

einer Woche minimiert werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Um Verletzungen in der Maulhöhle zu vermeiden, sollte die Anwendung der Dosierpistole vorsichtig

erfolgen.

Bei Tieren mit schweren Lebererkrankungen und/oder Dehydratation kann die Behandlung das

Auftreten von Nebenwirkungen (siehe Abschnitt Nebenwirkungen) gelegentlich verstärken. Die

physische Verfassung der behandelten Tiere muss immer ausreichend beachtet werden, besonders bei

Tieren im fortgeschrittenen Stadium der Trächtigkeit und/oder die unter Stress stehen infolge von

ungünstigen Wetterbedingungen, schlechter Ernährung, Haltung, Hantierung usw.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Dieses Tierarzneimittel kann Haut, Augen und Schleimhäute reizen.

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Oxyclozanide oder einem der sonstigen

Bestandteile sollten den Kontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden.

Nach Gebrauch Hände waschen.

Während der Anwendung Gummihandschuhe tragen.

Während der Anwendung nicht rauchen, essen oder trinken.

Nach versehentlichem Kontakt sollte die betroffene Stelle sogleich mit reichlich Wasser abgespült

werden.

Falls Kleidung mit dem Tierarzneimittel verunreinigt wird, sollte diese sofort entfernt werden.

Bei versehentlicher Einnahme ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage

oder das Etikett vorzuzeigen.

Andere Vorsichtsmaßnahmen:

Tiere sollten mindestens 5 Tage nach der Behandlung den Stall nicht verlassen, um eine Ausscheidung

auf den Weiden zu vermeiden.

Trächtigkeit und Laktation:

Laboruntersuchungen in verschiedenen Reproduktionsstadien ergaben keine Hinweise auf teratogene

oder fetotoxische Effekte oder negative Wirkungen auf die Fertilität.

Kann während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.

Jedoch sollten Tiere im fortgeschrittenen Stadium der Trächtigkeit und/oder die unter Stress stehen

infolge von ungünstigen Wetterbedingungen, schlechter Ernährung, Haltung, Hantierung usw. mit

besonderer Vorsicht behandelt werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Tierarzneimittels bei

gleichzeitiger Anwendung eines anderen Tierarzneimittels vor. Ob das Tierarzneimittel vor oder nach

Verabreichung eines anderen Tierarzneimittels verwendet werden sollte, muss daher von Fall zu Fall

entschieden werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Bijsluiter – DE Versie

DISTOCUR

Die unerwünschten Reaktionen (siehe Abschnitt ’Nebenwirkungen) beobachtet bei normaler

Dosierung sind ausgeprägter bei Überdosierung. Bei Dosierungen von 50 mg/kg besteht die Gefahr

von Todesfällen.

Inkompatibilitäten:

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen

Tierarzneimitteln gemengt werden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Dezember 2017

15.

WEITERE ANGABEN

BE-V521031

Für Tiere.

Verschreibungspflichtig

Behälter mit 1 l, 5 l und 10 l.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.