Dialvit

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Dialvit Kapseln
  • Darreichungsform:
  • Kapseln
  • Zusammensetzung:
  • thiaminum 50 mg zu thiamini nitras, riboflavinum 10 mg, pyridoxinum 40 mg zu pyridoxini hydrochloridum, Säure-Säure 3 mg Säure ascorbicum 200 mg, excipiens pro Kapsel.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Dialvit Kapseln
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Ausgleich des Vitaminmangels bedingt durch Hämodialyse

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55702
  • Berechtigungsdatum:
  • 25-07-2003
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Dialvit®Kapseln

GROSSE APOTHEKE DR. G. BICHSEL

Was ist Dialvit und wann wird es angewendet?

Dialvit ist eine Kombination der wasserlöslichen Vitamine B1, B2, B6, C und Folsäure. Dialvit

kompensiert den Verlust dieser Vitamine, die während der Hämodialyse verloren gehen. Dialvit darf

nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Der Urin wird intensiv gelb gefärbt. Dies ist bedeutungslos.

Wann darf Dialvit nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe darf Dialvit nicht eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Dialvit Vorsicht geboten?

Bei gleichzeitiger Einnahme von Phosphatbindern kann die Aufnahme der wasserlöslichen Vitamine

ins Blut vermindert werden. Dialvit sollte deshalb im zeitlichen Abstand von mindestens 2 Stunden

nach Gabe von Phosphatbindern eingenommen werden.

Dialvit kann die Wirkung von Levodopa-haltigen Präparaten (Mittel gegen Parkinson) vermindern.

Dialvit darf nicht in höheren Dosen als empfohlen eingenommen werden. Hohe Dosen von Vitamin

C können bei ungenügender Nierenfunktion zu Nierensteinen führen. Hohe Dosen von Vitamin B6

können zu Nervenschädigungen führen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Darf Dialvit während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

In der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Dialvit nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt resp.

Ihrer Ärztin einnehmen.

Wie verwenden Sie Dialvit?

Sofern vom Arzt/von der Ärztin nicht anderes verordnet, beträgt die Dosis für Erwachsene 2 Kapseln

nach jeder Dialyse.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin

oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Dialvit haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Dialvit Kapseln auftreten:

In seltenen Fällen können allergische Hautreaktionen wie Juckreiz und Nesselausschlag auftreten.

Gelegentlich Unwohlsein nach der Einnahme. Der Geruch des Schweisses kann sich gelegentlich

verändern.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker resp. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Dialvit Kapseln sind bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor Feuchtigkeit geschützt und ausser

Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Dialvit enthalten?

1 Kapsel enthält: Vitamin B1 50 mg, Vitamin B2 10 mg, Vitamin B6 40 mg, Vitamin C 200 mg und

Folsäure 3 mg sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

55702 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Dialvit? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen mit 100 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Grosse Apotheke Dr. G. Bichsel AG, 3800 Interlaken.

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2003 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.